• Online: 5.263

Skoda Fabia 3 Facelift (2018): Bilder, Details, Daten - Der Fabia tauscht alte Diesel gegen saubere Benziner

verfasst am

Zum Facelift streicht Skoda im Fabia alle Dieselmotoren. Dafür werden die Benziner sauberer und die Lampen heller: Erstmals gibt es Otto-Partikelfilter und LED-Lampen.

Skoda Fabia Facelift: Der Kleinwagen verzichtet künftig auf alle Dieselmotoren Skoda Fabia Facelift: Der Kleinwagen verzichtet künftig auf alle Dieselmotoren Quelle: Skoda

Mlada Boleslav – Skoda-Chef Bernhard Maier hatte es schon im vergangenen Jahr angekündigt: Der Fabia fährt bald ohne Dieselmotoren. Auf dem Autosalon in Genf löst Skoda nun dieses Versprechen ein. Zum Facelift verzichten Fabia und Fabia Combi auf alle Selbstzünder. Es stehen ab sofort ausschließlich Benziner in der Preisliste.

Skoda Fabia Facelift: Otto-Partikelfilter und Euro 6d-Temp

Skoda modernisiert Lampen und Schürzen des Fabia. Alle Motoren sollen die Abgasnorm Euro 6d-Temp erfüllen Skoda modernisiert Lampen und Schürzen des Fabia. Alle Motoren sollen die Abgasnorm Euro 6d-Temp erfüllen Quelle: Skoda Wie gehabt gibt es den Fabia nur mit Dreizylinder-Motoren. Es bleibt bei zwei 1,0-Liter-Saugbenzinern mit 60 und 75 PS sowie zwei Turbomotoren mit 95 und 110 PS. Alle Antriebe im überarbeiteten Fabia sollen die Abgasnorm Euro 6d-Temp erfüllen. Die beiden starken Benziner bekommen dafür Otto-Partikelfilter. Die Basismotoren spritzen den Kraftstoff in das Saugrohr ein und stoßen deshalb generell wenig Ruß aus.

Hintergrund für das kleinere Motorenprogramm sind die strengen Grenzwerte dieser Abgasnorm. Ohne die Harnstofflösung AdBlue lässt sich Euro 6d-Temp mit Selbstzündern kaum erreichen. Die Plattform des Fabia ist jedoch nicht darauf ausgelegt. Eine Neuentwicklung lohnt sich nicht: Der Diesel-Anteil des Fabia lag 2017 in Deutschland bei 9,2 Prozent.

Mehr Licht und mehr Farben im Fabia

Nettes Detail: Hinter der Tankklappe steckt ein Eiskratzer. Mit ihm kann man nun die Profiltiefe der Reifen messen Nettes Detail: Hinter der Tankklappe steckt ein Eiskratzer. Mit ihm kann man nun die Profiltiefe der Reifen messen Quelle: Skoda Äußerlich ändern sich beim Fabia einige Details an Front- und Heckschürze. Gegen Aufpreis baut Skoda LED-Scheinwerfer und -Rückleuchten in den Kleinwagen. Zudem stehen neue Assistenzsysteme zur Wahl: Der Fabia warnt künftig vor Autos im toten Winkel und vor Querverkehr beim rückwärts Ausparken. Ein Licht-Assistent schaltet automatisch das Fernlicht ab, wenn andere Autofahrer geblendet werden.

Skoda verspricht neue Instrumente und frische Farben für den Innenraum. Das Display des Musiksystems „Swing“ wächst von 5 auf 6,5 Zoll. Optional gibt es Online-Funktionen und USB-Anschlüsse für die Fond-Passagiere.

Davon gibt es allerdings noch keine Bilder. Der Hersteller zeigt den überarbeiteten Kleinwagen vorerst nur von außen. Ersten Publikumskontakt gibt es auf dem Autosalon in Genf. Zu den Preisen sagt der Hersteller noch nichts. Vermutlich ändert sich hier wenig. Aktuell startet der Fabia bei 12.230 Euro.

Avatar von SerialChilla
Ford
124
Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 11 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
124 Kommentare: