• Online: 6.381

H-Kennzeichen: Neue Oldtimer 2015 - Diese Autos werden jetzt zu Oldtimern

verfasst am

Mit 30 Jahren werden aus Autos Senioren: Dann adelt sie das H-Kennzeichen als erhaltungswürdiges Kulturgut. 2015 gilt das auch für die ersten Modelle mit Abgasreinigung.

BMW M5: Vier Ventile pro Zylinder waren 1985 das IAA-Thema. Der M5 erreichte damit erstmals eine Sprintzeit von 6,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h BMW M5: Vier Ventile pro Zylinder waren 1985 das IAA-Thema. Der M5 erreichte damit erstmals eine Sprintzeit von 6,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h Quelle: Hersteller

Köln – Menschen gelten mit 30 noch nicht als alt, einzige Ausnahme sind vielleicht Spitzensportler. Autos dürfen sich nach 30 Jahren offiziell Oldtimer nennen und können das H-Kennzeichen erhalten. Bedingung dafür ist unter anderem, dass sie unverbastelt und gut erhalten sein sollten.

Auch 2015 erreichen wieder neue Modelle dieses Jubiläum und werden damit offiziell zu „erhaltenswertem kraftfahrzeugtechnischem Kulturgut“. Damit sind einige Privilegien verbunden: Autos mit H-Kennzeichen dürfen in Umweltzonen fahren und kosten einen pauschalen Steuersatz von 191 Euro.

Dieser Steuervorteil wird nach und nach unwichtiger für „frische“ Oldtimer. So langsam kommen die ersten Autos mit Katalysator ins H-fähige Alter. Für die gelten, mit Schadstoffklasse Euro 1 oder 2, oftmals niedrigere Steuersätze.

Vier Ventile und Katalysator

Aber so weit ist es noch nicht. Ende 1984 beschloss die Bundesregierung, den Einbau von Katalysatoren in Neuwagen ab 1989 verbindlich zu machen. 1985 waren erst wenige Modelle mit der neuen Technik unterwegs, und es gab noch keine lückenlose Versorgung mit bleifreiem Benzin. Unter den ersten Autos mit Kat waren vereinzelte Motorisierungen deutscher Marken, daneben Mitsubishi, Nissan, Renault, Saab, Toyota und Volvo.

Der Star der IAA 1985 war aber kein Waldsterben-Verhinderer, sondern der Lamborghini Countach s quattrovalvole, der mit Vierventiltechnik 455 PS leistete. Exakt fünf PS mehr hatte der Vierventiler im neu vorgestellten Porsche 959. Der Porsche war sogar schneller als die neuen Zwölfzylinder von Ferrari: 412 und Testarossa.

Citroen Visa GTI: Sportlicher Franzose mit 105 PS Citroen Visa GTI: Sportlicher Franzose mit 105 PS Quelle: Hersteller Die Vierventil-Technik im Sechszylinder beschleunigte auch den BMW M5 in 6,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Das neue 16-V-Kraftwerk im neuen BMW M3 war kaum langsamer.

Deutlich günstiger als die M-BMW bekam man den neuen Golf GTI 16V und Scirocco GTI 16V. Noch preiswerter waren nur die Aufkleber mit 16-V-Logo, die es damals an jeder Tankstelle für kleines Geld gab und mit denen sich sogar rostige Käfer aufrüsten ließen.

Allrad und Cabrio

Neben der Vierventil-Technik war der Allradantrieb vor 30 Jahren der zweite wichtige Trend. Lancia Delta S4 (250 PS bis 400 PS), MG Metro 6R4 (bis 416 PS), Peugeot 205 Turbo 16 Evo 2 (bis 450 PS) oder auch Ford RS 200 (bis 650 PS) brachten als WRC-Homologationsmodelle Renn- und Rallyetechnik auf die Straße.

Fast bieder wirkten dagegen spoilerbewehrte Kleinwagen wie Citroen Visa GTI (105 PS), Fiat Uno Turbo i.e. (105 PS), Renault 5 GT Turbo (115 PS) und Mazda 323 Turbo GT 4WD (140 PS).

Die Liste der Allrad-Neuheiten von 1985 ist lang: Vom Zwölfzylinder-Ungetüm Lamborghini LM-002 reicht sie über BMW 325 iX, Ford Sierra XR4x4 und Ford Scorpio 2.8 4x4, VW Passat Variant Syncro, Citroen Visa 4x4 bis zum kleinen Subaru Justy und dem Hardcore-Offroader Suzuki SJ 413.

Auch schöne Cabrios gehörten zum Autojahr 1985. Die erstmals 1971 gezeigte Mercedes-SL-Reihe R 107 erhielt neue Sechs- und Achtzylinder-Motoren. Erstmals gab es viersitzige Cabrios ohne Überrollbügel, wie den BMW 325i und Saab 900 Turbo. Die Begeisterung für diese beiden Modelle hält bis heute. Weniger gefragt waren Chrysler Maserati TC oder Jaguar XJ-SC.

Edles Coupé aus Schweden: Volvo 780 Edles Coupé aus Schweden: Volvo 780 Quelle: Hersteller Es ging auch weniger edel und teuer. Etwa mit dem Peugeot 205 Cabrio oder dem Toyota MR2 mit herausnehmbarem Dach. Wer es etwas praktischer mochte, bekam schicke Kombis wie den Volvo 480 ES oder Honda Accord Aerodeck. Weitere Preziosen 1985: Der exklusive Zweitürer Volvo 780 mit Bertone-Design, der rare Kunststoffkeil Pontiac Fiero GT 2.8 V6, die schnellen Nissan 300 ZX 24V Turbo und der Mazda RX-7 mit Wankelmotor neuer Generation.

Manche dieser Autos bekommt man heute zwar nicht billiger, aber einfacher als ein Alltagsauto von 1985. Neu auf den Markt kam etwa die fast vergessene Stufenhecklimousine Seat Malaga. Der kleine Lancia Ypsilon, der Peugeot 309. Auch die kompakten Japaner Nissan Sunny und Toyota Starlet (2. Generation) sieht man inzwischen selten.

Auch die Kooperationsmodelle Rover 216 und Honda Legend sind heute rar, ebenso wie die letzten Opel Rekord. Er machte 1986 Platz für den Omega.

Wichtige Premieren 1985

  • Alfa 75
  • Bertone Supercabrio auf Fiat-Ritmo-Basis
  • Bitter SC Sedan
  • BMW 325iX, BMW M3, BMW M5, BMW 3er Cabrio
  • Cadillac Seville
  • Chevrolet Monte Carlo SS
  • Chrysler Maserati TC
  • Citroen BX Break
  • Ferrari 328 GTS (mit 3,2 Liter-Motor), Ferrari 3.2 Mondial, Ferrari 412, Ferrari GTO
  • Fiat Uno Turbo i.e., Fiat Regata Weekend, Fiat Croma
  • Ford Scorpio 4x4, Ford Sierra XR4x4, Ford RS 200 (Marktstart)
  • Honda Accord, Honda Accord Aerodeck, Honda Legend
  • Hyundai Pony/Excel (Vertrieb nur über einzelne Händler)
  • Jaguar XJ-SC V12
  • Lada Samara (Export-Version)
  • Lamborghini Countach S quattrovalvole, Lamborghini LM-002 (Serienversion)
  • Lancia Ypsilon, Lancia Delta S4 (Straßenversion)
  • Mazda 323 einschließlich 4x4-Version, Mazda RX-7. 2. Generation
  • Mercedes-Benz 190 E 2.6, Mercedes-Benz 250 TD/300 TD/300 TD Turbodiesel/200 T/230 TE/300 TE (T-Modell der Reihe W 124) Mercedes-Benz 300 SL/420 SL/500 SL (R107), Mercedes-Benz 300 SD Turbodiesel W 126 (nur in den USA vermarktet), Mercedes-Benz 260 SE/300SE/420 SE/500 SE/560 SE (W126), Mercedes-Benz 420 SEC 500 SEC 560 SEC
  • Mercury Sable
  • Nissan Sunny, Nissan Prairie 4WD, Nissan 300 ZX 24V Turbo
  • Opel Corsa 4- und 5-türig, Opel Kadett Stufenheck, Opel Senator 2.2i bzw. 2.3 TD
  • Peugeot 205 Cabrio, Peugeot 309 (Talbot Arizona)
  • Pontiac Fiero GT 2.8 V6, Pontiac Grand Am viertürige Limousine (als Coupé schon seit 1984)
  • Porsche 944 Turbo
  • Renault Alpine V6 GT
  • Saab 900 Turbo 16 Cabriolet (zunächst nur Verkauf in den USA)
  • Seat Malaga
  • Skoda 130 L und Rapid 130 (Auslieferung ab 1985)
  • Subaru Justy mit neuer Motorisierung, Subaru 1800 Coupè, Subaru XT
  • Suzuki Alto, Suzuki SJ 413 (Marktstart)
  • Toyota Starlet II, Toyota MR2 (Marktstart), Toyota Celica (T16), Toyota Supra 3.0i, Toyota Land Cruiser LJ 70 (Deutschlanddebüt), Toyota Land Cruiser Turbodiesel
  • Volvo 480 ES, Volvo 740 Kombi-Limousine, Volvo 760 Kombi-Limousine, Volvo 780
  • VW Polo G40 (ab 1986 im Handel), Volkswagen Golf syncro, Volkswagen Transporter syncro, Volkswagen Golf GTI 16 V, Volkswagen Scirocco GT 16 V.

 

Quelle: SP-X

Avatar von spotpressnews
37
Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
37 Kommentare: