ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Wie läuft eine Vollkasko Reparatur ab? (Abrechnungstechnisch)

Wie läuft eine Vollkasko Reparatur ab? (Abrechnungstechnisch)

Themenstarteram 23. September 2018 um 6:43

Hallo,

ich hatte vor kurzem einen selbstverschuldeten leichten Heckschaden an meinem Audi. Diesen habe ich bei einem entsprechenden Händler von Audi reparieren gelassen.

Nach der Reparatur gab man mir damals schnell (ich denke die wussten schon warum) und ließen mich fahren. Die Reparatur wurde relativ schlampig durch geführt........ aber das ist mal jetzt eine andere Sache.

Jedenfalls habe ich gestern gute 3 Monate nach der Reparatur eine Mahnung von der Werkstatt bekommen von der Summe her vermute ich stark das dies die Selbstkostenbeteiligung ist. Hätte ich nicht nach der Reparatur eine komplette Rechnung bekommen müssen? Dies habe ich nämlich damals nicht bekommen. Weder bei der Abholung noch mit der Post. Kann es sein das die nur zur Versicherung eine Rechnung schicken müssen und zu mir nicht?!

Ähnliche Themen
16 Antworten

Hast du bei Auftragsvergabe eine Abtretung unterschrieben?

Und deine Versicherungsdaten angegeben?

Wurde der VK-Schaden der Versicherung gemeldet?

Hast du die Schadenmeldung der Versicherung ausgefüllt und zurückgeschickt?

Was für eine Summe verlangt die Werkstatt von dir?

Gibt es dazu eine Rechnung?

Hast du die "schlampige Arbeit" reklamiert?

Themenstarteram 23. September 2018 um 7:08

Zitat:

@schleuti schrieb am 23. September 2018 um 06:50:12 Uhr:

Hast du bei Auftragsvergabe eine Abtretung unterschrieben?

Und deine Versicherungsdaten angegeben?

Wurde der VK-Schaden der Versicherung gemeldet?

Hast du die Schadenmeldung der Versicherung ausgefüllt und zurückgeschickt?

Was für eine Summe verlangt die Werkstatt von dir?

Gibt es dazu eine Rechnung?

Hast du die "schlampige Arbeit" reklamiert?

Ja ich hatte damals eine Abtretung unterschrieben. Davon gabs damals keine Kopien oder ähnliches.

Die Versicherung hat den Schaden bereits reguliert diese fragte ich auch dann wie das mit der Selbstbeteiligung aussieht, ich bekam dann die Aussage das ich normal sowas direkt beim Autohaus bezahlen muss.

Ja habe es mehrmals reklamiert einen Teil der arbeiten wurde dann auch fertiggestellt ein kleinen Teil habe ich selber erledigt. Meine mangelhaft lackierte Heckklappe wurde nicht mehr nachgebessert mit der Begründung das man es nicht besser könnte auch gut deutsch gesagt. Die Heckklappe hat rund herum an denen von außen sichtbaren Kanten Nasen. Der Serviceleiter sagte mir dann das es keine Nasen sind sondern überlackierte Klebereste vom Karosseriekleber der bei der Produktion aufgetragen worden sei. Das hätte man eigentlich vor dem lackieren abschneiden müssen. Würde aber den Rahmen sprengen meinte er. Anscheinend haben sie dann versucht die Nasen zu polieren. Hier mal ein Bild wie es damals aussah, mittlerweile ist der Lack teilweise schon ab. Habe jetzt nach Erhalt der Mahnung den Geschäftsführer angeschrieben und bat um einen Termin mit ihm. Im Grunde ging bei der Reparatur alles schief was irgendwie schief gehen konnte. Heckstossstange (weiß) wurde schwarzer dreck mit einlackiert. Bei der demontage der Heckstossstange wurden die linken und rechten Radläufe verkratzt so das dies auch nochmal nachlackiert werden musste. Heckklappen Verkleidung nicht richtig befestigt so das sie beim zuziehen fast abfiel. Die Verkleidung der Reserveradmulde genau das gleiche. Dann wurden Schrauben vergessen zu verbauen die hat dann später unser Hund wieder gefunden in dem er sich reinsetzte. Und ein Reifen war direkt nach der Abholung platt, weil eine Spaxschraube drinnen war.

857c70c3-90ef-4226-a464-47c030efca27

Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Werkstatt.

War das mit oder ohne Werkstattbindung und wer hatte die Werkstatt ausgesucht?

Themenstarteram 23. September 2018 um 10:29

Zitat:

@hydrou schrieb am 23. September 2018 um 10:06:28 Uhr:

War das mit oder ohne Werkstattbindung und wer hatte die Werkstatt ausgesucht?

Habe die Werkstatt selber ausgesucht, da es Fahrzeug finanziert ist habe ich es beim regionalen Audi Händler machen gelassen wo ich das Fahrzeug gekauft habe in der Hoffnung das es anständig gemacht wird. Eigentlich mit dem Hintergrundgedanken das es später nichts nichts zu bemängeln gibt. Wenn ich das Fahrzeug mal zurück geben sollte. Wäre halt interessant mal zu wissen ob ich davon nicht auch eine Rechnung bekommen müsste. Ich kann ja nicht einfach ohne ein Schreiben etc. einfach denen Geld überweisen.

Rechnungskopie steht dir auf jeden Fall zu, einfordern!

Mach von allen Schäden Bilder halte sie schriftlich fest.

Vor deinem Gespräch mit dem Chef, zusenden mit 14tägiger Fristsetzung.

Wenn sie nicht darauf eingehen, musst du zum Anwalt, lässt sich dann nicht vermeiden!

@TE

Da Du die SB denknotwendig nicht mit abgetreten hast, muss man dir eine Rechnung ausstellen, damit eine Zahlungsverpflichtung deinerseits entsteht.

Die Lackierung ist an der Kante wirklich Pfusch. Ob die den Aufwand für angemessen halten, das ist egal. Bei der Leasingrückgabe/Inzahlungnahme wird man sowas als Schaden abziehen. Also bestehe auf die Nachbesserung. War das zufällig bei einem großen VAG-Händler kurz hinter der nördlichen Berliner Stadgrenze?

Themenstarteram 23. September 2018 um 11:54

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 23. September 2018 um 11:31:45 Uhr:

@TE

Da Du die SB denknotwendig nicht mit abgetreten hast, muss man dir eine Rechnung austellen, damit eine Zahlungsverpflichtung deinerseits entsteht.

Die Lackierung ist an der Kante wirklich Pfusch. Ob die den Aufwand für angemessen halten, das ist egal. Bei der Leasingrückgabe/Inzahlungnahme wird man sowas als Schaden abziehen. Also bestehe auf die Nachbesserung. War das zufällig bei einem großen VAG-Händler kurz hinter der nördlichen Berliner Stadgrenze?

Nein der Händler ist in Rheinland-Pfalz und wie ich im Nachhinein mitbekommen habe ohne eigene Lackiererei.

Dann kann der Händler seinerseits ja Gewährleistung beim Subunternehmer geltend machen und es kostet ihn damit selbst nichts. Kann man nur den Kopf schütteln über so eine "bescheidene" Kundenbetreuung.

Wurde vor der Reparatur ein Gutachten erstellt oder wurde nach Kostenvoranschlag repariert.

Wenn ein Gutachter tätig war, könnte der die vermutlich unfachmännische Reparatur begutachten.

Themenstarteram 23. September 2018 um 13:53

Lief leider ohne Gutachter da der Schaden zu klein war :(

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 23. September 2018 um 12:09:42 Uhr:

Dann kann der Händler seinerseits ja Gewährleistung beim Subunternehmer geltend machen und es kostet ihn damit selbst nichts. Kann man nur den Kopf schütteln über so eine "bescheidene" Kundenbetreuung.

Glaub ich nicht (mehr). Als Gewerbebetrieb hat er eine unverzügliche Untersuchungs- und Rügepflicht.

Und mal am Rande betrachtet: Diese Fachwerkstätten schlagen meist einen "kleinen" Betrag bei der Rechnung der Lackiererei auf (böse Zungen sagen was von rund 100 %), dazu werden noch Verbringungskosten berechnet, während die Lackierereien oft genug das Fahrzeug kostenfrei abholen und zurück bringen.

Peter, das macht der Lacker freiwillig kostenfrei und mit Handkuss weg, wenn er weiterhin solche Arbeiten rübergeschoben haben will. ;)

Na klar, aber halt aus Eigeninteresse und nicht wegen Gewährleistung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Wie läuft eine Vollkasko Reparatur ab? (Abrechnungstechnisch)