• Online: 2.711

Audi TT: Erste Fahrt - Den neuen TT kann man auch kaufen, wenn der Nachbar es nicht merken soll

verfasst am

Licht statt Gewicht, Display statt Zeiger: Die dritte Generation TT startet mit viel Technik. Aber etwas mehr Optik hätte ihr noch besser getan. Erste Fahrt.

Erste Fahrt im neuen Audi TT: Der Sportler wird leichter, flinker und moderner Erste Fahrt im neuen Audi TT: Der Sportler wird leichter, flinker und moderner Quelle: Audi

Marbella – Nach dem Herbstbeginn schlendern noch unzählige Urlauber durch Marbella. Viele sprechen russisch, manche parken teure Wagen. Unser Audi TT steht in einer Parkbucht am Strand. Und niemand dreht sich nach ihm um.

„Operation geglückt“, sagen wohl die Audi-Designer: Alles neu gemacht, aber den Wiedererkennungswert gesichert. Für uns dagegen hätte es ruhig etwas mehr Veränderung sein dürfen.

Das Alu-Kleid des TT ist mit jetzt 4,18 Metern Länge um exakt einen Millimeter kürzer als bisher, der Radstand wuchs um 3,7 Zentimeter. Die neuen Maße sind mit bloßem Auge nicht zu erkennen. In Summe wirkt der Audi etwas breiter und gestreckter, als es Datenblatt und Zollstock aussagen. Der TT hat sein Pummelchen-Image abgelegt.

Audi TT: Display statt Analog-Tacho

Optional gibt es Matrix-LED-Licht im Audi TT Optional gibt es Matrix-LED-Licht im Audi TT Quelle: Audi Ein Druck auf den silbernen Startknopf startet die wohl wichtigste Neuheit: Hinter dem Lenkrad leuchtet dann ein 12,3-Zoll-Monitor anstelle von analogen Instrumenten. In der Standardeinstellung liegen Drehzahlmesser und Tacho im direkten Blickfeld. Im Navigations-Modus verdrängt eine Straßenkarte die Instrumente in die Ecken und zeigt den Heimweg scharf und klar an. Einen Monitor in der Mittelkonsole gibt es nicht mehr, das Kombiinstrument übernimmt alle Aufgaben.

Die Schalter dafür verteilen sich auf Lenkrad und Mittelkonsole. Auf letzterer haben die Ingenieure alles gestrichen, was überflüssig war. Geblieben sind sechs Knöpfe und die MMI-Bedienung mit Touchpad und Handschrifterkennung. Zugegeben, das alles verwirrt auf den ersten Kilometern ein wenig. Nach einer Eingewöhnungsphase genügt aber ein Millisekunden-Blick durch die Lenkradspeichen.

Scharf und übersichtlich: Das Navigationssystem im Tacho funktioniert Scharf und übersichtlich: Das Navigationssystem im Tacho funktioniert Quelle: Audi Das ist gut, denn wir wollen fahren, nicht glotzen. Schließlich verführt der TT zum Wedeln um Spitzkehren und zum frühen Gasgeben im Scheitelpunkt. Vor der Spritzwand unseres Coupés arbeitet ein Zweiliter-Vierzylinder-Turbo mit 230 PS. Ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe verteilt die Kraft auf alle vier Räder. Nicht für jeden gehört Allrad-Antrieb in ein Sportcoupé – dafür gibt es aber stets viel Traktion. Dazu standfeste Bremsen, eine feine, elektromechanische Lenkung und eine Dämpferregelung (1.100 Euro) mit wählbaren Fahr-Modi.

Für den Alltagsverkehr ist der „Dynamic“-Modus zu hart, er gefällt erst auf der Rennstrecke. Dort werden wohl die wenigsten Besitzer ihren TT ausfahren. Aber für Sportler und SUVs zählt das Gefühl zu können, wenn man denn wollte. Im "Comfort"-Modus schaltet der TT früh hoch und spielt den Auspuff-Sound ohne synthetische Unterstützung.

Die Technik des neuen TT stammt aus den Quermotor-Klassen von VW und Audi. Das bedeutet, dass es den Antriebsstrang unseres Testwagens fast unverändert im Mini-Sportler Audi S1 gibt - dort fehlt allerdings aus Platzgründen das Doppelkupplungsgetriebe. Golf und A3 fährt der TT trotzdem davon: seine Aluminium-Karosserie spart einige Kilogramm gegenüber seinen technischen Zwillingen.

Audi TT: Teure Extras und wenig Assistenz

Der Haldex-5-Allradantrieb lässt mechanisch eine Kraftverteilung von 50:50 auf Vorder- und Hinterachse zu. Über Bremseingriffe an der Vorderachse simuliert Audi eine hecklastige Auslegung. Für Sportcoupé-Puristen ist das Fahrverhalten trotzdem etwas zu sicher ausgelegt.

35.000 Euro kostet ein neuer Audi TT mindestens. Alles Nötige und manches Nette ist im Preis mit drin. Mit Allradantrieb und Doppelkupplungsgetriebe werden es 4.000 Euro mehr. Das neuartige Cockpit setzt sich aus dem 2.490 Euro teuren Edel-Navi und der Internet-Anbindung (500 Euro) zusammen. Das Angebot an Assistenzsystemen ist begrenzter als sonst bei Audi üblich: Abstandsradar oder Notbremsfunktion für den Stadtverkehr stehen nicht in der Preisliste.

Lest hier auch unseren Test zum Audi TT 2,0 TFSI Frontantrieb 2015.

Technische Daten: Audi TT

  • Hubraum: 2,0 l
  • Leistung: 169 kW / 230 PS
  • Max. Drehmoment: 370 Nm bei 1.600 - 4.300 U/min
  • Verbrauch: 5,9 l/100 km (NEFZ)
  • CO2: 137 g/km
  • 0 - 100 km/h: 5,3 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (abgeregelt)
  • Länge x Höhe x Breite in m: 4,18 x 1,35 x 1,83
  • Basispreis: 35.000 Euro
Avatar von spotpressnews
202
Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 5 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
202 Kommentare: