ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Winterreifen: Wohin die Besseren?

Winterreifen: Wohin die Besseren?

Themenstarteram 4. November 2007 um 12:12

Mahlzeit,

immer wieder taucht ja die Frage wie im Betreff auf...die Antworten darauf in der Regel:

a) Die Werkstätten und landläufige Meinung: Die besseren nach vorne

b) Die Meinung der Verkehrsclubs, ADAC etc., die besseren nach hinten, da die diese die Hinterachse in der Spur halten, bzw. ein schieben über die Vorderachse leichter kontrollierbar ist als ein ausbrechendes Heck.

Rein vom vom Fahrverhalten her, ist Variante b für mich einleuchtend, wie siehts allerdings beim bremsen, bzw. beschleunigen/ Berganfahrt aus? Ist halt dann auch die Frage in welchen Bereich man die Gewichtung legen sollte..

Sind hier Erfahrungen/ Untersuchungen dazu bekannt? Persönliche Meinungen sind natürlich auch willkommen. ;)

Viele Grüße

Ähnliche Themen
37 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von BananaJoe

Mahlzeit,

immer wieder taucht ja die Frage wie im Betreff auf...die Antworten darauf in der Regel:

a) Die Werkstätten und landläufige Meinung: Die besseren nach vorne

b) Die Meinung der Verkehrsclubs, ADAC etc., die besseren nach hinten, da die diese die Hinterachse in der Spur halten, bzw. ein schieben über die Vorderachse leichter kontrollierbar ist als ein ausbrechendes Heck.

Rein vom vom Fahrverhalten her, ist Variante b für mich einleuchtend, wie siehts allerdings beim bremsen, bzw. beschleunigen/ Berganfahrt aus? Ist halt dann auch die Frage in welchen Bereich man die Gewichtung legen sollte..

Sind hier Erfahrungen/ Untersuchungen dazu bekannt? Persönliche Meinungen sind natürlich auch willkommen. ;)

Die besseren gehören auf die Antriebsachse, da verschleißens am ehesten, das ganze ev. mal wechseln (bei SR/WR nicht unbedingt notwendig).

Wenns um Sicherheit geht, ist b) eher zu empfehlen.

am 6. November 2007 um 19:56

Zitat:

Original geschrieben von Skodabaer

 

Generell gibt es bei mir keine schlechteren Reifen. Weil ich immer von vorne nach hinten wechsle. unter Vorbehalt der Laufrichtung. Bei 4-3mm gehören sie ausgetauscht.

Der GG verlangt min 1,6mm und so lange lasse ich die Dinger auch drauf. Ich wüste nicht warum ich 1,4mm in den Müll werfen soll nur weil der ADAC in der aktuellen Ausgabe das als besser ansieht. Die Forderung des GG ist deutlich.

am 6. November 2007 um 20:41

Das hat mit ADAC nichts zu tun, aber mit eigener Erfahrung. Kann dir die alten abgefahrenen Reifen aufheben, vielleicht kannst du sie brauchen.

am 6. November 2007 um 20:49

Zitat:

Original geschrieben von Skodabaer

Das hat mit ADAC nichts zu tun, aber mit eigener Erfahrung.

Wann hat man mal eine richtig verschneite Strasse? Immer dann wenn viel Schnee fällt und der Winterdienst nicht nachkommt. Es ist so ein halbes Gesetz das man Winterreifen zu kaufen und montieren hat, der ADAC macht für diese Reifen immer flott Werbung. Tatsächlich sind, so jedenfalls hier, die Strassen nur nass. Sollte es mal der Fall sein das sogar Ketten benutzt werden müssen, normale Fahrer haben weder einen Plan wie man diese anlegt nach wie man damit fahren muss. Das ganze Winterreifen Programm geht einen doch sehr auf den Geist.

Die vorne-hinten-Diskussion betrachte ich ein wenig anders. Beim Fronttriebler montiere ich die "besseren", sprich die mit mehr Profil nach vorne. Die hinteren sind aber durch wiederholte Wechsel vorne-hinten nicht wesentlich schlechter, so dass immer vier zeitgleich ausgetauscht werden müssen. Gut für´s fahren, schlecht für den Geldbeutel.:eek:

Schlechter bedeutet hier ja nur etwas weniger Profil, d.h. etwas weniger aquaplaningfest, die restlichen Eigenschaften, etwa auf trockener Fahrbahn sind praktisch unabhängig von der Profiltiefe, im Gegenteil, eine geringere Profiltiefe bringt auf trockener Oberfläche sogar bessere Werte, das geht bis zum Slick.

Die hinteren Räder laufen (fast) in der Spur der vorderen, also dort, wo die vorderen den größten Teil des Wassers bereits verdrängt haben, somit ist die Aquaplanineigenschaft hier nicht mehr so stark gefordert und die etwas geringere Wasserkapazität spielt nicht mehr eine so große Rolle.

Ob mich jetzt die Werkstätten oder die Clubs schlagen:o, bislang bin ich damit ganz gut gefahren.

re

Zitat:

Original geschrieben von Hurt_Hunter

Wann hat man mal eine richtig verschneite Strasse? Immer dann wenn viel Schnee fällt und der Winterdienst nicht nachkommt. ... Tatsächlich sind, so jedenfalls hier, die Strassen nur nass.

Du hast Dich über die Fakten nicht wirklich eingehend informiert oder? :rolleyes:

Tatsächlich ist es so, daß der Bremsweg auf NÄSSE ab einer Profiltiefe von 3mm und weniger DRASTISCH zunimmt. Und mit drastisch meine ich BremswegVERLÄNGERUNGEN von bis zu 30 Metern (!!) aus Tempo 100. Die genauen Werte habe ich nicht mehr im Kopf - über google würde man das aber sicher finden wenn man etwas Zeit zum Suchen hat.

Ich war mit meinen neuen Dunlopf SP Sport 9000 auf einem Fahrsicherheitstraining. Die Kiste war trocken wie nass einwandfrei zu fahren. Kürzlich hab ich das Training wiederholt - mit einer Restprofiltiefe von 2,5-3mm. Auf Trockenheit alles bestens. Auf Nässe eine Katastrophe im Vergleich zu neuen Reifen.

ciao

Bessere nach hinten aus einem ganz einfachen Grund:

Schlechte vorne gute hinten:

Fahrzeug bricht in einer Kurve aus (in diesem Fall untersteuern) das können wir eher durch lenken und bremsen wieder hinkriegen.

Und wenn man es nicht schafft dann prallt man Frontal in das Hinderniss und hat damit die Volle Wirkung der Knaustschzone sowie der Gurte und Airbags.

 

Schlechte hinten gute vorne

Fahrzeug bricht in einer Kurve aus (hier eher übersteuern) das Heck wieder einzufangen ist für jeden schwer. Und es kann nicht jeder sowas wenn er nicht damit rechnet.

Und wenn man es nicht mehr schafft das Auto zu fangen schlagen wir in das Hinderniss mit dem Heck oder schlimmstenfalls seitlich ein. Da habe wir keine Knautschzone, Gurte usw. Ok Seitenairbag aber ob der denn noch hilft?

Desweiteren ist bei den meisten dir Vorderachse schwer genug das man selbst bei Glatteis noch mit Slicks fahren könnte und irgendwann hat man auch Übung darin.

Ein weiteren Vorteil es sind dann immer nur 2 neue Reifen fällig die in meine Fall dann nach hinten kommen. Schont den Geldbeutel.

Hoffe das ist gut argumentiert

Gibt ja genauso leute die denken wenn man Berge hochfährt ist Frontantrieb am besten was aber auch falsch ist.

Berghoch ist der Hecktriebler sogar überlegen weil sich das Gewicht nach hinten verlagert.

Dieses Jahr friert es hoffentlich richtig das letzte Jahr haben meine !neuen! Winterreifen sich von 9.5 mm auf 4.5 mm runtergefressen.

D.h.: es liegen schon neue hier unter 4mm wird nicht mehr gefahren

 

 

Zitat:

Original geschrieben von jettaflitzer

Berghoch ist der Hecktriebler sogar überlegen weil sich das Gewicht nach hinten verlagert.

Rein theoretisch ja. Praktisch sieht es aber manchmal anders aus weil die Hecktriebler oft eine sehr ungünstige Gewichtsverteilung haben. Und die muß durch die Gewichtsverlagerung bei Bergauffahrt erstmal ausgeglichen werden.

Kommt also immer drauf an ;)

 

Ich fahre einen Fronttriebler und meine besseren Reifen kommen nach vorne.

Begründung:

Meine Reifen fahr ich höchstens bis 3 mm runter.

Diese 3 mm reichen mir um die Spur zu halten.

Wichtig ist mir vorne das bessere Profil da ich auf Schnee und Eis einfach mehr Grip brauche um vorwärts zu kommen oder um anhalten zu können.

Ausserdem fahr ich im Winter nicht so schnell dass mir der Wagen ausbricht.

Das ist mir erst einmal passiert, aber da war ich wirklich zu schnell... das war noch zu meinen Autofahreranfangszeiten.

Zitat:

Original geschrieben von the_quilla

Ich fahre einen Fronttriebler und meine besseren Reifen kommen nach vorne.

Begründung:

Meine Reifen fahr ich höchstens bis 3 mm runter.

Diese 3 mm reichen mir um die Spur zu halten.

Es kommt nicht nur auf die absolute Profiltiefe an der HA an, sondern auch auf das Verhältnis der Profiltiefen von VA zu HA. Sobald die VA erheblich mehr Grip hat als die HA, bricht der Wagen bevorzugt hinten aus. Bei 4mm auf der VA und 3mm auf der HA dürfte kaum was passieren. Aber bei 8mm zu 3mm siehts übel aus.

Zitat:

Original geschrieben von the_quilla

Ausserdem fahr ich im Winter nicht so schnell dass mir der Wagen ausbricht.

Das ist mir erst einmal passiert, aber da war ich wirklich zu schnell... das war noch zu meinen Autofahreranfangszeiten.

Das gilt aber auch nur für den Fall, dass Dich niemand zu einem Ausweichmanöver zwingt. Leider hat man die Sache nicht 100% selbst in der Hand sondern ist auch von dem Handeln der anderen Verkehrsteilnehmer abhängig ;)

 

Am besten ist es, wenn man alle Reifen halbwegs gleichmässig abfährt.

Ciao

 

große profilunterschiede hab ich nie, da ich immer hinterachs- und vorderachsbereifung tausche. meisst sinds nur 2 mm. also relativ gleichmässig abgefahren.

Und wegen Bremsen sobald du bremst verlagert sich das Gewicht den Fahrzeuges auf die Vorderachse.

Und die Hinterachse wird entlastet daher wird auch hier beim Bremsen + ausweichen der Vorteil der besseren Reifen hinten klar.

Die vorderen werden belastet und habe somit wieder besseren Grip und die hintern behalten ihren Grip weil sie besseres Profil haben.

Zitat:

Original geschrieben von the_quilla

große profilunterschiede hab ich nie, da ich immer hinterachs- und vorderachsbereifung tausche. meisst sinds nur 2 mm. also relativ gleichmässig abgefahren.

 eben, ich will den sehen der jede woche seine Reifenprofiltiefe misst und dann bei 0,5 mm unterschied sofort von hinten nach vorne wechselt. Und das am besten noch unter einsatz von Reserverad (was machen dann die, die nur ein Pannenset haben :D) und Notwagenheber ausm Kofferraum......:eek:

 

bei mir kommen die besseren nach vorne, der Traktion wegen. Natürlich sind die Argumente für die Guten nach hinten stichhaltig, aber in meinen Augen nicht stichhaltiger als andersrum wenn eine entsprechende Fzgbeherschung vorliegt. Wenn ich für jemand unbekanntes montieren müsste würde ich allerdings wohl nach diesem Thread die guten nach hinten machen ;) :D

 

grüße

Steini

70% Prozent der Bremswirkung sind vorne... Also gerade beim Fronttriebler die guten nach vorne !

"Die besseren Reifen nach hinten"

ist, wenn ich das richtig verstehe, ja ein althergebrachtes Prinzip und ich meine diesen Satz schon sehr lange zu kennen.

Wurde früher ja auch viel häufiger beachtet weil früher auch viel mehr Fahrzeuge Heckantrieb hatten.

Ausserdem hatten früher die Autos auch kein ABS.

Heutzutage tendiere ich mehr dazu die besseren Räder vorne montieren zu lassen.

Wenn der HR beim Bremsen gripp verliert reduziert das ABS die Bremskraft und das Rad dreht trotzdem weiter und das ist doch das A und O bei der Spurführung.

Mir ist es auch wichtiger das ich bei einer Notbremsung, durch die bessere Bremswirkung der VR früher zum stehen kommen als einem schön grade ins Heck zu rauschen, da die bessern HR zwar gut führen, aber durch die Entlastung kaum Bremsen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Winterreifen: Wohin die Besseren?