• Online: 9.406

e.Go Life kommt mit mehr Leistung - Aachen Elektroflitzer in drei Motorvarianten

verfasst am

Das Start-up e.Go will schon bald ein bezahlbares Elektroauto in den Markt zu bringen. Allerdings: der schwache Antrieb des Life scheint nicht jedem zu reichen.

e-Go Life: 2018 wollen die Aachener Unternehmer mit der Serienproduktion beginnen e-Go Life: 2018 wollen die Aachener Unternehmer mit der Serienproduktion beginnen Quelle: e.Go Mobile AG

Aachen - Kommt Deutschlands vielversprechendster Stadtfloh bald aus Aaachen statt aus Wolfsburg oder Stuttgart? Ursprünglich war der e.GO Life ausschließlich als minimalistisches Elektroauto mit 20 kW/27 PS starkem 48-Volt-E-Antrieb für 15.900 Euro angedacht. Doch einige Interessenten verlangen mehr Leistung. Deshalb setzt e.GO jetzt auf 230 Volt, zwei zusätzliche Antriebsvarianten und größere Batterien. Das günstige Einstiegsmodell soll es trotzdem geben.

Nach Angaben des in Aachen ansässigen Unternehmens sind für den Life bereits 1.200 Vorbestellungen eingegangen. „Einige unserer Kunden wünschten sich aber mehr als 20 kW“, berichtet CEO Günther Schuh. Entwicklungspartner Bosch hat Möglichkeiten gefunden, die Antriebskomponenten für den Life zu skalieren. Im Sommer 2018 wird der Stromer deshalb in den Leistungstypen 20, 40 und 60 kW in den Markt starten.

Bei der Variante 20 kommt, wie ursprünglich geplant, ein 20 kW/27 PS starker E-Motor zum Einsatz, der eine Sprintzeit aus dem Stand auf 50 km/h in 6,6 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 116 km/h erlaubt. Die mit 14,9 kWh recht kleindimensionierte Batterie soll im realen Einsatz eine Reichweite von knapp über 100 Kilometer garantieren.

Alternativ wird der e.Go Life in der Version 40 (ab 17.400 Euro) mit einem 40 kW/54 PS starken Elektroantrieb und einer 17,9-kWh-Batterie angeboten. Die Sprintzeit auf 50 km/h gibt e.GO mit 4,1 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit mit 150 km/h an. Die reale Reichweite im Stadtverkehr beträgt 114 Kilometer. Topvariante ist die Version 60 (ab 19.900 Euro) mit einem 60-kW-Antrieb. Hier verkürzt sich die Sprintzeit auf 3,2 Sekunden, maximal sind 160 km/h drin. Die Batterie bietet mit einer Kapazität von 23,9 kWh eine Reichweite von 154 Kilometer.

Quelle: SP-X

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
46
Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 7 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
46 Kommentare: