• Online: 1.462

Audi A5 Sportback: Erster Test, Daten, Preis - Der Lange ist zurück

verfasst am

Der Sportback ist die meistverkaufte Variante des Audi A5. Und darf trotzdem erst nach dem Coupé starten. Wir sind die fünftürige Coupé-Limousine gefahren.

Audi A5 Sportback: Die viertürige Variante des A5 wurde kurz nach dem Coupé vorgestellt Audi A5 Sportback: Die viertürige Variante des A5 wurde kurz nach dem Coupé vorgestellt Quelle: Audi

Ingolstadt - Der LED-Smiley am Straßenrand freut sich. Exakt 50 km/h am Ortseingang - nichts zu meckern. Doch er lobt eine Maschine, keinen Menschen. Die Arbeit hat der elektronische Co-Pilot des Audi A5 Sportback erledigt. Der Tempomat hat sich auf die Informationen des Navigationssystems verlassen und exakt verzögert. Ähnlich agiert er vor Kreuzungen, Kreisverkehren oder engen Kurven. „Im neuen A5 steckt zwar nicht alles, was heute möglich ist“, sagt Audi-Ingenieur Christian Hartmann und fügt hinzu: „Aber alles, was heute erlaubt ist“.

Kombi geht anders: Das Kofferraumvolumen beträgt mit 480 Litern nur 15 Liter mehr als beim A5 Coupé Kombi geht anders: Das Kofferraumvolumen beträgt mit 480 Litern nur 15 Liter mehr als beim A5 Coupé Quelle: Audi Dazu gehören die neuen Funktionen des klassischen Abstandsradars wie zum Beispiel der Staufolge-Assistent. Der A5 Sportback kann im Stopp-und-Go-Stau immer wieder anfahren und anhalten, dem Vordermann auch um Kurven folgen und dabei kurzzeitig auch auf die Lenkradarbeit des Fahrers verzichten.

Wenig Design, weniger Gewicht

Das volle Paket an elektronischen Helfern ist eines der Highlights beim A5 Sportback. Das Design ist es nicht. Audi sah wenig Grund, das Blechkleid groß zu überarbeiten. Wie beim Zweitürer ist der typische Grill flacher und breiter als beim Vorgänger. Die Länge wuchs um rund zwei Zentimeter auf jetzt 4,73 Meter, der Radstand von 2,76 auf 2,82 Meter. Das gen Heck abfallende Dach endet in einer Abrisskante an der Ladetür, die komplett aus Aluminium besteht. Dahinter passen 480 Liter Ladung - nur 15 mehr als beim normalen A5. Apropos Alu: Der Neue wiegt bis zu 85 Kilogramm weniger, der zum Verkaufsstart leider noch nicht lieferbare „kleine“ Benziner wiegt 1,47 Tonnen.

Die neue Leichtigkeit trägt zum Fahrgefühl bei. Der A5 geht trotz seiner Länge gut ums Eck. Der Zweiliter-Benziner hat mit 252 PS allerdings deutlich mehr Dampf als das kommende Basismodell. Allradantrieb macht das Gleiten und auch das Toben auf feuchten Straßen zu einer leichten Angelegenheit. Das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe findet dem gewähltem Fahrmodus entsprechend schnell die passende Stufe. Bremsen und Lenkung überzeugen durch Präzision, das Fahrwerk wirkt weder übertrieben sportlich noch zu gemütlich. Allerdings: Der Test-Audi kostet mitsamt der Extra-Ausstattung deutlich mehr als 60.000 Euro.

Vielleicht der Grund, warum die meisten A5 Kunden einen Sportback kaufen. Auf der hinteren Sitzreihe gibt es etwas mehr Platz Vielleicht der Grund, warum die meisten A5 Kunden einen Sportback kaufen. Auf der hinteren Sitzreihe gibt es etwas mehr Platz Quelle: Audi

Der A5 wird schnell teuer

Denn viele der Feinheiten wie LED-Matrix-Licht, Head-up-Display, Rundum-Kamera oder die erwähnten Assistenzsysteme treiben den Basispreis des großen Allrad-Benziners von 48.100 Euro weit nach oben. Wenn dann noch Edles und Teures für Sitze, Applikationen und ein Lautsprechersystem dazukommt, wird es richtig kostspielig.

Nach Q7 und A4 ist jetzt die 5er-Baureihe auf der Höhe der Zeit. Doch damit sich die meist etwas reiferen Kunden auf die vielen elektronischen Assistenzsysteme einlassen, ist viel Überzeugungsarbeit nötig. Diese fragen sich häufig: Brauche ich wirklich ein Abstandsradar oder einen Kreuzungsassistenten? Warum benötige ich Kameras, die um die Ecke gucken können? Nun, zumindest die Rundum-Kamera sollte man in Erwägung ziehen. Denn die schützt das schöne, aber ausufernde Blech zuverlässig vor hässlichen Dellen. Ab Anfang nächsten Jahres kommt der A5 Sportback zu Preisen ab 37.800 Euro auf den Markt.

Audi A5 Sportback 2,0 TFSI Quattro – Technische Daten

  • Motor: 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner
  • Getriebe: Siebengang-Automatik
  • Leistung: 185 kW/252 PS
  • Drehmoment: 370 Nm von 1.600-4.500 U/min
  • 0-100 km/h: 6,0 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
  • Verbrauch: 6,3 l/100 km
  • CO2-Emissionen: 144 g/km
  • Länge: 4,73 m
  • Breite (ohne Außenspiegel): 1,84 m
  • Höhe: 1,39 m
  • Radstand: 2,82 m
  • Kofferraumvolumen: 480 - 1.300 l
  • Preis: ab 48.100 Euro (mit Frontantrieb 45.750 Euro)

3,0 TDI quattro

  • Motor: 3,0-Liter-Sechszylinder-Common-Rail-Turbodiesel
  • Getriebe: Siebengang-Automatik
  • Leistung: 160 kW/218 PS
  • Drehmoment: 400 Nm von 1.250-3.750 U/min
  • 0-100 km/h: 6,4 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
  • Verbrauch: 4,8 l auf 100 km
  • CO2-Emissionen: 125 g/km
  • Preis: ab 49.100 Euro

Quelle: SP-X

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
59
Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 6 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
59 Kommentare: