ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Zwei Fragen bzgl. Versicherung/Winterreifen

Zwei Fragen bzgl. Versicherung/Winterreifen

Themenstarteram 21. Januar 2006 um 15:58

Hallo,

Wenn ich demnächst meinen Neuen zulasse habe ich mir überlegt, die Versicherung zu wechseln. Als günstige Versicherungen habe ich die DEVK, HUK, und die WGV (Baden- Württemberg) ausgemacht. Bei der WGV bin ich momentan, aber mir wurde gesagt, es gebe günstigere. Wie sind denn die zwei anderen vom Service/Kosten her? Vor allem würde mich die HUK interessieren, Vor- und Nachteile der HUK24 im Vergleich zur normalen.

Zweite Frage:

mein neuer (gebrauchter) GTS hat recht lausige Winterreifen drauf. Ein Händler in meiner Nähe hat ein Angebot von Michelin in 215/55 R16 mit Opel- Alus für 1029 Euro incl. Montage. Da ich nicht weiss, was die Reifen dieser Größe so kosten... - ist der Preis in Ordnung?

Danke schonmal für Meinungen.

Gruß

Andrej

Ähnliche Themen
19 Antworten

Re: Zwei Fragen bzgl. Versicherung/Winterreifen

 

Zitat:

Original geschrieben von Andrej81

Hallo,

Ein Händler in meiner Nähe hat ein Angebot von Michelin in 215/55 R16 mit Opel- Alus für 1029 Euro incl. Montage. Da ich nicht weiss, was die Reifen dieser Größe so kosten... - ist der Preis in Ordnung?

Danke schonmal für Meinungen.

Gruß

Andrej

Wenn es die PA2 sind - die sind Spitze !

Frage ist nur, ob Du so viel Geld für deine Winterschluffen ausgeben willst !

Kleiner Tipp dazu - die Größe 205/55 R 16 H sollte ebenfalls freigegeben sein und ist ne Ecke günstiger ! :D

 

Gruß BBD

Versicherung:

Solange wie du Deine Versicherung nicht in Anspruch nimmst sind alle günstigen zufriedenstellend. Ich war letztes Jahr ebenfalls bei der HUK24 und kann mich eigentlich nicht beschweren. Dennoch bin ich dieses Jahr zur Kravag gewechselt, da die HUK bei meiner Schadensregulierung nicht kompromisbereit war. Direktversicherer haben den (manchmal) entscheidenden Nachteil keine persönliche Betreuung anzubieten. Rechne doch einfach mal bei den verschiedenen Versicheren online durch, denn in Deinem Alter (BJ. 81?) gibt es teilweise gravierende Unterschiede in den anrechnungsfähigen Rabatten (z.B. Garagenrabatt u.a.).

Reifen:

Meinst Du nicht die "Alten" tu'n es noch für diesen restlichen Winter?

Falls nicht: 1024,- € für nen Satz Winterpneus auf orig. Opel-Alus finde ich happig. Orientiere dich am besten auf die von BBD empfohlene Größe 205/55 R16. Schaue nach einem Reifen der preislichen Mittelklasse, ich empfehle den PNEUMANT PN150 und ein paar schöne aber günstige ALU's aus'm Zubehörhandel. Den Reifen bekommst du hier für 81,20€. Dort bekommst Du auch den Michelin A2 für ca. 117,-€ (=468,-€ / Satz). Da bleiben noch gute 140,-€ pro Felge. Dafür bekommt man bei Ebay schon tolle Teile in 16".

Beste Grüße,

Bartho.

Themenstarteram 21. Januar 2006 um 22:33

Hallo,

, danke schonmal für die Antworten. Also die Winterreifen finde ich auch nicht gerade billig, werde sehen, ob ich sie im März oder so etwas günstiger noch abstauben kann. Ansonsten hast du recht, die alten tuns diesen Winter wohl schon noch.

Dann ist die HUK wie die WGV, ebenfalls nicht besonders kulant bei Schäden, na ja. Werd da noch etwas dran überlegen. Gibt es sonst noch empfehlenswerte ud nicht zu teure Versicherungen?

Gruß

Andrej

gebe zu bedenke das "billlige" Versicherungen, probs bei der Schadensabrechnung machen können UND evtl soagr Kündigen und das bringt dir dann evtl. Zusätzliche Kosten bei der Neuen Versicherung ein. Also vielleicht nicht wg. 50€ im jahr rumtun ;)

Hallo

Konnte bei diversen Schadensregulierungen feststellen , daß

gerade die großen namhaften Versicherungen Probleme

machten, während die mir vorher Unbekannten (meistens

Direktversicherungen) schnell und problemlos zahlten.

Muß vielleicht noch dazu sagen , daß ich immer der unschuldige Geschädigte war. Also die Versicherungen von denen ich spreche waren die der Unfallgegner.

Es hat mich jedenfalls dazu ermutigt nach 15 Jahren von der HUK zur Direktline zu wechseln. Was mir immerhin eine Ersparnis von 200,-€ im Jahr gebracht hat.

Nur nützt Dir ein Versichrungsname den andere gut oder billig

finden gar nichts, da zu große Unterschiede je nach Alter des

Autos-des Fahrers-wo steht er nachts-wieviel km im Jahr-u.s.w. gemacht werden.

Soll heißen :Es hilft nur genau mit Deinen Daten gründlich zu recherchieren.

Gruß Sven

Hi,

also ich kann persönlich eine preiswerte Versicherung empfehlen. Das ist die von Karstadt Quelle. Findest du unter www.kqv.de

Dort sind meine Schwiegereltern seid 3 Jahren und hatten auch mit dem Thema Schadensregulierung zu tun und waren hoch zufrieden.

 

Meine kann ich dir leider nicht empfehlen... Hat aber nix damit zu tun, dass sie schlecht ist oder so... Das ist eine Spezialversicherung, für die man Konzernangehöriger eines großen deutschen Unternehmers sein muss - unschlagbar günstig und sehr viele Extras, die andere nicht bieten - wie z.B. wenn mir jemand mit ausländischer Zulassung reinfährt und dessen Versicherung die Schadenhöhe nicht abdeckt, so zahlt meine Versicherung mir den Schaden so, als ob der in Deutschland versichert wird. Habe also keinen Nachteil. Find ich gut.

Frank

Hi,

grunsätzlich gilt: egal bei welcher Versicherung man sich versichert, nicht auf die Rechtsschutz vergessen! Und diese am besten bei einer eigenen Rechtsschutzversicherung abschließen (DAS beispielsweise), weil man sonst Pech haben könnte, wenn der Gegner zufälligerweise auch die gleiche Versicherung hat wie man selbst...

Ich spreche aus Erfahrung und bin in einem Streitfall (Totaler oder nicht) leider mal auf meinem Schaden sitzen geblieben, weil die gegnerische Versicherung einfach einen Totalen angenommen hat und mich daher nur mehr ablösen wollte, anstatt für die volle Reparatur zu bezahlen. Klage hätte durchaus Erfolgschancen gehabt, aber als Privater einen großen Konzern zu verklagen, war mir zu riskant.

Seither habe ich Rechtsschutz und hoffe, dass ich ihn nie mehr brauchen werde ;)

lg mrIllo

Mahlzeit,

also auf ne RechtschutzV würde ich nie wieder verzichten wollen.

Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass trotz klarer Unfalllage manchen Versicherungen nicht zahlen wollen. Im konkreten Fall war es die Versicherung, die so preiswert und nah ist.

Mein Anwalt meinte nur, dass er nahezu ausschliesslich gegen das Unternehmen vorgeht, da es dort Politik sei und man davon ausginge, dass die Leute es nicht trauen bzw. leisten können zu klagen. Wenn es von 1000 Fälle bei 200 klappt, dann lohnt sich das.

G

simmu

Zu den Reifen meine ich auch, dass das Angebot recht teuer ist - zumal ich der Meinung bin, dass es im Winter auch Stahlräder und Reifen mit H-Index tun ...

In Sachen Versicherung bin ich seit vielen Jahren mit der HUK eigentlich sehr zufrieden. Klar, das waren nie die billigsten, rangieren aber in vielen Vergleichen meist recht weit vorne. Bei den heute üblichen Tarifklauseln (Garagenparker, Wenigfahrer etc.) muss ich natürlich als Vielfahrer einen höheren Beitrag kalkulieren; dafür gab es aber auch noch nie Probleme bei der alljährlich fälligen Windschutzscheibe :)

Natürlich prüfen die Versicherer jeden Schaden genau, aber ich hatte da bislang noch keine Probleme und bin noch auf keinen Kosten sitzengeblieben. Dennoch ist für den einen oder anderen Streitfall eine Rechtschutz sehr sinnvoll.

Wenn es nicht aus absolutem Preisdruck ein Direktversicherer sein muss, dann würde ich mir einen aussuchen, der in der Nähe eine Niederlassung oder auch Vertreter hat; ein gescheiter Berater kann übrigens auch aus dem Tarifdschungel am Ende einen Vertrag 'basteln', der fast an die Konditionen der Direkten heranreicht, das wäre mal einen Versuch wert ;)

Natürlich ist es immer sinnvoll mit einem Angebot der Einen

Versicherung zur Anderen zu gehen.

Kurioses ist da meinem Neffen passiert . Als langjähriger Kunde der HUK hatte er einen Werbebrief der HUK (was man so ab und zu im Briefkasten findet) ausgefüllt und zurückgeschickt.

Und siehe da , er zahlt jetzt 70€ weniger im Jahr. :confused:

@wodaso

Bei mir wollte die HUK nur den Zeitwert der Scheibe zahlen.

Na denen bin ich auf den Pelz gerückt.

Von wegen Zeitwert bei Scheiben.

Da sieht man mal wieder , es kann auch am Mitarbeiter liegen

und nicht unbedingt an der Gesellschaft.

 

Gruß Sven

Ich habe meine Police bei der Kravag mit 120,-€ Ersparnis gegenüber der HUK24 über einen Makler bekommen, der hat gebastelt bis es gepasst hat.

Bartho.

Themenstarteram 23. Januar 2006 um 22:55

Werde mich wahrscheinlich jetzt für die DEVK entscheiden, da ich im öffentlichen Dienst tätig bin, und bei denen Fahrer unter 23 schlechter gestellt werden, und ich über diesem Alter liege. Bei der HUK z.B. ist die Grenze 25 Jahre, da wäre ich noch drunter, also wohl ungünstiger gestellt.

Bei den Tarifrechnern hab ich allerdings gemerkt, dass verschiedene Vectras in der Liste stehen. Wo zählt denn der GTS dazu? Vectra C-CC oder Vectra C-SW (Sportwagen??) oder was soll das heißen? Der Preisunterschied ist ca. 20 Euro zugunsten des C-SW.

Kennt jemand die genaue Bezeichnung? Danke

Gruß

Andrej

Sw=Stationwagon=Kombi

CC=Fließheck=? :D

Zitat:

Original geschrieben von torjan

Sw=Stationwagon=Kombi

CC=Fließheck=? :D

@Andrej81: Das heißt, daß du für den GTS 20€ mehr zahlst.

Warum: GTS Fahrer sind meist sportlicher Fahrer als Caravan-Piloten und deswegen wahrscheinlich etwas unfallgefährdeter (so sehen es vermutlich die Leute, die für die Versicherungseinstufungen zuständig sind), es soll aber auch Vecta-C Caravane geben, die es faustdick haben unter der (Motor)haube.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Zwei Fragen bzgl. Versicherung/Winterreifen