• Online: 1.678

Peugeot 308 SW: Fahrbericht - Der schluckt beim Tanken wenig und beim Umzug viel

verfasst am

Peugeot macht Frankreich wieder zur großen Kombi-Nation: Der neue 308 SW streckt sich lässig-elegant in die Mittelklasse. So fährt das „Auto des Jahres“ mit Rucksack.

Viel laden - wenig verbrauchen: Der Dreizylinder-Benziner verbrauchte auf einer Rekordfahrt nur 2,85 Liter auf 100 Kilometer Viel laden - wenig verbrauchen: Der Dreizylinder-Benziner verbrauchte auf einer Rekordfahrt nur 2,85 Liter auf 100 Kilometer Quelle: Peugeot

Von MOTOR-TALK-Reporter Ralf Bielefeldt

Le Touquet Paris-Plage – Länge läuft. Das weiß auch Peugeot. Also haben die Franzosen ihr jüngstes Baby ganz schön gestreckt. 4,59 Meter misst der neue 308 SW – neun Zentimeter mehr als der Vorgänger und 33 Zentimeter mehr als die jüngst zum „Car of the year 2014“ gekürte 308 Limousine.

Mehr als 70.000 Bestellungen meldet Peugeot bislang für den Kompakten. In Frankreich ist der 308 die Nummer eins des C-Segments, in Deutschland sieht das allerdings ganz anders aus. Im vergangenen Jahr hat Peugeot hierzulande gerade einmal knapp 9.000 Autos verkauft. Das soll sich mit der neuen Generation aber ändern. Unter anderem dank des schnörkellosen und deutlich flacheren SW (-8,3 cm mit Dachreling).

In Deutschland kaufen zwei von drei Kunden die Kombiversion des Kompakten In Deutschland kaufen zwei von drei Kunden die Kombiversion des Kompakten Quelle: Peugeot

Ohne modisches Chichi

Der 308 SW ist ein schlichtes Auto mit gestreckter, klarer Linie und durchgehenden, breiten Chromleisten an den hinteren Seitenfenstern. Kein modisches Chichi. Aber nicht nur optisch, auch technisch kann sich der Franzose sehen lassen: neue Euro-6-Motoren, neue 6-Gang-Automatik – und ganz viel Raum. 556 Liter Stauraum über dem Ladeboden, 54 Liter darunter, macht 610 Liter bei normaler Bestuhlung. 1.660 Liter sind es, liegt die zweite Sitzreihe flach.

Zum Umklappen gibt es eine Fernentriegelung hinten rechts und links im Gepäckraum. Dran ziehen, dann senkt sich die Sitzbank ab und die Rücksitzlehnen fallen bündig drauf. „Magic Flat Rückbank“ nennen sie das bei Peugeot. Sehr praktisch, genau wie die diagonal unter dem Ladeboden verlaufende Aufnahme fürs Gepäckraumrollo.

Das Design ist schnörkellos. Das könnte auch in Deutschland gut ankommen Das Design ist schnörkellos. Das könnte auch in Deutschland gut ankommen Quelle: Peugeot Laden kann er also, Spaß machen auch. Vor allem als 2.0 l BlueHDI mit 150 PS (ab 25.900 Euro). Die neue Topmotorisierung gibt es wahlweise mit 6-Gang-Handschaltung oder mit der neuen 6-Gang-Automatik EAT6. Tempo 100 in 10,0 bzw. 10,1 Sekunden, Spitze bei 209 km/h bzw. 211 km/h, dazu laut Datenblatt genügsame 4,2 bzw. 4,0 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Mit rollwiderstandsoptimierten Reifen schafft der Handschalter auf dem Papier sogar 3,8 l/100 und 99 g/km. In der Praxis sind es wie üblich ein paar Gläser mehr. Wir waren mit 5,8 bis 6,2 l/100 km unterwegs.

Dreizylinder mit kernigem Antritt

Genügsamer ist der neue „PureTech“-Dreizylinderturbo 1.2 l e-THP mit 130 PS (ab 20.450 Euro). Bei Rekordfahrten in Spanien hat es der Knauser-Benziner auf 2,85 l/100 km gebracht. Macht 1.810 Kilometer mit einer Tankfüllung – neue Bestmarke in dieser Klasse, aber im klassischen Alltagsverkehr natürlich nicht zu schaffen. Erst recht nicht, wenn man fleißig mit der neuen Sport-Taste spielt, die Peugeot der „Allure“-Ausstattung spendiert. Auf Knopfdruck wechselt die Farbe der Anzeigen von Weiß auf Rot, Gaspedal und Lenkung sprechen direkter an und über die Lautsprecher röhrt der Motor wie ein ausgewachsener GTI.

Der neue Spar-Benziner (230 Nm bei 1.750 Touren) wird einen Löwenanteil an den Zulassungen einheimsen: 199 km/h Spitze, 12,6 Sekunden auf Tempo 100 – der macht schon Spaß. Ebenso wie der neue Euro-6-Diesel 1.6 l BlueHDI (120 PS). Je nach Bereifung und Ausstattung knappst der sich bis auf 3,2 l/100 km runter. Macht saubere 85 g/km. Chapeau.

Praktisch: Die Rücksitze des SW lassen sich per Fernentriegelung umklappen Praktisch: Die Rücksitze des SW lassen sich per Fernentriegelung umklappen Quelle: Peugeot Alle neuen Motoren des 308 SW haben serienmäßig Peugeots Start-Stopp-Automatik an Bord. Die arbeitet flink und unauffällig. Egal ob Schaltung oder Automatik.

Fix ist auch der optionale Parkassistent. Erstmals bei Peugeot rangiert der Einparkassistent das Auto auch in Querlücken. Gas und Bremse bedient wie gehabt der Fahrer, das Steuer übernimmt der Parkassistent; bei Längslücken auch zum Ausparken.

Ledersitze mit Massagefunktion

Die Ausstattung wirkt hochwertig – egal ob Kombi oder Limousine: dick aufgeschäumte Oberflächen (Armaturenbrett, Türen), sattes Schließgeräusch (Türen, Heckklappe), jede Menge Fahrerassistenzsysteme (u. a. adaptiver Geschwindigkeitsregler, Keyless-System, Frontkollisionswarner). Dazu gibt es auf Wunsch Ledersitze mit elektrischer Massagefunktion für Fahrer und Beifahrer.

Innen wie außen aufgeräumt: Die Instrumente liegen wie beim 208 über dem Lenkrad Innen wie außen aufgeräumt: Die Instrumente liegen wie beim 208 über dem Lenkrad Quelle: Peugeot Klassische Bedienelemente hat Peugeot bekanntlich weitgehend in Rente geschickt: Klima, Navi, Audio – läuft alles übers weit oben platzierte zentrale Display. Wer ein Smartphone oder Tablet hat, findet sich intuitiv zurecht. Die Bedienung ist vergleichbar: Die gläserne Oberfläche reagiert sensibel wie bei iPhone & Co. Das auffällig tief platzierte Mini-Lenkrad ist unten abgeflacht, die Instrumente sind oberhalb des Lenkradkranzes platziert, im direkten Blickfeld des Fahrers. Alles so weit bekannt aus 308 Limousine, 208 und 2008 – und erstaunlich schnell vertraut.

Am 25. Mai 2014 rollen die ersten Exemplare auf die Straße, als Allure serienmäßig mit Voll-LED-Scheinwerfern. 2.000 Bestellungen melden die deutschen Peugeot-Händler vorab. Bis zum Jahresende sollen es 6.000 Einheiten werden – plus insgesamt 6.000 Limousinen. Für 2015 – das erste volle Verkaufsjahr – peilt Peugeot mindestens 12.000 verkaufte 308 SW an.

Technische Daten: Peugeot 308 SW

  • Motor: 2,0-Liter-Reihenvierzylinder
  • Getriebe: Manuelles Sechsgang-Getriebe
  • Leistung: 110 kW/150 PS
  • max. Drehmoment: 370 Nm
  • Vmax: 211 km/h
  • 0-100 km/h: 10,1 s
  • Durchschnittsverbrauch: 3,8 l/100 km
  • CO2-Ausstoß: 99 g/km
  • Länge x Breite (ohne Spiegel) x Höhe in m: 4,59 x 1,86 x 1,47
  • Kofferraumvolumen: 610 l (voll bestuhlt) bis 1.660 l (umgeklappte Rücksitzlehnen)
  • Gewicht: 1.550 kg
  • Radstand: 2,73 m
  • Preis Basis: ab 19.250 (Benzin) // ab 21.100 Euro (Diesel)
Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
63
Diesen Artikel teilen:
63 Kommentare: