ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Zahnriemen Golf 1,4 75PS

Zahnriemen Golf 1,4 75PS

Golf 1,4 75PS: Zahnriemen / Luftmassenmesser

 

Wann sollte man Zahnriemen wechseln? Geht am Motor was kaputt, wenn der Riemen reißt?

Wo sitzt eigentlich der Luftmassenmesser?

Ähnliche Themen
12 Antworten

Er sollte beim 1,4er laut VW-Werstatt bei 120.000km gewechselt werden.

Hat der Motor nicht sogar 2 Zahnriemen ?

am 19. November 2002 um 23:18

Also damit wir uns nicht falsch verstehen: Nur Diesel haben einen Zahnriemen. Dieser Riemen ist verantwortlich für die Motorsteuerung, d.h. da ja kein elektr. Zündsignal, wie beim Benziner, den Ventilen sagt, wann sie sich öffnen und schließen sollen, dreht der Zahnriemen die Nockenwelle und bewegt so die Ventile im richtigen Takt. Nach rund 100000 km ist der Riemen verschließen und er reißt, bzw. rutscht durch. Beides hat zur Folge, dass die Motorsteuerung durcheinander gerät und Ventile und Nockenwelle im falschen Takt be- und entlüften. Die Wucht der Explosion im Zylinder kann im schlimmsten Fall die Nockenwelle und den Zylinderkopf zerreißen, was dann schon mal sehr teuer werden kann (s. unter Lupo&Polo "Motor gehimmelt"). Je nachdem wie viele Nockenwellen der Wagen hat, kann der Motor ein oder zwei Zahnriemen haben.

Der Luftmassenmesser sitzt in der Einspritzung und dosiert den Lufteinlaß (ähnlich einer Drosselklappe)

Moin!

Zitat:

Original geschrieben von Groovemonkey

Nur Diesel haben einen Zahnriemen.

Jeder Motor mit Ventiltrieb hat einen Riemen (bzw. eine Kette), früher mal und alte Konstruktionen ging das über Stösselstangen, aber seit obenliegenden Nockenwellen werden diese von einem Riemen (oder einer Kette) angetrieben.

Zitat:

Dieser Riemen ist verantwortlich für die Motorsteuerung, d.h. da ja kein elektr. Zündsignal, wie beim Benziner, den Ventilen sagt, wann sie sich öffnen und schließen sollen, dreht der Zahnriemen die Nockenwelle und bewegt so die Ventile im richtigen Takt.

Hää, was hat die Zündung mit dem Zahnriemen zu tun? Wie wird denn Deiner Meinung nach beim Benziner der Ventiltrieb gesteuert?

Zitat:

Nockenwelle im falschen Takt be- und entlüften. Die Wucht der Explosion im Zylinder kann im schlimmsten Fall die Nockenwelle und den Zylinderkopf zerreißen, was dann schon mal sehr teuer werden kann

Im schlimmsten Fall touchiert ein Kolben ein oder mehrere Ventile, das hat dann fatale Folgen (und zwar direkt).

Zitat:

Der Luftmassenmesser sitzt in der Einspritzung und dosiert den Lufteinlaß (ähnlich einer Drosselklappe)

So ein Unsinn!

Der Luftmassenmesser misst, wieviel Luft (in KG, deshalb Masse) durch die Ansaugwege kommt und mit den gelieferten Werten kann die Motorsteuerung die richtige Menge Kraftstoff einspritzen, um das stochiometrische Gemisch für eine optimale Verbrennung im Brennraum zu erhalten. Die Drosselklappe reguliert den Durchfluss der angesaugten Luft, der LMM kann gar nichts dosieren sondern nur Werte an die Elektronik liefern.

Markus.

@groovemonkey:

So einen Schwachsinn habe ich auch schon lange nicht mehr gelesen.

Jeder Motor hat entweder einen Zahnriemen oder eine Steuerkette. Bei älteren Motoren kann man eventuell auch noch auf Stirnräder stoßen.

Der Zahnriemen hat primär nur eine Aufgabe: Die Nockenwelle und die Kurbelwelle abzugleichen.

Bei einem Viertaktmotor muss die Nockenwelle genau die halbe Drehzahl der Kurbelwelle haben. Dieses wird durch den Zahnriemen gewährleistet.

Was passiert, wenn er reißt, hängt vom Motor ab.

Bei den meisten kommt es zu einem sofortigen Stillstand der Nockenwelle, während sich die Kurbelwelle weiterdreht. Wenn jetzt gerade ein Ventil offen steht und der Kolben hochkommt, wird entweder das Ventil zerstört oder ein Loch in den Kolben geschlagen.

Die Wechselintervalle geben grundsätzlich die Hersteller vor, die man auch einhalten sollte.

Ansonsten gilt: Wenn man schon Querrisse sehen kann, raus damit!

Der Luftmassenmesser sitzt im Ansaugtrakt und hat mit dem Zahnriemen nicht das geringste zu tun.

mfg

am 21. November 2002 um 18:39

Wer hat denn hier behauptet, dass der Luftmassenmesser was mit dem Zahnriemen zu tun hat?? Ich habs nicht gesagt (was schon mal die Qualität deiner Kritik dramatisch verringert). Ok bei der Sache mit dem Zahnriemenriss hab ich ordentlich ins Fettnäpfchen getreten, aber wenn interessiert es schon, wie die Nockenwelle oder der Zylinderkopf vernichtet werden (und das kann niemand bestereiten, denn meinem Onkel ist das bei seinem Passat passiert), es wird auf jeden Fall teuer!!!

groove dass dein thread sehr wenig wahrheit enthält wird aber niemand bestreiten...

ah ja der luftmassenmesser sitzt in der ansaugung, normal kurz hinterm luftfilter..

ältere luftmassenmesser messen mit einer klappe, die per federdruck zugedrückt wird, und von der aungesaugten luft aufgedrückt wird wieviel luft durchläuft. das hat aber den anchteil dass der luftstrom dadurch zuviel gebremst verwirbelt wird

neuere arbeiten mit einem heizdraht der im luftstrom sitzt dessen abkühlung gemessen wird..

groove,

das mit dem Luftmassenmesser war nicht auf dich bezogen, auch wenn es vielleicht so rübergekommen ist. War aber teil der Frage, die ich ja auch beantworten wollte ;)

mfg

Zahnriemen

 

Ich hasse Zahnriemen. Mit 66000 km ist bei meinem Golf 4 Baujahr 1999 die Wasserpumpenlager zerstört worden. Grund unbekannt. Sie hing nur noch schlap herunter,d.h. Kugellager war völlig zerstört. Dadurch ist der Zahnriemen übersprungen, da er eben auch die Wasserpumpe antreibt. Ergebnis: Stillstand , Abschleppen, neuer Zahnriemen, neue Wasserpumpe , einige Rädchen etc. Kosten ca. 2000 Euro. Ca. 1.5 Monate über Kulanzfrist. Kein Cent von VW. Damit hat VW einen Kunden weniger und nächstes Mal such ich mir eine andere Marke aus.

Grüsse aus dem Käseland

Erwanius

Re: Zahnriemen

 

Zitat:

Original geschrieben von erwanius

Ich hasse Zahnriemen. Mit 66000 km ist bei meinem Golf 4 Baujahr 1999 die Wasserpumpenlager zerstört worden. Grund unbekannt. Sie hing nur noch schlap herunter,d.h. Kugellager war völlig zerstört. Dadurch ist der Zahnriemen übersprungen, da er eben auch die Wasserpumpe antreibt. Ergebnis: Stillstand , Abschleppen, neuer Zahnriemen, neue Wasserpumpe , einige Rädchen etc. Kosten ca. 2000 Euro. Ca. 1.5 Monate über Kulanzfrist. Kein Cent von VW. Damit hat VW einen Kunden weniger und nächstes Mal such ich mir eine andere Marke aus.

Grüsse aus dem Käseland

Erwanius

Tschüss :D

hi erwanius,

hähä, das selbe hab ich erlebt bei 76.000 km!

wasserpumpe war hinüber, leif aber noch. ein vw-mechaniker sagte uns, weiterfahren, aber bald machen lassen. ok, termin geben lassen. drei tage später, auf dem weg zur werkstatt machts klackklackklack...

da war dann der zahnriemen schuld, der dank der pumpe hinüber war. ursprünglich wollten die penner uns nen neuen motor für 4000 euro aufbrummen.

wir haben die aber zur sau gemacht und letztendlich 1000 euro für nen neuen zylinderkopf, pumpoe etc. bezahlt. 1500 euro hat vw und die werkstatt übernommen. und das bei nem 8/98er.

trotzdem kanns mich nur aufregen, diese scheißkarre!

dazu hatte ich noch das gefühl, die haben uns als rache dafür beim airbag abgezockt. da hat auch vorher schon die leuchte geleuchtet. laut werkstatt wars der seitenairbag, da kamen zu den 1000 euro nochmal 400 euro zu. leider kann ich nicht überprüfen, obs wirklich so war oder evtl. nur 'n billiges kabel.

Zahnriemen

 

ich kauf mir nächstes mal einen BMW, der hat nämlich eine schöne Steuerkette und nix Zahnriemen. Was ich gehört habe soll der Golf 5 wieder mit Steuerkette kommen. Anscheinend hat es zuviele Probleme mit den Zahnriemen gegeben.

Erwanius

Deine Antwort
Ähnliche Themen