• Online: 5.280

Tesla plant Batteriefabrik - Eine Giga-Fabrik für Elon Musk

verfasst am

Mit Kleinkram hält sich Tesla-Chef Elon Musk ungern auf. Darum will er bis 2017 die größte Batteriefabrik der Welt bauen. So sollen Elektroautos billiger werden.

Produktion des Tesla Model S. Der Hersteller plant eine Batteriefabrik, deren Kapazität alles heute Bekannte übersteigt Produktion des Tesla Model S. Der Hersteller plant eine Batteriefabrik, deren Kapazität alles heute Bekannte übersteigt Quelle: Tesla Motors

Palo Alto - Die größte Schwäche von Elektroautos ist die Höhe des Preises. Den will Elon Musk nun verkleinern. Um seine und andere Strom-Autos erschwinglicher zu machen, will Tesla Motors eine riesige Batteriefabrik bauen. Das Werk soll bis 2020 mehr Lithium-Ionen-Akkus produzieren als heute alle Akku-Fabriken weltweit zusammengenommen. Mithilfe der Fabrik sollen die eigenen Autoverkäufe von zuletzt 22.500 auf eine halbe Million pro Jahr wachsen.

Tesla will 2 Milliarden Dollar (1,5 Mrd. Euro) in die sogenannte Gigafactory stecken. Insgesamt soll sie 4 bis 5 Milliarden Dollar kosten. Zur Realisierung suchte sich Tesla deshalb Partner. Wer diese sind, dazu schweigt das Unternehmen bisher. Andere Medien hatten von Gesprächen mit dem japanischen Elektronikkonzern Panasonic berichtet, der schon jetzt Batterien zuliefert.

Batteriepreise müssen sinken

Tesla freut sich derzeit über die hohe Nachfrage nach der mindestens 65.000 Euro teuren Elektrolimousine Model S. Folgen sollen ein SUV und ein günstigeres Modell für den Massenmarkt. Dafür müssen vor allem die Lithium-Ionen-Batterien billiger werden.

Die neue Fabrik soll die Kosten pro Kilowattstunde um mehr als 30 Prozent senken, vor allem über Skaleneffekte. Mit dem Bau der Batteriefabrik will Tesla noch in diesem Jahr beginnen. Als Standort stehen die US-Bundesstaaten Nevada, Arizona, New Mexico und Texas zur Wahl.

Das Autowerk von Tesla steht in Fremont in Kalifornien, die Firmenzentrale in Palo Alto im Silicon Valley. Geht alles glatt, läuft die Produktion 2017 an, passend zum Start des neuen Massenmodells.

Finanzierung über Wandelanleihe

Zur Finanzierung des Vorhabens plant Tesla, über Wandelanleihen bis zu 1,84 Milliarden Dollar am Kapitalmarkt einzusammeln. Die Chancen stehen gut, denn Tesla ist gerade der Liebling der Börsianer. Die Aktie hat sich binnen eines Jahres im Wert versiebenfacht, auf zuletzt 253 Dollar.

Der Gesamt-Börsenwert von Tesla liegt damit bei astronomischen 31 Milliarden Dollar. Nach Bekanntgabe der Gigafactory-Pläne stieg das Papier nachbörslich weiter.

Mehr von unseren aktuellen News findest Du in unserer übersichtlichen 7-Tage-News-Ansicht.

Quelle: dpa

Avatar von dpanews
74
Diesen Artikel teilen:
74 Kommentare: