• Online: 9.107

Hyundai HDC-2 Grandmaster SUV Studie: Premiere in Busan - Chrom im Quadrat für den Großmeister

verfasst am

Auf den roten Faden von Genf folgt der Großmeister von Busan: Mit der kantigen SUV-Studie "Grandmaster" gibt Hyundai einen Einblick in das künftige Markendesign.

Hyundai HDC-2 Grandmaster: Auf der Auto Show im koreanischen Busan präsentiert der Hersteller einen Ausblick auf künftige SUV der Marke Hyundai HDC-2 Grandmaster: Auf der Auto Show im koreanischen Busan präsentiert der Hersteller einen Ausblick auf künftige SUV der Marke Quelle: Hyundai

Busan – Für die westlichen Automobilkonzerne zählt die Automesse im koreanischen Busan nicht zu den entscheidenden Events des Jahres. Schon gar nicht in Zeiten, in denen deutlich bedeutendere Messen unter gewichtigen Absagen zu leiden haben. Hyundai, Koreas wichtigster Autobauer, nutzt die Messe vor allem für einen Blick in die nähere Zukunft. Genauer, das künftige SUV-Design der Marke.

Mit "Sensuous Sportiness" (sinnliche Sportlichkeit) umschreibt Hyundai die künftige Designlinie. Klingt asiatisch-blumig und beschrieb bei der in Genf gezeigten Coupé-Studie „Le Fil Rouge“ ein pfeilförmiges Sportcoupé. In Busan zeigen die Koreaner nun eine SUV-Studie, die eine Weiterentwicklung der Designlinie darstellen soll.

Der Name des Hyundai HDC-2 Grandmaster sei dem Schachspiel entlehnt, so der Hersteller Der Name des Hyundai HDC-2 Grandmaster sei dem Schachspiel entlehnt, so der Hersteller Quelle: Hyundai Die Studie heißt HDC-2 Grandmaster. Er sei dem Schachspiel entlehnt, führt Hyundai im Begleitext zur Messe aus. „Großmeister“ (Grandmaster) ist der höchste im Schachsport mögliche Turniertitel. Der Name solle darauf hinweisen, dass künftig alle Hyundai-Modelle ein harmonisches Modellprogramm bilden, so wie erst die Summe aller Schachfiguren ein perfektes Spiel ermögliche. Aha.

Für künftige Limousinen und SUV

Mit dieser, nun ja, etwas komplizierten Herleitung weist der Name der Studie in eine ähnliche Richtung wie der „rote Faden“ (fil rouge) in Genf: Die Koreaner sehen offenbar noch Luft nach oben in der Einheitlichkeit ihrer Fahrzeugdesigns. Was Hyundai konkret beim HDC-2 Grandmaster darunter versteht, ist zunächst ein großer, dreidimensional ausgeformter Chromgrill, der von vertikalen Lichtelementen eingerahmt wird. Die C-Säule gerät, wie auch Leuchten und Felgendesign, im Vergleich zu aktuellen Hyundai-SUV-Modellen eher eckig.

Angaben zur Technik der Studie macht Hyundai nicht. Bei einem reinen Design-Ausblick sicher eine kluge Entscheidung. Die Koreaner weisen jedoch darauf hin, dass Merkmale des „Grandmaster“ sich vor allem an künftigen Limousinen und SUV gehobenen Formats wiederfinden werden. Kein großer Chromgrill an i10 und i20 also - aber an i40 und Santa Fe.

*****

In eigener Sache: Wir verschicken unsere besten News einmal am Tag (Montag bis Freitag) über Whatsapp und Insta. Klingt gut? Dann lies hier, wie Du Dich anmelden kannst. Es dauert nur 2 Minuten.

Avatar von Björn Tolksdorf (bjoernmg)
35
Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
35 Kommentare: