• Online: 2.061

Alfa Romeo 4C - Der Alfa 4C im IAA-Schnelltest

verfasst am

Zur IAA beginnt die Serienproduktion des heißesten kleinen Alfas aller Zeiten. Für uns ein willkommener Anlass, mit dem 4C auf der Messe einen Schnelltest zu machen.

Der 4C lässt Alfas sportliche Tradition aufleben. Wir nahmen auf der IAA darin Platz Der 4C lässt Alfas sportliche Tradition aufleben. Wir nahmen auf der IAA darin Platz Quelle: Alfa Romeo, MOTOR-TALK, enderstse - istockphoto.com

Worum geht’s

Der 4C ist ein Alfa, wie es noch nie einen gab. Zwei Sitze, nur 895 Kilo schwer (Trockengewicht), Hinterradantrieb und Mittelmotor. Der 240 PS Vierzylinder (4 Cylindri) beschleunigt den 4C in 4,5 Sekunden auf 100 km/h. Jedes PS muss nur rund vier Kilo Masse bewegen.

In diesen Tagen ist die Produktion in Modena angelaufen. Bald folgt der Verkauf In diesen Tagen ist die Produktion in Modena angelaufen. Bald folgt der Verkauf Quelle: Alfa Romeo

Was ist neu

Weniger wiegen ist das Thema bei Alfa. So wiegt das Kohlefaser-Monocoque nur 65 Kilogramm. Die Karosserie darüber ist aus Kunststoff statt aus Blech, die Stoßfänger aus Polyurethan. Alfa spart sogar an den Fensterscheiben. Sie sind zehn Prozent dünner.

Der Turbo-Motor mit 1.750 Kubikzentimetern Hubraum ist zwar nicht neu, aber Block und Zylinderkopf werden beim 4C aus Aluminium gefertigt. Alfa verspricht einen Normverbrauch von 6,8 Litern.

Wo kommt’s her

Die Idee zum 4C hat einen prominenten Vorgänger, den 8C. Der schnellste Alfa aller Zeiten nutzte ebenfalls Kohlefaser- und Aluminium-Technik und wurde 500 Mal gebaut.

Für den 4C liegen schon jetzt 500 Vorbestellungen vor. Die Serienproduktion läuft gerade im Maserati-Werk in Modena an. Pro Jahr können 3.500 Modelle vom Band rollen, nur 1.000 davon werden in Europa verkauft.

MOTOR-TALK-Redakteur Philipp Monse im Vorserienmodell des Alfa Romeo 4C MOTOR-TALK-Redakteur Philipp Monse im Vorserienmodell des Alfa Romeo 4C

Wie fühlt es sich an

Was der Leichtbau verspricht, hält der Innenraum. Die Schalensitze im Vorserienmodell auf der IAA sind eng und hart. Winzig und unten abgeflacht fühlt sich das Lenkrad an. Es liegt sofort gut in der Hand. Der schwarze Armaturenträger wirkt trist. Das Material scheint das schlechteste im Auto zu sein.

Wann kommt es auf den Markt

Gezeigt hat Alfa den 4C das erste Mal auf dem Genfer Autosalon 2011. Jetzt geht er endlich in Serie. Einen konkreten Preis verrät Alfa trotzdem noch nicht. Er soll aber sicher unter 60.000 Euro liegen.

Update: Hier gibt es News zur Serienversion des Alfa Romeo 4C Spider.

Avatar von granada2.6
Mercedes
205
Diesen Artikel teilen:
205 Kommentare: