• Online: 5.611

Audi SQ8 (2019) und RS Q8 (2020): Erlkönige, Daten, Motoren - Der Sport kommt später

verfasst am

Audi plant zwei Topmodelle für den Q8: SQ8 und RS Q8 sind bereits als Erlkönige unterwegs. Wir haben Details zu den Autos und ihren Motoren.

Zwei Spitzenmodelle für den Q8: Audi stimmt derzeit SQ8 und RS Q8 ab Zwei Spitzenmodelle für den Q8: Audi stimmt derzeit SQ8 und RS Q8 ab Quelle: sb-Medien | Stefan Baldauf

Ingolstadt – Es ist keine Frage der Vernunft, sondern eine Frage des Marktes. Audi weiß: Große Autos mit großer Leistung bedeuten große Margen. Dabei ist es unwichtig, wo der Schwerpunkt des Wagens liegt. Sportmodelle verkaufen sich über alle Klassen und beinahe unabhängig von der Antriebsart. Also auch bei den hohen SUVs.

Audi SQ5 (1. Generation) und SQ7 bewiesen, dass Kunden sportliche Diesel akzeptieren. Benziner mit Dampf funktionieren ohnehin immer, vor allem auf internationaler Bühne. Audi RS Q3 und SQ5 (2. Generation) verkaufen sich aber auch in Deutschland. Für die höchste SUV-Klasse im eigenen Portfolio plant Audi deshalb zwei Sportmodelle: Der Q8 bekommt Unterstützung von SQ8 und RS Q8.

Audi SQ8: Diesel für Deutschland, Benziner international

Typisch S: Vier Endrohre im Diffusor Typisch S: Vier Endrohre im Diffusor Quelle: sb-Medien | Stefan Baldauf Den SQ8 hat unser Erlkönig-Fotograf ganz ohne Tarnung erwischt. Optisch hält er sich zurück: Front und Flanke des Autos zeigen keine Unterschiede zum normalen Q8 mit S-Line-Optikpaket. Das ist beim SQ7 auch so. Nur hinten gibt es eine wichtige Änderung: In den Diffusoreinsatz der Heckschürze sind echte Auspuffendrohre eingearbeitet. Der Q8 versteckt seine Abgasanlage komplett.

Wer genau hinguckt, erkennt noch mehr Details. Hinter 22-Zoll-Felgen schimmert eine große Bremsanlage mit Keramikscheiben. Und für ein SUV bleibt nach unten verhältnismäßig wenig Platz: Mit voll abgesenktem Luftfahrwerk wirkt der SQ8 beinahe wie ein normaler Pkw mit großen Rädern.

Unter der Haube des Audi SQ8 erwarten wir in Deutschland einen großen Diesel. Voraussichtlich kommt der 4,0-Liter-V8 des Audi SQ7 zum Einsatz. Der leistet mit zwei Turboladern und einem Elektroverdichter 435 PS sowie 900 Newtonmeter Drehmoment. Im SQ8 kommt vermutlich noch ein Riemen-Startergenerator (RSG) dazu. Der könnte den Verbrauch spürbar drücken, wird an der Leistung aber nichts ändern.

International funktioniert der Diesel nicht. In Asien und den USA wird Audi einen SQ8 TFSI anbieten. Hier dürfte der 2,9-Liter-V6-Biturbo-Benziner aus dem Audi RS5 mit 450 PS zum Einsatz kommen, ebenfalls um einen RSG ergänzt. In jedem Fall gibt es Allrad und eine Achtgang-Automatik. Der Diesel könnte außerdem noch künstlichen Motorsound aus dem Lautsprecher bekommen.

Audi RS Q8: V8-Benziner mit rund 600 PS

Der RS Q8 bekommt eine aggressivere Front mit neuen Grills Der RS Q8 bekommt eine aggressivere Front mit neuen Grills Quelle: sb-Medien | Stefan Baldauf Das Spitzenmodell der Q8-Baureihe wird wohl keine Klang-Nachhilfe benötigen – RS-Modelle gab es bisher nur als Benziner. Daran wird sich beim RS Q8 nichts ändern. Getarnte Prototypen sind bereits auf öffentlichen Straßen unterwegs. Audi verkleidet Schürzen, Schweller und Radläufe mit schwarz-weißer Folie. Die wichtigsten Details lassen sich so aber nicht verstecken.

Die Karosserie des RS Q8 scheint nicht breiter zu werden. Nicht einmal die Radlaufverkleidungen tragen mehr auf als beim Basismodell. Dafür wird die Front deutlich aggressiver: Die Kühlergrills bekommen neue Gittermuster ohne Streben. Hinter den Felgen (ebenfalls 22“) ist eine Keramikbremse zu erkennen. Am Heck gibt es die typischen ovalen RS-Endrohrblenden.

Wir rechnen mit einem 4,0-Liter-V8-Biturbo mit ungefähr 600 PS im RS Q8, gekoppelt an eine Achtgang-Automatik und Allradantrieb. Ein RSG wird auch hier Sprit sparen. Ein Plug-in-Hybrid wird der RS Q8 allerdings nicht. Die Technik stünde im Konzern zur Verfügung, kommt beim starken Q8 aber nicht zum Einsatz.

SQ8 kommt 2019, RS Q8 2020

Es wird noch einige Monate dauern, bis die flotten Q8-Modelle in Serie gehen. Kurz nach dem Marktstart des Autos konzentriert sich Audi zunächst auf die Volumenmodelle. Der SQ8 könnte schon 2019 starten, fast gleichzeitig in Europa und den USA. Sein Preis wird knapp unter der 100.000-Euro-Marke liegen.

Den RS Q8 erwarten wir erst im Folgejahr. 2020 könnte er zu Preisen um 130.000 Euro starten. Vor ihm sind aber erst andere Modelle dran: A7 und A6 warten ebenfalls noch auf ihre Top-Motorisierungen.

 

*****

In eigener Sache: Wir verschicken unsere besten News einmal am Tag (Montag bis Freitag) über Whatsapp und Insta. Klingt gut? Dann lies hier, wie Du Dich anmelden kannst. Es dauert nur 2 Minuten.

Avatar von SerialChilla
Ford
88
Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 16 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
88 Kommentare: