ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Zahnriemenwechsel beim Lupo 3L

Zahnriemenwechsel beim Lupo 3L

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 28. Juli 2020 um 14:41

Hallo Lupo-Fan-Gemeinde,

die Bilder der Zahnrienwechselanleitung habe ich jetzt soweit eingedampft, dass die pdf-Datei nur noch eine Größe von 6,2 MB hat. Vielleicht klappt es jetzt mit dem Hochladen.

Es fehlen noch eine ganze Menge Bilder und es gibt bestimmt noch ne Menge Tippfehler, aber um sich etwas zu orientieren reichts meiner Meinung nach schon.

Tschüss

Walter

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 29. Juli 2020 um 11:28

Hallo,

hier ist eine stark überarbeitete Version mit weiteren Bildern und überarbeiteten Textpassagen.

Damit bei meiner Zahnriemenoperation nichts schief geht, durfte ich beim Zahnriemenwechsel an unserem zweiten Lupo 3L in einer freien Werkstatt zuschauen. Das waren echte Profis, aber weil die auch zum ersten mal einen 3L auf der Bühne hatten, mussten sie in die Doku schauen und haben es nach einigem Rätselraten prima hinbekommen. Da hatte ich wirklich Bedenken, ob ich das als Amateur selber schaffen würde.

Deshalb habe ich an einem ausgebauten Schrott-Motor geübt und erst dabei trotz Original-Doku richtig verstanden, wies geht.

Dann habe ich an einem lauffähigen Lupo, den ich für den Austausch der Servolenkung für kleines Geld gekauft hatte, den Zahnriemenwechsel erfolgreich durchgeführt und danach hab ich mich erst getraut, den eigenen Lupo unters Messer zu nehmen.

Der Aufwand war gewaltig, aber für mich hat er sich gelohnt. Ich freue mich jedesmal, wenn eine Repararur oder Wartung erfolgreich gelungen ist und die Kiste wieder bzw. weiterläuft.

Unser erster Lupo hat jetzt schon ca. 420.000 km runter und schon so ziemlich alles gehabt. Hier ist mein erster Beitrag in diesem Forum. Damals war nur die Kupplung fällig, ein ganz normaler Verschleiß.

https://www.motor-talk.de/.../...t-nur-noch-auf-n-an-t4273838.html?...

In der Zeitschrift "Oldtimer Praxis" 12/2019 steht ein interessanter Artikel über den Lupo 3L mit der Überschrift "Klein und zäh". In dem Artikel werden eine Menge interessante Informationen über den 3L vermittelt. Ein KFZ-Meister beschreibt dort, wie sein 3L nach 530.000 km wegen eines Turboschadens "verreckt" ist. Der Turbolader hatte plötzlich Motoröl in den Motorraum durchgelassen und der verbrannte das Öl sofort und überdrehte. Mindestens ein Ventil war mit dem Kolben in Kontakt gekommen, verbogen und dann nach 250 km abgerissen.

Dann wurde der Motor komplett zerlegt und es zeigte sich, dass man dem Motor bezüglich Verschleiß (z.B. die Kurbelwellen- und Nockenwellenlager etc.) die Laufleistung von einer halben Millionen Kilometern nicht angesehen hat. Wenn der Turbo seinen Geist nicht aufgegeben hätte, würde der Motor noch laufen.

Die Anleitung werde ich noch etwas weiter verbessern und Fehler ausmerzen. Wenn jemand etwas gravierendes bezüglich der beschriebenen Abläufe findet, bin ich für Korrekturen sehr dankbar.

Falls jemand an weiteren Informationen zu dem Artikel Interesse hat, reicht eine PM und wer Unterstützung beim Zahnriemenwechsel benötigt, kann sich auch melden und sich z.B. an meinem Mustertmotor zeigen lassen, wie man den Zahnriemen wechselt, ohne das man hinterher den Motor entsorgen muss.

Tschüss

Walter

3 weitere Antworten
Ähnliche Themen
3 Antworten
Themenstarteram 29. Juli 2020 um 11:28

Hallo,

hier ist eine stark überarbeitete Version mit weiteren Bildern und überarbeiteten Textpassagen.

Damit bei meiner Zahnriemenoperation nichts schief geht, durfte ich beim Zahnriemenwechsel an unserem zweiten Lupo 3L in einer freien Werkstatt zuschauen. Das waren echte Profis, aber weil die auch zum ersten mal einen 3L auf der Bühne hatten, mussten sie in die Doku schauen und haben es nach einigem Rätselraten prima hinbekommen. Da hatte ich wirklich Bedenken, ob ich das als Amateur selber schaffen würde.

Deshalb habe ich an einem ausgebauten Schrott-Motor geübt und erst dabei trotz Original-Doku richtig verstanden, wies geht.

Dann habe ich an einem lauffähigen Lupo, den ich für den Austausch der Servolenkung für kleines Geld gekauft hatte, den Zahnriemenwechsel erfolgreich durchgeführt und danach hab ich mich erst getraut, den eigenen Lupo unters Messer zu nehmen.

Der Aufwand war gewaltig, aber für mich hat er sich gelohnt. Ich freue mich jedesmal, wenn eine Repararur oder Wartung erfolgreich gelungen ist und die Kiste wieder bzw. weiterläuft.

Unser erster Lupo hat jetzt schon ca. 420.000 km runter und schon so ziemlich alles gehabt. Hier ist mein erster Beitrag in diesem Forum. Damals war nur die Kupplung fällig, ein ganz normaler Verschleiß.

https://www.motor-talk.de/.../...t-nur-noch-auf-n-an-t4273838.html?...

In der Zeitschrift "Oldtimer Praxis" 12/2019 steht ein interessanter Artikel über den Lupo 3L mit der Überschrift "Klein und zäh". In dem Artikel werden eine Menge interessante Informationen über den 3L vermittelt. Ein KFZ-Meister beschreibt dort, wie sein 3L nach 530.000 km wegen eines Turboschadens "verreckt" ist. Der Turbolader hatte plötzlich Motoröl in den Motorraum durchgelassen und der verbrannte das Öl sofort und überdrehte. Mindestens ein Ventil war mit dem Kolben in Kontakt gekommen, verbogen und dann nach 250 km abgerissen.

Dann wurde der Motor komplett zerlegt und es zeigte sich, dass man dem Motor bezüglich Verschleiß (z.B. die Kurbelwellen- und Nockenwellenlager etc.) die Laufleistung von einer halben Millionen Kilometern nicht angesehen hat. Wenn der Turbo seinen Geist nicht aufgegeben hätte, würde der Motor noch laufen.

Die Anleitung werde ich noch etwas weiter verbessern und Fehler ausmerzen. Wenn jemand etwas gravierendes bezüglich der beschriebenen Abläufe findet, bin ich für Korrekturen sehr dankbar.

Falls jemand an weiteren Informationen zu dem Artikel Interesse hat, reicht eine PM und wer Unterstützung beim Zahnriemenwechsel benötigt, kann sich auch melden und sich z.B. an meinem Mustertmotor zeigen lassen, wie man den Zahnriemen wechselt, ohne das man hinterher den Motor entsorgen muss.

Tschüss

Walter

Hallo, danke für die tolle Anleitung. Man liest in den Foren von den Wechselintervallen des Zahnriemens. Ich würde mich über einen Tipp bzw. Eure Meinungen freuen. Bei meinem 3L EZ 12/1999 wurde in 2005 bei 58.000 KM von VW der Rumpfmotor erneuert. Warum, kann ich nicht sagen, da der Lupo da noch nicht in meinem Besitz war. Km Stand jetzt 300 tkm. Bei 240 tkm war der letzte Wechsel. Wann würdet ihr wieder wechseln?

Themenstarteram 4. Februar 2021 um 11:25

Hallo duc-calli,

bei deinem Lupo (Typ ANY) war der Wechsel bei 60.000 km fällig, das heisst, er wäre jetzt dran. Das Nachfolgemodell ab 2001 (Typ AYZ) hatte ein Wechselintervall von 90.00 km und mittlerweile sagt man, dass die neueren Zahnriemen 120.000 km halten. Die Zahnriemen sollten auf jeden Fall nach sieben Jahren gewechselt werden.

Bei meinen AYZ-Lupos hab ich bis jetzt immer nach 90.000 km gewechselt.

Du kannst ja mal einen Blick auf deinen Zahnriemen werfen. Ich würde ihn bis 90.000 km drin lassen, aber entscheiden musst du das ja letzendlich selber.

Tschüss

Walter

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Zahnriemenwechsel beim Lupo 3L