ForumHyundai
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. Wieviel KM darf ein Neuwagen eigentlich auf dem Tacho haben?

Wieviel KM darf ein Neuwagen eigentlich auf dem Tacho haben?

Hyundai i30 1 (FDH)
Themenstarteram 14. Dezember 2010 um 21:20

Moin!

Ich wollte Euch mal fragen, wieviel km ein Neuwagen auf dem Tacho haben darf. So in den Anzeigen liest man ja oft 0km, aber auch 1 oder 10km. Sind das nur Schätzungen, damit da überhaupt etwas steht oder gibt es eine Grenze, bis zu der ein Neuwagen ein Neuwagen ist?

Vielen Dank und schönen Gruß

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Auto mit 103 km ist kein Neufahrzeug

Urteil des Landgerichts Bielefeld vom 08.05.2001

Aktenzeichen 23 S 2/01

Quelle: DAR 1/2002

Ein Auto ist kein Neuwagen mehr, wenn es bereits 103 km auf dem Tacho hat.

Bei einer solchen Fahrleistung ist davon auszugehen, dass das Fahrzeug schon am Verkehr teilgenommen hat, es sei denn der Händler kann die Kilometer mit zur Qualitätskontrolle gehörenden Testfahrten begründen.

 

Fabrikneues Auto ist auch nach Überführungsfahrt ein Neuwagen

Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart vom 28.06.2000

Aktenzeichen 4 U 53/00

Quelle: DPA

Ein "fabrikneues" Auto bleibt auch nach der Überführungsfahrt noch ein Neuwagen.

Der Kunde eines Autohauses hatte sich geweigert, einen von ihm bestellten Neuwagen anzunehmen. Er hatte festgestellt, dass das Tachometer nach der Überführungsfahrt einen Kilometerstand von 452 anzeigte. Die Richter des OLG Stuttgart befanden: Bei einer durchschnittlichen Gesamtlaufleistung heutiger Autos von ca. 200.000 Kilometern halte sich die Strecke von 452 Kilometern im Rahmen dessen, was üblicherweise unter einer Überführungsfahrt zu verstehen sei. Deshalb habe das Auto seine Eigenschaft als Neuwagen nicht verloren.

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Zitat:

Auto mit 103 km ist kein Neufahrzeug

Urteil des Landgerichts Bielefeld vom 08.05.2001

Aktenzeichen 23 S 2/01

Quelle: DAR 1/2002

Ein Auto ist kein Neuwagen mehr, wenn es bereits 103 km auf dem Tacho hat.

Bei einer solchen Fahrleistung ist davon auszugehen, dass das Fahrzeug schon am Verkehr teilgenommen hat, es sei denn der Händler kann die Kilometer mit zur Qualitätskontrolle gehörenden Testfahrten begründen.

 

Fabrikneues Auto ist auch nach Überführungsfahrt ein Neuwagen

Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart vom 28.06.2000

Aktenzeichen 4 U 53/00

Quelle: DPA

Ein "fabrikneues" Auto bleibt auch nach der Überführungsfahrt noch ein Neuwagen.

Der Kunde eines Autohauses hatte sich geweigert, einen von ihm bestellten Neuwagen anzunehmen. Er hatte festgestellt, dass das Tachometer nach der Überführungsfahrt einen Kilometerstand von 452 anzeigte. Die Richter des OLG Stuttgart befanden: Bei einer durchschnittlichen Gesamtlaufleistung heutiger Autos von ca. 200.000 Kilometern halte sich die Strecke von 452 Kilometern im Rahmen dessen, was üblicherweise unter einer Überführungsfahrt zu verstehen sei. Deshalb habe das Auto seine Eigenschaft als Neuwagen nicht verloren.

Themenstarteram 15. Dezember 2010 um 21:51

Hey, super! Danke für Deine Antwort!

Hi,

bei den meisten Herstellern (keine Ahnung es bei Hyundai auch geht) kann man den KM einmal oder sogar mehrmals nullen solange eine betimmt KM Zahl net überschritten ist.

Es macht daher kaum Sinn sich über den angezeigten KM stand Gedanken zu machen,denn niemand weiß ob net schon 100 oder 200km mehr drauf sind ;)

Man muß sich als Neuwagenkunde eh von dem Gedanken verabschieden der erste zu sein der den Wagen fährt,je nach Transportkette haben den wagen schnell mal 10 oder 15 Personen gefahren. Wenn auch nur ein paar Meter mal schnell mit vollgas hoch auf den Transporter :eek:

Gruß Tobias

Selten so einen Quatsch gelesen, "KM beim Neuwagen Nullen..." Blödsinn!

Hi,

logisch das die Hersteller und Händler das net an die große Glocke hängen. Aber über viele Jahre war das gänige Praxis.

meisten durch eine einfache tastenkombination und solange eine bestimmt niedrige KM zahl net überschritten war.

Je nach Hersteller ging das auch nur ein oder zweimal.

Es waren also nie tausende KM die da "unterschlagen" wurden sondern maximal ein paar hundert.und der Kunde hatte das schöne Gefühl in einem Wagen einzusteigen wo vielleicht nur 4-5km drauf waren:D

ich weiß aber net ob das durch die gesetzesänderung vor einigen jahren evtl. abgeschafft wurde,seitdem ist das mit dem Tacho manipulieren ja net mehr erlaubt.

Gruß tobias

P.S.

Wenn du mit net glaubst versuch mal entsprechende berichte über google zu finden,ist net einfach aber es findet sich was zu dem Thema

Zitat:

Original geschrieben von leobast

Selten so einen Quatsch gelesen, "KM beim Neuwagen Nullen..." Blödsinn!

 

Ist kein Quatsch, geht tatsächlich ;)

Hallo,

natürlich wird auch in der heutigen Zeit noch ein Reset des Kilometerstandes praktiziert.

Da können durchaus im Einzelfall auch mal mehrere hundert Kilometer zusammen kommen. Und es ist durchaus üblich, daß ein Wagen auch von mehreren verschiedenen Personen bewegt wird. Schließlich werden die Fahrzeuge nicht vom Band getragen und durch´s Werk geschoben.

Nicht zuletzt deshalb muß ich auch bei diversen Diskussionen um das "einfahren" von Neufahrzeugen öfter´s mal in mich hineingrinsen.

Gruß, Jürgen

Kenne dies von MB, wo die Tachos mit Kilometerständen 999*** eingebaut wurden. Treffe auch immer wieder Fahrzeuge mit rotem Kennzeichen, 20 Kilometer vom Werk entfernt, in dehnen ich immer die gleichen Fahrer erkenne.

MfG aus Bremen 

Zitat:

Original geschrieben von leobast

Selten so einen Quatsch gelesen, "KM beim Neuwagen Nullen..." Blödsinn!

Ich würde da auch nicht so schnell "Blödsinn" rufen.

Ich habe nämlich auch mal zu diesem Thema gelesen, dass vor allem bei "Premium-Fahrzeugen" der Tacho regelmäßig vor dem Verkauf auf "0" zurück gesetzt wird. Grund ist, dass der Kunde dies wünscht, bzw. dass es ein psychologisch gutes Gefühl für den Kunden ist, wenn der Wagen vermeintlich noch 0 km gefahren wurde. Da dies in der Praxis natürlich nicht geht, wird halt "genullt".

Ich kenne mich nicht damit aus und habe das, wie gesagt, nur gelesen. War aber ein seriöser Bericht und klingt für mich auch nachvollziehbar.

Unser Toyota Avensis hatte damals 23 km auf dem Zähler, der Hyundai i30 11 km, was mich beides nicht gestört hat, das nur noch der Vollständigkeit halber.

Gruß

Stefan

Zitat:

Original geschrieben von Spatenpauli

in dehnen ich immer die gleichen Fahrer erkenne.

Da gehört dann wohl auch unser Nachbar zu :).

Das sind aber meist keine Kundenfahrzeuge oder sie gehen als Vorführwagen in die Niederlassungen.

Zitat:

Original geschrieben von osssi

Zitat:

Original geschrieben von Spatenpauli

in dehnen ich immer die gleichen Fahrer erkenne.

Da gehört dann wohl auch unser Nachbar zu :).

Das sind aber meist keine Kundenfahrzeuge oder sie gehen als Vorführwagen in die Niederlassungen.

Dürften Probefahrten sein. Habe so einen Wagen mal bei Dodenhof gesehen und der hatte so um die 50 km auf der Uhr. Die fahren in Sebaldsbrück auf die Autobahn, dann bei der Tanke Langwedel runter und dann über Bassen, alles Landstraße, ins Werk zurück. Sind immer nur Fahrzeuge, die in Bremen gebaut werden.

MfG aus Bremen

Nach über 25 Jahren in der KFZ-Branche kann ich nur sagen das dies zu meißt quatsch ist. Natürlich, mit genügend krimineller Energie (z.B. wie Tachotuner) und derer Technik ist einiges möglich...aber nicht wie hier dargestellt, als ob da nen Schalter wäre und schon ist der Tacho 0, bzw. das es alltäglich und normal wäre und dies JEDER macht.

Hallo,

ich für meinen Teil rede von Fahrzeugen, die das Werk noch nicht verlassen haben und noch nicht zur Auslieferung freigegeben sind.

Das hat nichts mit sog. Tachotunern zu tun.

Die Hersteller verfügen selbstverständlich über die entsprechende Hard - und Software um die komplette Elektronik eines Fahrzeugs zu händeln.

Gruß, Jürgen

Hi,

bei den Fahrzeugen von denen ich es weiß (hauptsächlich VW / Audi) brauchte man keine Hardware um den KM stand zu nullen.

Eine bestimmt Tastenkombination genügte dazu,es gibt ja bei vielen Fahrzeugen bestimmte allgemein nicht bekannte Tastenkombi´s um in Servicemenues oder ähnliches zu kommen und damit war es eben auch möglich den KM zu nullen. Aber eben nur solange z.B. 50km net überschritten waren. Danach ist es auf legalem weg net mehr möglich.

Aber im Prinzip ist es ja auch egal,ob der Wagen nun 5,10 oder 100km gelaufen ist spielt am Ende nun wirklich keine Rolle mehr. Selbst 1000km würden auf Autoleben bezogen net wirklich net Rolle spielen.

Ist ne rein psychologische Sache das ein Neuwagenkäufer halt möglichst wenig KM auf dem Tacho haben will.

Gruß Tobias

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. Wieviel KM darf ein Neuwagen eigentlich auf dem Tacho haben?