• Online: 1.772

Alfa Romeo Giulia: Marktstart, Preise, Daten - Die Giulia legt los

verfasst am

Ab 10. Mai gibt es Dates mit Giulia. Dann kann Alfa Romeos Mittelklässler bestellt werden. Die vernünftigen Motoren starten zu vernünftigen Preisen. Das Kleeblatt auch.

Ab dem 10. Mai ist die Giulia von Alfa Romeo bestellbar, zunächst ab 34.100 Euro, das Sportmodell kostet 71.800 Euro Ab dem 10. Mai ist die Giulia von Alfa Romeo bestellbar, zunächst ab 34.100 Euro, das Sportmodell kostet 71.800 Euro Quelle: Alfa Romeo

Frankfurt – Bleiben wir mal kurz vernünftig. Alfa Romeo öffnet am 10. Mai die Bestellbücher für die Giulia. Die Preisliste beginnt bei 34.100 Euro für den 2.2 JTDm mit 150 PS. Nur 4,2 Liter soll die Mittelklasse-Limousine von Alfa verbrauchen. Genau wie das künftige Basismodell mit 136 PS, das ab Mitte Juni für einen Tausender weniger bestellbar sein wird.

Beide Diesel schöpfen die Leistung aus 2,2 Litern Hubraum. Das gilt auch für den kräftigsten Selbstzünder, mit 180 PS, der ab 37.400 Euro in der mittleren Ausstattungsversion Super kommt. Verbrauch: ebenfalls 4,2 Liter laut NEFZ. Für die zwei stärkeren Versionen wird wenig später eine Achtgang-Automatik verfügbar sein, die 2.250 Euro Aufpreis kostet.

Der Preis der Giulia Quadrifoglio liegt bei 71.800 Euro

Sportliches Topmodell im Angebot ist die Giulia Quadrifoglio mit V6-Benziner und 510 PS Sportliches Topmodell im Angebot ist die Giulia Quadrifoglio mit V6-Benziner und 510 PS Quelle: Alfa Romeo Damit zum Wesentlichen: Die Giulia mit dem vierblättrigem Kleeblatt Quadrifoglio verkauft Alfa für 71.800 Euro. Dafür gibt es bekanntlich einen 2,9-Liter-V6, der mit Bi-Turbo-Aufladung üppige 510 PS mobilisiert – und dessen sechs Gänge ausschließlich per Hand sortiert werden.

Über weitere Antriebsvarianten schweigt Alfa noch. Der 200-PS-Benziner mit Automatikgetriebe, der kürzlich auf dem Genfer Salon zu sehen war, steht nicht in der Liste. Auch kein Allrad-Diesel mit 210 PS oder die damals angekündigten Benziner mit 250 PS und 280 PS. Gut möglich, dass Alfa die noch nachschiebt.

Serienmäßig rollt die Giulia auf 16-Zoll-Alus, eine Zweizonen-Klimaautomatik temperiert den Innenraum, das Infotainmentsystem bedient man mit einem 6,5-Zoll-Touchscreen. Spurhalteassistent und Tempomat sind ebenfalls an Bord, sowie ein Notbremssystem mit Fußgängererkennung.

Alfa Romeo Giulia mit Diesel: Günstiger als die Rivalen

Eine Achtgangautomatik offeriert Alfa in der Giulia für 2.250 Euro Eine Achtgangautomatik offeriert Alfa in der Giulia für 2.250 Euro Quelle: Alfa Romeo Alfa sortiert die Giulia damit preislich etwas unterhalb des BMW 3er ein. Der kostet mit 150-PS-Diesel und geringfügig schlechterer Basisausstattung 34.800 Euro. Audi langt beim Basispreis des A4 2.0 TDI mit 150 PS ein wenig mehr hin und verlangt 35.500 Euro. Bei Mercedes kostet schon der C 200d mit 136 PS rund 36.500 Euro, der C 220d mit 170 PS knapp 39.000 Euro. Ein Jaguar XE in Basisausstattung mit 180-PS-Diesel ist ab 36.800 Euro zu haben.

Das Schnäppchen im Giulia-Portfolio ist allerdings die Quadrifoglio. Zumindest in der Kategorie PS pro Euro. BMW verlangt für den M3 72.600 Euro, liefert aber nur 431 PS. Der Mercedes-AMG 63 S kommt genau wie die Giulia auf 510 PS, kostet allerdings gut 13.000 Euro mehr (84.600 Euro). Ein saftiger Aufpreis, allerdings gibt es dafür immerhin die Siebengang-Automatik serienmäßig – und zwei zusätzliche Zylinder. Aber das sind Zahlen. Am Ende liegt die Wahrheit auf dem Asphalt.

Avatar von HeikoMT
531
Hat Dir der Artikel gefallen? 17 von 20 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
531 Kommentare: