• Online: 3.445

Hyundai Tucson Mildhybrid: Diesel mit 48-Volt-Bordnetz - Hyundai Tucson mit Elektro-Schub

verfasst am

Hyundai bringt im Sommer den gelifteten Tucson. Das meistverkaufte Hyundai-Modell kommt dann mit Diesel und 48-Volt-Bordnetz. Weitere Mildhybride sollen folgen.

Das Facelift des Hyundai Tucson rollt noch im Sommer zu den Händlern Das Facelift des Hyundai Tucson rollt noch im Sommer zu den Händlern Quelle: Hyundai

Frankfurt/Main - Bei der Öffentlichkeitsarbeit hat Hyundai Kia den Vortritt gelassen. Die kleinere Marke der Hyundai Motor Group durfte zuerst die neue 48-Volt-Technik vorstellen. Beim Marktstart liegen die Mild-Hybride von Kia Sportage und Hyundai Tucson wieder ganz dicht beieinander. Noch in diesem Sommer sollen die ersten Modelle des SUV-Bestsellers mit neuer Technik von Hyundai ausgeliefert werden. Kia kündigt den gelifteten Sportage für das 3. Quartal an.

Ein kleines Lifting erhält der Hyundai Tucson ebenfalls. Die optischen Unterschiede sind schnell erzählt: Die Leuchtengrafik wird etwas geschärft, sodass die Scheinwerfer nun kleiner wirken. Außerdem ändern sich Frontschürze und Einsätze für die Nebelscheinwerfer. Die Rückleuchten bekommen nicht nur eine neue Grafik, sondern auch eine andere Form. Im Innenraum ändert sich mehr. Es gibt ein komplett neues Armaturenbrett mit aufgesetzten Infotainment und neue Funktionalitäten (u. a. Apple Carplay, Android Auto).

Hyundai Tucson mit 48V-Bordnetz für 12 Extra-kW

Der Diesel im Tucson-Mildhybrid leistet 186 PS und kommt auf 400 Newtonmeter Drehmoment Der Diesel im Tucson-Mildhybrid leistet 186 PS und kommt auf 400 Newtonmeter Drehmoment Quelle: Hyundai All das hatte Hyundai schon im März bekannt gegeben. Jetzt geht es um das, was unter der Haube steckt. Und unter dem Kofferraumboden. Dort platzieren die Ingenieure den Lithium-Akku für das 48-Volt-Bordnetz. Er speichert bis zu 0,44 kWh Energie und versorgt einen Riemenstartergenerator mit Strom. Der unterstützt den 2,0-Liter-Diesel bei Bedarf mit bis zu 12 kW (16 PS). Oder er lädt die Batterie beim Bremsen und Rollen wieder auf. Außerdem kann er den Motor schon beim Ausrollen ausschalten und unauffällig wieder anwerfen.

Der Vierzylinder-Selbstzünder leistet alleine 186 PS und drückt 400 Newtonmeter Drehmoment ins Getriebe. Dabei handelt es sich wahlweise um eine manuelle Schaltung mit sechs oder um eine neue Automatik mit acht Gängen. Ab dem Frühjahr 2019 soll das 48-Volt-System auch mit dem neuen 1,6-Liter-Diesel zu haben sein, der den bisherigen 1.7 CRDi ersetzt.

Wie sparsam der neue Tucson mit dem 48V-Strang wird, verrät Hyundai noch nicht. Der Tucson sei noch nicht für den europäischen Markt homologiert. Kia gibt für den Kia Sportage mit 48 Volt eine Kraftstoff-Ersparnis von vier Prozent nach dem neuen WLTP-Zyklus an. Preise für den Hyundai Tucson Mildhybrid gibt es noch nicht. Aktuell kostet der große Diesel mit derzeit 185 PS mindestens 36.240 Euro.

*****

In eigener Sache: Wir verschicken unsere besten News einmal am Tag (Montag bis Freitag) über Whatsapp und Insta. Klingt gut? Dann lies hier, wie Du Dich anmelden kannst. Es dauert nur 2 Minuten.

Avatar von HeikoMT
27
Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 4 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
27 Kommentare: