• Online: 3.537

Ruhrgebiet: Gericht ordnet Diesel-Verbot für Essen und Teile der A40 an - Diesel-Fahrverbot in Essen und auf Teilen der A40 angeordnet

verfasst am

Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat für Essen Diesel-Fahrverbote angeordnet. Diese betreffen auch Teile der Autobahn 40.

Die A40 führt zum Teil durch Essens Stadtgebiet. Nun ordnete das Gericht Diesel-Fahrverbote an. Diese betreffen auch die dementsprechenden Autobahnteilstücke Die A40 führt zum Teil durch Essens Stadtgebiet. Nun ordnete das Gericht Diesel-Fahrverbote an. Diese betreffen auch die dementsprechenden Autobahnteilstücke Quelle: Picture-Alliance

Update: 14:55

Gelsenkirchen - Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat für Essen die Einrichtung einer Diesel-Fahrverbotszone einschließlich von Teilen der vielbefahrenen Autobahn 40 angeordnet. Die "Blaue Umweltzone" soll in 18 der 50 Stadtteile der Ruhrgebietsstadt gelten. Die Richter verpflichteten das Land Nordrhein-Westfalen am Donnerstag, entsprechende Regelungen in den Luftreinhalteplan aufzunehmen. Anlass war eine Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Die Organisation kämpft für die Einhaltung des bereits seit 2010 EU-weit gültigen Grenzwerts für das gesundheitsschädliche Stickstoffdioxid (NO2).

Die Luftbelastung durch den Autobahnverkehr lasse sich nach Auffassung des Gerichts nur durch Einbeziehung dieser Strecke in die Umweltzone reduzieren, sagte die Vorsitzende der 8. Kammer des Gerichts, Margit Balkenhol, am Donnerstag in der mündlichen Verhandlung. Für Gelsenkirchen erwägt die Kammer ein Diesel-Fahrverbot für eine Hauptverkehrsstraße.

Das Fahrverbot bestimmt, dass in der neuen Zone in Essen vom 1. Juli 2019 an nur noch Dieselfahrzeuge der Schadstoffklasse 5 oder höher, vom 1. September an dann nur noch Diesel-Fahrzeuge der Klasse 6 fahren dürfen. In Gelsenkirchen soll die Kurt-Schumacher-Straße bereits vom 1. Juli an nur noch für Euro-6-Diesel befahrbar sein. Für Gewerbetreibende soll es jeweils Ausnahmen geben.

Erlaubt sind EU-weit höchstens 40 Mikrogramm NO2 je Kubikmeter Luft im Jahresmittel. An der Messstation Essen-Frohnhausen, die direkt an der A40 liegt, war 2017 ein Jahresmittel von 50 Mikrogramm gemessen worden. In Essen wurde der Grenzwert noch an vier weiteren Stationen überschritten. An der Station Kurt-Schumacher-Straße in Gelsenkirchen gab es zuletzt ein Jahresmittel von 46 Mikrogramm. In ganz Essen waren zum Jahresanfang 2018 rund 42.000 Dieselfahrzeuge der Klassen 4 und 5 zugelassen.

 

Quelle: dpa

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
895
Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 12 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
895 Kommentare: