• Online: 6.447

Opel Karl Rocks: Premiere und Bilder - Karl muss cooler werden

verfasst am

Ein kleines bisschen mehr Adam für den biederen Karl. Das wünscht sich Opel. Der Kleinstwagen kommt als "Rocks"-Variante im SUV-Style. Die Premiere steigt in Paris.

Opel Karl Rocks: Neue Stoßfänger und Plastikbeplankungen sollen den Karl attraktiver machen Opel Karl Rocks: Neue Stoßfänger und Plastikbeplankungen sollen den Karl attraktiver machen Quelle: Opel

Rüsselsheim - Tuning oder Allrad hat der Karl nicht nötig. Aber eine kleine optische Auffrischung kann nicht schaden, denkt Opel. Auf dem Pariser Autosalon (1.-16. Oktober) stellt die Marke Karl Rocks vor. Wie bei seinem deutlich hipperen Bruder Adam erkennt man die um 1,8 Zentimeter höher gelegte Version des spartanischen Kleinstwagens an typischen SUV-Merkmalen.

Der Fünftürer bekommt Kunststoff-Verkleidungen rundherum, mattgraue Stoßfänger und einen angedeuteten Unterfahrschutz. Die leichte Höherlegung soll mehr Bodenfreiheit, einen einfacheren Einstieg und bessere Übersicht ermöglichen. Auf Offroad-Einsätze ist der Karl Rocks allerdings nicht vorbereitet: Allrad-Antrieb oder Leistungssteigerung für den 1,0-Liter-Dreizylinder mit 75 PS gibt es nicht, wie Opel mitteilt. Dafür ein aufgewertetes Interieur mit neuen Sitzverkleidungen und Türkonsolen, eine Dachreling und 15-Zoll-Leichtmetallräder.

Ab Ende des Jahres ist der Crossover-Karl bestellbar. Zum Preis sagt Opel bisher nichts. Der dürfte aber aufgrund der besseren Ausstattung über dem Einstiegspreis des normalen Karl liegen. Der kostet zwischen 9.500 und 12.440 Euro.

 

Quelle: Spotpress, DPA

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
41
Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 6 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
41 Kommentare: