ForumCar Audio & Navigation
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. X--Ion 12-600 und WinISD

X--Ion 12-600 und WinISD

Themenstarteram 4. Oktober 2005 um 19:47

Ich hab jetzt mal ein bisschen mit WinISD rumgerechnet und komische Werte rausbekommen.

Und zwar hab ich 2x X--Ion 12-600 Bassreflex berechnet. Dort hätte ich bei 70 Litern und 31Hz einen linearen Verlauf bis knapp unter 40Hz und drunter fällts flach ab. Die Größe ist mir aber schon etwas klein vorgekommen. Also hab ich die Empfehlung von Audio System angeschaut, und dort wird Bassreflex mit 60 Litern pro Woofer und 40Hz Abstimmfrequenz empfohlen.

Mit diesen Daten hätte ich aber bei 45 Hz einen ziemlichen Ausschlag der Kurve (+4,5db) und darunter fällt die Kurve sehr steil ab.

Hab ich da jetzt was falsch eingegeben oder verstehe ich das was nicht richtig? Die Kurve sollte doch so linear wie möglich sein, oder (zumindest theoretisch)?

Danke,

Diddy

Ähnliche Themen
19 Antworten

Die Abstimmung von Audio-System bietet einfach etwas mehr Wirkungsgrad. Da man den Subwoofer sowieso maximalst bis 80 Hz betreibt, fällt das tonal nicht negativ auf.

Ausser in Sachen Impulstreue. Da ist deine Abstimmung etwas im Vorteil. Der Unterschied fällt aber recht gering aus.

nein wirri, i glaub der kamarad meint 70L für 2 xion!

das zu wenig!

wirri meint 60-70L pro bass!

weniger als 60 würd i für n guten 12er nit nemme!

warum baust net einfach das volumen das die sagen x2 und dann eben auch auf 40hz gestimmt...

mfg caraudiohans

Themenstarteram 4. Oktober 2005 um 21:13

Weil ich laut WinISD einen schlechteren Verlauf damit hab!

Bei 120L mit 40Hz hab ich bei 40Hz +4,52db und bei 30Hz nur noch -7,20Hz.

Bei 70L mit 31Hz hab ich bei 40Hz -0,70db und bei 30Hz -3,76.

Diese Variante wäre eben viel linearer und ich dachte eben linear sei gut. Deshalb hab ich auch gefragt, ob das doch anders sein soll oder ob ich mich doch verrechnet hab.

Diddy

hallo herr didier!

also es kommt ja net nur auf den verlauf an!

bau do einmal so einmal so, dann sieht ja in der praxis mal ob es dann so klingt wie du es denkst!

wenn du net 2 mal baun willst dann bau gleich so wie der vertrieb das sagt! wenn 70L für beide besser wär und 30hz dann würden die das empfehlen, weil das ja voll geilo wär 35L pro 12" und dann noch voll linear und so...

mfg caraudiohans

Themenstarteram 4. Oktober 2005 um 21:31

Naja, so abwegig sind mir die 35l nicht vorgekommen.

Ich hab vor ein paar Tagen 2 x Earthquake DBX-12R gehört, welche zusammen auch unter 80Liter hatten, und die waren der Hammer. Diese werden auch mit 41 Litern empfohlen und verlaufen damit laut Car&Hifi linear bis unter 25Hz.

Ist natürlich ein anderer Woofer, aber er ist ein Beweis dafür, dass ein linearer Verlauf auch bei kleinen Volumen möglich ist.

Und ich gib ja zu, dass ich ziemlicher Laie bin, aber ich dachte eben, dass linear besser ist. Aber wenn ihr Experten mir das anders erklärt, glaub ich euch das natürlich.

Nur hätte mir das halt prima gepasst, mit den 2x35Litern, da ich noch ein 70L Gehäuse rumstehen hab.

Aber dann kann ich ja eh mal deinen Tip befolgen und beide Gehäusearten ausprobieren.

Diddy

Berechne doch einfach für jeden Sub nen eigenes Gehäuse, also ein Gehäuse für Woofer und das bauste dann halt zweimal. Kannst ja so anpassen, dass es in deinen Kofferraum passt ;-)

Sonst poste doch mal die TSPs, dann spiele ich auch mal nen bisl rum und schau mal was ich so rausbekomme...

Themenstarteram 4. Oktober 2005 um 22:13

Die TSPs sind:

X-ION 12/600

RDC: 2*3,5

Qm: 3,26

Qe: 0,45

Qt: 0,40

fs:2 31hz

vas: 39L

Mms: 195g

cms: 106

bl: 28

spl: 95

x-max: 17mm +/-

einbautiefe: 160mm

Aber ich denke, ich werd mir jetzt einfach mal 2 Woofer holen, sie in meinem 70L Gehäuse testen und mir dann bei nichtgefallen einfach ein neues bauen.

Diddy

@Landwirt: Doch, doch...

in 35 Litern Bassreflex spielt der X--ion 12-600 eigentlich in Sachen Impulstreue fast perfekt.

Portabstimmung wird dann auf 31 Hz gelegt, nennt sich QB3-Abstimmung, ist dem Frequenz- und Phasenverlauf einem Butterworth angelehnt.

Heisst einen sehr gleichmäßigen Anstieg der Phasenverschiebung zu tiefen Tönen.

Noch besser in Sachen Impulstreue wäre eine SBB4-Abstimmung, wobei der X--ion 12-600 noch genau auf der Grenze zwischen SBB4 und BB4 (mit Überhöhung im Frequenzgang) liegt.

Hier sind sogar nur 25 Liter pro Woofer nötig, der Phasenverlauf steigt im Hörbereich nahezu linear an.

 

Jetzt aber zum großen Nachteil:

Bei den kleinen Volumen und den tiefen Reflexabstimmung braucht man extrem lange Kanäle.

Für den QB3 sind beim angemessenen Portdurchmesser von 10 cm 65 cm in der Länge erforderlich, für SBB4 ganze 80 cm.

 

Das 60 Liter Gehäuse von Audio-System stellt einen guten Kompromiss dar.

Dort halten sich die Portlängen in Grenzen, man kann einfach über die Länge das Klangverhalten und den Wirkungsgrad vielfältig beeinflussen.

Kannst mal mit Port zwischen 20-35 cm Länge spielen. So kannst du zwischen pegelstark und druckvoll und impulstreu und dafür weniger pegelstark variieren.

Die Abstimmung mit 25 oder 35 cm Port unterscheiden sich zusätzlich in Sachen Tiefgang von der 20 cm Abstimmung. Der Unterschied zwischen der 25 und 35 cm Variante macht sich aber fast nur in Sachen Impulstreue bemerkbar.

Themenstarteram 4. Oktober 2005 um 22:33

Und ist das mit den langen Kanälen irgendwie machbar?

Also darf man die auch verwinkelt bauen oder sollte die gerade sein? Wenns verwinkelt nicht geht, kann ichs ja eh vergessen...

Diddy

Hab mal 55l pro BR Gehäuse genommen, und dann den Port auf 27hz getunt, hast dann aber nen miesen Wirkungsgrad! Der wird wiederum zumindest teilweise durch zwei Subs ausgeglichen. Port wäre dann jeweils 10er Durchmesser und 52,6cm lang. Aber ob das wirklich klingt kann ich dir nicht sagen. Da wirste vermutlich noch mit nem EQ nen bisl Bass rausholen müssen, damit der richtig gut geht und das ginge zu lasten des Klanges...

EDIT: Vl solltest du besser auf den Wirrer hören, glaub der weiß er da schreibt! (ich hab halt nur nen bisl da rum gespielt, er hat sich richtig was dabei gedacht scheint mir)

ja aber n richtiger nachteil is das nit wirri!

einfach gefaltete holzports baun.

aber mehasi sagts ja scho...wirkungsgrad und so. ka i hab den xion no net getestet, aber was ich bisher für erfahrungen gemacht hab gehen/gingen alle bässe die ich so mag (keine breitsickengrobmotoriker) am besten in gut volumen! 30er ab 50-60L und 38er ab 90L, alles BR.

hab i die besten ergebnisse erreicht immer.

ok, bis auf die kicker compVR, die warn sehr gut in 43L/stück.

aber am besten is du probierst das einfach aus didier!

mfg caraudiohans

@k2000n: Natürlich kann man die Ports auch realisieren.

Der Port muss ja nicht innerhalb vom Gehäuse liegen. Bei so langen Port ist es natürlich wichtig zu erwähnen, dass das Verdrängungsvolumen vom Port zu dem Gehäusevolumen dazugerechnet werden muss.

Den Port kann man natürlich falten, 90° Winkel sind dabei noch vertretbar. 180° Faltungen würde ich bei der Portfläche nicht verwenden, das erzeugt zu hohe Strömungsgeräusche.

Und unter Umständen Schallreflexionen innerhalb des Ports? Könnte sein, oder?

Themenstarteram 4. Oktober 2005 um 22:50

Ach, die Ports dürfen auch außerhalb des Gehäuses sein? Das wäre ja optimal. Dann würd ich die Woofer nach vorne spielen lassen (mit runtergeklappter Rücksitzbank im E36 Coupe) und die Ports durch die Öffnungen der entfernten Hecklautsprecher legen.

Kann man sowas machen oder gibts da irgendwie Probleme? Also ich meine Pegel und Klangtechnische Probleme, denn einbauen kann man das ja sicher.

Diddy

Deine Antwort
Ähnliche Themen