• Online: 3.484

Mazda CX-9: Erste Bilder, Motor, Premiere in LA - Mazdas XXL-SUV fährt mit vier Zylindern

verfasst am

Was für ein Schiff: In Los Angeles zeigt Mazda einen neuen Siebensitzer für ein Land ohne Platzprobleme. Unter der Haube des neuen CX-9 steckt erstmals ein Vierzylinder.

Das aktuelle Mazda-Gesicht in XXL: In Los Angeles zeigt die japanische Marke erstmals den neuen CX-9 Das aktuelle Mazda-Gesicht in XXL: In Los Angeles zeigt die japanische Marke erstmals den neuen CX-9 Quelle: Mazda

Los Angeles - Ein Schlüsselsatz der Comicfigur Obelix passt prima zu Mazdas neuem CX-9: „Ich bin nicht dick!“ Schließlich ist das eine Frage der Perspektive. Auf dem US-Markt gilt der Siebensitzer mit seinen 5,065 Metern Außenlänge als „Midsize SUV“, für Europa sind mehr als fünf Meter deutlich zu viel. Daher wird es dieses Modell offiziell bei uns nicht geben.

Dabei misst der CX-9 drei Zentimeter weniger als sein Vorgänger, bei einem um 5,5 Zentimeter längeren Radstand. Mazda ordnet sein neues SUV mit drei Sitzreihen als „Flaggschiff“ ein, als die „größte Ausprägung unseres Kodo-Designs“. Eine gegenüber dem Vorgänger um 10 Zentimeter nach hinten versetzte A-Säule sorgt für die optische Verlängerung der Motorhaube, dazu steht der CX-9 auf beeindruckenden 18-bis 20-Zoll-Felgen.

Drei Sitzreihen bieten viel Platz im neuen Mazda-Flaggschiff Drei Sitzreihen bieten viel Platz im neuen Mazda-Flaggschiff Quelle: Mazda

Leichter Zugang zur dritten Sitzreihe

Im Innenraum setzt Mazda auf Aluminium, Leder sowie hochwertiges Palisanderholz, das man von einem japanischen Gitarrenhersteller bezieht. Das Edelholz sorgt für wohnliches Ambiente auf langen amerikanischen Highways, knapp 27 Kilo Dämmmaterial halten den Straßenlärm fern. Besonders dünne, speziell federnde Rückenlehnen verbrauchen weniger Platz als herkömmliche Autositze.

Da der CX-9 nicht nur Flagg-, sondern auch Familienschiff sein soll, legten die Japaner zusätzlich Wert auf einen „kinderleichten Zugang zur dritten Reihe“ – damit der Nachwuchs auch allein einsteigen kann. Eine spezielle Mechanik sorgt außerdem dafür, dass man in der zweiten Reihe beim Umlegen des Sitzes den Kindersitz nicht abmontieren muss.

Zwar sparten die Japaner rund 90 Kilogramm Gewicht beim Fronttriebler und sogar 130 Kilo beim Allrad-Modell ein, was die Effizienz des großen SUV verbessert. Aber im Vorgänger werkelte immerhin ein 277 PS starker Sechszylinder. Den V6 gibt es im neuen CX-9 nicht mehr, 253 PS (250 hp) und 420 Newtonmeter maximales Drehmoment bei 2.000 U/min müssen reichen.

Im Flaggschiff CX-9 setzt Mazda auf feine Materialien wie Leder, Alu und Palisanderholz Im Flaggschiff CX-9 setzt Mazda auf feine Materialien wie Leder, Alu und Palisanderholz Quelle: Mazda

Turbo-Vierzylinder statt V6

Dafür ergänzten die Mazda-Ingenieure ihren 2,5-Liter-Vierzylinder-Benziner um einen Turbolader. Damit soll der Motor 20 Prozent weniger verbrauchen als der 3,7 Liter große Vorgänger. Der neue Motor arbeitet mit einer Verdichtung von 10,5:1. Mittels schmalerer Kanäle soll der Turbolader bei niedrigen Drehzahlen mehr Druck aufbauen.

Ein Kühlsystem in der Abgasrückführung hilft, bei hohen Motortemperaturen Sprit zu sparen. So will Mazda den Turbodurst zügeln: Der neue Motor im CX-9 brauche nur 18 PS, um bei 55 mph (88 km/h) die Geschwindigkeit zu halten, schreibt Mazda - 4 PS weniger als bisher. Ein Einsatz des ersten Skyactiv-Turbobenziners in Europa-Modellen ist wahrscheinlich, denn der Motor basiert auf dem 2,5-Liter-Sauger, den Mazda auch hier verwendet.

In den USA startet der CX-9 mit Front-oder Allradantrieb im Frühjahr 2016, bei uns voraussichtlich und offiziell nie. Angesichts der wuchtigen Abmessungen denkt Mazda für Europa über platzsparendere Möglichkeiten nach, sieben Passagiere unterzubringen. Dennoch: Der Vorgänger kam in winzigen Stückzahlen über Russland zu uns und war gelegentlich beim Mazda-Händler aufzufinden. Das könnte auch beim neuen Modell klappen, denn in Russland wird Mazda diesen CX-9 vermarkten.

Avatar von bjoernmg
Renault
131
Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 9 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
131 Kommentare: