• Online: 1.278

BMW 2er Active Tourer und Gran Tourer Facelift (2018) - Die Vans von BMW werden sauberer

verfasst am

BMW überarbeitet seine Vans. 2er Active Tourer und Gran Tourer ändern sich außen kaum, fahren aber mit einer neuen Motorengeneration. Alle Infos zur Modellpflege.

BMW 2er Gran Tourer: Zum Facelift 2018 bekommen die Vans mit Frontantrieb und Quermotor gründlich überarbeitete Motoren BMW 2er Gran Tourer: Zum Facelift 2018 bekommen die Vans mit Frontantrieb und Quermotor gründlich überarbeitete Motoren Quelle: BMW

München - SUV brummen vor-, Vans dümpeln abwärts: Ihr Marktanteil liegt in Deutschland bei gut sieben Prozent, die Absatzzahlen sanken von 2016 auf 2017 um beinahe drei Prozent. Am BMW Active Tourer und dem größeren Gran Tourer lag es nicht. Die tauchen in der KBA-Statistik in der Kompaktklasse als 2er auf. Und machen dort den größten Teil der Verkäufe aus. Im vergangenen Jahr ging es allerdings ordentlich bergab. Um fast 19 Prozent sanken die Neuzulassungen. Höchste Zeit für ein Facelift.

Das steht ab März bei den Händlern und fällt dezent aus. Die Doppelniere haben die Designer in beide Richtungen vergrößert, sie ragt weiter in die Motorhaube und näher an die Scheinwerfer heran. Die Leuchten bekommen eine neue Grafik, LED-Technik bleibt weiterhin optional und kann jetzt auch den Gegenverkehr ausblenden. Die Frontschürze bekommt ebenfalls einen neuen Look, am Heck gibt es für alle Vierzylinder-Motoren links und rechts je ein etwas größeres Auspuffendrohr.

Der kürzere Active Tourer bekommt zur Modellpflege die gleichen Änderungen wie der größere Gran Tourer Der kürzere Active Tourer bekommt zur Modellpflege die gleichen Änderungen wie der größere Gran Tourer Quelle: BMW

BMW 2er Active Tourer 2018: Überarbeitete Motoren

Unter der Haube tut sich auf den ersten Blick ebenfalls nicht viel. Doch das täuscht. BMW startet in den 2er-Tourern mit einer neuen Motorengeneration. Etwas mehr Leistung (bis zu 7 PS) bei geringeren Emissionen verspricht BMW (minus fünf Prozent). In den Datenblättern sieht das anders aus. Demnach verbraucht der 2er durchweg mehr als vor der Modellpflege. Allerdings ermittelt BMW die Verbräuche bereits nach dem neuen, strengeren WLTP-Zyklus und rechnet sie dann in den NEFZ um. Das sieht der Gesetzgeber so vor, weil der NEFZ noch bis September für die Ermittlung der Kfz-Steuer relevant ist.

Die kleinen Benziner verfügen über einen Partikelfilter und schaffen die Schadstoffnorm Euro-6d-TEMP, die 2,0-Liter-Versionen müssen noch etwas warten. Der 220i wird im Juli umgestellt, der 225i xDrive Anfang 2019. Bis dahin gibt es nur Euro 6c.

Die Diesel rüstet BMW komplett mit NOx-Speicherkatalysator und SCR-System zur Harnstoffeinspritzung aus. Drei sind im Angebot, alle erfüllen die Schadstoffnorm Euro-6d-TEMP. BMW spricht von einer Vebrauchsreduktion von fünf Prozent. Alle Vierzylinder werden mit zwei Turboladern beatmet. Der Lader für niedrigen Druck verfügt über variable Schaufeln, die Hochdruckstufe sitzt vollständig im Abgaskrümmer. Die Abgasrückführung hat BMW neu konzipiert, um die Stickoxid-Emissionen (NOx) weiter zu reduzieren. Der Einspritzdruck wurde erhöht.

Alle Diesel im Active Tourer sind mit dem Facelift nach der Schadstoffnorm Euro-6d-TEMP zertifiziert Alle Diesel im Active Tourer sind mit dem Facelift nach der Schadstoffnorm Euro-6d-TEMP zertifiziert Quelle: BMW

Neues Siebengang-DKG für den 2er Active Tourer

Bei den Getrieben bietet BMW jetzt neben dem Sechsgang-Handschalter und der Achtgang-Automatik ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (DKG) an. Das DKG ist optional für den 218i und den 216d, der 220i wird serienmäßig damit ausgeliefert. Der 225i xDrive und die beiden 220d kommen serienmäßig mit der Achtgang-Automatik, die kleineren Diesel optional. Im 216i muss immer selbst geschaltet werden. Im Plug-in-Hybrid 225xe iPerformance ist ein automatisches Getriebe mit sechs Gängen für die Kraftübertragung verantwortlich.

Im Innenraum hat BMW wenig verändert. Augenfälligstes Merkmal: Die Automatik-Versionen bekommen allesamt den bekannten "Schuhlöffel"-Wählhebel, der Knauf des Vorgängers fällt weg. Einige neue Farben und Stoffe sollen etwas mehr Abwechslung bringen. Außerdem wurden die Sitzauflagen beim Standardsitz verlängert. Die zweite Ausstattungslinie "Advantage" nimmt BMW aus dem Programm, künftig gibt es nur noch Sport Line, Luxury Line und das M-Aport-Paket.

Die Ottomotoren im Überblick:

Modell 216i 218i 220i 225i xDrive (nur Active Tourer) 225xe (nur Active Tourer)
Motor 1,5-l-Dreizylinder 1,5-l-Dreizylinder 2,0-l-Vierzylinder 2,0-l-Vierzylinder 1,5-l-Dreizylinder und E-Motor
Leistung 109 PS 140 PS 192 PS 231 PS 136 + 88 PS
Drehmoment 190 Nm 220 Nm 280 Nm 350 Nm 220 + 165 Nm
Verbrauch 5,8 l 5,8 l 5,6 l 6,1 l 2,3 l
CO2-Ausstoß 132 g/km 132 g/km 127 g/km 139 g/km 52 g/km
0-100 km/h 11,3 s 9,3 s 7,4 s 6,3 s 6,7 s
Geschwindigkeit 190 km/h 205 km/h 229 km/h 235 km/h 202 km/h

 

Die Dieselmotoren im Überblick:

Modell 216d 218d 218d xDrive 220d 220d xDrive
Motor 1,5-l-Dreizylinder 2,0-l-Vierzylinder 2,0-l-Vierzylinder 2,0-l-Vierzylinder 2,0-l-Vierzylinder
Leistung 116 PS 150 PS 150 PS 190 PS 190 PS
Drehmoment 270 Nm 350 Nm 350 Nm 400 Nm 400 Nm
Verbrauch 4,3 l 4,5 l 5,1 l 4,4 l 4,7 l
CO2-Ausstoß 112 g/km 119 g/km 133 g/km 117 g/km 124 g/km
0-100 km/h 11,1 s 9,5 s 8,8 s 8,2 s 8,1 s
Geschwindigkeit 195 km/h 203 km/h 209 km/h 214 km/h 212 km/h

 

In eigener Sache: Wir verschicken unsere besten News einmal am Tag (Montag bis Freitag) über Whatsapp und Insta. Klingt gut? Dann lies hier, wie Du Dich anmelden kannst. Es dauert nur 2 Minuten.

Avatar von HeikoMT
248
Hat Dir der Artikel gefallen? 14 von 14 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
248 Kommentare: