• Online: 3.557

Crash: BMW-i8-Prototyp mit Totalschaden - Dieser i8 war nur "ein bisserl zu schnell"

verfasst am

Und es hat Bums gemacht bei BMW. Schon wieder. Letzte Woche erwischte es auf der A 92 bei Freising einen i8-Prototypen. Schaden: rund 250.000 Euro.

In einem Forum tauchten Bilder eines gecrashten BMW i8 auf. Die Polizei rechnet mit einem Schaden von rund 250.000 Euro In einem Forum tauchten Bilder eines gecrashten BMW i8 auf. Die Polizei rechnet mit einem Schaden von rund 250.000 Euro Quelle: Matthias Gill

München – Dieser BMW-Testfahrer hatte offenbar ein bisschen zu viel Freude am Fahren. Auf der A 92 bei Freising verlor er die Kontrolle über ein „Vorserienfahrzeug“ des BMW i8.

Der Polizei zufolge prallte der BMW i8 zuerst gegen die Mittelleitplanke. Augenzeugen berichten, dass die Radaufhängung ca. 300 Meter vor dem verunfallten Auto lag Der Polizei zufolge prallte der BMW i8 zuerst gegen die Mittelleitplanke. Augenzeugen berichten, dass die Radaufhängung ca. 300 Meter vor dem verunfallten Auto lag Quelle: Matthias Gill Zum Glück verletzte sich niemand bei dem Crash. Laut „Merkur-Online.de“ kam der 30-jährige Fahrer bei regennasser Fahrbahn ins Schleudern, prallte gegen die Mittelleitplanke und blieb dann am rechten Fahrbahnrand stehen.

Ein Polizeihauptkommissar vermutete, dass der i8 „ein bisserl zu schnell“ für die Witterung unterwegs war. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit soll er dabei nicht überschritten haben.

BMW bestätigte den Crash, sagte aber nichts zum entstandenen Schaden. Den schätzt die Polizei auf rund 250.000 Euro.

Der fertige Plug-in-Hybrid soll bei seiner Markteinführung mindestens 126.000 Euro kosten. Außerdem befanden sich an Bord des Prototypen teure Messgeräte. Hinzu kommen die Kosten für die Leitplanke und die Aufräumarbeiten.

Erst im Oktober vergangenen Jahres war das legendäre BMW Ring-Taxi auf der Nordschleife verunfallt.

Quelle: Merkur-Online, Autobild, Bimmerpost, Mietwagen-Talk

Avatar von granada2.6
Mercedes
99
Diesen Artikel teilen:
99 Kommentare: