• Online: 4.234

Daimler erwartet völlig autonomes Fahren nicht vor 2030 - Ethische Fragen bremsen das autonome Fahren

verfasst am

Autos werden laut Daimler auch in naher Zukunft nicht auf den Fahrer verzichten. Bis zum autonomen Fahren müssen noch viele ethische und rechtliche Fragen geklärt werden.

Mit dem Forschungsauto F 015 zeigte Mercedes einen Ausblick in die Zukunft des autonomen Fahrens Mit dem Forschungsauto F 015 zeigte Mercedes einen Ausblick in die Zukunft des autonomen Fahrens Quelle: Daimler

Berlin - Autos völlig ohne Fahrer wird es auf deutschen Straßen nach Einschätzung von Daimler nicht vor 2030 geben. "Dazu fehlt heute noch vieles", sagte der Chef der Forschungsabteilung, Thomas Weber, am Dienstag in Berlin. Eine Art Autobahnpilot, bei dem ein Fahrer eingriffbereit am Steuer sitze, traue er der Branche aber bis 2020 zu. Während autonomes Fahren technisch fast schon möglich ist, bleiben ethische und rechtliche Fragen weiter unbeantwortet. Diese Fragen seien in den kommenden zehn Jahren für die Serienproduktion aber noch nicht relevant, betonte Weber.

Problematisch ist vor allem, dass ein autonomes Auto im Extremfall über Leben und Tod entscheiden muss. Während ein Fahrer in Gefahrensituationen spontan reagiert, müssen die Grundlagen für solche Entscheidungen in einem autonomen Fahrzeug durch Programmierer festgelegt werden.

Weitere MOTOR-TALK-News findet Ihr in unserer übersichtlichen 7-Tage-Ansicht

Avatar von dpanews
37
Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
37 Kommentare: