ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. Wie markentreu seid ihr zu BMW?

Wie markentreu seid ihr zu BMW?

BMW 2er F22 (Coupé)
Themenstarteram 22. März 2021 um 18:14

Habe bei der Wahl meines neuen Autos auch andere Marken im Sinn gehabt, aber irgendwie konnte ich es nicht übers Herz bringen, etwas Anderes als BMW zu holen trotz günstigerem Preis bei besserer Ausstattung.

Man definiert sich über die Marke finde ich...wie ist das bei euch so? Könntet ihr ohne Probleme vom Bimmer auf eine Reisschüssel wechseln?

Ähnliche Themen
7 Antworten

Ohne Probleme. Ich fahr, was kommt.

Die einzige Marke, mit der ich fremd gehe, ist Mercedes.. Die sind auch machmal unwiderstehlich. Ansonsten bleibe ich BMW treu.. Seit Juli 2020 fahre ich nun einen S205, aber ich schiele jetzt schon Richtung G31 530d.. Oder zumindest ein G21.

Der S206 ist auch schick, aber der Reiz bei BMW ist irgendwie höher.. Schwer weg zu gucken.

Ford: keinerlei Kulanz --> also erstmal nimmer

Audi: Keinerlei Hilfe seitens VAG bei Problemen mit der Werkstatt innerhalb der Garantiezeit --> nie wieder !

VW: Dieselskandal --> gehört zu VAG, geht also auch nicht.

BMW: Kulanz, Werkstatt top --> gerne wieder !!!

Allerdings kann ich mir die Familienkutsche die ich eventuell demnächst brauche nicht leisten, werde dann wohl als Zweitwagen zu meinem i3 mal was großes von nem anderen Hersteller anschauen müssen...

Zitat:

@F22er schrieb am 22. März 2021 um 18:14:08 Uhr:

Habe bei der Wahl meines neuen Autos auch andere Marken im Sinn gehabt, aber irgendwie konnte ich es nicht übers Herz bringen, etwas Anderes als BMW zu holen trotz günstigerem Preis bei besserer Ausstattung.

Man definiert sich über die Marke finde ich...wie ist das bei euch so? Könntet ihr ohne Probleme vom Bimmer auf eine Reisschüssel wechseln?

Konnten wir. Und zwar ohne Probleme. Fast jeder Hersteller hat seine Vorteile, auch eine "Reisschüssel". Und das ganz besonders, wenn man mit begrenztem Budget unterwegs ist - was bekommt man denn bei BMW für BLP 44000€ das Familientauglich und gut ausgestattet wäre? Nen 116 ... da fällt dann das Überlegen nicht schwer.

Kann/will man sich natürlich in Preisregionen weiter oben bewegen (oder gebraucht kaufen), würde ich das schon wieder anders bewerten. Mit Budget für einen gut ausgestatteten R6 sieht die Welt wieder anders aus. Aber in den unteren Klassen kann ich den Verlockungen von BMW ganz gut widerstehen. Ich wollte mal als GW einen 3er F30 als 328i haben - als dann bei BLP 55000€ die Ausstattung immer noch ein Kompromiss war, war das schon der erste Haken. Zur Probefahrt kam es gar nicht, das Anlassen hatte mir gereicht um festzustellen dass das (für das Geld, nur für den Propeller am Lenkrad) nicht mein Auto ist.

Und so trauern wir dem seligen verunfallten E39 hinterher, der zu den besten Autos zählte bei uns. Aber der Meister bei BMW (ein Freund der Familie) hatte mAn Recht: es gab danach nichts mehr vergleichbares zu einem vertretbaren Preis. Wenn man sich stark beschneiden muss in allem - Ausstattung, Motorisierung - dann macht der BMW eben (mir) nicht mehr viel Spass.

Als ich wollte als Kind schon immer BMW fahren. Habe mir dann vor über 20 Jahren mit einem 3er 325 i meinen Wunsch erfüllt und seitdem meiner Lieblingsmarke die Treue gehalten. Solange ich das finanziell schaffe, werde ich das auch weiter sein. Nur jetzt eben immer Leasing(Privat).

Habe aber auch viele Freunde, die sich das auch wünschen, aber sich nicht leisten können. BMW ist schon im oberen Preissegment.

Bekomme im Mai meine G21 330i

Mich interessiert die Marke eigentlich keinen Meter. Ein deutsches Auto will ich aber dennoch fahren. Einfach weil ich die Deutschen Unternehmen unterstützen möchte und ich auch sonst gerne in lokalen Geschäften einkaufe. Ich denke man könnte von jedem Hersteller ein Montagsauto kaufen. Ich fahre jetzt meinen ersten BMW und hoffe einfach auf wenige Probleme und Reparaturen. In meinem Freundes- und Bekanntenkreis fahren nicht viele BMW.

 

Im Vergleich zu meinem vorherigen Auto habe ich meine monatlichen Kosten leider verdoppelt. Ob es mir das nur wegen der Marke wert ist? Bin mir da noch nicht so sicher.

 

Das BMW-Modell, welches ich jetzt fahre, wollte ich als Vorfacelift-Modell schon in 2017 kaufen, habe mich damals aus Kostengründen aber dagegen entschieden. Das Auto war trotzdem ein Wunschauto, weil es mir damals bei der Probefahrt so viel Spaß gemacht hatte. Auch die Optik war sehr schön. Das Facelift gefällt mir noch besser und so kam ich durch ein in meinen Augen „günstiges“ Angebot für dieses Fahrzeug zu BMW.

 

Was ich aber sagen muss, dass ich zumindest was die Leistung angeht, beim nächsten Fahrzeug ungerne weniger Leistung in Kauf nehmen möchte. Wenn es dann wieder ein Diesel mit Wandlerautomatik und ähnlicher Leistung werden soll, bleiben sowieso nicht mehr viele Hersteller übrig.

 

Es kommt für mich jetzt also darauf an, wie sich mein BMW schlägt und welche Kosten (vor allem Reparaturkosten) in den nächsten Jahren auf mich zukommen werden.

 

Dann würde ich wahrscheinlich aber gerne eine Fahrzeugklasse höher gehen wollen (3er > 5er). Wenn BMW das Design beibehält, war das aber vielleicht sogar mein Erster und Letzter BMW. Die neue Designlinie bei 3er und 4er, sowie dem i4 gefallen mir überhaupt nicht. Der neue 5er geht schon, der wäre dann als Gebrauchter ggf. interessant. X Modelle gefallen mir zwar, aber ich bin aus verschiedenen Gründen gegen ein SUV.

 

MfG

 

Naja, mein BMW ist "100% Made in Spartanburg" aus im Wesentlichen Altteilen des E46.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. Wie markentreu seid ihr zu BMW?