• Online: 2.732

Umfrage: Neues Opel-Modell Karl - Karl, der Opel

verfasst am

Karl also soll der neue kleinste Opel heißen. War nicht Karl gar einst der Größte? Auch mit Opel? Der Name selbst zaubert ein Lachen aufs Gesicht, aber auch ein Lächeln? Was meint Ihr?

Die Silhouette des neuen Mini-Opel Karl Die Silhouette des neuen Mini-Opel Karl Quelle: Opel

Wie findest Du den Namen „Karl“ für das neue Opel-Modell?

Rüsselsheim - Den Dingen einen Namen zu geben, liegt in der Natur des Menschen. Das erste Auto meiner Eltern – ein Trabant – hieß Paul. Paulchen war Teil der Familie und brachte uns zuverlässig überall hin.

Es ist ein alter Brauch, dem neuesten Sproß einer Familie den Namen eines Vorfahrens zu geben. Das dachten sich wohl die Opelbauer und tauften ihren neuen Kleinstwagen Karl, nach einem der Söhne des Firmengründers Adam Opel. Ein Schwank für spätere Geschichtsbücher wird dabei sein, dass auch der Vorstandsvorsitzende Neumann Karl als Vornamen trägt.

Fünf Türen und maximal fünf Sitzplätze bekommt der Karl. Mit 3,68 Metern Länge wird er etwas kleiner als der Adam. Den genauen Preis verraten die Rüsselsheimer noch nicht, nur sehr günstig soll er sein, unter 10.000 Euro. Im Sommer 2015 kommt er auf den Markt.

Eine Computergrafik vom kleinen Karl - so könnte er aussehen Eine Computergrafik vom kleinen Karl - so könnte er aussehen Quelle: Reichel Car Design

Und was fährst Du so? Einen Karl

Mussten sich Kinder mit diesem Namen auf dem Schulhof bis vor ein paar Jahren noch ordentlich durchsetzen, ist der Name heute gar nicht mehr so ungewöhnlich. Laut der Gesellschaft für Deutsche Sprache belegt er sogar Platz 6 bei den beliebtesten Zweitnamen 2013.

Aber bei einem Auto? „Und was fährst du so?“ „Einen Karl“. Das klingt irgendwie nicht. „Einen Kalle“, schon eher.

Wir wollen von Euch wissen: Wie findet Ihr den Namen „Karl“?

Avatar von Lale2.0
191
Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 10 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
191 Kommentare: