• Online: 5.023

Ford Tourneo Connect: Fahrbericht - Ein Ford wie Ritter Sport

verfasst am

In diesem Ford ist Raum nicht nur ein Gefühl und Sicherheit muss man sich nicht einreden: Erste Ausfahrt im Tourneo Connect. Klare Kante aus Köln.

Der Ford Tourneo Connect ist einer von bald 10 Vans im Programm der Kölner (Varianten mitgerechnet). Seine Nische: Er ist der praktischere C-Max Der Ford Tourneo Connect ist einer von bald 10 Vans im Programm der Kölner (Varianten mitgerechnet). Seine Nische: Er ist der praktischere C-Max

München – Mercedes sei Dank: Seit der Citan im NCAP-Crashtest nur drei Sternen erreichte, steht Sicherheit auch bei so genannten "Utilities" (so nennt das Kraftfahrtbundesamt kleine Vans auf Nutzfahrzeug-Basis) ganz oben.

Für Fords Tourneo Connect gibt es noch keine Crash-Ergebnisse, aber die Kölner sind zuversichtlich. Gurtwarner sind vorhanden, „selbstverständlich“, sagt Wolfgang Kopplin, Direktor Marketing und Vertrieb, beinahe empört. Ford möchte nicht in die Citan-Falle tappen: Ein aktiver Notbremsassistent ist ebenso lieferbar wie ein automatisches Notrufsystem. Beim Tourneo Connect könnte es mit den fünf Sternen also klappen, wie auch schon beim großen Tourneo Custom, der dies als einziger Van in der Eintonnen-Klasse schaffte.

Eine ganze Fußballmannschaft passt zwar nicht hinein in den Grand Tourneo Connect. Bei Handball oder Basketball sieht das schon anders aus Eine ganze Fußballmannschaft passt zwar nicht hinein in den Grand Tourneo Connect. Bei Handball oder Basketball sieht das schon anders aus Viel Platz soll so ein Utility bieten. Aber bedeutet viel Platz auch viel Spaß? Bei Häusern, Swimming Pools und freien Autobahnen geht die Rechnung auf. Beim Familienauto meistens nicht. Aus einer Familienkutsche wird eben kein Pony Car, aber Ford, die tun was, zumindest gegen die Langeweile. Aus 10 Van-Varianten kann der Familienvater demnächst wählen, vom kleinen Courier über den C-Max und Galaxy bis zum Custom.

Der Tourneo Connect steht da mittendrin. Die Focus-Plattform dient als Basis, mit langem Radstand gibt es bis zu sieben Sitzplätze. "Aktive Familien und Freizeitsportler" soll er ansprechen, und alle, die viel Raum brauchen. Mehr Raum, als ein C-Max bietet.

Klare Kante aus Köln

Das Auto, das vor mir steht, setzt auf „klare Kante“ statt fließender Linie. Quadratisch, praktisch wie Ritter Sport. Schwer und solide fallen die Türen ins Schloss, fast wie bei einem alten Benz. Das ist robuste Kölner Ingenieurskunst, allerdings Made in Valencia.

Das Cockpit stammt fast komplett aus dem Ford Focus. Stimmig wirkt das nicht, mit all den Zacken und Kanten. Gleich sieben graue oder schwarze Kunststoffe verwirren, die Armaturen verstecken sich in tiefen Löchern. Mehr Klarheit würde besser zu diesem pragmatischen Auto passen.

Doch Raum ist in diesem Ford mehr als nur ein Gefühl. Der Fahrer herrscht aufrecht sitzend über viele Kubikmeter. Bei 1,85 Meter Höhe und ohne abfallende Dachlinie kommt bei jedem Schulterblick Besitzerstolz auf: Das alles ist meins.

Kompliziert wird es beim Gestühl: Mit kurzem Radstand lässt sich die 2. Sitzreihe ausbauen. Beim langen Radstand geht das nicht, dafür ist die Sitzreihe dann versenkbar, alle Sitze können eine ebene, bis zu drei Meter lange Ladefläche bilden. Die 2. Sitzreihe kann nicht längs verstellt werden. Das befanden die Kölner angesichts des vielen Platzes nicht für nötig – recht haben sie.

Beim Siebensitzer lässt sich die Rückbank nicht verschieben; wozu auch, Platz ist genug Beim Siebensitzer lässt sich die Rückbank nicht verschieben; wozu auch, Platz ist genug Erst in der 3. Sitzreihe lassen sich die Sitze längs verstellen. So hat man etwas Kofferraum und Platz für zwei kleine Kinder oder etwas mehr Knieraum für erwachsene Mitfahrer.

Nicht alles verstanden? Beim ersten Mal ist das normal. Die robuste Sitzlandschaft kann viel, ist aber leider teilweise komplizierter zu bedienen als bei manchem Konkurrenten.

Den Kleinen nur mit dem Kleinen

So fährt ein echter Ford! Die Plattform-Brüder Focus und Kuga gaben dem Tourneo Connect erstklassige Gene mit, der Tourneo Connect fährt mühelos und für seine Größe wendig. Für eine Familienkutsche federt der Tourneo Connect überraschend straff, und das ist Absicht: Optimiert wurde die Dämpfung auf die halbe Zuladung (oder vier erwachsene Insassen). Aber auch voll beladen darf der Ford nicht in die Knie gehen.

Der Basismotor ist ein Einliter-Dreizylinder mit 100 PS. Er müht sich redlich mit den 1,5 Tonnen, nippte auf unserer Probefahrt 7,0 Liter auf 100 Kilometer. Beim Überholen eines Lkw mussten die Business-Limousinen hinter uns kurz warten.

An dieser Stelle etwas Konfigurationslogik: Der kleine Benziner ist nur mit kurzem Radstand lieferbar. Den größeren 1,6-Liter-Benziner gibt es nur mit Automatik, und die Automatik nur mit ihm. Start-Stopp gibt es nur mit den meisten Motoren.

Ausgerechnet der Parademotor für den Siebensitzer muss passen. Das wird, glaubt Ford, der 115-PS-Diesel mit 1,6 Litern Hubraum. Auf dem Papier bietet er keine deutlich besseren Fahrleistungen (siehe unten); das Mehr an Drehmoment sorgt aber für die nötige Elastizität im Feierabendverkehr, und das Geräuschverhalten ist langstreckentauglich.

Zum Schluss ein Blick auf den schärfsten Konkurrenten: Ein vergleichbar motorisierter VW Caddy kostet in der spartanischen Startline 19.272,05 Euro. Knapp 400 Euro mehr als der Ford, bei dem man sich nicht mit einer mechanischen Fensterkurbel und fehlenden Seitenairbags beschäftigen muss. Als erster Hersteller im Segment bietet Ford sogar eine Rückfahrkamera an. Auch, wenn man die nicht wirklich braucht – viel übersichtlicher kann ein Fahrzeugheck nicht sein. Klare Kante eben.

Hier geht's zum Fahrbericht der Nutzfahrzeug-Version Ford Transit Connect

Technische Daten: Ford Tourneo Connect

Der Einfachste

  • Motor: 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner
  • Getriebe: Sechsgang-Schaltgetriebe
  • Leistung: 100 PS
  • Drehmoment: 170 Nm
  • Verbrauch: 5,6 l/100 km (NEFZ)
  • CO2: 129 g/km
  • 0 – 100 km/h: 14,0 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 165 km/h
  • Länge x Breite x Höhe in m: 4,42 x 2,147 (m. Außenspiegel) x 1,85
  • Radstand: 2,66 m
  • Leergewicht inklusive Fahrer: 1.495 kg
  • Zuladung: 515 kg
  • Kofferraum: 1.029 - 2.410 l
  • Grundpreis: 18.880 Euro;
  • Marktstart: Dezember 2013

Der große Diesel mit langem Radstand

  • Motor: 1,6-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel
  • Getriebe: Sechsgang-Schaltgetriebe
  • Leistung: 115 PS
  • Drehmoment: 270 Nm
  • Verbrauch: 4,9 l/100 km (NEFZ)
  • CO2: 130 g/km
  • 0 – 100 km/h: 14,1 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 165 km/h
  • Länge x Breite x Höhe in m: 4,82 x 2,37 x 1,84
  • Radstand: 3,06 m
  • Leergewicht inklusive Fahrer: 1-604 kg
  • Zuladung: 666 kg
  • Kofferraum: - 322/1.529/2.761 l
  • Grundpreis: 25.120 Euro (Ford Grand Tourneo Connect/75 PS Diesel: 21.180 Euro)
  • Marktstart: Dezember 2013

Avatar von bjoernmg
Renault
137
Diesen Artikel teilen:
137 Kommentare: