• Online: 1.334

Fehlende Sicherheitssysteme und Wartungsstau - Das Alter deutscher Fahrzeuge steigt weiter

verfasst am

Lieben die Deutschen Youngtimer oder fehlt vielen Menschen das Geld für ein neues Auto? Tatsache ist, Deutschlands Fahrzeugbestand altert. Ein Sicherheitsproblem?

Bis Autos auf der Halde landen, dauert es zunehmend länger: Das Durchschnittsalter der deutschen Autos steigt Bis Autos auf der Halde landen, dauert es zunehmend länger: Das Durchschnittsalter der deutschen Autos steigt Quelle: dpa/Picture Alliance

Stuttgart – Das Durchschnittsalter deutscher Autos steigt. Die Erkenntnis ist nicht neu. Interessant ist aber dennoch, wie stark unsere Autoflotte in den letzten Jahren gealtert ist: Wurden Pkw vor 20 Jahren im Schnitt 6,8 Jahre gefahren, sind es mittlerweile 9,0 Jahre. Noch vor fünf Jahren waren Deutschlands Pkw im Schnitt 8,1 Jahre lang im Einsatz.

Das zeigt eine Erhebung des Automobilclubs ACE auf Grundlage von Daten des Kraftfahrtbundesamts (KBA). Im Schnitt altere der Fahrzeugbestand pro Jahrzehnt um etwa ein Jahr.

Bei Bussen verlängerte sich die Nutzungsdauer von 8,0 auf 8,9 Jahre, bei Lastwagen von 6,6 auf 7,7 Jahre. Nahezu verdoppelt hat sich im gleichen Zeitraum das Alter von Motorrädern, die mittlerweile im Schnitt 16,2 Jahre genutzt werden. Besonders stark steigt der Anteil von Fahrzeugen, die 15 Jahre oder älter sind. Noch im Jahr 1995 gehörte nur jeder zwölfte Wagen zu dieser Gruppe, heute mehr als jeder fünfte.

Fehlende Sicherheitssysteme und Wartungsstau

Ein Hoch im Jahr der Abwrackprämie: So sieht die Verteilung aktuell zugelassener Pkw nach Zulassungsjahren aus Ein Hoch im Jahr der Abwrackprämie: So sieht die Verteilung aktuell zugelassener Pkw nach Zulassungsjahren aus Quelle: Auto Club Europa

Der Autoclub sieht darin zwar einen Ausdruck gestiegener Langzeitqualität bei Kraftfahrzeugen. Gleichzeitig warnt der ACE jedoch: Es müsse davon ausgegangen werden, dass die in den letzten zehn Jahren eingeführten Fahrsicherheitssysteme in einem Großteil der im Verkehr befindlichen Autos nicht vorhanden seien.

Außerdem attestiert der Club eine geringere Bereitschaft der Besitzer älterer Autos, in Wartung und Reparatur zu investieren. Denn ältere Autos werden oft aus Kostengründen gefahren. Mit dem Fahrzeugalter steige der Anteil der Autofahrer, die teure Reparaturen meiden, lieber zur Selbsthilfe greifen oder Reparaturen aus Kostengründen aufschieben. Das hat Folgen: Acht- bis neunjährige Pkw weisen laut Tüv eine Mängelquote von 27 Prozent auf, bei mehr als elfjährigen Fahrzeugen liegt die Quote sogar über 30 Prozent.

Neuwagen zunehmend unerschwinglich?

Lange gefahren werden vor allem große Autos. So stieg das Durchschnittsalter von Fahrzeugen mit Hubräumen zwischen drei und vier Litern seit 2010 um 3,2 Jahre. Das liegt auch am schrumpfenden Angebot in dieser Klasse: Der Anteil kleinerer Motoren mit Turboaufladung unter neueren Pkw steigt. Entsprechend sank das Durchschnittsalter in der Klasse zwischen 1,0 und 1,2 Litern Hubraum von 8,3 auf 7,9 Jahre.

Der ACE sieht im Trend zum gereiften Blech keine Liebhaberei: Vielen Autofahrern bleibe kaum eine andere Wahl, um mobil zu bleiben, sagt der ACE-Pressesprecher Constantin Hack. „Die Frage muss erlaubt sein, ob Neuwagen für die breite Masse noch erschwinglich sind”. Die Schere zwischen Kaufkraft und Neuwagenpreisen klaffe „immer weiter auseinander“.

Quelle: dpa/sp-x/bmt

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
211
Hat Dir der Artikel gefallen? 13 von 14 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
211 Kommentare: