ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Wer ist den Boxer-Diesel schon probegefahren? - Erfahrungen

Wer ist den Boxer-Diesel schon probegefahren? - Erfahrungen

Themenstarteram 31. März 2008 um 15:46

Hallo,

hat jemand den Diesel schon gefahren bzw. besitzt jemand schon den Wagen und wie sind die Erfahrungen damit?

Bitte um Infos zu Verbrauch (nachgerechnet und nicht nur nach BC), Laufruhe, Durchzug usw.

 

Gruß

sia

Beste Antwort im Thema

Hallo,

je nachdem was Du suchst. Ich habe Auto gesucht wo ich im Urlaub (Sardinien, Korsika) nicht nach jedem Loch schauen muss. Ich wollte Allroad kaufen, habe aber von Nockenwellen (Diesel) und Achsaufhängung beim hartem Einsatz gelesen und der Audi war mir zu teuer, groß (breit) und schwer. Im Gelände oder auf Schnee, Nässe immens wichtig. Der Outback kommt fast überall durch nur auf die Schnauze muss man aufpassen. Die ist etwas zu lang.

Ich brauche Auto so universell wie möglich mit gutem Händling auf der Strasse. Ich bin bis jetzt kein anderes Auto mit diesem Kurvenverhalten und Straßenlage bis auf den STI gefahren. Es gibt bestimmt bessere aber die müssen auf der Strasse bleiben.

Nur für Autobahn hoch und runter zu fahren ist der Mercedes auch ein sehr gutes Auto.

alles zu W203

Verarbeitung - gleich gut.

Materialien - Mercedes etwas besser.

Platz - OBK besser. Besonderes hinten und Kofferraum.

Werterhalt - ich habe meinen mit TZ und 0 km bar für 24.000 € gekauft und jetzt beim Eintausch gegen z.B. Foreseter nach 3 Jahren und 40.000km noch 19.000 € bekommen können egal für 15.000 € wäre auch OK. Normalerweise verliert man nach 3 Jahren 50%.

Langlebigkeit - ich habe gestern Reifen gewechselt und wieder bewundert wie die ganze Aufhängung sehr stabil gebaut ist nix Alu wie bei Audi und BMW nur FHI Stahl massiv geschweißt und trotzdem wiegt das Auto 1450 kg. Motorhaube und Heckklappe sind aus Alu. Nachteil die Außenwände sind dünn und man sieht jede Beule. Das ist beim Mercedes viel besser aber dadurch ist das Auto ist schwerer.

Ich habe einen Artikel von einem Schwede gelesen der mit seinem OBK 800 000 km in Anhängerbetrieb in 5 Jahren gefahren ist. Das kommt nicht von ungefähr. Der Text ist weit unten.

http://www.ebneter-ag.ch/Neuigkeiten.html

Diesel. Ich wäre zuerst vorsichtig und erstmal abwarten. Das ist eine Nuekonstruktion und keine Fehler macht nur der, der nichts macht.

Sicherheit- eindeutig OBK erst der W204 hat sein benchmark von 2004 beim ANCAP geknackt.

Leistung - mit dem Diesel ist der OBK nicht schlechter als Mercedes (Endgeschw. beim MB besser da tiefer). Verbrauch eindeutig OBK besser ich habe nicht geschafft aber es waren ca. 100 km und wir haben es fetzen lassen. Zum Schluss waren es 7,8 L. 6 L sind bestimmt zu erreichen.

Lenkung - ist zwar leichtgängig aber zielgenau und klickt nicht beim vollem Einschlag und Kopfsteinpflaster wie die hydraulische. Mich hat das nie gestört. Da gibt`s Abhilfe und vor Ablauf der Garantie werde ich machen lassen.

Ich würde das Auto zuerst ausgiebig fahren und die Frage bei Subaru-community.com einstellen. Da wird einem bestimmt geholfen.

Lass Dir das Auto fürs Wochenende geben fahr MB und dann OBK und da weißt Du mehr was Dir besser liegt.

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten
am 6. Juni 2008 um 2:54

Der Diesel verbraucht deutlich weniger weil er sich in extrem niedrigen Drehzahlen bewegen lässt. Lohnt sich also definitiv noch.

Ich werde allerdings nach wie vor ein Fan von Benzinern bleiben. ;)

 

mfg

Christoph

Ja aber muss man mit dem diesel nicht mehr steuern zahlen??

Früher hat es sich ja gelohnt weil der diesel um einiges billiger war jetzt ist ja disel genauso teuer wie benzin. Also hat man da schon keine vorteile mehr.

Und dann ist ja auch noch steuer etwas teurer

am 6. Juni 2008 um 10:12

Also ich kenne eure Steuern nicht, doch wenn man die gleichen Fahrleistungen dieses 150PS Diesel mit einem Benziner haben will, braucht man ca 200PS Benziner der dann gut 5L mehr auf 100km (bei gleicher Strecke und Fahrleistung) verbraucht. Ob das sich dann lohnt?

Für Fahrleistung ist die Leistung massgeblich und 150 PS sind bei Diesel gleich 150 PS bei Benziner. Z.B. mein OBK 165 PS hat genau die gleiche Beschleunigung wie der Diesel und die Endgeschwindigkeit ist bei meinem subiektiv höher. GPS gemessen läuft meiner 217 km/h braucht aber freie Bahn und vieeel Anlauf. Bei dem Diesel hatte ich keinen PDA und war auch noch nicht eingefahren also kann ich nicht obiektiv beurteilen.

Der Diesel verbraucht 6-7L (10 € / 100km) bei gleicher Fahrweise meiner 9-10 Benzin ( 15 € 100/km) aber ich fahre LPG 11-12 L ( 8-9 €100/km).

Fazit Diesel ist sparsamer als Benziner und ab bestmmter laufleistung auch billiger aber gegen LPG hat er nichts zu melden. Bei Forester und Geländeeinsatz würde ich aber den Diesel nehmen wegen grösserem Drehmoment bei kleineren Drehzahlen, 6 Gang Getriebe und wohl kleinerem Verbrauch als Benziner bei grösseren Geschwindigkeiten .

am 6. Juni 2008 um 10:48

Ich kann dir nur fast überall Recht geben. Die Leistung ist verantwortlich für die Endgeschwindigkeit, o.k. Aber wenn du normal über unsere Landstrassen fährst kanns du mit einem Diesel zwischen 1800 und 3000 U/min so fast alles anstellen was du benötigtst inclusive überholen. Wenn du dann mit einem wie in deinem Fall 165 PS Benziner oder LPG unterwegs bist, musst du 1 - 2 Gänge runterschalten um dem Diesel hinterher zu kommen und das nenne ich nicht die gleiche Fahrleistungen denn wenn du dann zu Hause ankommst bist du ganz genervt ung gestresst. Ich hatte vorher auch eine Benzin Drehorgel, manchmal vermisse ich sie auch, meistens ist mir aber der Diesel lieber da ich viel relaxer fahre ohne Einbussen zu machen, er zieht eben unten raus viel kräftiger an. Man fährt ja auch meistens im unteren Drehzahlbereich um Treibstoff zu sparen....

aber das ist eben das schöne am Boxer. Du kannst den ausdrehen und da vibriert nichts das macht laune. Ich kann meinen ab 1000 U/min im 3 Gang fahren und gleichmässig beschleunigen sowas kenne ich von 2 L Diesel nicht.

Auf der Autoban fahre ich im 5 Gang und 4 wird selten benötigt nur am Berg. Bei meinen Dienstpassat 140 PS muss ich zwischen 4 Gang (am Berg) und 5 - 6 schalten.

Wenn ich bei 100 km/h 2 Gänge runter schalte da bin ich im Begrenzer.

Zitat:

Original geschrieben von haubi65

aber das ist eben das schöne am Boxer. Du kannst den ausdrehen und da vibriert nichts das macht laune. Ich kann meinen ab 1000 U/min im 3 Gang fahren und gleichmässig beschleunigen sowas kenne ich von 2 L Diesel nicht.

Tja, und das gilt auch für den Diesel-Boxer, wie gesagt der Motor ist genial!!

Powerbrauer

am 14. Juni 2008 um 21:16

bin heute den Outback Diesel probegefahren

einfach genial der Motor, nur ein minimales Turboloch ist spürbar bei ca. 1000-1200 U/min, aber das kann man verschmerzen, ansonsten immer genügend Dampf auf der Orgel und die Beschleunigung ist echt gut (kommt zwar nicht an den Sti ran, aber das ist eine andere Liga ;) )

Fahrwerkstechnisch ist der Outback auch nicht zu verachten und das mit dem höheren Fahrwerk (zum Legacy) hat mich echt positiv überrascht (ist um Klassen besser als das von meinem Forester).

So mal schaun was ich jetzt mache, aber ich denke die Tage meines Forris sind vermutlich gezählt (zumindest in meinem Besitz).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Wer ist den Boxer-Diesel schon probegefahren? - Erfahrungen