ForumStarlet, Yaris, Aygo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Starlet, Yaris, Aygo
  6. yaris bj. 99 : wattbegrenzung abblendlicht?

yaris bj. 99 : wattbegrenzung abblendlicht?

Toyota Yaris
Themenstarteram 21. September 2015 um 14:12

Hallo zusammen :)

ich bin noch ganz frisch hier (quasi ein rookie? ;) ) entschuldigt daher wenn mal was irgendwo nicht da landet wo es soll...

Ich habe eine Frage:

Für mein Yaris brauche ich ein paar neue Abblendlichter Größe H4. Habe bei ebay welche in xenon-optik mit 6000K gefunden. Leider keine Info über die Watt die die lampen brauchen. Gibt es da eine Obergrenze die verbaut werden darf?? Was halten die kabel/fassungen/batterie/sicherung überhaupt aus das ich da nicht im halbdunkeln vor nem brennenden auto stehe? Müssen die eingetragen werden (blöde Frage aber will mir da 100% sicher sein) hat jemand evtl. Sogar Erfahrung mit solchen xenon-optiks gemacht die er teilen möchte? Mich interessiert besonders die lichtausbeute die ich aus solchen lampen dann gewinnen kann oder ob ich da doch klare Defizite haben werde was die Reichweite/sichtweite angeht....

Danke und liebe Grüße :)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Oldironsides220 schrieb am 22. September 2015 um 10:58:12 Uhr:

Ja, Du hast Recht.

Ich habe mir gerade nochmal Datenblätter angeschaut.

Ich habe das wohl was aus meiner Erinnerung durcheinander gebracht. Entschuldigung.

Kann sein das es auch diese Sache mit den Fernostprodukten war, welche dann im Vergleich schlecht dastanden.

Auch habe ich da noch was im Kopf bezüglich den Beschichtungen wie weiter oben schon erwähnt wird, das diese eigendlich eher abträglich sind.

Zusammnegewürfelt kommt dann sowas dabei raus :rolleyes:

 

Gruß RON

Hallo Ron,

das muss Dir gar nicht peinlich sein :-) denn das ist wirklich etwas verwirrend.

Der Lichtstrom in Lumen (Gesamtlichtmenge, die eine Lampe abgibt) ist in der ECE genau festgelegt. Z.B. für eine H7 12V sind das 1500 lm +/-10%.

Das gilt immer, egal ob Standard, LongerLife, +130%, WhiteVision, etc....

Eine Lampe, die mehr Licht auf die Straße bringt, hat eine hellere, dafür aber kleinere Glühwendel. Damit bleibt die abgestrahlte Lichtmenge im erlaubten Bereich, aber die Scheinwerfer-Optik kann das Licht dieser Glühwendel noch besser auf die Straße bringen.

"Blaue" Lampen benutzen eine ähnliche Glühwendel, nur dort geht der Gewinn an Licht durch die Beschichtung zumindest teilweise wieder verloren. Stimmt also genau, dass jede Beschichtung dem Licht abträglich ist.

Ich hoffe, das ist jetzt ein bisschen anschaulicher geworden.

Grüße, Jürgen

 

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten

Zitat:

@Oldironsides220 schrieb am 22. September 2015 um 10:58:12 Uhr:

Ja, Du hast Recht.

Ich habe mir gerade nochmal Datenblätter angeschaut.

Ich habe das wohl was aus meiner Erinnerung durcheinander gebracht. Entschuldigung.

Kann sein das es auch diese Sache mit den Fernostprodukten war, welche dann im Vergleich schlecht dastanden.

Auch habe ich da noch was im Kopf bezüglich den Beschichtungen wie weiter oben schon erwähnt wird, das diese eigendlich eher abträglich sind.

Zusammnegewürfelt kommt dann sowas dabei raus :rolleyes:

 

Gruß RON

Hallo Ron,

das muss Dir gar nicht peinlich sein :-) denn das ist wirklich etwas verwirrend.

Der Lichtstrom in Lumen (Gesamtlichtmenge, die eine Lampe abgibt) ist in der ECE genau festgelegt. Z.B. für eine H7 12V sind das 1500 lm +/-10%.

Das gilt immer, egal ob Standard, LongerLife, +130%, WhiteVision, etc....

Eine Lampe, die mehr Licht auf die Straße bringt, hat eine hellere, dafür aber kleinere Glühwendel. Damit bleibt die abgestrahlte Lichtmenge im erlaubten Bereich, aber die Scheinwerfer-Optik kann das Licht dieser Glühwendel noch besser auf die Straße bringen.

"Blaue" Lampen benutzen eine ähnliche Glühwendel, nur dort geht der Gewinn an Licht durch die Beschichtung zumindest teilweise wieder verloren. Stimmt also genau, dass jede Beschichtung dem Licht abträglich ist.

Ich hoffe, das ist jetzt ein bisschen anschaulicher geworden.

Grüße, Jürgen

 

Zitat:

@Absolutolik schrieb am 21. September 2015 um 14:12:24 Uhr:

...Mich interessiert besonders die lichtausbeute die ich aus solchen lampen dann gewinnen kann oder ob ich da doch klare Defizite haben werde was die Reichweite/sichtweite angeht....

Danke und liebe Grüße :)

Es wurde ja schon mehrfach dargelegt, das solche Lampen weniger Licht auf die Straße bringen.

Wenn solche Lampen denn im Rahmen der Gesetzgebung möglich wären, meinst Du (Absolutolik) nicht das auch die großen Hersteller sowas im Programm hätten...um sich das Geschäft damit nicht entgehen zu lassen?!?!

Haben sie aber nicht, aus dem einfachen Grund weil diese Dinger zu wenig Licht liefen, und deswegen nicht zugelassen sind.

Aber nun gut ... viel Glück ...

Zitat:

@Absolutolik schrieb am 22. September 2015 um 11:30:18 Uhr:

Danke für die Fixen antworten!!! Diese Birnen in der theorie nieder zu machen find ich schon spannend. ...

Ich verstehe Deine Skepsis, aber in dem Fall steckt halt leider auch ein bisschen Praxiserfahrung dahinter :-)

Wenn die Lampen wirklich so dunkel sind wie sie hier aussehen und Du sie hinterher doch nicht verwenden willst, kannst Du sie mir gerne mal zuschicken und ich lasse sie bei Philips in der Qualitätsabteilung messen. Wir können ja dann eine kleine Wette abschließen... :-)

Das ist eine Prima Idee...:)

Ich zahle die 7€ gerne das ein 'Rookie' auch Vernunft annimmt.

PS: @Dr_Lux - würde auch Pillips-Lampen verlinken, diente nur als Beispiel :D

Themenstarteram 22. September 2015 um 11:50

Da spricht nix dagegen ;) ich verbaue sie für meinen persönlichen Eindruck ein paar Stunden sobald sie da sind. Du kannst mir aber gerne deine Adresse zukommen lassen... sind glaube ich alle auf das Ergebnis gespannt ;)

Ich auch...

P.S.: Das Entscheidende bei einer Autolampe ist in der Tat die Reichweite.

Nur damit hier keine Missverständnisse aufkommen: Ich bezweifle natürlich nicht, dass diese tiefblauen Lampen direkt vor dem Auto ein nettes Licht machen und beim Blick in den Scheinwerfer toll aussehen. Aber was hilft mir das, wenn ich den Radfahrer zu spät gesehen habe....

Zitat:

@Oldironsides220 schrieb am 22. September 2015 um 11:49:29 Uhr:

Das ist eine Prima Idee...:)

Ich zahle die 7€ gerne das ein 'Rookie' auch Vernunft annimmt.

PS: @Dr_Lux - würde auch Pillips-Lampen verlinken, diente nur als Beispiel :D

Ich habe kein Problem mit dem Link :-)

Ich kann durchaus damit leben, dass auch andere Hersteller qualitativ gute und sichere Produkte anbieten :-)

Weil Du so ein ruhiger, sachlicher Typ bist, kommen diesen Winter zum Wechsel Phillips rein (sollen alle was vom Kuchen abhaben wenn Sie es verdienen):D

Themenstarteram 22. September 2015 um 12:12

@Dr Lux, was wäre deiner Meinung nach (neben der Labor-Messung) eine Möglichkeit zu testen ob die Lampen was taugen?

Ich will wirklich nicht diese Birnen befürworten oder in Schutz nehmen aber für Otto-Normalverbraucher wird es ohne Phillips-Labor-Mess Apparate im Haus schwierig gut und schlecht zu unterscheiden

Sicher nicht... mach erst mal Deine gekauften rein, dreh 'ne Runde über die Landstraße oder unbelechtete Dorfstraßen und dann mach mal eine High-End-Lampe rein (ohne blauZeug oder sowas)

Merkt man sofort... reicht schon eine z.B. 6 Jahre alte Lampe gegen das selbe Modell nur eben ungebraucht zu wechseln, alleine das merkt man schon...

PS: bestell doch ab die Dinger (bei Amzon ja ohne weiters möglich) und bestelle DIr gleich Qualitätslampen die entsprechen auf jedenfall den Anforderungen und man braucht keine Überlegungen anstellen ob was anderes doch mehr Licht hätte haben können ... die erfüllen mit Sicherheit alle die Anforderung welche sie auch haben sollen.

Hier mal vom Dr_Lux eine Auswahl:D

@Oldironsides220

Vielen Dank, werde sofort den Philips-Vertrieb wegen einer Verkaufsprovision anhauen :-)

@Absolutolik

Ich empfehle immer den Klassiker: Nachts bei wenig Verkehr auf die Landstraße oder Autobahn und dann schauen wie frühzeitig ich Verkehrs-, Hinweisschilder und andere Objekte erkennen kann. Den Unterschied in der Reichweite sieht man damit normalerweise ganz gut. Blendung zu erkennen ist schwieriger, wobei ich bei dieser Art von Beschichtung eigentlich keine auffällige Blendung erwarte. Das ist bei Lampen, die so schillernd aussehen wie Christbaumkugeln kritischer.

Wichtig ist, sich nicht einfach vor's Auto zu stellen und zu schauen wie viel Licht aus dem Scheinwerfer kommt. Hab' ich im Ernst schon öfter gehört. Diese "Experten" sind dann beindruckt, wenn sie so richtig geblendet werden. Das sagt aber leider nichts darüber aus, wohin das Licht geht :-)

Grüße, Jürgen

Themenstarteram 22. September 2015 um 13:48

Anhand der pinguine am straßenrand lässt sich das ja eigentlich recht gut einschätzen bei welchet distanz man schilder erkennt... was sollte so das absolute minimum sein 75-100 meter? Ideal? 200 meter?

Oldironsides220 war schneller :-)

Einen hab' ich aber noch, ohne jetzt unbedingt Angst machen zu wollen.....

Bei anscheinend sehr billig produzierten Lampen haben wir schon mal ein kurzes "Abdampfen" der Beschichtung beim ersten Einschalten festgestellt. Das darf eigentlich nicht sein, weil sich der Rauch sofort auf den Reflektor legt. Habe dann irgendwo die Empfehlung gelesen, eine Lampe generell erst mal außerhalb des Scheinwerfers zu brennen. Kein weiterer Kommentar.....

...:D:D:D der ist richtig gut - vorglühen so zu sagen....

... man-oh-man...Leute gibt's

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Starlet, Yaris, Aygo
  6. yaris bj. 99 : wattbegrenzung abblendlicht?