ForumCeed, ProCeed & XCeed
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Ceed, ProCeed & XCeed
  6. Winterfahrbericht ProCeed GT

Winterfahrbericht ProCeed GT

Kia Ceed
Themenstarteram 31. Januar 2019 um 13:02

Hallo zusammen,

da ich gestern und heute das Vergnügen hatte, bei uns nach durchschneiter Nacht und 15cm Schnee auf geschlossener Schneedecke durch die Eifel und Lux zu fahren, ein kurzer Bericht wie sich der Wagen verhält.

Als Winterreifen sind Bridgestone Blizzak aufgezogen und muss sagen, sie fahren sich bei Schneematsch als auch auf geschlossener Schneedecke sehr gut. Die Bremzverögerung ist auch auf Schnee sehr gut, der Wagen bleibt spurstabil und steuerbar. Auf dem Weg nach Hause ist auch immer ein bergab Passage mit ca. 6-7% Gefälle und hier musste das ABS erst relativ spät eingreifen (bewußt herbeigeführt).

In den Kurven ist ebenfalls ein gutmütiges Fahrverhalten festzuhalten, Untersteuern findet erst relativ spät statt und das, wenn man bewußt aufs Gas tritt. Heck bleibt ruhig, keine Ausreißversuche, auch beim versuchten Parkplatzdrift nicht.

Bergauf ist trotz der Motorisierung bisher alles ohne Rutschen oder Schieben über die rechte oder linke Seite gegangen, wobei ich beim Berganfahren in den Sportmodus gegangen haben, um eine direkte Reaktion ohne Verzögerung bei der Gasannahme zu haben. Meiner Meinung nach kann man in dem Modus sensibler mit dem Gaspedal arbeiten. Anfahren im 2. oder bei flachen Abschnitten, wenn es ganz schlimm ist, im 3. Gang ist problemlos möglich.

Daher bekommt er von mir ein voll wintertauglich :)

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 31. Januar 2019 um 13:02

Hallo zusammen,

da ich gestern und heute das Vergnügen hatte, bei uns nach durchschneiter Nacht und 15cm Schnee auf geschlossener Schneedecke durch die Eifel und Lux zu fahren, ein kurzer Bericht wie sich der Wagen verhält.

Als Winterreifen sind Bridgestone Blizzak aufgezogen und muss sagen, sie fahren sich bei Schneematsch als auch auf geschlossener Schneedecke sehr gut. Die Bremzverögerung ist auch auf Schnee sehr gut, der Wagen bleibt spurstabil und steuerbar. Auf dem Weg nach Hause ist auch immer ein bergab Passage mit ca. 6-7% Gefälle und hier musste das ABS erst relativ spät eingreifen (bewußt herbeigeführt).

In den Kurven ist ebenfalls ein gutmütiges Fahrverhalten festzuhalten, Untersteuern findet erst relativ spät statt und das, wenn man bewußt aufs Gas tritt. Heck bleibt ruhig, keine Ausreißversuche, auch beim versuchten Parkplatzdrift nicht.

Bergauf ist trotz der Motorisierung bisher alles ohne Rutschen oder Schieben über die rechte oder linke Seite gegangen, wobei ich beim Berganfahren in den Sportmodus gegangen haben, um eine direkte Reaktion ohne Verzögerung bei der Gasannahme zu haben. Meiner Meinung nach kann man in dem Modus sensibler mit dem Gaspedal arbeiten. Anfahren im 2. oder bei flachen Abschnitten, wenn es ganz schlimm ist, im 3. Gang ist problemlos möglich.

Daher bekommt er von mir ein voll wintertauglich :)

59 weitere Antworten
Ähnliche Themen
59 Antworten
Themenstarteram 2. Februar 2019 um 12:21

Nachdem ich heute ungewollt wegen einem umgestürzten Baum auf der Strecke einen riesen Umweg durch die Südeifel machen musste, konnte ich den Wagen mal auf engen Bergpassen und Serpentinen austesten. Dafür kann aber euch meine Eindrücke mitteilen. Gefahren bin ich sowohl im Normal- als auch Sportmodus.

Wie im anderen Thread auch hier die Infos: 2°C, 998 hPa, 98%RH, Bridgestone Blizzak bei 2,6 bar, gefahrene Höhenmeter 1560m.

Das Auto liegt sehr gut auf der Straße, auch mit den Winterreifen, das Fahrwerk bietet große Reserven und den Grenzbereich konnte ich nicht erreichen. In engen Kurven bleibt das Auto neutral, Untersteuern kommt nur auf, wenn man im oder nach dem Scheitelpunkt bei ab 3000 U/min voll durchtritt und Ladedruck und Overboost voll einsetzen, dann schafft er es auch kurzzeitig im 3. Gang Schlupf zu verlieren und die Tendenz die Räder durchdrehen lassen zu wollen.

Doppel-S-Kurven nimmt der Wagen souverän und willig. Kein Tänzeln, zucken, Übersteuern oder sonstiges. Die Leistungsentfaltung beim Beschleunigen ist sehr gut, im Vergleich dazu ist der Vorgänger asthmatisch unterwegs.

Vom Fahrgeräusch im Normalmodus kann ich nicht viel berichten, er ist schlicht nicht so laut, wie manche Videos das darstellen. Bei untertourigem Fahren, wenn der Motor richtig warm ist, im 6. bei 50 tritt der Klang des Auspuffs etwas durch aber nicht so laut, dass man sagen muss, der braucht unbedingt einen "Quiet" Modus. Im Sportmodus und richtig warmgefahren, tritt hinten entsprechend das große Blasorchester auf :). Zudem ändert sich der Klang des warmen Motors in einer Mischung, als wenn man V8, Subaru Boxer und Gruppe N-Auspuff zusammennimmt. Schwer zu beschreiben. Tritt auch erst ein, wenn der Motor richtig warm ist. Zudem kommen bei schnellen Schaltwechseln knallt der Auspuff, ähnlich der Bastuck-Anlage im JD. Leider blubbert er nicht so.

Schaltung läßt sich gut führen und Gänge lassen sich weich einlegen. Insgesamt habe ich 7,3 Liter für die 85 Kilometer im Schnitt benötigt. Die Elastizität der Gänge ist sehr angenehm, man durchaus problemlos von 55 km/h auf 100 km/h zügig beschleunigen ohne Schalten zu müssen. Herrlich schaltfaules fahren.

Kritikpunkt nach gut 1800 gefahrenen Kilometern? Nicht viel außer Jammern auf sehr hohem Niveau. Ich muss nicht permanent im Bildschirm sehen, wenn ich die Wischer an-/ ausmache oder verstelle. Heckscheibe ist nur eine Schießscharte, hat aber dafür den Vorteil, dass ich wildes Gestikulieren von nervösen und drängelnden Zeitgenossen im Spiegel nicht sehen kann :)

Wenn ich einen Wunsch frei hätte: Schalthebel kürzer und Gänge enger beieinander (ähnlich wie beim E88 1er Coupe oder Mazda 3).

Zitat:

@PaveSpectre schrieb am 2. Februar 2019 um 12:21:46 Uhr:

Ich muss nicht permanent im Bildschirm sehen, wenn ich die Wischer an-/ ausmache oder verstelle.

Das ist der Haken "Wischer/Display-Beleuchtung" (oder so ähnlich) im Menü.

 

Gibt es neue Erfahrungen zum Verbrauch ??

Themenstarteram 15. Februar 2019 um 15:44

Zitat:

@Pro.M.K schrieb am 15. Februar 2019 um 15:34:34 Uhr:

Gibt es neue Erfahrungen zum Verbrauch ??

Ja, die gibt es in der Tat. Der Verbrauch hat sich mittlerweile gesenkt. Auf den häufiger frequentierten Strecken bewegt sich der Verbrauch, wenn man mit dem Verkehr mitfließt, zwischen 6,8 und 7,2 Liter.

 

Auf ebenen Strecken (z.B. an der Mosel oder Sauertal) habe ich bei konstant 80-90 auch schon 5,9 Liter auf dem Abschnitt hinbekommen.

Super danke dir für die Infos

Wenn man so mache Test sieht die alle viel mehr brauchen gibt mir dein Bericht doch Hoffnung

Würde mich freuen wenn du weiter Berichtest .

Ich muss ja noch bis Mitte Mai warten

Wieso kauft man sich einen Proceed GT mit 204 PS wenn es nur darum geht so wenig wie möglich zu verbrauchen?

Themenstarteram 15. Februar 2019 um 17:30

Zitat:

@okueppers79 schrieb am 15. Februar 2019 um 17:22:33 Uhr:

Wieso kauft man sich einen Proceed GT mit 204 PS wenn es nur darum geht so wenig wie möglich zu verbrauchen?

Wer behauptet denn das? Es geht lediglich um die Frage, was er verbraucht.

Zitat:

@PaveSpectre schrieb am 15. Februar 2019 um 17:30:02 Uhr:

Zitat:

@okueppers79 schrieb am 15. Februar 2019 um 17:22:33 Uhr:

Wieso kauft man sich einen Proceed GT mit 204 PS wenn es nur darum geht so wenig wie möglich zu verbrauchen?

Wer behauptet denn das? Es geht lediglich um die Frage, was er verbraucht.

Genau

Mehr geht natürlich immer

Und wenn ich mal Spass haben will

Ist mir der Verbrauch egal

Themenstarteram 15. Februar 2019 um 18:13

Wenn die Sommerreifen drauf sind und es sich zeitlich ergibt, werde ich mit dem GT auch die Grand Prix Strecke auf dem Nürburgring befahren und dann berichten.

Zitat:

@okueppers79 schrieb am 15. Februar 2019 um 17:22:33 Uhr:

Wieso kauft man sich einen Proceed GT mit 204 PS wenn es nur darum geht so wenig wie möglich zu verbrauchen?

Wieso soll man sich einen Proceed GT kaufen und dann soviel wie möglich verbrauchen? Nur weil man mehr Leistung hat muss oder vor allem kann man sie doch gar nicht ständig abrufen.

Themenstarteram 15. Februar 2019 um 19:53

Zitat:

@Stevie75 schrieb am 15. Februar 2019 um 19:48:10 Uhr:

Zitat:

@okueppers79 schrieb am 15. Februar 2019 um 17:22:33 Uhr:

Wieso kauft man sich einen Proceed GT mit 204 PS wenn es nur darum geht so wenig wie möglich zu verbrauchen?

Wieso soll man sich einen Proceed GT kaufen und dann soviel wie möglich verbrauchen? Nur weil man mehr Leistung hat muss oder vor allem kann man sie doch gar nicht ständig abrufen.

Einen guten Fahrer erkennt man daran, dass er die Leistung trotz der Leistung verbrauchsarm abrufen und verschleißarm mit seinem Wagen umgeht und umgehen kann.

 

In der Formel 1 Historie gab es genug Fahrer die mit leerem Tank liegen geblieben sind oder bei den Rallyes und der Paris-Dakar aufgrund hohem Verschleiß trotzdem keine guten Plätze erreichen konnten, auch wenn sie schnell waren.

 

Nur mal so als Anregung.

Themenstarteram 12. März 2019 um 18:02

Soooooo, es war soweit. Das schicke Ding mal auf der BAB ohne Geschwindigkeitsbeschränkung heute ausgetestet und ich kann sagen, das Ding hat ordentlich Dampf!!!

 

Vom vierten bei 80 bis 130 und 5200 gezogen, hoch den 5. bis 170 und dann in den 6. Dachte dann kommt die Enttäuschung wie beim Vorgänger, denn da wurde es zäh. Nein, im Gegenteil, die Kolben stampfen munter weiter. 220km/h waren ruckzuck erreicht. Ab da habe ich mal gut sein lassen, weil die nächste Geschwindigkeitsbegrenzung nicht weit auf sich warten ließ.

 

Fahrgefühl: sehr sicher, kein Hinterherlaufen von Spurrillen, kein nervöses Gelenke am Volant notwendig. Das Ding liegt wie ein Brett auf der Straße.

 

Liebe Leuts von BMW, das Fahrgefühl hätte ich mir beim 5er gewünscht und nur im 123d sonst so gefühlt bisher erleben dürfen.

Jail....aber jetzt fällt mir das warten noch schwerer

 

Danke für deine Berichte ... Da weiß man das es doch eine gute Entscheidung war den Pro Ceed GT zukaufen und mit etwas Glück kommt er zu Ostern schon.

Mich würde auch mal die Höchstgeschwindigkeit, laut GPS oder so, interessieren. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen