ForumXC90 2, S90 2, V90 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. XC90 2, S90 2, V90 2
  6. Wofür benutzt ihr den Gang „B“ ?

Wofür benutzt ihr den Gang „B“ ?

Volvo XC90 2 (L)
Themenstarteram 28. Dezember 2020 um 22:59

Ich meine das ernst, kann man damit irgendetwas besonderes anstellen? Für mich ist dieser Gang neu und ich frage mich ob hierbei die Aufladung der Batterie höher ist als in „D“.

Ähnliche Themen
49 Antworten

B wie Brake oder Bremsen sorgt für eine stärkere Rekuperation, das Fahrzeug rollt weniger weit, gerade im Gefälle und kurvigen Streckenverlauf sehr angenehm. Voraussetzung ist, dass die Batterie nicht voll ist, denn voller als voll geht nicht.

Das ist keine Volvo Erfindung, sondern bei PIH und BEV üblich.

Kleine Ergänzung - auch bei niedrigen Aussentemperaturen ist wegen des kalten Akkus die Rekuperationsleistung vermindert und daher auch die (mögliche) Bremswirkung.

Ich fahre nur im B-Modus.

Ich fahre auch nur im B Modus, da stärker gebremst / rekuperiert wird, somit weniger Bremsbelagverschleiss und mehr Akkureichweite.

Bei mir ebenso - ich fahre viel Kurzstrecken und Stadtverkehr und daher fast immer in "B". Ist bei weitem kein "one-pedal-driving", aber man ist dadurch etwas effizienter unterwegs. Ich meine (oder liege ich da falsch?), dass in "B" die Bremsleuchten nicht angehen wenn man vom Gas geht. Das verwirrt manchmal den nachfolgenden Fahrer. Aber die Bremsleistung mit der Rekuperation ist auch nicht extrem stark - bis dato sind keine gefährlichen Situationen entstanden. Im Stadtverkehr komme ich mit (fast) keinen echten Bremseingriffen aus - ohne (wie ich hoffe) in eine innerstädtische Wanderdüne mutiert zu sein. Ach - mich entspannt der T8 ganz wunderbar!

Vorsicht, ihr habt da einen kleinen Denkfehler.

Die beste Energie ist die, die man nutzt, also das Auto möglichst lange rollen lassen ist effizienter als rekuperieren.

Wenn man zum Anhalten auf die Bremse geht sieht man in der Anzeige ganz genau wann er die Reibscheiben nehmen würde, anfänglich bremst er auch auf D nur über die Reku.

Diesen B-Modus haben daher auch nur ganz wenige BEV, da er nur bei solchen Sinn macht, die keine Kombibremse haben.

Der T8 hat sie aber und deshalb ist B -außer im Bergland- immer ineffizienter als D.

Lieber Stelen, natürlich alles richtig. Mein Einsatzgebiet ist aber tatsächlich an den meisten Tagen im Jahr "Stadtverkehr und Kurzstrecke" (ich habe in 2,5 Monaten Besitz des Fahrzeuges 4 mal kleinere Mengen getankt ;-) ) - da geht es leider oft nicht ohne zusätzliche Verzögerung über Roll-/Luft-/Motorwiderstand - und dann ist "Rekuperation" sicher besser als "Reibscheiben". Ansonst wie gesagt - klar- hast Du vollkommen recht!!

Nochmal: Der Modus B nutzt genauso früh oder spät die Reibscheiben, wie der Modus D. Einfach auf die rechte Leistungsanzeige schauen. Erst wenn er auf die roten Striche geht bremst er mit den Reibscheiben, vorher nutzt er egal ob man auf B oder D auf die Bremse tritt nur die E-Maschine. Auf D kann man die Reku nur viel feinfühliger steuern.

Es ist beim T8 nicht so, wie bei einfacheren Elektroautos, wo man nur die Wahl hat über das Gaspedal die Reku zu steuern und die Bremse immer mechanisch bremst.

Der T8 hat eine Kombibremse, die immer erst per Reku bremst und erst wenn die roten Linien erreicht werden auf die Reibscheiben geht. Bevor ich den i3 gekauft habe bin ich auch mit dem T8 in der Stadt unterwegs gewesen und auf D fuhr er sich da für meinen Geschmack einfach harmonischer.

In "B" muss man viel seltener auf die Bremse treten.

Wir fahren bei uns im Mittelgebirge sowohl den Twin Engine als auch unseren ZOE II im B-Modus.

Früher hatte ich, bedingt durch das hohe Motorbremsmomemt meines 3.0 BiTDI, immer mit Gangrunterschalten gebremst. Die Bremsen hielten sehr lange.

Dem Twin Engine fehlt es da leider an Leistung.

P.S.: Beim ZOE gehen bei stärkerer Gasrücknahme die Bremsleuchten an. Beim Twin Engine habe ich da noch nicht darauf geachtet.

Es gibt da halt nur den kleinen aber gewaltigen Unterschied, das die Zoe bei Nutzung des Bremspedals sofort auf die Reibscheiben geht, der T6/T8 aber nicht.

Zur Frage, ob in "B" die Bremsleuchten angehen:

Regelung Nr. 13-H der Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen (UN/ECE) — Einheitliche Bedingungen für die Genehmigung von Personenkraftwagen hinsichtlich der Bremsen steht unter Absatz 5.2.22.4:

Bei elektrischen Bremssystemen mit Energierückgewinnungseinrichtung im Sinne von Absatz 2.17 dieser Regelung, die beim Loslassen des Gaspedals eine verzögernde Kraft erzeugen, muss die Auslösung des oben genannten Signals folgenden Vorgaben entsprechen:

Fahrzeugverzögerung 0,7 m/s2: Das Signal darf nicht ausgelöst werden

Fahrzeugverzögerung > 0,7 m/s2 und 1,3 m/s2: Das Signal kann ausgelöst werden.

Fahrzeugverzögerung > 1,3 m/s2: Das Signal muss ausgelöst werden.

Somit müssen die Bremsleuchten ab einer gewissen Verzögerung angehen.

ich wechsle relativ häufig zwischen "B" zu "D", insbesondere um bergab mehr zu rekuperieren und Bremsen zu sparen... würde ich aber dann bei den geraden Strecken nicht wieder auf "D" wechseln müsste ich bald wieder aufs Gas, was mir ja energietechnisch wenig bringt...

Ich mache Euch da mal ein Video zu, ist wohl zu kompliziert das schriftlich zu erklären. B ist exakt das Gleiche als wenn ihr auf D ganz leicht auf die Bremse geht. Es wird weder mehr rekuperiert, noch mehr Reibbelag benutzt

Zitat:

@stelen schrieb am 29. Dezember 2020 um 09:16:16 Uhr:

Es gibt da halt nur den kleinen aber gewaltigen Unterschied, das die Zoe bei Nutzung des Bremspedals sofort auf die Reibscheiben geht, der T6/T8 aber nicht.

Hast Du einen Nachweis (Renault-Unterlage) für die "Behauptung". Ich denke das kann nicht stimmen, lasse mich aber gerne schlau machen.

Wie wäre es mit Handbuch lesen?

Aus obigem Link

Zitat:

Durch leichtes Bremsen wird die Hybridbatterie aufgeladen

Bei einem leichten Bremsen wird die Motorbremse des Elektromotors genutzt. Die Bewegungsenergie des Fahrzeugs wird dann in elektrische Energie umgewandelt, die zur Aufladung der Hybridbatterie verwendet wird. Die Batterieaufladung mit Motorbremse wird im Fahrerdisplay angezeigt, siehe Abschnitt "Informationen zum Hybridsystem auf dem Fahrerdisplay".

Diese Funktion ist im Geschwindigkeitsbereich 150-5 km/h(93-3 mph) aktiviert. Bei stärkerem Abbremsen und außerhalb des Geschwindigkeitsbereichs wird der Bremsvorgang durch das hydraulische Bremssystem verstärkt.

Edit, eine Renault-Unterlage habe ich dazu nicht, brauche ich auch nicht, da der E-Tron das erste BEV war, das eine Kombibremse wie die T8er hat.

Die Zoe kann, wie mein i3, der Ampera-E oder auch ein Tesla mit dem Bremspedal nicht rekuperieren, die Volvos und mein E-Tron hingegen schon

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. XC90 2, S90 2, V90 2
  6. Wofür benutzt ihr den Gang „B“ ?