• Online: 5.497

Ferrari 488 Pista Spider (2018): Details, Premiere, Bilder - Den Pista gibt es jetzt auch ohne Dach

verfasst am

Wenn man sich nicht zwischen Scheitelpunkt und Wind im Scheitel entscheiden kann: Den Ferrari 488 Pista gibt es jetzt als Spider – mit dickem Gewichtsnachteil.

Ferrari 488 Pista Spider: Den stärksten 488 gibt es jetzt ohne Dach Ferrari 488 Pista Spider: Den stärksten 488 gibt es jetzt ohne Dach Quelle: Ferrari

Pebble Beach – Die stärksten 488er nennt Ferrari „Pista“. Das bedeutet Rennstrecke und soll bedeuten: Dieses Auto ist genau dort am besten aufgehoben. Im Februar 2018 stellte der Hersteller das Coupé vor. Nun folgt der Spider. Weitgehend das gleiche Auto, nur eben mit einem Klappdach.

Wer den Fahrtwind gern am Haupthaar spürt, geht allerdings Kompromisse ein. Denn was oben an Stabilität fehlt, muss unten in die Struktur. Ferrari installiert Versteifungen, damit sich das Chassis nicht labil anfühlt. Zusätzliche Bauteile und das Verdeck wiegen zusammen genau 100 Kilogramm.

Leichtbau und ein Turbo-V8 im 488 Pista Spider

Der 488 Pista Spider läuft Tempo 340 Der 488 Pista Spider läuft Tempo 340 Quelle: Ferrari Ferrari tut viel, um das Gewicht insgesamt niedrig zu halten. Carbonfelgen sparen optional 20 Prozent Gewicht gegenüber den serienmäßigen 20-Zöllern aus Aluminium. Anstelle von Teppichen gibt es im Innenraum Fußplatten aus Aluminium, eine Schlaufe ersetzt den Türgriff auf der Fahrerseite.

Das Ergebnis der Bemühungen: 1.380 Kilogramm. Trockengewicht, wohlgemerkt, inklusive aller gewichtssparenden Extras. Mit Flüssigkeiten, Ölen und Fahrer dürfte der derzeit schnellste offene Ferrari rund 1,6 Tonnen wiegen. Ein guter Wert im Segment, trotz Blechdach mit aufwendiger Klappmechanik und elektrischer Heckscheibe.

Am Motor ändert Ferrari nichts. Im Spider kommt der gleiche Antrieb zum Einsatz wie im Pista Coupé: Ein 3,9-Liter-V8 mit zwei Turboladern. Er schickt 720 PS und 770 Newtonmeter Drehmoment über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe an die Hinterachse. Bis Tempo 100 vergehen 2,85 Sekunden, bis 200 glatte 8 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 340 km/h.

Einen Preis nennt Ferrari noch nicht. Die geschlossene Variante des Pista liegt allerdings bereits bei etwa 290.000 Euro. Im Normalfall kostet der Spider rund 30.000 Euro Aufpreis. Macht voraussichtlich 320.000 Euro für den offenen Pista. Ganz schön viel für einen Kompromiss.

 

*****

In eigener Sache: Du willst regelmäßig die besten Auto-News lesen? Dann abonniere unseren wöchentlichen E-Mail-Newsletter oder täglichen Whatsapp-Newsletter (Mo-Fr). Es dauert nur 1 Minute.

Avatar von SerialChilla
Ford
7
Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 2 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
7 Kommentare: