ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Zulassung eines Autos in Italien als Auslaender

Zulassung eines Autos in Italien als Auslaender

Themenstarteram 2. Juni 2004 um 11:22

Hi,

kann mir einer sagen, was man braucht, um als Deutscher mit offiziellem Zweitwohnsitz in Italien sein Auto dort anzumelden?

was ich bisher weiss:

- Zulassung kostet ca. 500eur

- furchtbar kompliziertes Prozedere

was ich gerne wuesste:

- welche voraussetzungen braucht es, um ein auto dort anmelden zu koennen

- wie hoch sind steuern und versicherung

evtl. waere das fuer mich naemlich eine lohnende Sache. Hier gibts ja auch ein paar Leute aus Italien, ich waere fuer Antworten sehr dankbar.

 

Gruss, Olz

Ähnliche Themen
9 Antworten

Hallo!

Ich stehe vor fast dem gleichen Problem. Mein alter Bmw steht -inzwischen ohne TÜV- dort und meines Wissens kann ich in Italien auch keinen machen, ohne ihn dort anzumelden. Hin- und zurückfahren nur für TÜV ist nicht sinnvoll, also was tun?

Bin für jede Info dankbar,

Grüße, Polli

am 20. März 2008 um 4:31

*nach oben schieb*

ich werde evtl auch bald in italien meinen zweitwohnsitz haben. insbesondere würde mich interessieren, wie hoch die haftpflicht für fahrzeuge ab 2.0l hubraum ist (schon klar, dass ohne konkreten angaben mir niemand was konkretes sagen kann) und ob es vielleicht sowas wie die dienstleistung "zulassungsservice" (so ähnlich wie immobilienmakler - nicht selber wohnung suchen sondern jemand macht das für einen) in lamezia terme gibt. also, wenn jemand was weiss bitte unbedingt posten. :)

Hi,

vielleicht ist diese Seite der Provinz Bozen mal ein Einstiegspunkt in die Thematik.

bye

Hallo an alle,

ich stehe momentan vor dem selben Problem. Ein Auto von uns hat seit einem halben Jahr weder TÜV noch Verischerung. Jetzt wollen wir es hier in Italien anmelden.

Hat von Euch mittlerweile schon jemand Erfahrung gesammelt?

Ich wollte wissen wie hoch die Gebühren für die Zulassung sind und vielleicht hat auch jemand nen Tipp für ne günstige Versicherung. Die sollen es hier ja auch in sich haben.

Ich freue mich auf Antworten.

Grüße aus Padova!

Jungs lasst es lieber sein, vergiesst die zulassung in italien ist sehr sehr teuer,

mit 500€ könnt ihr vieleicht eine mopet zulassen aber keinen pkw.

 

Es sieht so aus:

Als erstes muss man das "Passaggio di Proprietá" machen wenn man ein PKW kauft, es muss von ein Notar begleubigt werden kosten ca. 100 - 300 jenach notar "meiner meinung ein betrug und verarschung oben rein" na gut sei da hingestellt.

Sobald ihr das gemacht habt müsst ihr zum ACI das italienische ADAC dort müss ihr "Il permesso di circolazione " beantragen nochmal 30- 45 € "Kopfschutel und *kopf gegen die wand schlagen*".

Dann muss ihr eine "Marca da bollo kaufen" in italien gebühren werden mit diesen tiket bezahlt, damit steuergelder nicht verschwinden ca. 36 €.

Nachdem ihr diese "Permesso di cirolazione" beantragt habt müsst ihr zum Zulassungsamt "Motorizzazione" dort erwatet einige überaschungen, wenn man ohne folgende dokumenten auftaucht:

1)Passaggio di Proprietá

2) Fahrzeugbrief/fahrzeugschein

3)Versicherungskarte

4)Il permesso di circolazione

5) Kaufvertrag

6)Marca da bollo

7) Und 5 std. gedult

dann werdet ihr gebeten ca. 100 - Xxx € jenach PS zahl aufdem tisch zulegen um die schielder und bearbeitungsgebühr zu bezahlen

Das ganze ohne doping ist nicht möglich!! und oben dran "Es besteht die gefahr das man amokläufer :D trifft".

Tja habe ich was vergessen? mit sicherheit, denn ihr werdet das nie und nimmer an einem 1 tag schaffen, ich könnte es in 3 tagen schaffen, manche versuchen erst gar nicht und beauftragen eine agentur.

------

Ein vergleich eine Golf Mk1 mit 120 ps kostet 800€ und man hat alles...

----

** Man stellt sich die frage warum ist es so teuer , weil man auch den kfz-steuer gleich mit bezahlt, in deutschland wird erst später abgebucht.

 

Trotzt allem altes auto werden in italien sogut wie nie zugelassen, lohnt sich nicht ;)

 

Gruß

Sorry für die rechtschreibfehler, hoffe ich konnte euch helfen.

Egal ob es sich "lohnt"oder nicht:

Das Auto muss da zugelassen werden, wo es überwiegend benutzt wird. Egal welcher Wohnsitz wo ist. Also muss ein Auto, dass eh nie mehr nach D kommt in IT zugelassen werden - und umgekehrt kann man nicht in IT zulassen, wenn man überwiegend in D fährt.

Amenc

Hallo,

nichts für ungut, aber ist es wirklich so schwer mal eine Frage in Google etc. einzugeben, bevor man sie hier stellt?

Folgende Infos sind (u.A.) innerhalb kürzester Zeit zu finden, wenn man als Suchbegriffe: "PKW Zulassung Italien" eingibt:

http://www.justlanded.com/.../Ueberfuehrung-eines-PKW

http://www.euroconsumatori.org/download/16952v16952d31944.pdf

Mir persönlich wäre die beschriebene Prozedur zu stressig, ich würde eine Agentur damit beauftragen, so wie in dem Leitfaden der Verbraucherzentrale Bozen beschrieben:

"Eine Kompromisslösung für alle, die den Amtsschimmel scheuen: Sie importieren das

Fahrzeug selbst und beauftragen anschließend eine Agentur für KFZ-Angelegenheiten

(„Agenzia per le pratiche autmobilistiche“)"

Teuer wird es wohl auf jeden Fall.

Gruss

Martin

Zitat:

@Franz81 schrieb am 18. Dezember 2010 um 14:06:46 Uhr:

Jungs lasst es lieber sein, vergiesst die zulassung in italien ist sehr sehr teuer,

mit 500€ könnt ihr vieleicht eine mopet zulassen aber keinen pkw.

 

Es sieht so aus:

Als erstes muss man das "Passaggio di Proprietá" machen wenn man ein PKW kauft, es muss von ein Notar begleubigt werden kosten ca. 100 - 300 jenach notar "meiner meinung ein betrug und verarschung oben rein" na gut sei da hingestellt.

Sobald ihr das gemacht habt müsst ihr zum ACI das italienische ADAC dort müss ihr "Il permesso di circolazione " beantragen nochmal 30- 45 € "Kopfschutel und *kopf gegen die wand schlagen*".

Dann muss ihr eine "Marca da bollo kaufen" in italien gebühren werden mit diesen tiket bezahlt, damit steuergelder nicht verschwinden ca. 36 €.

Nachdem ihr diese "Permesso di cirolazione" beantragt habt müsst ihr zum Zulassungsamt "Motorizzazione" dort erwatet einige überaschungen, wenn man ohne folgende dokumenten auftaucht:

1)Passaggio di Proprietá

2) Fahrzeugbrief/fahrzeugschein

3)Versicherungskarte

4)Il permesso di circolazione

5) Kaufvertrag

6)Marca da bollo

7) Und 5 std. gedult

dann werdet ihr gebeten ca. 100 - Xxx € jenach PS zahl aufdem tisch zulegen um die schielder und bearbeitungsgebühr zu bezahlen

Das ganze ohne doping ist nicht möglich!! und oben dran "Es besteht die gefahr das man amokläufer :D trifft".

Tja habe ich was vergessen? mit sicherheit, denn ihr werdet das nie und nimmer an einem 1 tag schaffen, ich könnte es in 3 tagen schaffen, manche versuchen erst gar nicht und beauftragen eine agentur.

------

Ein vergleich eine Golf Mk1 mit 120 ps kostet 800€ und man hat alles...

----

** Man stellt sich die frage warum ist es so teuer , weil man auch den kfz-steuer gleich mit bezahlt, in deutschland wird erst später abgebucht.

 

Trotzt allem altes auto werden in italien sogut wie nie zugelassen, lohnt sich nicht ;)

 

Gruß

Sorry für die rechtschreibfehler, hoffe ich konnte euch helfen.

Ja, du hast was vergessen. Man zahlt viel Geld und genau 5 Jahre später bekommt Man die Rechnung x 100% Mahngebühr für die kfz-Steuer. Also, ein BMW 525 hat in 2008 1000 euro gekostet. In 2014 haben wir eine Mahnung bekommen für die kfz-steuer von 1 monat in 2008 - 900 euro wollten Equitalia haben. Lohnt sich gar nicht - nie mals machen. Auch nachdem Man das auto wieder nach Deutschland importiert hat verlangen die Italiener immer noch kfz- Steuer troz Deutsche Zulassung usw.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Zulassung eines Autos in Italien als Auslaender