• Online: 6.514

VW Golf Sportsvan: Erste Fakten - Aus Golf Plus wird Sharan Minus

verfasst am

Das Plus verschwindet, die Vorteile wachsen: Volkswagen erneuert den Golf Plus mit mehr Platz im Inneren, einer flotteren Karosserie und einem noch flotteren Namen.

Der Golf Sportsvan ist der Nachfolger des Golf Plus. Die Ähnlichkeiten halten sich in Grenzen Der Golf Sportsvan ist der Nachfolger des Golf Plus. Die Ähnlichkeiten halten sich in Grenzen Quelle: Volkswagen

Wolfsburg - Unsere Gesellschaft wird immer älter und die Automobilindustrie schaut weg. Zuerst formte Mercedes aus der A-Klasse einen flotten Flitzer. Nun geht VW dem seniorenfreundlichen Golf Plus ans Blech: Auf der IAA in Frankfurt zeigt Volkswagen eine seriennahe Studie des neuen Modells, mit deutlich verjüngter Karosserie und dynamischem Namen: aus Plus wird Sportsvan.

Das Konzept des Golf der Mitte, der zwischen Fünftürer und Variant fährt, ändert sich dabei nicht. Die Sitzposition liegt nach wie vor weit über der eines gewöhnlichen Golf (+ 5,9 bis 8,5 cm), wenn auch nicht mehr ganz so weit wie bislang. So behalten Jung und Alt den Überblick.

Mehr als 1.500 Liter Gepäck

Eigentlich wollte der Golf Plus nie ein Van sein. Und mit seiner zusammengedrückten und hohen Karosserie sah er auch nie so aus. Beides ändert sich mit dem neuen Namen. Jetzt wirkt der kompakte Das Innere des neuen Golf Sportsvan Das Innere des neuen Golf Sportsvan Quelle: Volkswagen Familienfreund ein wenig wie ein kleiner Sharan, mit jeder Menge Fenstern an der Seite - Volkswagen zählt fünf vor.

Dieser Umbau soll das Image des Golf Plus aufhübschen. Beim Blick auf die Verkaufsstatistik scheint das zwar nicht nötig. Denn der Hochdach-Golf verkauft sich seit jeher genauso gut wie ein Variant. Doch wen interessieren schon Verkaufszahlen, wenn man stattdessen einen sportlichen Van im Portfolio stehen haben kann?

Besonders sportlich wird der Golf Plus allerdings mit neuem Namen nicht. Die Motoren leiht sich der Sportsvan allesamt beim Golf. Los geht‘s im nächsten Frühjahr mit vier Turbobenzinern und zwei Turbodieseln mit Leistungswerten von 85 PS bis 150 PS. Der sparsamste unter den Antrieben ist der 1.6 TDI Blue Motion mit einem Normverbrauch von 3,7 Litern auf 100 Kilometern.

Dafür gibt es mehr Raum im Inneren. Der Radstand (2,69 Meter) überragt den des normalen Golf um fünf Zentimeter. Dadurch wächst der Platz für die Fondpassagiere, die mit einer verschiebbaren Rückbank (18 cm) mehr Beinfreiheit bekommen.

Dazu wächst der Kofferraum, weil der Sportsvan hinten fast fünf Zentimeter weiter über die Achse hängt. Jetzt können 498 bis 1.512 Liter Gepäck eingeladen werden. Ein umklappbarer Beifahrersitz (optional) öffnet eine ebene Ladefläche für 2,48 Meter lange Regalteile.

Sieht flacher aus, ist er aber nicht

Von Stoßstange zu Stoßstange misst der Sportsvan 4,34 Meter. Damit überragt er den Golf Plus um 13,4 Zentimeter und den normalen Golf um 8,3 Zentimeter (der Variant ist 22,4 cm länger). Während der Golf Plus deutlich schmaler war als seine Modellbrüder, packt Volkswagen dieses Mal nur acht zusätzliche Millimeter an die Seite. An der Höhe ändert sich nichts, auch wenn es so aussieht, als ob An der Höhe ändert sich nichts, auch wenn es so aussieht, als ob Quelle: Volkswagen In der Höhe (1,58 Meter) überragt der Sportsvan die beiden anderen Golf-Modelle unverändert um 12,6 bzw. 11,7 Zentimeter, auch wenn der Neue deutlich flacher wirkt.

Für jeden ein Spielzeug

Als erster Golf der Familie bekommt der Sporstvan eine neue Ausparkhilfe mit auf die Straße. Sie erkennt beim Zurücksetzen seitlich hinter dem Wagen herannahende Verkehrsteilnehmer, die man leicht übersehen kann (Blind-Spot-Sensor).

Doch das ist natürlich nur eine von vielen Spielereien, die das Leben eines Sportsvan-Fahrers leichter machen können. Zur Serienausstattung gehören unter anderem die elektronische Differenzialsperre XDS+ und eine Multikollisionsbremse.

Ein paar Scheine extra kosten Sicherheitssysteme wie ACC, der Fronst Assist mit City-Notbremsfunktion, eine Fernlichtregulierung und Einparkassistent. Wer lieber komfortabel als sicher reisen möchte, kann erstmals in einem Golf eine Lenkradheizung ordern. Auch ein Fahrersitz mit Massagefunktion steht in der Bestellliste.

Der eine oder andere Rücken älteren Baujahrs wird sich mächtig darüber freuen. Denn für eine Massage verzichtet man doch gerne auf ein Plus an anderer Stelle.

Avatar von sabine_ST
325
Diesen Artikel teilen:
325 Kommentare: