ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Zwischenfinanzierung Autoexport

Zwischenfinanzierung Autoexport

Themenstarteram 26. August 2022 um 15:45

Hallo zusammen,

ich habe eine Verständnisfrage zum Thema Export eines Neuwagens und einer nötigen Zwischenfinanzierung.

Angenommen ein Händler aus Deutschland bietet ausländischen Kunden an Neuwagen zu bestellen und nach Lieferung des Herstellers zu exportieren.

Der Käufer im Ausland akzeptiert jedoch nur ein Zahlung per LC Akkreditiv an.

Wie kann nun der deutsche Händler der nicht über ausreichend finanzielle Mittel verfügt das Fahrzeug bekommen und verschiffen? Wer bietet eine solche Zwischenfinanzierung an für den Kauf beim Hersteller bis zur Verschiffung?

Danke für Antworten

13 Antworten

Warum sollte sich der Händler als Verkäufer Gedanken machen,wie der ausländische Kunde die Bezahlung abwickelt.

Bezahlt der Käufer nicht wie ich es möchte, bekommt er auch kein Auto.

Alles Merkwürdig :confused:

Was soll dass für ein Geschäft sein ?:confused:

Hinter dieser Frage steckt doch bestimmt was ganz anderes ;)

Themenstarteram 26. August 2022 um 16:32

Zitat:

@windelexpress schrieb am 26. August 2022 um 16:01:57 Uhr:

Warum sollte sich der Händler als Verkäufer Gedanken machen,wie der ausländische Kunde die Bezahlung abwickelt.

Weil er die Kohle bei LC Zahlung ja erst bekommt wenn das Auto verschifft wird. Der Hersteller will das Geld aber schon bei Abholung.

Mein ich ja. Wenn ich der Verkäufer wäre, würde ich das Fahrzeug erst verschiffen, wenn das Geld da ist.

Ansonsten kauft den Wagen ein anderer.

Zur Zeit ist die Nachfrage größer als das Angebot. Da muss man sich als Verkäufer auf keine Spielchen einlassen und anschließend seinem Geld hinterher laufen.

Themenstarteram 26. August 2022 um 16:58

Es zahlt eben nicht jeder Käufer gleich viel, deswegen ist es eine Überlegung wert

Ist das nicht eine ganz normale Konstellation zwischen Hersteller-Händler-Käufer?

Wenn man das Verschiffen und Export rausnimmt, ist es doch nicht anders.

Ich kaufe beim Händler ein Auto, also bestelle es. Hersteller liefert an Händler, Händler gibt es an mich als Kunden weiter, ich bezahle Händler.

Ob der Händler die Autos sofort bei Lieferung des Herstellers bezahlen muß oder dort eine Frist ist, weiß ich nicht.

Aber entweder muß er sofort bezahlen, dann hat er das Zwischenfinanzierungsproblem immer oder er hat eine Frist, dann kann er ja den Hersteller bezahlen, wenn er das Geld vom Kundne hat.

Muß er zwischenfinanzieren und ist nicht liquide, wäre die Hausbank wohl der erste Ansprechpartner für den Händler.

Falls das Geschäft nicht gerade in der Sanktionsumgehung bestehen sollte, finanziert die Herstellerbank auch gerne den Händler.

Themenstarteram 26. August 2022 um 17:44

Benötigt die Herstellerbank dabei besondere Sicherheiten wenn der Händler eine GmbH ist?

Oder reicht es aus nachzuweisen dass ein Akkreditiv besteht?

Eine frisch angemeldete GmbH wird sicherlich bankübliche Sicherheiten und den GF als persönlichen Bürgen stellen müssen.

Zitat:

@CarTrade schrieb am 26. August 2022 um 15:45:00 Uhr:

Wer bietet eine solche Zwischenfinanzierung an für den Kauf beim Hersteller bis zur Verschiffung?

jede Bank macht das, es sei denn, der Händler wäre nur ein reiner Online-Shop.

Ein Gewerbetreibender mit Niederlassung bekommt von überall Geld, eine Hausbank mit Firmenkonto hat doch auch jeder.

Das sind doch nur Peanuts!

Wenn der Käufer mir vorschreiben will, wie er bezahlt, dann kauft er bei mir kein Auto, ganz einfach. Abgesehen davon erkenne ich auch absolut keinen Sinn in der ganzen Konstellation, außer Umgehung von Sanktionen oder sonstige krumme Dinger. Zudem die Autos in den meisten Ländern ja günstiger sind, als in D.

Themenstarteram 29. August 2022 um 23:01

Naja wenn du Exportgeschäfte verstehen würdest, dann würdest du ja wissen dass Käufer und Verkäufer unterschiedliche Zahlweisen bevorzugen, da es immer ein Risiko gibt "zahlt der Käufer" vs. "kommt die Ware an". So hätte der Exporteur die Kohle am liebsten vor dem Verschiffen und der Käufer würde am liebsten erst zahlen wenn das Fahrzeug bei ihm im Hof steht. Was das mit Umgehung von Sanktionen zu tun hat versteh ich nicht.

Ist doch wie beim inländischen Verkauf eines Autos.

Als Käufer will ich erst zahlen, wenn ich das Auto habe.

Der Verkäufer will Geld, bevor er das Auto aus der Hand gibt.

Normal kein Problem, aber in dem Moment, wo eine Spedition zwischengeschaltet ist.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Zwischenfinanzierung Autoexport