• Online: 4.900

BMW S 1000 XR: Fahrbericht - Brachial, bayerisch und auch noch bequem

verfasst am

BMW interpretiert das Thema Sporttouring neu: Die S 1000 XR ist ein leistungsfähiges Sportgerät, bietet aber trotzdem große Federwege und viel Reisekomfort. Fahrbericht.

Erste Ausfahrt mit der BMW S 1000 XR: Für die Saison 2015 kommt das Motorrad etwas zu spät in den Handel. Fast schade, denn es bietet eine gelungene Symbiose aus Reisen und Rasen Erste Ausfahrt mit der BMW S 1000 XR: Für die Saison 2015 kommt das Motorrad etwas zu spät in den Handel. Fast schade, denn es bietet eine gelungene Symbiose aus Reisen und Rasen Quelle: Jörg Künstle

Barcelona - So spät im Jahr hat BMW kaum jemals ein neues Motorrad präsentiert. Erst im Juni steht die S 1000 XR bei den Händlern, die Saison 2015 ist dann unter Verkaufs-Gesichtspunkten so gut wie gelaufen. Erfolg dürfte die XR trotzdem garantieren. Mit dem unverkleideten Vierzylinder-Roadster S 1000 R verwandt, besetzt sie eine neue Nische.

Die Zutaten: Ein kräftiger, dabei sehr gut fahrbarer und kultivierter Einliter-Vierzylindermotor, ein ausgewogenes Fahrwerk, eine ausgezeichnete Bremsanlage und eine gelungene Ergonomie. Das Gesamtpaket ist von den meisten Wettbewerbsmotorrädern schwer zu schlagen.

Das hat allerdings seinen Preis, denn so günstig wie die S 1000 R (aktuell 13.100 Euro) ist die XR nicht. 15.200 Euro kostet die Basisausführung, die in Deutschland aber kaum jemand kaufen wird. Hier ist Vollausstattung gefragt, und dann liegt der Preis um rund 2.500 Euro höher.

Erstmals bietet BMW das schräglagenoptimierte Integral-ABS in Großserie an Erstmals bietet BMW das schräglagenoptimierte Integral-ABS in Großserie an Quelle: Jörg Künstle Damit kostet die BMW so viel wie eine Ducati Multistrada. Dafür gibt es dann nicht nur ein mit 160 PS ausgesprochen starkes Triebwerk, hinzu kommen auch, mit Ausnahme von LED-Scheinwerfern, fast alle technischen Finessen, die man heute in ein Motorrad einbauen kann.

Erwähnenswert ist vor allem das erstmals in einer Großserien-BMW eingebaute, schräglagenoptimierte Integral-ABS. Es verzögert auch bei Schreckbremsungen in Schräglage enorm, verhindert nicht nur Radblockaden, sondern reduziert auch die sonst unvermeidliche starke Aufstellneigung.

Alles neu außer dem Motor

Die 160 PS stehen nicht nur im Prospekt. Der Vierzylinder, ursprünglich für den Supersportler X 1000 RR entwickelt, bietet ein Leistungsband über fast 10.000 Umdrehungen und ermöglicht dem knapp 230 Kilogramm leichten Motorrad brachiale Fahrleistungen. Mit einem Verbrauch von 6,3 Litern ist man schon sehr zügig unterwegs. Wer besonders drehzahlorientiert fährt, braucht 7 Liter oder mehr. Die Reichweite des 20 Liter-Tanks genügt für 250 Kilometer.

Abgesehen vom Motor wurde fast alles an der XR neu entwickelt: Aluminium-Brückenrahmen, USD-Gabel mit 150 Millimetern Federweg, Aluminiumguss-Schwinge mit Zentralfederbein, die Räder und vor allem die Karosserie. Das gilt auch für Lenker und Sitz. Aus dem BMW-Regal stammen die Lenkerschalter und die Dreischeiben-Bremsanlage; sie wird auch in der Tausender-Roadster verwendet.

Bei der ersten Testfahrt überzeugt die XR mit ihrem Handling. Ein leichter Druck gegen die breite Lenkstange genügt für die gewünschte Schräglage. Auch das semiaktive Dämpfungssystem, das mehrere Modi zwischen komfortabel und straff zulässt, ist keine Fehlinvestition.

Bedienung überzeugt

Richtig viel Fahrspaß ist auf der XR garantiert – vorausgesetzt, man liebt Sportmotoren. Denn das Ansauggeräusch und der Sound des voluminösen Auspuffs sind markant, für manche womöglich lästig.

Überzeugend an der S 1000 XR ist auch ihre Bedienung. Die vielen Schalter am Lenkrad sind sinnvoll angeordnet und gut bedienbar. Die BMW-Entwickler hatten bei allem Fahrspaß den Alltagsnutzen im Blick, das zeigen zum Beispiel die verstellbare Windschutzscheibe oder die in die Radspeichen integrierten Reifenventile.

Diese Praktikabilität macht aus der XR trotzdem kein Vernunft-Motorrad. Reisen und rasen, beides klappt mit ihr hervorragend. Der Fahrer hat die Wahl. Feines Sporttouring also, neu interpretiert.

BMW S 1000 XR: Technische Daten

  • Motor: Vierzylinder-Reihenmotor, flüssigkeitsgekühlt
  • Hubraum: 999 ccm
  • Leistung: 160 PS (118 kW) b. 11.000 U/min
  • Drehmoment: 112 Nm b. 9.250 U/min
  • Getriebe: Sechsgang, Kette
  • Radstand: 1,55 m
  • Gewicht: 228 kg
  • 0-100 km/h: 3,1 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h

Quelle: SP-X

Avatar von spotpressnews
15
Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
15 Kommentare: