ForumCRV, HRV & FRV
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. CRV, HRV & FRV
  6. Zieht der neue CRV mit 1,6 l als Diesel so gut wie der "alte" mit 2,2 l?

Zieht der neue CRV mit 1,6 l als Diesel so gut wie der "alte" mit 2,2 l?

Honda CR-V

Hallo,

ich habe seit 2014 einen CRV 2,2 l Diesel (Automatik) als Dienstfahrzeug.

Nun wird er nächstes Jahr ausgetauscht und ich hätte eigentlich gern wieder einen CRV. Allerdings stelle ich mir die Frage, ob die 1,6 l-Maschine sich auch noch so gut als Zugfahrzeug für einen Wohnwagen eignet wie die 2,2 l-Maschine.

Kommt die Kraft aus dem Hubraum (verkleinert) oder aus dem Drehmoment (gleich)?

Angegeben ist er auch mit 1.500 kg Zuglast. Durch Einbau eines Ölkühlers kann er 2.000 kg ziehen. Das ist beim "alten" Modell ebenso wie beim neuen Modell.

Aber zieht der Neue auch so gut? Leider gibt es beim Händler nie ein Vorführmodell mit Anhängerkupplung, so dass ich das vorher nicht ausprobieren kann.

Hat ihn vielleicht schon jemand als Zugfahrzeug eingesetzt? Mit der 1,6 l-Maschine und Automatik? Und hat idealerweise vorher den CRV mit der 2,2 l-Maschine gehabt oder gefahren?

Würde mich über Erfahrungsberichte freuen.

Liebe Grüße,

Jarus

Beste Antwort im Thema

Moin,

wenn ich aber Automatik möchte, dann fahre ich mit dem 1.6er inkl. 9-G-Automatik besser als mit dem 2.2er inkl.5G-Automat . Und dann sollte man auch bedenken, wie oft fahre ich an der Leistungsgrenze, im normalem Alltag ohne Anhänger reicht (mir jedenfalls) auch der kleine Motor. Bei den meisten anderen Herstellern wird sich auf Grund der immer strengeren Abgasvorschriften auch das Verkleinern der Hubräume durchsetzen.

52 weitere Antworten
Ähnliche Themen
52 Antworten

Hallo,

fand heute zufällig im Wartezimmer nix besseres als die aktuelle AB Allrad (nein, kaufen würde ich eine B**d Zeitung nicht...) - das wird der aktuelle CR-V 1.6 ziemlich verrissen. Allerdings als Schalter und hauptsächlich wegen des angeblich schlechten Allradsystems. Denke, Du wirst meine Erfahrung, dass das Allradsystem für den Anspruch des CR-V durchaus geeignet ist, teilen?

Mit realen Erfahrungen zum 1.6 Automatik kann ich leider nicht dienen, denke aber, dass bei gleichem Drehmoment, nur etwas spitzerem Verlauf, die Kombination des kleinen Motors mit der neuen ZF 9-Gangautomatik nicht schlechter sein sollte als die alte 5-Gangautomatik. Langzeithaltbarkeit dieser Kombination lässt sich heute noch nicht beurteilen...

Was mich interessieren würde ist die Aussage bzgl. des Ölkühlers - hast Du dazu nähere Details, gibt es den tatsächlich auch für die ZF Automatik incl. Freigabe für 2 to? Damit wäre er für mich zukünftig auch wieder interessant...;-)

Grüße

Tom

Hallo Tom,

das ist zumindest die Aussage des Honda-Händlers und auch eine Voraussetzung dafür, dass der "kleine" Diesel überhaupt in Betracht kommt. Unser Wohnwagen hat zwar nur ein zulässiges Gesamtgewicht von 1.500 kg, aber ich fahre ungern am Limit und falls doch mal ein neuer Wohnwagen kommt, darf er ruhig etwas mehr wiegen.

Ich werde den neuen am Samstag mal fahren und werde auf alle Fälle nochmal nach dem Ölkühler fragen. Der jetzige mit der 2,2 l- Maschine hat ihn zumindest und wir dürfen trotz Automatik 2.000 kg ziehen.

Das Allradsystem finde ich übrigens durchaus okay. Bisher hatte ich im Winter noch keine Probleme, von daher ist es für mich und meine Ansprüche gut.

Grüße,

Jarus

Ich bin beide direkt hinter einander gefahren (habe einen 2,2) und man merkt den fehlenden Durchzug beim 1,6 Liter schon! Er versucht das zwar clever durch schnelleres Hochdrehen (flottere Gasannahme dank 2. Lader) zu kaschieren, aber höhere Drehzahl kann halt keinen fehlenden Hubraum ersetzen!

Ich möchte jetzt nicht übertreiben und sagen 'Aufsitzrasenmäher contra Traktor' aber ich zumindest merk' das Hubraum- und Durchzugs-Manko mehr als deutlich.

Ich vermute, unter (Anhänger-)Last verstärkt sich das noch...

Downsizing hat schon immer alles geraubt,...wie auch den Durchzug und vor allem die Lebensdauer eines agregates ...

Yep! :):cool:

Nun ja, mir wäre auch lieber gewesen, wenn Honda den 2.2 i-DTEC weiterentwickelt hätte und z.B. die 180 PS Version auch im CR-V gebracht hätte...

Haben sie aber nicht, also was bleibt? Eine Nummer größer (Pajero, Land Cruiser) ist zwar toll vor dem Caravan, aber im Alltag? Oder auf den 2017er CR-V warten, der etwas größer (7-Sitzer) werden soll und dann hoffentlich auch wieder einen größeren Motor bekommt?

Muß halt jeder für sich selbst entscheiden...

Grüße

Tom

Danke schon mal für eure Meinungen.

Auf den größeren 2017er kann ich nicht warten, da ich den Wagen nächstes Jahr im April tauschen muss, diese Variante scheidet also aus.

Alternativ überlege ich auch schon, auf den Hyundai Tucson oder den Santa Fe umzusteigen. Beide haben noch eine große Dieselmaschine. Den Santa Fe habe ich schon kurz gefahren, den Tucson muss ich noch probieren. Evtl. wird dann einer dieser beiden.

Ein wenig Zeit bleibt mir ja noch ...

Grüße,

Jarus

Wäre ein Subaru Forrester nicht eine Alternative ??

Als zugfahrzeug top,quallitat top,permanenter Allradantrieb usw usw

Wenn du eh des Öfteren die Chance hast deinen Dienstwagen zu tauschen ist der Subaru ne gute Lösung,bis der nächste cr-v mit evt grösserem Motor am Start ist

hi jarus,

ich hatte den 2,2er als 2007er modell und jetzt den 1,6er als 2015er, allerdings beide als schalter und mit beiden einen ww gezogen.

die neue automatik bin ich bereits gefahren und bin mir sicher, dass sie noch besser ziehen wird, als der 6-gang -schalter, da bei der at die gangspreizung zwischen den einzelnenen gängen einfach kleiner ist.

wenn du jetzt mit dem 2.2er und der automatik zufrieden bist, bin ich sicher, dass der 1.6er mit der 9-g-at dich nicht enttäuscht.

ich habe vor 2 wochen einen 2-tonnen ww mit dem 1.6er gezogen. wegen mangelder leistung braucht man sich keine sorgen zu machen, eher deswegen, dass der cr-v bisschen leicht ist (war unbeladen) und daher der ww den ton angibt. sollte der kofferraum allerdings beladen sein, dürfte das kein problem sein.

also das anhänger-esp ist nicht mal angegangen, aber man merkte schon (es war windig), dass der ww gut am cr-v auf der bahn "rappelte".

nun zu der frage, ob der 1.6er mit dem 2.2er mithalten kann:

meiner meinung ist der bessere motor der 2.2er, weil der ruhiger läuft und meiner meinung nach länger hält.

von der leistung und vom drehmoment her macht der 1.6er seine sache gut. zumal man unterscheiden muss, ob er eingefahren ist oder nicht - wirklich großer unterschied beim 1.6er!!

vom drehmoment packt der 1.6er etwas später als der 2.2er, dreht dafür williger hoch und hat obenrum mehr dampf, denn da setzt der zweite lader erst ein und pustet ihn gut auf.

untenrum läuft nur der erste mit.

vom verbrauch nimmt der 1.6er gut einen liter weniger als der 2.2er und hat noch paar ps mehr, also ok.

als zugwagen ist der 1.6er sogut wie der alte 2.2er. verbrauch auch geringer.

wie gesagt, die automatik mit ww bin ich nicht gefahren, aber aus dem vergleich bin ich mir sicher, dass der 1.6er besser ziehen wird, als der alte mit der 5-gang-automatik!!

also keine sorge: nach dem einfahren des 1.6er wirst du den 2.2er nicht mehr vermissen!!

halt uns bitte auf dem laufenden mit der 2000kg geschichte mit dem ölkühler.

Hallo Meister,

vielen Dank für den ausführlichen Bericht.

Mittlerweile konnte ich den 1,6er probefahren - natürlich leider ohne Wohnwagen ;-)

Grundsätzlich fand ich den 1,6er mit der 9-Gang-Automatik wirklich gut. Viel leiser als der alte, zieht (ohne WW) sehr gut, hat einige nette Spielereien mehr als der alte und ist sogar günstiger.

Ich habe den Händler auch noch einmal nach dem Ölkühler gefragt. Der ist auch für den 1,6er zugelassen und damit wir die zulässige Anhängelast auf 2.000 kg erhöht - ohne Garantieprobleme (so zumindest seine Aussage).

Evtl. werde ich nächste Woche noch den Tucson von Hyundai fahren und mich dann entscheiden. Vielleicht entscheide ich mich aber auch einfach so für den CRV - mal sehen.

Grüße,

Karina

Hallo Steelpanther,

ich meine, dass der Subaru um einiges teurer ist als der CRV, oder?

Als das Thema Firmenwagen anstand, habe ich mir alle möglichen SUV angesehen, die im preislichen Rahmen (eigentlich 40.000,- Euro) lagen und der Subaru ist aus irgendeinem Grund ausgeschieden (Preis, Zuglast oder so).

Ich werde das aber nochmal prüfen.

Grüße,

Karina

Zitat:

@Jarus schrieb am 29. September 2015 um 20:51:27 Uhr:

Hallo Steelpanther,

ich meine, dass der Subaru um einiges teurer ist als der CRV, oder?

Als das Thema Firmenwagen anstand, habe ich mir alle möglichen SUV angesehen, die im preislichen Rahmen (eigentlich 40.000,- Euro) lagen und der Subaru ist aus irgendeinem Grund ausgeschieden (Preis, Zuglast oder so).

Ich werde das aber nochmal prüfen.

Grüße,

Karina

Da würde ich an deiner Stelle mal machen,der Subaru ist ein 1a zuverlässiger zugwagen mit permanentem Allradantrieb .

Hallo, der Forester ist ein wirklich gutes Auto, leider bietet Subaru nur eine CVT-Automatik an-und die kann man wirklich vergessen. Preislich dürfte da nicht so ein großer Unterschied sein. Ich habe mir den Subaru Outback anbieten lassen und der lag ohne Automatik ca.1000€ über dem CTV inkl.9G-Automatik. Habe mich aber wg. der Werkstatt für einem Honda und nicht wieder für einen Subaru entschieden.

Grüße

Hallo,

so, habe nochmal nach dem Subaru geguckt. Leider haben wir keinen Händler, der wirklich in der Nähe ist. Das spricht dann doch wieder für den Honda. Der Honda-Händler ist in der Nähe und bietet dazu noch einen super Service.

Der Subaru hat außerdem einen wesentlich kleineren Kofferraum als der CRV.

Der Subaru kommt also doch nicht in Frage. Bleiben also noch der Tucson (den ich noch nicht gefahren habe) und der neue CRV ...

Gruß,

Jarus

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. CRV, HRV & FRV
  6. Zieht der neue CRV mit 1,6 l als Diesel so gut wie der "alte" mit 2,2 l?