ForumCaddy 3 & 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Zündung dauerhaft in 1 Stellung ohne Schlüssel (kein ZAS problem)

Zündung dauerhaft in 1 Stellung ohne Schlüssel (kein ZAS problem)

VW Caddy 3 (2K/2C)
Themenstarteram 3. Januar 2022 um 19:18

Guten Tag liebe Caddy Fahrer,

ich hab jetzt so ziemlich jeden Thread durchforstet jedoch finde ich keine Lösung die dazu ansatzweise passt.

zum Fahrzeug:

Caddy Life 2k 1.9TDi 105Ps

Es fing damit an das ich im Skiurlaub von der Piste zurück kam und ein flackern im KI vorgefunden habe. Geflackert haben hierbei diverse Kontrollleuchten wie: ABS ,ASR ,Handbremse, MKL, Wegfahrsperre, Batterie.

Ich dachte zuerst die Batterie hatte zu wenig Spannung aber er lies sich problemlos anschmeißen.

Während der fahrt haben ABS,ASR dauerhaft geleuchtet und die Handbremse dauerhaft geblinkt.

Als ich angekommen bin und die Zündung ausschalten wollte ging dies zunächst Problemlos. Jedoch war das flackern und klackern eines Relais im Bereich des Armaturenbrettes dauerhaft da. Um die Batterie nicht Leer zu sagen habe ich sie abgeklemmt. Am nächsten morgen ging für die ersten 15min alles problemlos und das Spiel ging von vorne los. Im Laufe dessen als ich das Fahrzeug abstellen wollte ging der Motor nicht aus obwohl der Schlüssel komplett rausgezogen wurde. Irgendwann ging er von alleine aus und das KI hat weiter alle Kontrollleuchten blinken lassen.

Aktuell geht er direkt in die Zündungsstufe 1 wenn ich die Batterie anklemme ohne das ich überhaupt den Schlüssel ins Zündschloss reinstecke

Was mir auffällt, lediglich die Lüftung sowie das Abblendlicht gehen erst an wenn die Zündung mit dem Schlüssel in Stufe 1 gedreht wird.

Wenn ich den Schlüssel herraus nehme und der Motor weiterläuft, ich ihn absaufen lasse und erneut starten will passiert garnichts der Anlasser will nicht drehen. Erst wenn ich die Batterie abklemme oder die Sicherung fürs Motorsteuergerät ziehe.

Der Motor geht nach unregelmäßiger Zeit irgendwann aus und macht sich bemerkbar durch 1 oder 2 klicks eines Relais im Innenraum

Kontrolliert habe ich bisher:

- ZAS

hierbei habe ich um ganz sicher zu gehen während die Batterie abgeklemmt war den Stecker vom ZAS gezogen und erst danach die Batterie angeschlossen. Jedoch direkt Zündungsstufe 1.

- Alle Sicherungen welche sich im Sicherungskasten C (Innenraum) befinden, gezogen. Motor geht nur aus wenn die Sicherung für das Motorsteuergerät gezogen wurde.

- Alle Relais welche ich gefunden habe nacheinander abgezogen ohne Erfolg (lediglich das Relais 3 von der Motorsteuerung hat geholfen jedoch Problem weiterhin existent im KI

- Ansonsten war das KI immer eingeschaltet egal bei welcher Sicherung oder bei welchem Relais ich gezogen habe (außer die Sicherung 39 im Motorraum welche das KI absichert)

Meine Vermutung

Irgendwo muss eine Verbindung von Klemme 30 auf Klemme 15 sein sodass wenn ich die Batterie anklemme er automatisch das Gefühl bekommt in Zündstellung 1 sich zu befinden. Dies erklärt auch das nach dem Absaufen kein neuer Start möglich ist weil man hierfür den Schlüssel in Stellung 0 drehen muss um erneu zu starten, dies kommt schließlich nicht an am Steuergerät.

Ich habe keinen Stromlaufplan, vielleicht kann mir da jemand von euch weiterhelfen oder hat noch eine Idee bzw, weiß wo ich noch Relais finden könnte.

Letzte Vermutung wäre das BNStg jedoch habe ich davon keinerlei Ahnung in wie weit welches Steuergerät mit wem wann kommuniziert.

Ähnliche Themen
20 Antworten

Moin !

Dein Problem scheint wohl komplexer zu sein, wie selbst erwartet. Manche Dinge gehen eben nicht selbst.

Fahre mal zum Freundlichen, wenn alle Ihre Autos versuchen selbst zu reparieren werden bestimmt die Preise weiter steigen.

Was soll der schon machen wird bestimmt kommen, der macht das was Du nicht gemacht hast, die kompletten Daten Auslesen und schauen was defekt ist. Das kostet übrigens nicht so viel wie man denkt, dauert bei Dir bestimmt ne ganze Weile, reparieren kann man auch wo anders lassen oder wenn man es kann auch selbst.

Frohes Neue Jahr und Good Luck !

Themenstarteram 4. Januar 2022 um 16:22

Moin

ich hab den Fehlerspeicher schon im Urlaub ausgelesen weil ich einen Bluetooth OBD mit hatte.

Als Fehler kam nichts besonderes bei hervor.

Heute habe ich den Fehlerspeicher ausgelesen mit VCDS und es kam eine Sache in Frage.

Bremselektronik:

00668 Boardspannung Klemme 30 unplausibles Signal

Das bringt mich jetzt nicht wirklich weiter.

Ich habe heute noch mit einem Spannungsprüfer die Spannung auf Klemme 15 gemessen diese ist sobald die Zündung aus ist bei 1,2V obwohl im Tacho die Party abgeht. Wenn ich die Zündung umdrehe und der Motor Starte geht die Spannung auf 13,6V. Wenn ich den Schlüssel wieder rausziehe sinkt sie wieder auf 1,2V Motor läuft allerdings weiter. Nach unbestimmter Zeit geht er irgendwann aus.

Vermutung die mir jetzt in den Sinn kommt ist der CAN-Bus.

Weiß jemand welches Steuergerät mit dem KI kommuniziert? Ist es das BNStg? Oder wie kriegt das Kombiinstrumente für diverse Kontrollleuchten seine Informationen?

MFG

Übers Gateway mit allen anderen. Irgendwas lässt halt die kl.15 zusammenbrechen. Evtl ist es ja doch das Relais dafür? Oder die Ansteuerung dafür

Zitat:

@Sebo132 schrieb am 4. Januar 2022 um 16:22:25 Uhr:

 

Weiß jemand welches Steuergerät mit dem KI kommuniziert? Ist es das BNStg? Oder wie kriegt das Kombiinstrumente für diverse Kontrollleuchten seine Informationen?

In der pdf siehst du die Vernetzung. Ist nur ne allgemeine Übersicht, alle diese Steuergeräte wirst du so in deinem Caddy nicht finden.

Eigentlich eine schöne Knobelaufgabe, sind irgendwelche Modifikationen - auch ohne zeitlichen Zusammenhang- an der Fahrzeugelektrik vorgenommen worden (auch alles was man in die 12V-Steckdosen steckt)? Gab es irgendwann mal einen Unfall, sei er noch so klein gewesen (.z.B. Aufsetzen)? Gab es Wassereintritt oder Austritt? Ist die Frontscheibe oder eine andere Scheibe mal gewechselt worden? Sind Leuchtmittel verändert worden? Sind Nager im oder am Auto gewesen? Sind Modifikationen an der Codierung/Anpassung vorgenommen worden?

Themenstarteram 5. Januar 2022 um 13:13

Zitat:

@Mittelbruch schrieb am 5. Januar 2022 um 11:19:41 Uhr:

Eigentlich eine schöne Knobelaufgabe, sind irgendwelche Modifikationen - auch ohne zeitlichen Zusammenhang- an der Fahrzeugelektrik vorgenommen worden (auch alles was man in die 12V-Steckdosen steckt)? Gab es irgendwann mal einen Unfall, sei er noch so klein gewesen (.z.B. Aufsetzen)? Gab es Wassereintritt oder Austritt? Ist die Frontscheibe oder eine andere Scheibe mal gewechselt worden? Sind Leuchtmittel verändert worden? Sind Nager im oder am Auto gewesen? Sind Modifikationen an der Codierung/Anpassung vorgenommen worden?

Dann schauen wir mal weiter :) hier mal Chronologisch zu deinen Fragen:

Modifikationen - auch ohne zeitlichen Zusammenhang 12V =

Ladeadapter für Zigarettenbuchse mit USB Schnittstelle zum Handy laden

AUX Box vom Vorbestizer ca. 2-3Jahre lang schon drinne.

Gab es irgendwann mal einen Unfall, sei er noch so klein gewesen (.z.B. Aufsetzen) =

Vorne Rechts hab ich mal einen höhren Boardstein gekratzt da ging der Nebelscheinwerfer flöten. ist allerdings schon 2 Jahre her. hab ihn jetzt zum testen abgeklemmt.

Gab es Wassereintritt oder Austritt? =

Fahrertür weißt ein kleines Rostloch auf wodurch Wasser eindringen konnte, hab die Türverkleidung aufgemacht war allerdings alles trocken. Hab Elektrische Fensterheber. Ansonsten kein weiterer bekannt.

Ist die Frontscheibe oder eine andere Scheibe mal gewechselt worden =

Frontscheibe hat aktuell durch Minusgrade im 2 Stelligen Bereich einen Riss bekommen. Scheiben waren allerdings nicht von innen gefroren also scheint noch relativ dicht zu sein.

Sind Leuchtmittel verändert worden? Sind Nager im oder am Auto gewesen? =

Hinten die Kennzeichenbeleuchtung wurde auf LED umgebaut vermutlich schon steinalt. Hab das KFZ erst seit 2 Jahren und da war sie schon dran. Zum Thema Nager am Auto. vermutlich war mal einer im Motorraum gewesen aber muss auch Ewigkeiten her gewesen sein, da der Schaumstoff oberhalb vom Motor verfranzt ist.

Noch Backside Infos.

Motorkontrollleuchte berichtet vom AGR Ventil. Ist aufjedenfall dicht muss gemacht werden. Aber dies schon seit bereits 20tkm.

Irgendwann vergangenes Jahr kam der Fehler mit dem Sensor G65?! wodurch er dauerhaft das Lüfterrad drehen lies bis die Batterie Leer war. Hab den Lüfter einfach abgeklemmt. und je nach bedarf bei heißen Tagen dran gesteckt. Problem war dann sporadisch da und je nachdem hab ich den Stecker einfach wieder abgezogen.

Vermutlich Steuergerät vom Klimakompressor im Eimer gewesen. Hab den Kompressor abgeklemmt und einen neuen eingebaut mit einem Kippschalter das Steuergerät überbrückt und direkt geschaltet und direkt abgesichert.

Insgesamt ist das KFZ in einem bescheidenen Zustand, jedoch hat es mich in 2Jahren besitzt satte 60tkm begleitet ohne Probleme und ohne Motorprobleme. Motor frisst kein Öl und Getriebe läuft Top.

Viel Spaß beim Rätseln :)

LG Sebo

Also das nenn ich mal genau, als nächstes darfst du hier den aktuellen VCDS-Scan posten und auf jeden Fall schonmal alle USB-Adapter entfernen! Du merkst schon an meiner Fragestellung wo ich hin will. VW ist ziemlich unauffällig bei Fehlern in der Elektrik. Trotzdem gibt es die berühmten Pferde vor der Apotheke.

Themenstarteram 5. Januar 2022 um 13:17

Zitat:

@protagonist schrieb am 4. Januar 2022 um 17:13:12 Uhr:

Übers Gateway mit allen anderen. Irgendwas lässt halt die kl.15 zusammenbrechen. Evtl ist es ja doch das Relais dafür? Oder die Ansteuerung dafür

Wenn ich die Zündung umdrehe und den Schlüssel herausziehe muss die Klemme 15 quasi "0V". Das tut sie auch mit 1,2V. Die frage ist nur warum läuft der Motor weiter und diverse Kontrollleuchten leuchten im KI weiterhin auf, obwohl eigentlich alles tot sein sollte?

Oder sehe ich das gerade falsch?

Klemme 15 ist ja das Zündungsplus. und wenn das wegfällt sollte eigentlich alles im KI aus sein.

LG

Themenstarteram 5. Januar 2022 um 13:35

Zitat:

@Mittelbruch schrieb am 5. Januar 2022 um 13:16:05 Uhr:

Also das nenn ich mal genau, als nächstes darfst du hier den aktuellen VCDS-Scan posten und auf jeden Fall schonmal alle USB-Adapter entfernen! Du merkst schon an meiner Fragestellung wo ich hin will. VW ist ziemlich unauffällig bei Fehlern in der Elektrik. Trotzdem gibt es die berühmten Pferde vor der Apotheke.

Den VCDS Scan schicke ich heute Abend oder morgen Mittag rein. Hab ihn gerade nicht zur Hand.

LG

Moin,

ich denke auch, du hast da irgendwo eine Brücke ... die 1,2V sind zu viel für eine "hochtolerante Null" ...

Relais geprüft?

Da hängt doch ein Versorgungsrelais.

Zitat:

@Sebo132 schrieb am 5. Januar 2022 um 13:17:37 Uhr:

Zitat:

@protagonist schrieb am 4. Januar 2022 um 17:13:12 Uhr:

Übers Gateway mit allen anderen. Irgendwas lässt halt die kl.15 zusammenbrechen. Evtl ist es ja doch das Relais dafür? Oder die Ansteuerung dafür

Wenn ich die Zündung umdrehe und den Schlüssel herausziehe muss die Klemme 15 quasi "0V". Das tut sie auch mit 1,2V. Die frage ist nur warum läuft der Motor weiter und diverse Kontrollleuchten leuchten im KI weiterhin auf, obwohl eigentlich alles tot sein sollte?

Oder sehe ich das gerade falsch?

Klemme 15 ist ja das Zündungsplus. und wenn das wegfällt sollte eigentlich alles im KI aus sein.

LG

1.2 V ist aber nicht gleich 0.00V

Das muss 0, und nicht 1,2V.

Themenstarteram 6. Januar 2022 um 16:49

Hab den Fehler gefunden!!

Dank geht raus an einen Herrn welcher mir die Schaltpläne zukommen lassen hat wodurch ich mehr oder weniger Systematisch den Fehler finden konnte. Zur Fehlerbeschreibung.

Wie vermutet war eine Brücke von unbekannt auf Klemme 15, wodurch das Fahrzeug dauerhaft dachte es stehe in Zündstellung 1. Als ich heute nochmal an der Klemme 15 nachgemessen habe fiel mir auf das ich eine schwankende Spannung von 1-5V vorgefunden habe, wenn die Zündung ausgeschaltet war. Hierfür habe ich auch den ZAS abgeklemmt um ganz sicher zu gehen.

Nachfolgend habe ich reihenweise alle Sicherungen gezogen und durch Zufall relativ schnell genau die richtige getroffen. Im Sicherungshalter B (Motorraum) die Sicherung SB42 gezogen und siehe da.

Motor geht sofort aus und keine Kontrollleuchten sind an. Sicherung wieder rein und sofort ging das KI wieder an.

In den Stromlaufplänen habe ich dann festgestellt die SB42 sichert den Luftmassenmesser ab. Also habe ich diesen abgeklemmt, Sicherung wieder rein aber selber Problem tritt wieder auf?!?

nachdem ich kurz gestutzt hatte hab ich die Sicherung gezogen und am Kabelbaumstecker vom Luftmassenmesser den PIN welcher zur Sicherung geht gemessen. Trotz gezogener Sicherung waren am PIN 12V. Somit habe ich am 2. Kontakt wo die Sicherung sitzt nachgemessen und es waren auch 12V dort vorhanden.

Und somit kamen durch die gesteckte Sicherung die falschen 12V auf die Klemme 15 wodurch das BNStg dachte die Zündung steht auf Zündstellung 1.

Woher die 12V aktuell kommen ist mir noch nicht klar, dafür müsste ich den Sicherungshalter abbauen und mir den Kabelbaum bis zum Luftmassenmesser anschauen. Aber ich denke ab hier ist das größte Problem gelöst. Aktuell habe ich keine Sicherung drinnen und soweit läuft alles super.

Wenn ich noch was gefunden habe, halte ich euch auf dem laufenden :)

LG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Zündung dauerhaft in 1 Stellung ohne Schlüssel (kein ZAS problem)