ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Wie hättet Ihr reagiert?

Wie hättet Ihr reagiert?

Themenstarteram 23. März 2009 um 11:20

Hallo zusammen!

Muss frust ablassen und weis nicht was ich hätte tun sollen!

Also,ich bin Nachts 1.40h bei Göttingen in die 10km lange Baustelle gefahren.

2km vor mir ne Schwertransporttruppe von 3 Fahrzeugen,

Dazwischen ein Hängerzug und dahinter ein PKW der durch die enge nicht durchkam,

da der Hängerfahrer etwas schlingerte.

Also sind wir in der mitte gefahren,ABER mit mind. 80kmh!!! War auch erlaubt!

Jetzt kommts........in etwa der hälft sehe ich das von hinten ein PkW mit Affenzahn ankommt!

Von sowas lass ich mich nicht stören und blieb in der Mitte da er so oder so nicht am Hänger

oder an den Schwertransport vorbei kommt,zudem fuhren wir 85!

Dann gings los,Lichthupe,Fernlicht,klebt am Auflieger im höchstens Abstand von 1 Meter!

Da sah ich das der Hänger langsamer machte da eine Bodenwelle in ins Schaukeln brachte.

Ich ging vom Gas und der PKW hinter mir fuhr fast auf!

Ok ich darf das nicht,aber ich schaltete dann die Nebelschlußleucht an um etwas Abstand zu fordern

doch nix,im Gegenteil,der ging ab wie Schnitzel......Juckte mich nicht und wusste das in etwa2km

alles zuende ist.

Achtung,300m ende der Baustelle, ich gehe zur Seite,klar!

Er zieht Hupent an mir vorbei,ich grins nur und denke jetzt ist doch alles gut und keinem ist was passiert!

Weit gefehlt!!! Er zieht an mir vorbei,vor mir rein und steht voll in Eisen!

Zum Glück hatte ich nur 5to drauf und reagierte sofort!

Er sah den Hängezug vor sich und scherte aus. Ich dann auch weil er wohl an der Raststätte raus wollte.Er blickte mir auf und ich zog rüber.

Die ganze Zeit war der PKW immer noch vor mir,zog mit rüber und nochmal,steigt der in die Eisen.

Ich nur noch geschaut das ich links rüber komm,hinter mir war ja der 'Hängerzug,zum Glück reagierte der Sprinter der von hinten kam sofort!

Dachte jetzt reichts mir und blieb in der Mitte.Der Pkw gab auf der rechten Spur gas und bremste so,

das ich nicht mehr rechts rüber konnte!

Ich machte ein Foto davon,:mad:!

Dann gab er gas,endlich,ich konnte rechts rein,achtete aber darauf des ich genug Abstand hatte!

Ja richtig,er traute es sich tatsächlich nochmal mich auszubremsen!

Merkte mir das Kennzeichen und in dem Moment zeigte er mir im Rückspiegel den Mittefinger!

Dann rauchte sein Auspuff,er zog davon und ich zitterte am ganzen Körper!

ALLES NUR WEGEN DER BAUSTELLE WO ICH IHN NICHT VORBEI GELASSEN HABE!!!

Mein Freund und viele Kollegen von mir,meinte sie hätten beim 3ten mal voll drauf gehalten,

da ja beim auswerten meiner Digi gezeigt wäre das ich immer wieder langsamer wurde,

somit ein beweismittel ist was der da trieb!

Würdet Ihr ihn Anzeigen?

Hättet ihr in Angeschubst?

Es ist jetzt ein paar Tage her,aber rege mich immer noch drüber auf!

 

Ähnliche Themen
64 Antworten

ich wäre ihm auch draufgefahren , muss ja keiner wissen das du noch hättest reagieren können......

Zeig ihn an!!!

diese Idioten sind nachts oft auf der Straße unterwegs.

Irgendwann gibt das Tote.

Wenn Du Fotos hast, umso besser (ich überlege evtl. mal Kameras ins Auto zu bauen, welche eine 5 Minuten Schleife aufnehmen).

So einen Idioten hatte ich auf der Fahrt von Berlin nach Hamburg auch vor mir, versuchte uns in einen Lkw auflaufen zu lassen (fährt links neben Dir und macht alle Manöver wie Bremsen und Beschleunigen mit um Dich dann nicht ausscheren zu lassen).

Hast du jemanden dabei gehabt der das bezeugen kann was da abging? wenn ja dann zeig ihn an wegen Nötigung und gefährlichen eingriff in den Straßenverkehr.

Der Digi wird dir glaube ich nicht viel bringen, weil wenn ich mich recht erinnere nur eine bestimmte Zeit (Glaube 24h) die Geschwindigkeitskurve gespeichert wird.

Ja nachdem was du drauf hattest, hätte ich ihn spätestens beim drittenmal angeschoben, und dann direkt den digi auslesen lassen zur beweissicherung.

Hatte gestern nen ähnlichen Fall, auf der A10 mit 85 im Tempomat, gucke in den Rückspiegel da hängt mir nen halben Meter vom Heck nen polnischer Autotransporter, wenn ich in dem moment hätte bremsen müssen, der hätte nicht mal mehr das Rot der Lichter gesehen und wäre ungebremst drauf gerauscht.

Wo er den Blinker gesetzt hat habe ich gas gegeben um mir ein bisschen abstand zu sichern, und als er in der Mittleren Spur war hab ich den Tempomat rausgenommen um den bloß schnell los zu werden.

Im Sicherheitsforum gab es vor einiger Zeit mal einen Thread, wo Pepperduster ziemlich angegriffen wurde. Er hatte dort geschrieben, dass er in engen Baustellen mit Gefahrgut-Tankauflieger auch in die Mitte zieht, weil die Spurrinnen einen sicheren Geradeauslauf nicht garantieren. Da ging echt die Post ab. Einige von hier haben seine Meinung unterstützt und verstanden, aber viele haben keine Ahnung und haben von FS-Entzug bis zu wegsperren so ziemlich alles unmögliche gefordert.

Wenn Du ein Foto hast, einfachmal bei der POL vorbeischauen und Anzeige erstatten. Hast Du evtl noch Daten vom Schwertransport (Name sollte reichen, über sie Sped. kannst Du wahrscheinlich anhand der Zeit/Route den Fahrer rausfinden. Der kann die Situation zumindes bestätigen, auch wenn er den Idioten nicht direkt gesehen hat.

Draufhalten ist keine gute Idee. Ist und bleibt ein unkalkulierbares Risiko. Was, wenn er zur seite schleudert und einen unbeteiligten trifft??

Beim dritten Mal hättest Du evtl. ihn anstupsen können, wenn der Kollege hinter Dir aus deiner Sicht durch die Bremsung gefährdet worden wäre.

(meist rechnet man ja nach dem ersten Ausbremsen, daß er es einem noch mal zeigen möchte und danach abzieht. Beim dritten Mal aber kann es dann schonmal eng bzw. zum Kontakt kommen, das ist dann Vorsatz des Nötigers und die Kollegen hinter einem könnten dann evtl. zu Schaden kommen. Bei mir würde das dann heißen, daß der Schaden minimiert wird und in diesem Fall schlimmstenfalls dann mit Schieben unterstützt wird).

Um Mißverständnisse zu vermeiden: Das Anschieben beim 3.Mal würde ich nur im absoluten Notfall durchziehen (also Gefahrgutzug hinter Dir, evtl. sogar am Berg bzw. andere KOllegen welche sichtbare Probleme haben, das Fz im Fall eines Falles rechtzeitig zu bremsen bzw. aufgrund der Straßenlage.

Ich versuche in diesem Fall den Schadenfall also auszuschließen bzw. zu minimieren und Verletzungen zu verhindern).

Normalerweise gehe ich eigentlich solchen Pfeifen im Vorfeld aus dem Weg, da die Luft schnell mal kunststoffhaltig werden kann, wenn diese einem anderen VT beim Bedrängen zu nahe kommen bzw. dieser falsch reagiert. Meist haben die Typen keinerlei Gedanken an die Folgen bzw. Energien gedacht, die da auftreten bzw. wirksam sind.

Zeige den Vogel auf alle Fälle an, Du hast sogar Fotobeweise!!!! Sowas gehört aus dem Verkehr gezogen.

In meinem Fall wachten meine Mitfahrer durch die Notbremsmanöver erst auf und es wäre Aussage gegen Aussage gestanden (aus Erfahrung einer Unfallflucht hast Du nur eine reelle Chance, wenn Du Fotos, Zeugen hast oder den Schädiger persönlich ins Gesicht gesehen hast und am Kragen packen könntest) .

P.S. Wenn Dir das mit dem Pkw passieren sollte, in Schlangenlinien fahren und voll in die Eisen gehen (ABS Voraussetzung, Stärke des Manövers der Witterung angepaßt!!), der Bremsweg wird so im Verhältnis zur zurückgelegten Strecke sehr kurz (alter Tipp eines Stunfahrers auf einem Sicherheitstraining)

Hier der von mir angesprochene Thread. Vorsicht, ist ziemlich lang...

Zitat:

Original geschrieben von fire-fighter

Im Sicherheitsforum gab es vor einiger Zeit mal einen Thread, wo Pepperduster ziemlich angegriffen wurde. Er hatte dort geschrieben, dass er in engen Baustellen mit Gefahrgut-Tankauflieger auch in die Mitte zieht, weil die Spurrinnen einen sicheren Geradeauslauf nicht garantieren. Da ging echt die Post ab. Einige von hier haben seine Meinung unterstützt und verstanden, aber viele haben keine Ahnung und haben von FS-Entzug bis zu wegsperren so ziemlich alles unmögliche gefordert.

Wenn Du ein Foto hast, einfachmal bei der POL vorbeischauen und Anzeige erstatten. Hast Du evtl noch Daten vom Schwertransport (Name sollte reichen, über sie Sped. kannst Du wahrscheinlich anhand der Zeit/Route den Fahrer rausfinden. Der kann die Situation zumindes bestätigen, auch wenn er den Idioten nicht direkt gesehen hat.

Draufhalten ist keine gute Idee. Ist und bleibt ein unkalkulierbares Risiko. Was, wenn er zur seite schleudert und einen unbeteiligten trifft??

@firefighter

Das Draufhalten ist nur die Notfall-Option, wenn hinter Dir weitere Lkw folgen bzw. durch die vorherigen Bremsungen nun "zu dicht folgen".

Eein weiteres Manöver kann nun schwere Schäden und tödliche Verletzungen der Fahrer hinter einem nach sich ziehen.

Der Verursacher lacht sich höchstens einen und flüchtet. Da Du sein Gesicht nicht gesehen hast (meist nachts hast Du da keine Chance), kann der sich mit seinem Anwalt rausreden, selbst wenn Du den Autotyp, die Autonummer und das Kennzeichen hast.

Gut, die Pol. wird dann bei einem tödlichen Unfall evtl. anders ermitteln, aber meine Erfahrung mit einem Unfallflüchtigen zeigte, daß dieser zwar mich in den Acker abdrängte (Vollbremsung gegen einen Forntalcrash), aber die Verfahren eingestellt wurden, da die Zeugen die Figur nur von hinten sehen konnten. Seine Familie im Auto hatte natürlich nichts gesehen. Und das war tagsüber!!!

Die Diskussion "schieben oder nicht", ist also überflüssig, da wird keiner mal nebenher so eine Figur von der Straße schieben, wenn doch, hat das triftige Gründe welche eine Gefährdung des Nötigers das kleinere Übel erscheinen lassen.

Anschubsen ist beim 3 mal möglich wohl, aber du must nachweisbar um mehr als 20 km/h ausgebremst worden sein. Allerdings ist anschubsen auch mit viel Papierkram und Zeitverlust verbunden.

Mach weniger Papierkram und mach ne Anzeige, aber speichere das Foto vorher am besten um und erzähl denen vlt. besser nicht, dass du mit dem HANDY fotografiert hast. (Handybenutzung ohne Freisprechen kosten Geld und ..... und du kannst bestimmt nicht mit deiner Freisprecheinrichtung telefonieren oder :) )

Ansonsten würd ich nicht unbedingt bei solchem GA die Spur dicht machen, wenns nicht unbedingst sein muss. Lass ihn doch vorbei, solche Piepmätze überholen auch noch nen Schwertransporter auf dem Grünstreifen. Nur zu lass ihn (das nächste Mal), blöd ist dann nur wenn kracht stehst du hinter ihm, hoffe du kriegst Stundenlohn.

Und Digitacho? Wird da nicht die Geschwindigkeit auch gespeichert über den gesamte Datenspeicherzyklus. Nur das die Pol. die Geschwindigkeiten nur bis zu 24 Stunden auswertet.

Im übrigen wärs oft hilfreich, glaub ich, wenn LKWs mi Kameras und Aufzeichnungsgeräten ausgestattet werden, so nach System Black Box oder Unfall daten speicher. 3-4 Cams 1 vorne 2x Spiegel 4 weiß nicht vlt. Armaturenbrett zur Geschwindigkeitsspeicherung und dann alles schön auf nem Läppi speichern für 24 Stunden. Habt ihr dann einen Crash oder so was wie hier beschrieben, wertet entwender die Pol selbst aus, oder ihr könnt den Beweis vorlegen. Sollte mal jemand entwickeln.

Ansonsten denk daran: Keep Cool nicht provozieren lassen, lass die Idis vorbei und deinen Blutdruck unten.

Gute Fahrt dann weiterhin.

Dass da der Blutdruck extrem hochgeht, das kenne ich, dagegen kann man nicht mal etwas machen. Sowas ist mir auch schon passiert, aber nicht Vollbremsung vor mir, sondern einfach ausgebremst. Aber das hat mich nur beim ersten mal aufgeregt, beim zweiten Mal nicht mehr, wofür gibts denn zwei Spuren auf der Autobahn, nehm ich einfach die andere :D

wenn du Fotos und Kennzeichen hast würd ich den anzeigen wegen Nötigung. Ich bin nicht der Meinung dass solches Verhalten hingenommen werden sollte. Wird das Verfahren eingestellt, Pech gehabt, machst du aber gar nichts, hat er sowieso gewonnen.

Solche Aktionen kann man aber auch schon fast "voraussehen" wenn wieder mal so einer im Spiegel auftaucht. Ich für meinen Fall hab mir vorgenommen, sollte ich so ein Verhalten wieder mal vorausahnen, lege ich meine Kamera vorne in die Scheibe und fange an aufzeichnen. Wenns passiert hab ich ihn, wenn nicht, umso besser.

Und auch ich fahre nachts in schmalen Baustellen in der Mitte, wenn ich die erlaubte Höchstgeschwindigkeit erreiche und die Fahrbahn schmal ist, komme was wolle.

Theoretisch wäre der Überholer dafür verantwortlich genügen Seitenabstand zu haben, was ja gar nie geht in Baustellen, weshalb du bei einem seitlichen Unfall wohl kaum eine Schuld bekommen würdest, ist aber wieder alles mit viel Papier und Zeitverlust verbunden.

Die Nebelschlussleuchte würde ich nicht einschalten. Das ist eine Provokation von dir.

Tipp lieber leicht die Bremse an, so das die Bremslichter angehen aber du nicht wirklich langsamer wirst. Wenn er dir hinten reinfährt, ist das sein pech. Du hast halt den Zeitverlust und den Ärger.

Am besten ist auch du lässt solche Spinner einfach durchfahren, Tempomat raus und rollen lassen.

Die meisten verstehen es doch eh nicht, für die gelten keine Verkehrsregeln. Füher oder Später schiesen die sich selber aus, du kannst nur hoffen das du nicht dazu kommst.

Ganz ehrlich? Ich wär ihm reingefahren, aber nur so das er zwar angestubst wird aber nicht von der Bahn fliegt.

Zitat:

Original geschrieben von kleinehexe75

ABER mit mind. 80kmh!!!

ob du 80 oder 90 oder 100kmh bei erlaubten 80kmh gefahren wärest ist schnurtz piep egal...!

das erreichen der zhg rechtfertig nicht einfach links zu fahren wenn rechts frei ist (also das was sehr viele autofahrer im limitierten abschnitten machen...einfach links rüber weil es darf ja eh keiner schneller)....

lt. deiner schilderung wäre es dir gefahrlos möglich gewesen rechts zu fahren und damit den pkw fahrer vorbeizulassen.....ob er davor auf den hängerzug aufgelaufen wäre oder du dich bereits mit der zhg bewegt hast ist völlig unrelevant!

ansonsten würde ich den pkw fahrer anzeigen, aber mangels an beweisen...es steht nunmal aussage gegen aussage und das foto ist auch unbrauchbar da dort kein "bild" der gesamtsituation, km-anagben usw. drauf sind wird das wohl im sande verlaufen....

Bin ja kein LKW-Fahrer, außer öfters mal mit Anhänger unterwegs.

Wenn ich in einer Baustelle hinter einem LKW herfahren muss, der absichtlich das Überholen unmöglich macht, rege ich mich natürlich auf. Zumindest, solange ich dafür keinen Grund erkennen kann. Ein vorausfahrender Schwertransport (Blinkleuchten) ist so ein Grund.

Bei so einer Aktion wie hier beschrieben, ruft man sofort die Polizei an. Direkt live, mit Nummerndurchsage und Fahrzeugbeschreibung. Und Kennzeichen der evtl. Zeugen. Solche Idioten gehören aus dem Verkehr gezogen.

Das mit dem Aussage gegen Aussage relativiert sich meist vor Gericht, da Leute, die so fahren, i.d.R. schon öfters aufgefallen sind. Zumindest durch entsprechende Schnellfahrtickets. Und dann steht Aussage "Berufskraftfahrer" gegen "notorischer Raser".

Ratet mal, wem der Richter eher glaubt, wenn sogar die Schilderung live beim Notruf der Polizei mitgeschnitten wurde.

Leute,

wenn Ihr doch schon im Spiegel seht das in der Baustelle da einer rangepfeffert kommt, könnt Ihr Euch doch an 2-3 Fingern abzählen was dann kommt, wenn man mittig fährt.

Also mal eben Tempo weg und den Spinner vorbeiziehen lassen ist doch wohl die einzig sichere und angebrachte Reaktion. Er wäre dann auf den Hängerzug aufgelaufen und dann wäre eh Schicht für Ihn gewesen.

Und du musstest doch zwangsläufig damit rechnen das er dich ausbremsen würde.

Solche Spacken sind es nicht wert, einfach ziehen lassen und cool bleiben.

Die sortieren sich selber aus, da würd ich mich nicht die Stossstange dran schrammig machen.

Gerd

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Wie hättet Ihr reagiert?