ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Wie ist der aktuelle Outback / Legacy einzuschätzen?

Wie ist der aktuelle Outback / Legacy einzuschätzen?

Themenstarteram 6. November 2005 um 16:35

Hi Leute,

also, es könnte sein, dass ich mich demnächst nach einem neuen fahrbaren Untersatz umschauen muß. Da ist mir der Subaru Outback in den Sinn gekommen. 2.4 Liter, 160 PS. Für meinen Geschmack ein sehr schöner Kombi.

Nun ist es aber so, dass ich eigentlich ein Auto möchte, welches nicht nur schön, sondern auch robust ist. Und robust heißt eben auch, das Teil muß ewig halten, unkaputtbar sozusagen. Bei meinem derzeitigen Auto ist nach 82 Tkm Motorölverbrauch zu spüren. Ich weiß noch nicht, was das ist, beruhigend finde ich das aber nicht. Ich fürchte, dass da wieder eine etwas teurere Reparatur fällig wird. Erst im September habe ich 600 Eur für eine defekte Wasserpumpe gelöhnt. Der Wagen ist 4,5 Jahre alt. Bei der Laufleistung und dem Alter alles in allem enttäuschend - zumal der Wagen nicht gerade billig war.

Deshalb möchte ich einen Wagen, der mich gerade Motormäßig mindestens 150 Tkm nicht im Stich läßt. Mein Bruder hatte mal einen alten Opel Kadett. Die Kiste hat er 260 TKM bewegt, ohne Motorprobleme.

So nun meine Frage an Euch: Wie ist der Subaru Outback oder auch Legacy mit dem Motor zu bewerten? Der Wagen soll nicht älter als 2004 sein, also das neue Modell. Wie sind Eure Erfahrungen? Gibt es irgendwelche Probleme? Schreibt mir ruhig alles, was Ihr so zu sagen habt. Aber bitte nicht: "Nur der Subaru ist das richtige Auto" oder sowas, ich möchte gerne relativ objektive Meinungen (wenn sowas überhaupt möglich ist ;-) )

Vielen Dank

Oliver

P.S. Da mir auch der aktuelle Honda Accord Kombi sehr gut gefällt, gibt's denselben Text im entsprechenden Bereich ;-)

Ähnliche Themen
27 Antworten

Also 2,4l gibt's bei Subaru schonmal nicht. Hat es auch nie gegeben. In der neuen Modellpalette stehen nur noch 2.0 und 2.5 (und der nur noch im Outback), bzw. der 3l 6-Zylinder zur Auswahl.

Da dies eine ganz neue Motorengeneration ist, kann dir natürlich noch niemand wirklich Erfahrungsberichte geben. Im Allgemeinen haben die Subaru-Motoren aber einen ausserordentlich guten Ruf. Lediglich der ehemalige 2.5er vor '99 hatte schonmal etwas Probleme.

Die Laufleistungen von 150tkm haben bislang natürlich nur etwas ältere Modelle, oder ein paar aussergewöhliche Vielfahrer. Bei den Motoren der ersten Generation waren aber selbst Laufleistungen jenseits der 300.000 keine Seltenheit.

Ab Dezember soll es auch (mit gehärteten Ventilsitzen ausgerüstete) Varianten der neuesten Motorengeneration geben, die dann wieder mit LPG ausgestattet werden können.

Hallo,

also einen 2,4 liter gibt es von Subaru nicht! Du hast folgende Asuwahl bis einschließlich Modelljahr 2005 gibt es im Legacy den 2,0 liter mit 138 Ps, den 2,5 liter mit 165 ps und den 3l H6 Motor mit 245 Ps. Ab Modelljahr 2006 gibt es für den Legacy nur den 2,0 liter mit 165 Ps und den 3.0 liter H6 mit 245 Ps. Im Outback gibt es den 2,5 liter mit 165 PS und den 3,0 liter H6 mit 245 PS. Bei allen Motoren und auch so sind mir keine wirklichen Probleme bekannt, aber man muß natürlich dazu sagen, das es diese Motoren natürlich noch nicht so lange gibt! Ich kenn einen paar kandidaten, die jetzt so langsam an die 80t oder 90 TKM Grenze gehen, bisher ohne Probleme! Ich selber fahre einen Legacy mit 2,5 liter und 165 Ps bin allerdings erst bei 13TKM aber super zufrieden! Die älteren Modelle laufen aber alle eigentlich ohne Probleme, ich kenne reichlich die jetzt bei 300t bzw. 400tkm sind und immer noch ohne Probleme fahren! Die 2,5 Liter Motoren vor 1999, da gab es ein paar Probleme, wo sich Subaru aber sehr kulant gezeigt hat!

Alles in allem muß ich sagen steht Subaru bis heute für sehr Qualitativ hochwertige Autos!

Gruß Timo

ich fahre den Outback 2.5 mit 165 seit juli 2005 bis jetzt 7000 km. Problemme bis jetzt 0. Berufluch mit Firmenwägen wie Vektra, Passat oder A 4 und der Outback ist von der Verarbeiteung gleichwerig. Man kann zwar nicht so viele Optionen bestellen aber für mich hat er alles was ich brauche mehr brauch ich nicht. Fahrwerks- und antriebstechnich gibt's nichts besseres. Der Boxermotor ist einfach einmalig. Ich lande immer wieder im Begrenzer so schnell dreht der hoch (keine Augleichwellen ) und ist super laufruhig wie ein sixpack. Mach einfach eine Probefahrt.

Ich freue mich immer wenn ich einsteige und losfahre.

Wie lange der Motor durchhält weis ich nicht aber erfahre bestimmt denn ich gebe den nicht mehr her.

Gruß

Haubi

Themenstarteram 6. November 2005 um 23:36

Danke und sorry, meinte natürlich den 2,5er, aber 0,1 Liter, was macht das für'n Unterschied ;- Ok, sto gram können - je nach Flüssigkeit - 'ne ganze Menge sein...

Im Enrst, die Infos klingen vielversprechend. Interessant finde ich neben dem Boxer eben auch das Allrad, obwohl ich das hier in der Hauptprovinz Berlin wohl eher seltener wirklich benötige. Aber der Wagen sieht halt nicht nur verdammt gut aus, sondern die Haptik finde ich beim Probesitzen auch ziemlich doll. Was die Ausstattung betrifft: alles drin, was man sich wünscht.

Allerdings bin ich es satt, in einen Wagen nach drei - fünf Jahre teure Reparaturen investieren zu müssen, weil die Herren Manager der Meinung sind, durch billige Materialien die Marge erhöhen zu können. Ich schätze mal, das Problem meines Motors wird auf eine 5,- Eur teure Dichtung irgendwo im Motor zurückzuführen sein. Allerdings der Austausch wird wohl höllisch teuer - und das nervt einfach bei einem Auto, dass 2001 mal 70.000 DM gekostet hat!

Wenn man die ADAC-Zufiredenheitsstudie liest, kommt da einfach nur Toyota in Frage - aber so ein Auto muß ja auch was für den Bauch sein, sprich:Toyota macht mich nicht an, weil Designtechnisch zu bieder. Und die Motoren sind Leistungsmäßig auch nicht der Weisheit letzter Schluß...

Allerdings was mich bei Euren Beiträgen ein wenig nachdenklich macht: der Begrenzer sollte doch eigentlich nur für den Notfall gut sein. Ob das für den Motor so toll ist, wenn er so schnell und oft bei den Drehzahlen ist...

Wie ist das übrigens mit dem Verbrauch. Was braucht so ein Teil, besonders in der Stadt, mit den Werksangaben kann man ja nicht so viel anfangen. Meiner (SAAB 9-5 Kombi, 2.0 150 PS) liegt bei 10-11 Litern, wenn er ausschließlich in der Stadt bewegt wird, angegeben sind 12,5, oder so...

Vielen Dank also für Eure weiteren Infos

Grüße

Oliver

...der am Ende nur noch damit Probleme hat, dass SAAB und Subaru zum selben Konzern gehören

Hallo Oliver,

glaub mir, auch hier in Berlin ist der Allrad toll. Während Golf und Co bei Regen oder Schnee neben Dir an der Ampel ganz "potent" mit durchdrehenden Rädern starten, fährst Du dann einfach los und weg!

Im Stadtverkehr lieg ich mit nem Forester Turbo bei 10 Liter im Schnitt. Wenn man ihn ständig tritt, natürlich mehr.

In der ADAC Pannenstatistik ist nicht nur Toyota gut, sondern Subaru auch. Bei der Kundenzufriedenheit ebenso. Einen 11 Jahre alten Impreza habe ich ohne Probleme durch den TÜV gebracht und es wurden immer nur Verschleißteile getauscht. Außerplanmäßige Reparaturen gab es nicht!

Gruß

Strexe

Also mehr als mit dem Saab wirst du mit einem Subaru wohl auch nicht verbrauchen.

Die neueste Generation (2006) ist dabei allerdings wieder etwas durstiger als die vorhergehende. Die Motoren sind jetzt alle (nicht nur die Turbos und 3l) DOHC, statt SOHC. Damit ist ein merklicher Leistungszuwachs einhergegangen, der jetzt seinen Tribut fordert.

Allerdings bietet Subaru wie gesagt ab Dezember auch für die neuen wieder einen Gas-Umbau an. Der ist zwar ab Werk recht teuer (2700+, je nach Motorisierung), aber wenn du den Wagen wirklich 150tkm fahren willst hat sich das für dich bald amortisiert.

Themenstarteram 7. November 2005 um 10:01

Zitat:

Original geschrieben von Strexe

...glaub mir, auch hier in Berlin ist der Allrad toll. Während Golf und Co bei Regen oder Schnee neben Dir an der Ampel ganz "potent" mit durchdrehenden Rädern starten, fährst Du dann einfach los und weg!...

...das funktioniert natürlich nur, wenn ich an der Ampel immer vorne bin :)

Mich graut es jetzt schon, diese ganzen Sonntagsfahrer auf ihren Sommerreifen im Winter. Da hab ich selbst mit meinem SAAB nie Probleme beim Anfahren (man muß halt mit dem Gaspedal umzugehen wissen) gehabt.

Aber Eure Posts klingen erstmal vielversprechend. Besonders die Aussage zum Impreza lässt hoffen.

Heute werde ich mal den freundlichen Händler um dei Ecke aufsuchen.

Grüße

Oliver

Themenstarteram 7. November 2005 um 10:04

Zitat:

Original geschrieben von CBäcker

Also mehr als mit dem Saab wirst du mit einem Subaru wohl auch nicht verbrauchen.

Die neueste Generation (2006) ist dabei allerdings wieder etwas durstiger als die vorhergehende. Die Motoren sind jetzt alle (nicht nur die Turbos und 3l) DOHC, statt SOHC. Damit ist ein merklicher Leistungszuwachs einhergegangen, der jetzt seinen Tribut fordert.

Allerdings bietet Subaru wie gesagt ab Dezember auch für die neuen wieder einen Gas-Umbau an. Der ist zwar ab Werk recht teuer (2700+, je nach Motorisierung), aber wenn du den Wagen wirklich 150tkm fahren willst hat sich das für dich bald amortisiert.

..bitte erklär einem Bürotäter mal in leicht verständlichen Worten den Unterschied zw. DOHC und SOHC. Und es darf ruhig auch ein 2004er sein, heißt dann also der sparsamere SOHC?

SOHC=Singe Overhead Camshaft

DOHC=Double Overhead Camshaft

Zu Deutsch eine oder zwei Nockenwellen pro Zylinderkopf, also bei den Subarus (wegen Boxer) pro Seite. Also 2 bei SOHC, bzw. 4 bei DOHC.

Grob gesagt andere Ansteuerung der Ventile, mehr Luft, höhere Verdichtung, mehr Leistung.

Bis letztes Jahr waren die Sauger bis auf den 3l SOHC.

Das hat sich beim neuen Modell geändert. Damit sind z.B. die 2l von 138 auf 160PS erstarkt. Der Verbrauch ist dadurch (leider) auch wieder etwas angestiegen.

Bislang werden die DOHC von Subaru noch nicht offiziell auf LPG umgebaut, da die Ventilsitze das nicht aushalten. Ab Dezember gibt es da wie gesagt einen neuen Kopf mit speziell gehärteten Ventilsitzen.

Die vorherigen Modelle (SOHC) verbrauchen etwas weniger und können problemlos auf LPG umgebaut werden. Kosten sind zwar etwas höher, als in freien Werkstätten, oder bei AutoGas-Experten, dafür behältst du aber die Hersteller-Garantie. Und ich denke in einer Metropole wie Berlin dürfte es auch kein Problem sein Gas zu tanken.

Themenstarteram 7. November 2005 um 13:54

Danke für die interessante technische Erläuterung. Gas hab ich mir auch schon überlegt.

Heute abend werde ich mir einen Outback mal ansehen, mal sehen, was der Händler bereit ist, für meinen noch zu zahlen.

Grüße

Oliver

Hi olibar,

aber bitte mach nen großen Bogen um folgende Händler:

1. Herrmann in Spandau = geldgieriger Gangster

2. Händler am Eichhorster Damm = keine Ahnung und trotzdem überheblich und ne große Klappe! kundenunfreundlich!

Strexe

Themenstarteram 8. November 2005 um 11:22

...danke für die Warnung. Wenn's ein Subaru wird, bleibe ich bei meiner jetzigen Werkstatt, Autohaus Rhinstr. (Opel, SAAB, Subaru und weitere GM-Marken). War bislang mit SAAB immer zufrieden, und dass der Wagen Probleme macht, dafür können die ja nichts, verdienen halt daran...

apropos subaru und saab:

interessant, dass es da anscheinend einige leute gibt, die beide marken interessant finden. ich zaehle auch dazu, fahre zur zeit allerdings einen subaru. und ich fuerchte dabei wird es auch bleiben, so wie GM mit saab umgeht bzw. wie auch saab mit sich selbst umgeht, z.b. zu doof ist, motoren zu bauen, die sich nciht nach 80.000 kilometern zerlegen. und ja, es waren SAAB motoren, nciht opel motoren, die die ganzen konstruktionsfehler aufwiesen.

general motors hat seinen anteil an subaru kuerzlich an toyota verkauft. man muss sich also weniger sorgen um einen qualitaetsverfall machen.

r.

Hallo,

welche Motoren von Saab meinst du denn??? Die 3.0 liter V6 Diesel, die sich reihenweise zerlegt haben???

Das sind keine Saab Motoren, die kommen von Isuzu!

Gruß Timo

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Wie ist der aktuelle Outback / Legacy einzuschätzen?