ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Zuverlässiges Motorrad / Moped für Winter - stärkere Batterie?

Zuverlässiges Motorrad / Moped für Winter - stärkere Batterie?

Suzuki
Themenstarteram 28. November 2014 um 18:29

Hallo!

Ich hätte eine Frage, und zwar muss ich beruflich öfters am Tag kurze Strecken zurücklegen. Jetzt hätte ich ein paar Fragen an Experten:

1. schwächelt die Batterie von meiner Suzuki SV650 2001 (Batterie ca. 8 Monate alt) und ich musste sie innerhalb 1 Woche 2 mal neu aufladen weil sie versagt hat. Muss man jedes Jahr eine neue kaufen? Gibts da stärkere Modelle auch?

2. Sind Mopeds allgemein zuverlässiger bei niedrigeren Temperaturen? Wenn meine Suzuki erst mal anspringt, läuft sie perfekt, aber das Starten ist halt blöd wenn sie nicht verlässlich anspringt.

3. Falls ja, habt ihr eine Empfehlung was Moped/Motorrad angeht, die zuverlässig bei niedrigen Temperaturen und kurzen Strecken anspringt?

 

Wäre über Hilfe / Erfahrungen zu jedem Punkt dankbar!!

Danke im Vorraus!

Beste Antwort im Thema

Und falls sie mit dem Kickstarter nicht auf Anhieb anspringt, ist man selbst durchgewärmt.

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten

Ich bin auch gerade an dem Thema dran, weil ich gestern die Dose nehmen musste. Die NC wollte nicht mehr, Batterie wohl defekt. Pünktlich nach der Garantiezeit, nach 25 Monaten. ;) Nachladen brachte zwar was, aber die Spannung war auch vorher nicht niedrig; irgendwie liefert sie wohl keine hohen Ströme mehr. Also austauschen.

Dazu muss ich sagen, dass ich die vorigen 2 Jahre keine Probleme hatte im Winter, und Yuasa wohl auch eine fehlerhafte Charge an Honda geliefert hat (gab etliche Ausfälle mit denen).

Es gibt diese Reinblei-Akkus, Odyssey/Hawker. Sind schwerer als normale, sollen aber robuster sein. Interessant finde ich auch die extrem leichten Li-Ion-Akkus, über die es hier schon mal einen Thread gab. Sie werden aber wohl leicht mal überladen von der Lichtmaschine bei Langstrecken.

Zitat:

@Sonntagnachtsfahrer schrieb am 29. November 2014 um 23:52:27 Uhr:

Es gibt diese Reinblei-Akkus, Odyssey/Hawker. Sind schwerer als normale, sollen aber robuster sein.

Das erste mal starten mit ner Hawker PC680 war ein erlebnis, startstrom lies ordendlich Leistung ab und genügend für den Zündfunken, auch wenn meine XV gut anspringt, deren Dauerlicht lies früher deutlich nach beim starten, das ist mit der Hawker nicht mehr so.

und ich habe den Eindruck sie läd sich auch schneller auf als eine Blei-säurebatt.

Ich habe jetzt auch schon hin und wieder eine Batterie ersetzen müssen und würde nach den dabei gemachten Erfahrungen erst einmal die Frage stellen, ob der Einbau einer stärkeren Batterie überhaupt möglich ist?

Für die gängigen Mopeds japanischer Produktion (bei anderen weiß ich es nicht) ist doch die Batterie sehr genau vorgegeben und passt von den Anschlüssen und Maßen her gerade so in den dafür vorgesehenen Platz.

Hat da jemand andere Erfahrungen?

Zitat:

@Pantheman schrieb am 28. November 2014 um 18:29:43 Uhr:

Hallo!

Ich hätte eine Frage, und zwar muss ich beruflich öfters am Tag kurze Strecken zurücklegen. Jetzt hätte ich ein paar Fragen an Experten:

1. schwächelt die Batterie von meiner Suzuki SV650 2001 (Batterie ca. 8 Monate alt) und ich musste sie innerhalb 1 Woche 2 mal neu aufladen weil sie versagt hat. Muss man jedes Jahr eine neue kaufen? Gibts da stärkere Modelle auch?

Was du noch machen könntest - eine LiFePO4 Batterie zu kaufen und ein Schnelladegerägt dazu. Die sind viel leistungsstarker, leichter und kleiner. Vielleicht reicht sie dir für die ganze Woche aus. Wenn doch nicht - dann kannst du die einfach als eine Zweitbatterie mitfuhren (weil leicht).

Es gibt seiten, da kannst du die maße eingeben und die polung. Dann kommen alle dort passenden Batterien raus.

Also meine machte ja auch vor kurzem zicken.

Ob es an einer etwas Längerem standzeit (so 2 Monate) liegt und/ oder an der Kälte (weniger als 8 Grad), wer weiß.

Einmal über Nacht geladen, wieder eingebaut und das motorrad sprang sofort an.

Nichts mit lange warten oder sowas.

Ich werde sie einfach jetzt immer ab machen und mit in die Wohnung nehmen.

Als Info ich habe eine gelbatterie

Meine es ist eine 12 V 6 Ampere

Ansonsten könnte man sich überlegen in man die Batterie vor Kälte anderweitig vor Kälte schützen kann.

Gelbatterien haben zudem einen geringeren startstrom.

Zitat:

@Sonntagnachtsfahrer schrieb am 29. November 2014 um 23:52:27 Uhr:

Ich bin auch gerade an dem Thema dran, weil ich gestern die Dose nehmen musste. Die NC wollte nicht mehr, Batterie wohl defekt. Pünktlich nach der Garantiezeit, nach 25 Monaten. ;) Nachladen brachte zwar was, aber die Spannung war auch vorher nicht niedrig; irgendwie liefert sie wohl keine hohen Ströme mehr. Also austauschen.

Dazu muss ich sagen, dass ich die vorigen 2 Jahre keine Probleme hatte im Winter, und Yuasa wohl auch eine fehlerhafte Charge an Honda geliefert hat (gab etliche Ausfälle mit denen).

Es gibt diese Reinblei-Akkus, Odyssey/Hawker. Sind schwerer als normale, sollen aber robuster sein. Interessant finde ich auch die extrem leichten Li-Ion-Akkus, über die es hier schon mal einen Thread gab. Sie werden aber wohl leicht mal überladen von der Lichtmaschine bei Langstrecken.

Bei meiner Kawa VN war die Yuasa auch nach zwei Jahren platt.

Ich glaube, die halten einfach nicht lange.

Mit Batterien muss man auch Glück haben. Die erste Batterie meiner ZX-12R

hat über 8 Jahre gehalten. Ich hab sie gewechselt, weil sie nicht mehr

zuverlässig die volle Leistung gebracht hat. Ich hatte aber auch schon

welche die nach 2 Jahren reif für die Tonne waren. Auch früher schon hat

die Batterie meiner RD 350 die gesamten 4 Jahre gehalten, die ich die

Maschine hatte. Aber nur mit Kickstarter wird die auch nicht so beansprucht.

Ich überlege auch mit einer Hawker Odyssey. Leider braucht man dafür auch ein spezielles Ladegerät.

Die Funktion ist wohl wirklich ohne Fehl und Tadel. Mit Hinblick auf meinen stromintensiven BKV überlege ich da halt...mal gucken, was am Ende von Weihnachten übrig bleibt...

am 2. Dezember 2014 um 18:44

Spezielles Ladegerät nicht unbedingt. Die CTek haben ja dieses Kaltwetterprogramm, da wird mit leicht erhöhter Spannung geladen. Das passt dann für die Reinblei-Akkus.

Zitat:

@Pantheman schrieb am 28. November 2014 um 18:29:43 Uhr:

1. schwächelt die Batterie von meiner Suzuki SV650 2001 (Batterie ca. 8 Monate alt) und ich musste sie innerhalb 1 Woche 2 mal neu aufladen weil sie versagt hat. Muss man jedes Jahr eine neue kaufen? Gibts da stärkere Modelle auch?

Man muß nicht jedes Jahr eine neue kaufen; aber wenn die 2 mal wöchentlich aufgeladen werden muß, obwohl sie grad mal 8 Monate alt ist, dann ist das nicht normal.

Zitat:

3. Falls ja, habt ihr eine Empfehlung was Moped/Motorrad angeht, die zuverlässig bei niedrigen Temperaturen und kurzen Strecken anspringt?

Generell springen Zweitakter bei niedrigen Temperaturen besser an als Viertakter.

Es gibt auch Ladegeräte, die gegen das Sulfatieren der Batterie angehen. Erhöht die Lebensdauer ungemein.

Zitat:

@PeterBH schrieb am 6. Dezember 2014 um 19:47:06 Uhr:

Es gibt auch Ladegeräte, die gegen das Sulfatieren der Batterie angehen. Erhöht die Lebensdauer ungemein.

Als solides Ladegerät kann ich euch in jedem Fall auch den Fritec Ladeprofi Vario empfehlen - der kann nämlich:

  • Gelbatterien - Nass- / Säurebatterien (flüssiger Elektrolyt / Säure)
  • AGM-Batterie (Absorbent Glass Mat, auch Glasfaser- oder Vließ Batterien genannt)
  • und Reinblei-Zinn Batterie (Hawker, Odyseey)
laden und die Lebensdauer eurer Mopped-Batterie gehörig verlängern.

Falls zu dem Thema allgemeine oder spezielle Fragen bestehen, immer her damit. Auf eins möchte ich gleich vorab hinweisen, ich lese hier viele Beiträge aus privatem Interesse bin aber auch von Zeit zu Zeit im Rahmen meines Arbeitgebers Fritec hier im Forum unterwegs. ;)

Zitat:

@Lewellyn schrieb am 1. Dezember 2014 um 14:44:00 Uhr:

Ich überlege auch mit einer Hawker Odyssey. Leider braucht man dafür auch ein spezielles Ladegerät.

Von diesen (habe die PC680) bin ich begeistert,

mein "Ziegel" stand umständehalber jetzt fast 5 Monate, gestern Plane runter und gestartet, nicht mal das ABS hat gemault (z.B. wegen zu geringer Spannung)

Auch vorbei die Zeiten des "Entlüftungsschlauchs" einer Bleisäurebatt. nachfüllen, prüfen u.ä.

zum Thema Laden, das habe ich seit etwa 15 Jahren nicht mehr gemacht, allerdings mußte ich ein-zweimal mit hilfe eines "PowerPacks" starten, mein Fehler, Standlicht zu lange angelassen :D

(und wenn ich starte dann fahre ich auch)

imho wird die Hawker dabei auch schneller geladen als eine herkömmliche BleiSäure.

grüßchen Frank

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Zuverlässiges Motorrad / Moped für Winter - stärkere Batterie?