ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Xenon einfach nur grottig? Brenner/Gläser defekt oder "Feature"?

Xenon einfach nur grottig? Brenner/Gläser defekt oder "Feature"?

Themenstarteram 4. November 2008 um 7:10

Ich fuhr die Woche mit meinem vater seinem Skoda Superb und ich konnte gar nicht fassen, wie hell seine Xenons sind. Locker Faktor 3 und mehr.

Also meine Scheinwerfergläser sind zwar schon recht vermackt, da ich viel Autobahn fahre, aber kann mir nicht vorstellen, dass es deswegen schon so dunkel ist.

Selbst wenn ich andere Fahrzeuge mit normalem Halogenlicht überhole, sieht deren Lichtkegel auf der Strasse ein gutes Stück heller aus, als meine Xenon"funzeln".

Vom Lichtkegel her ist mir vor einer weissen Wand aufgefallen, dass der unmittelbare Xenonstrahl in der Mitte einen leicht gelblichen Kreis hinterlässt. Auch der "lichtstreifen" auf dem Boden in der mitte ist ganz leicht gelblich angehaucht. Normal, oder ein Anzeichen, dass da langsam sprichwörtlich die Lichter ausgehen?

Will nur nicht blind in Gläser oder gar Brenner für 160€ investieren.

Ich hab jetzt heut morgen ma nochmal beim einschalten drauf geachtet. Direkt nach dem Winschalten ist der Brenner erstmal schön weiss und hell. Wenn er dann warm wird, wird das Licht mittig zunehmens gelber und das, was weiss war hat, wenn ich mich nicht täusche nen leichten violetten Stich. Heut morgen auf Nasser strasse war die Sicht einfach grauselig. Man mein fast, man fährt ohne Licht, vorallem wenn man sich anderen Fahrzeuge betrachtet. Vorallem diejenigen mit Xenons.

Wenn ich mir so mein foto angucke, siehts aus, als wär der linke Scheinwerfer auch deutlich schlechter von der Lichtstärke her, als der Rechte.

Will aber auch jetzt nicht blind in Gläser oder gar Brenner für 160€ investieren. Oder sind die Xenons beim E46 einfach so grottig?

Anbei mal paar Fotos (und ja, das Glas auf dem Bild mit dem Schweinwerfer ist sauber geputzt, dass sind Macken ;) )

Grüsse

Streuglas mit Macken

Lichtkegel 1

Lichtkegel 2

Ähnliche Themen
27 Antworten

Das die Brenner leicht gelblich angehaucht sind ist normal, je nachdem welche Brenner man hat tritt dies stärker oder eben schwächer auf. Ich habe bei meinem auch schon die "Gelbfunzeln" drin, dh. das Licht ist nicht mehr so grell und weiß mit blaustich, sondern tendiert ins weiß mit gelbstich. Das ist bei den meisten neueren brennern aber durchaus gewollt. Die Ironie dabei ist allerdings die, das die gelbfunzeln durchaus Heller sind als die alten Bläulichen. Und das merk ich auch auf der Straße, die Brenner machen ein Licht, das ist eine wahre freude :D

Wenn man bemerkt, das die Xenon's direkt nachdem einschalten (im KALTEN Zustand) etwas rötlich / violett leuchten dann sind das erste anzeichen für die ermüdung des Brenners. Später wird es sich so verhalten das dieser rotstich auch im Betrieb bestehen bleibt, der Brenner leuchtet dann meist richtigt violett und wird zusehen immer dunkler bis er irgendwann ganz verlischt. So zumindest sah der erkennbare Alterungsprozess bei den älteren brennertypen aus, welche noch schön Salze im Entlafungsrohr hatten. Wie das bei den neuen ist weiß ich leider nicht, diese haben jeodch deutlich weniger bis gar keine Salze mehr im Entladungsrohr. Diese lassen sich zum beispiel auch nicht mehr "einbrennen", dh. dauerbetrieb bis sie immer weißer werden (Farbtemperatur nimmt zu).

Es könte durchaus möglich sein das bei diesen Brennern keine deutliche rotfärbung mehr auftritt sondern diese einfach immer drunkler werden bis sie auch irgendwann aussbleiben.

Deine Scheinwerferstreuscheiben sind zwar wirklich schön zerbombt, dennoch können sie kaum so viel sichtbares Licht verschlucken. Ich denke die Gläser sind nur ein Tropfen auf den Heißen Stein.

Die Frage jetzt : Wie alt ist dein Wagen und wie oft fährst du mit licht? wurden die Brenner evtl. schonmal gewechselt?

Themenstarteram 4. November 2008 um 7:43

Hi,

Brenner sind wohl noch die Ersten, kann ich aber nicht mit Sicherheit sagen. Fahrzeug ist 05/2003 ..... Habe es 10/2007 erworben. Wieviel der Vorgänger damit gefahren ist, weiss ich nicht. Bei mir kam es würde ich sagen mindestens 230 Tage wenigstens jeweils 1 Stunde zum Einsatz (Weg zur Arbeit ca. 1 Stunde... je nach Dienst. Brauch es also bei Frühdienst auf der Hinfahrt und bei Spätdienst Abends auf der Heimfahrt). Dazu kommen eben noch die Stunden wo Regen/Nebel usw. angesagt ist und die Wochenenden Abends.

Hatte damals den gleichen Eindruck, 330DA FL mit Bixenon.

Das Licht war einfach nur schlecht. Meine Streuscheiben waren aber nicht "vermackt"

Habe die Scheinwerfer (und Höhenverstellung) mehrmals einstellen und prüfen lassen.

Die Brenner wurden getauscht, brachte alles nichts.

Ich persönlich konnte keinerlei Vorteil gegenüber den Halogens erkennen

Ich hab das aber auch schon vereinzelt gehört, ich persönlich bin mit meinem kleinen dagegen außerordentlich zufrieden, sehr helles Licht, eine sehr saubere Ausleuchtung und sehr breite Lichtkegel (Straßenrand wird sehr gut mit ausgeleuchtet, Wild wird so viel schneller erkannt).

Ich habe ebenfalls die BI-Xenon Scheinwerfer, Baujahr Dezember 2002.

eventuell müssest du einfach mal andere Brenner ausprobieren. Bitte hau mich nicht, aber frag doch mal dein vater ob du mit deinem BMW mal eine Runde mit seinen Skoda brennern fahren darfst :D

Wenn es dann deutlich besser ist weißt du ja was du zu tun hast;)

Themenstarteram 4. November 2008 um 11:16

das ist von meinem vater seiner seite kein problem. darf ich jederzeit... und jetzt kommt der knaller: um die xenons/standlichtbirnen am skoda wechseln zu können, muss die frontschürze runter und der scheinwerfer ausgebaut werden. nach wiedereinbau muss man zum licht einstellen fahren *doh* :mad: :confused:

aber es scheint ja zu gehen wenn ich deine meinung lese... muss sehen das ich nen brenner besorgt bekomme... habs mir noch nich angeguckt, aber ich hoff beim e46 kommt man besser ran an die schose.

Knallharte Fehlkonstruktion (der Skoda)....mein Schwiegervater beklagt sich über sein schlechtes Xenon im Passat.

Themenstarteram 4. November 2008 um 11:24

joa find die konstruktion auch hart... wenn man frauenhände hat, die von den fingern her ca. 150% der normallänge sind, kann man zumindest das standlichtbirnchen so wechseln, aber da ist echt fast nix an platz dazwischen... dafür ist der wagen ansonsten top.

bin grad mal am rumphonen ob irgendjemand daheim noch nen D2S 35W Brenner rumliegen hat. da kumpels und ich öfter beamer modden könnte da mit glück was dabei sein was zum testen reicht. dafür langt zur not auch mal kurz n chinabrenner für die 5minuten test

Beim E46 ist der Zugang zu den brennern um ein Vielfaches einfacher. Bin auch schon mal (gezwungener Weise, Firmenwagen) mit einem Skoda mit Xenon gefahren (ich denk es war ein octavia aber so 100% sicher bin ich mir da nicht, skoda ist eine Automarke die mich überhaupt nicht interessiert, zusammen mit Fiat, Hyundai, Daihatsu (gesundheit!) und wie sie alle heißen, sind für mich alles keine potenziellen auto's) und auf jeden fall fand ich dessen xenon's aber auch nicht so dolle, dagegen fand ich die von meinem E46 um längen besser !

Mercedes hatte mit seinen ersten Xenon's auch ziemliche probleme durch, das scheint sich so modellweise durch alle Fahrzeughersteller zu ziehen, wobei auch hier nicht alle betroffen sind.

Ja finde auch das der Wechsel der Brenner nur sehr mühsam ist und ich damals sogar meinen Scheinwerfer ausgebaut habe, weil es sonst zu fummelig war :(

Habe festgestellt das dieses Problem aber nicht nur beim BMW ist, sondern auch bei anderen Herstellern. Finde ich schon seltsam, denn es ist wohl vorgeschrieben, das der Wechsel von Fahrzeugleuchten innerhalb einer gewissen Zeit für einen Laien durchführbar sein muss. Smart z.B. hat mal eine Klage am Hals gehabt, weil es wohl zu schwierig war eine Birne zu wechseln.

Der e46 hat wirklich sehr gutes Licht. Selbst die Halogen Scheinwerfer sind mit die besten die ich kenne.

Themenstarteram 4. November 2008 um 11:50

also am hyundai, den mein vater vorher hatte, musste man die batterie ausbauen um an die linke h4 ranzukommen... auch nich schlecht...

also fakt ist bei mir, selbst wenn ich fast alleine auf der strasse bin ausserorts und hab keine störlichtquellen, sehe ich meinen lichtkegel fast gar nicht. auch keine klaren randübergänge von hell nach dunkel. das geht mehr oder weniger fließend in das dunkel der nacht über...

Kann mich jetzt auch nicht über mein Xenon beschweren. Find die Ausleuchtung sehr gelungen im reinen Abblendlichtbereich. Hab kein Bi-Xenon, wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass das besser sein soll als die Halogen Fernscheinwerfer, die sind der Hammer in Sachen Reichweite!

mfg

Themenstarteram 4. November 2008 um 13:36

bi xenon ist ja auch nur das selbe wie xenon + h7 ..... nur das bei bi-xenon, die xenons gleichzeitig das fernlicht unterstützen. da fährt so ne blende weg, die hört man im stand ohne das der motor an ist recht deutlich. in der garage kann man dann schön sehen wie der xenonstrahl nach oben ausgeweitet wird. macht also ein sehr helles aufblendlicht.

Zitat:

Original geschrieben von Matador330i

Hab kein Bi-Xenon, wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass das besser sein soll als die Halogen Fernscheinwerfer, die sind der Hammer in Sachen Reichweite!

 

mfg

Doch Du hast Bi-Xenon.

Und meine Erfahrung kommt nicht von Vermutungen sondern von selbst erlebten.

Übrigens hab ich nicht geschrieben Halogen ist besser

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Xenon einfach nur grottig? Brenner/Gläser defekt oder "Feature"?