• Online: 3.538

Weniger Rabatte für Neuwagen, mehr Eigenzulassungen - Fast ein Drittel der Neuwagen gehören den Herstellern

verfasst am

Die Eigenzulassungen steigen, die Rabatte sinken. Im 1. Halbjahr 2016 haben Händler und Hersteller fast 31 Prozent ihrer Autos auf sich selbst zugelassen. Ein Höchstwert.

Das aktuell am stärksten rabattierte Modell in der CAR-Studie: Peugeot 208 mit 36,3 Prozent Nachlass bei Lesasing Das aktuell am stärksten rabattierte Modell in der CAR-Studie: Peugeot 208 mit 36,3 Prozent Nachlass bei Lesasing Quelle: Peugeot

Duisburg - Wer zahlt schon den Listenpreis? Bei Autos im Normalfall: Niemand. Aber die Rabattquote in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2016 gegenüber dem Vorjahr gesunken. Das ergab eine Studie des CAR-Instituts der Universität Duisburg-Essen. Das macht sich auch bei den Internetvermittlern bemerkbar. Sie gewährten auf die 30 beliebtesten Modelle zuletzt nur noch 18,5 Prozent Rabatt im Durchschnitt. Im Juni 2015 waren es noch 19,6 Prozent.

Gleichzeitig stieg bei vielen Herstellern die Zahl der Eigenzulassungen. Ihr Anteil am Gesamtmarkt lag mit 30,8 Prozent bei fast einem Drittel. Laut Studienleiter Ferdinand Dudenhöffer ein neuer Höchstwert. Die so genannte Eigenzulassung ist in der Autobranche ein altbewährtes Mittel, den Absatz zu erhöhen. Hersteller und Händler lassen Autos zuerst auf sich zu und versuchen, sie danach als Tages- oder Kurzzulassung billiger zu verkaufen. Dadurch gelangen mehr Autos in den Markt, aber die Preise sinken.

Vor allem Opel, VW und Toyota treiben den Anteil der Eigenzulassungen im Gesamtmarkt in die Höhe Vor allem Opel, VW und Toyota treiben den Anteil der Eigenzulassungen im Gesamtmarkt in die Höhe Quelle: CAR-Center Automotive Research

Opel mit dem höchsten Anteil an Eigenzulassungen

Der steigende Anteil an Eigenzulassungen wird laut der Studie vor allem von Opel, Toyota und VW befeuert. Bei VW ging die Quote gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 von 30,2 auf 32,1 Prozent nach oben. Volkswagen versuche die vom Diesel-Skandal und den laufenden Rückrufaktionen geprägte Markenschwäche auszugleichen, heißt es in der Studie. Der Marktanteil von VW liegt zudem bei nur noch 20 Prozent. ein Verlust von 10 Prozent gegenüber dem Höchststand im Jahr 2010.

Den prozentual höchsten Anteil an auf Händler oder Hersteller zugelassenen Fahrzeugen hat mal wieder Opel mit 43,4 Prozent (plus 2,8 Prozentpunkte ggü. 2015). Opel weist bei derartigen Zahlen immer wieder darauf hin, dass ein Großteil davon auf die Opel-Mitarbeiter selbst entfällt. Immerhin konnte Opel parallel den Marktanteil steigern, auf nun 7,4 Prozent.

Toyota kämpft gegen sinkenden Marktanteil

Anders sieht es bei Toyota aus. Die Japaner kämpfen laut der Studie mit steigenden Eigenzulassungen gegen den sinkenden Marktanteil. Mit überschaubarem Erfolg. Er liegt nur noch bei 1,9 Prozent, was laut CAR einem Verlust von einem Viertel entspricht. Die Eigenzulassungsquote stieg von 28,3 Prozent im 1. Halbjahr 2015 auf 33,3 Prozent im 1. Halbjahr diesen Jahres. 2010 ließ Toyota nur 18,5 Prozent der Fahrzeuge auf sich selbst zu.

Die höchsten Neuwagenrabatte finden Autokäufer naturgemäß eher nicht bei den Eigenzulassungstreibern, sondern bei anderen Anbietern. Vor allem PSA gewährt vor allem über Sonderaktionen Nachlässe weit über Marktdurchschnitt (13,1 Prozent). Beim Peugeot 208 etwa können Kunden im Sonderleasing bis zu 36,8 Prozent oder gut 5.200 Euro sparen. Auch der Citroen C3 wird zu einem Sonderpreis von 10.990 Euro mit erheblichem Nachlass angeboten (32,9 Prozent, 5.390 Euro).

Weitere MOTOR-TALK-News findet Ihr in unserer übersichtlichen 7-Tage-Ansicht

 

 

Quelle: Mit Material von dpa

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
55
Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
55 Kommentare: