ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Winterreifen sind gefährlich

Winterreifen sind gefährlich

Themenstarteram 7. April 2014 um 9:24

Winterreifen haben ca. 15 m mehr Bremsweg als Sommerreifen aus Tempo 100 kmh.

Heißt: Der eine steht, der andere ist noch mit Tempo 30 unterwegs.

Im Rheinland gab es dieses Jahr keinen Schnee.

Bei Nässe und trockener Fahrbahn sind die Winterreifen viel schlechter und haben einen höheren Verschleiß und Verbrauch.

Wer die Dinger bis Ostern fährt, ist gemeingefährlich und fährt bei einem harten Bremsen des Vordermanns mit Sommerreifen voll in die Karre.

In 95 % aller Situationen im Winter verliert der Winterreifen im Rheinland. An den anderen wenigen Tagen kann ich auch mit den Öffentlichen fahren.

Also wem bringt der Winterreifen was (Fahrer aus GAP ausgenommen)?

Beste Antwort im Thema

Was hast Du eingeworfen? :confused:

46 weitere Antworten
Ähnliche Themen
46 Antworten
Themenstarteram 7. April 2014 um 15:44

Blick aufs Thermometer: 22 °C aktuell.

Zitat:

Original geschrieben von LEV-Homie

Die 7°C-Regel hat sich aber als Industrie-Marketing herausgestellt. Bei 0°C können wir uns treffen. Hatten wir im Rheinland diesen Winter praktisch nie. Sonst auch nur an 10-15 Wintertagen im Schnitt. In der restlichen Zeit verliert der Winterreifen gegen den Sommerreifen. Schreckliche Bilanz also.

Da tust gerade so, als ob du im Winter bei dir immer nu ums Karree fährst. Du kommst zwischen Oktober und April nie ins Bergische Land, nie ins Sauerland, nie in die Eifel:rolleyes::rolleyes: Als reiner Stadtmensch wärst du ja beim ÖPNV bestens aufgehoben:D

In der Tat gibt es Fahrzeuge, die das städtische Umfeld selten bis nie verlassen - so zum Beispiel auch mein Smart.

Trotzdem steht auch der nicht auf Sommerreifen, sondern auf Vredestein-Ganzjahresreifen...

Zitat:

Original geschrieben von JacquesClio

In der Tat gibt es Fahrzeuge, die das städtische Umfeld selten bis nie verlassen - so zum Beispiel auch mein Smart.

Trotzdem steht auch der nicht auf Sommerreifen, sondern auf Vredestein-Ganzjahresreifen...

Das ist wenigstens ein Kompromiss, wenn du mal zur Winterzeit eine Einladung bekommst zu einer Fete in der Rhön:D

Zitat:

Original geschrieben von LEV-Homie

Aus Unfallanaylse.de zitiert:

Fazit

Eines haben die Versuche in aller Deutlichkeit gezeigt: Die pauschale Behauptung, unterhalb von 7° C seien Winterreifen generell besser, ist ein Märchen. Jedenfalls bei Temperaturen zwischen etwa 0 °C und 7 °C ist keine Überlegenheit der Winterreifen festzustellen.

Soweit mir bekannt hat man fabrikneue Sommerreifen als Referenz genommen. 5-6 Jahre alte Sommergummis sind mit Sicherheit nicht mehr so elastisch, wenn es Richtung 0 Grad geht.

Gääähn, haben wir schon Sommerloch, oder was ist das für ein Thema?

Ist schon einige Jahre her, da wurden gezielt SR gegen WR getestet. Auf absolut trockener Straße war der SR bis 0 Grad (minimal) besser als der WR. Sobald es nass wurde, war unter 7 Grad der WR besser (rein aus der Erinnerung).

Du darfst dich gern jeden Tag aufs Neue entscheiden, ob du die passenden Reifen am Auto hast. Ich wünsche viel Spaß beim täglichen Reifenwechsel :D

Zitat:

Original geschrieben von freddi2010

Zitat:

Original geschrieben von JacquesClio

In der Tat gibt es Fahrzeuge, die das städtische Umfeld selten bis nie verlassen - so zum Beispiel auch mein Smart.

Trotzdem steht auch der nicht auf Sommerreifen, sondern auf Vredestein-Ganzjahresreifen...

Das ist wenigstens ein Kompromiss, wenn du mal zur Winterzeit eine Einladung bekommst zu einer Fete in der Rhön:D

Dafür hab ich noch ein anderes Auto, mit vollwertigen Winterreifen ;)

Zitat:

Original geschrieben von Checkup2110

 

Soweit mir bekannt hat man fabrikneue Sommerreifen als Referenz genommen. 5-6 Jahre alte Sommergummis sind mit Sicherheit nicht mehr so elastisch, wenn es Richtung 0 Grad geht.

5 oder 6 Jahre alte Winterreifen aber auch nicht.

am 7. April 2014 um 23:50

22 Grad, na und?

Bei Nässe, wie bei Trockenheit bin ich bei jeder Temperatur mit Winterreifen besser bedient.

Keinen Reifen habe ich so heiß fahren können, das er Blasen bekommt oder körnt, nur einen Reifen habe während der Fahrt am Fahrzeug ausbrennen lassen :D

Aber das ist ein anderes Kapitel..

 

:rolleyes:

Ach jetzt versteh ichs: das Thema wurde erstellt, um HGF zu ärgern :D:D:D

Das wird ja immer schlimmer.

Zitat:

Original geschrieben von Hartgummifelge

22 Grad, na und?

Bei Nässe, wie bei Trockenheit bin ich bei jeder Temperatur mit Winterreifen besser bedient.

Das ist auch genau der Grund, weshalb Formel 1 Wagen grundsätzlich mit Winterreifen fahren.

:D

Ich habe letztes Jahr ein Fahrsicherheitstraining absolviert (ist bei uns in der Firma alle 2 Jahre Pflicht...)

Es war zwar schon etwas Wärmer, aber auf meinem Firmenfahrzeug waren noch die Winterreifen drauf. Der Wechsel wurde nach dem Training terminiert.

Auf der Bremsfläche kam dann der AHA-Effekt. Die Fläche mit verringertem Reibwert sollte mit 50km/h angefahren werden, dann Vollbremsung! Die SR schlitterten drüber und hatten am Ende noch ca 30 Sachen drauf. Der WR krallte sich voll rein und mein Mondeo stand. War interessant, den Unterschied mal live zu erfahren.

PS: Was macht der Hamburger im Stadtverkehr mit SR, wenn es auf einmal anfängt zu schneien?

A) Anhalten und mit der Bahn nach Hause fahren?

B) Weiterfahren und denken "Das wird schon gleich wieder aufhören!" ?

Mir kann keiner weismachen, dass er sein Auto mit SR bei schlechter Witterung stehenlässt!

Generell haben doch winterreifen bessere Haftung und Traktion auf nasser Fahrbahn. Davon geht man ja aus da im Winter es fast nur nass und kalt ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Winterreifen sind gefährlich