ForumHyundai
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. Wer hat schon einen ix35 /184 Ps Automatik bzw.Ehrfahrungsbericht

Wer hat schon einen ix35 /184 Ps Automatik bzw.Ehrfahrungsbericht

Themenstarteram 27. Juni 2010 um 18:29

Entscheidungshilfe gefragt.

Danke

Beste Antwort im Thema
am 5. Juli 2010 um 23:01

Was da meine Vorgänger so schreiben, kann ich Großteils nicht wirklich nachvollziehen.

Wir haben sowohl einen ix55 wie auch einen ix35 4WD Diesel Automatik im Fuhrpark, vorher liefen Mazda Tribute 3.0 L, Opel Frontera 2.2 TDI Automatik, div. Mazda 626 und 323. Bis auf die Opel-Katastrophe alle problemlos. Ohne Automatik, ausreichend Power sowie Spaß- wie Wohlfühlfaktor kaufen wir nichts mehr.

Irgendwie muss ich ein komisches Beingestell haben, denn in keinem der als Ersatz angepeilten Mittbewerberfahrzeuge konnte ich vernünftig sitzen, ohne mir Schienenbein oder gar das Knie an der Mittelkonsole wund zu malträtieren und/oder mit der Bremspedalstellung zum Gaspedal zu hadern.

Damit schieden für mich die beiden Audi-Kühe 5 und 7, BMW X5, Mercedes GLK und ML (wobei gerade bei denen auch die überbreiten Seitenstege an den Türen nerven beim Ein-/Aussteigen) wie auch der VW Tuareg und Tiguan, aber auch der ansonsten ordentliche, aber eine Nr. zu zierliche Toyota RAV 4 Diesel Automatik, wie auch der Nissan Quashqai alleine vom probesitzen her aus.

Wobei mir zusätzlich noch die deutschen Vertreter dieser Mobilart eindeutig zu aggressiv prollig, protzig daherkommen, von den deutlich überzogenen Preisen mal ganz abgesehen und dem mühsamen Studium der dicken Aufpreislisten mit sich gegenseitig ausschliessenden und aufaddierenden Optionen, die schnell den Modellpreis verdoppeln können (nicht das ich das nicht könnte, aber ich will das nicht).

Den ix55 habe ich gesehen, Test gelesen, drin gesessen beim Händler (keine Beinprobleme!, da wäre Platz für drei Beine ;-) ), nach einer Woche probefahren können und als eben dieses Premium-Modell sofort gekauft mit Komplettausstattung, Schiebedach, Premiumleder und AHK zu einem sehr interessanten Preis. Garmin Nüvi und Parrot CK3100 gab es als Zugabe (RadioNavi gab es erst später - heute bin ich froh darüber, denn auch da gibt es unnötig komplizierte Bedienung und auch Lautstärkenprobleme, wie mir der Pioneer-Support bestätigte.

Beim ix35 war es ähnlich. Eigentlich sollte nur ein sehr zuverlässiger alter Mazda 323P Automatik ersetzt werden durch einen i20 oder i30, aber der ix35 Style 4WD Automatik mit dem 184 PS Diesel machte uns deutlich mehr an ;-)

Nachdem eine Probefahrt mit dem Diesel Automatik endlich möglich war, wurde diese auch sofort durchgeführt. Vorher hatte ich mal einen noch ziemlich neuen Tucson Diesel Automatik als Werkstattersatzwagen, der mich weniger begeisterte (war zwar spritzig, aber zu laut mit ruckeliger Automatik und mir zu schunkelig, aber angenehm gefedert).

Aber der ix35 Diesel 4WD Automatik hatte uns sofort überzeugt - trotz der manchmal kernigeren Aussprache, die aber nie unangenehm wird und sich beim Fahren "verliert". Madame hat allerdings einige Zeit gebraucht all die Features, die es vorher nicht gab, auch zu benutzen und sinnvoll einzusetzen. Der Start-/Stopp-Knopf ist jedenfalls hochbeliebt, das nette "Keyless Go" hingegen in einigen Situation manchmal lästig - ist aber bei allen "Keyless Go" Autos ähnlich - ebenso wie die automatische Türver-/entriegelung machmal nervt.

Der Wagen macht viel Spaß, fährt sich knackig mit der ziemlich direkten und leichtgängigen Lenkung und dem kleinen Wendekreis, hängt gierig am Gas, schaltet spontan und ruckfrei, kann super sprinten beim Überholen, ohne das man den Kickdown wirklich braucht, der sich hinter einer kleinen Druckschwelle noch verbirgt. An den Bremsen gibt es auch nichts zu meckern - nur die Pedalhöhe im Verhältnis zum Gaspedal ist für meinen Geschmack zu hoch (ist z.B. beim Tiguan, RAV4 und einigen anderen auch so blöd) - beim ix55 ist das deutlich besser auf fast gleicher Ebene gelöst. Da kann man ohne den Fuß zurückzunehmen, direkter vom Gas auf die Bremse "springen".

Wie ams auch schreibt, findet mit etwas probieren jeder seine Sitzposition im ix35 - so auch ich mit meinen "komischen" Beinen, die ich allerdings im ix55 problemlos untergebracht bekomme, ohne zu fummeln.

Die Federung hat keinen Sänftencharakter, ist aber bei gröberen Dingen gut. Nur bei den kleinen Gemeinheiten merkt man Unebenheiten der Strasse deutlicher, aber ohne unangenehm zu sein.

Wenn man eher gemütlich unterwegs sein will, empfiehlt sich die ECO-Taste, dann wird früher hochgeschaltet und die Klimatisierung etwas leistungsärmer (aber auch beim jetzigen Wetter voll ausreichend).

Wir sind von Anbeginn nur im ECO-Modus (recht flott) unterwegs und uns hat bislang noch nie etwas gefehlt an Leistung oder Sprintvermögen.

Weder eine Anfahrschwäche noch ein Turboloch noch träges Schaltverhalten kann aus meiner Sicht beim ix35 konstatiert werden - selbst im ECO-Modus nicht - das kenne ich eher von Autos wie dem Frontera 2.2 TDI Automatik).

Also wir sind mit beiden Hyundais (ix55 und ix35) grundsätzlich hochzufrieden - wobei der ix55 natürlich in einer anderen Liga spielt und Ansprüche einer anderen Marketinggruppe befriedigen soll als der ix35. Der ix55 hat natürlich einen ganz anderen Habitus als der ix35, der spritziger sein will und ist als der eher komfortabel ausgelegte ix55, der aber auch spritzig sein kann. Beide haben "mitdenkende" 6-Gang-Automaten, die sich auf den Fahrer einstellen. Die Möglichkeit der "Handschaltung" wird allerdings ausschliesslich zu Zwecken der Motorbremse genutzt. Beim hochschalten findet die Automatik besser den optimalen Schaltpunkt.

Der Verbrauch des ix35 hat sich bei überwiegend flott befahrenen Landstrassen derzeit um die 7,5 Liter eingependelt - sowohl mehr als auch weniger ist möglich => siehe auch www.spritmonitor.de

Kritikpunkte am ix35:

1. Hinterachspoltern der Stoßdämpfer wird wohl ab Juli/August behoben.

2. Das RadioNavi ist zwar eigentlich recht gut beim Klang und navigieren, hat aber sowohl von der Bedienerführung wie auch von der Ausführung her etliche unschöne Macken und bei Sonne sieht Mensch gar nichts auf dem Touchscreen. Die kleine Hutze darüber sollte ausziehbar sein und noch dazu wurde ein guter Ablageplatz sinnlos vergeben, weil die Hutze eben keine Klappe sondern nur eine sinnlose Verzierung ist.

Z.B lässt sich die Navi-Lautstärke nicht weit genug runterregeln (gilt auch für sämtliche Quittungstöne, die nur EIN/AUS kennen) und beide sind eindeutig zu laut. Es lassen sich keine Ansagen wiederholen und aus manchen Menüs gibt es kein zurück sondern nur den Neueinstieg. Auch wenn man z.B. nur den Sender oder die Musikquelle verändert hat, muss die Zielführung offensichtlich neu gestartet werden. Abbrechen einer Zielführung ist auch nicht einfach realisierbar.

Wenn man im Stand einfach nur Radio oder Musik aus einer Quelle im Stand hören möchte, nervt die Stromsparautomatik, die nach einiger Zeit das Gerät abschalten will und alternativ auffordert, den Motor zu starten.

Die Bluetooth-Anbindung zu vielen Handies ist nur rudimentär, Telefonbuchnutzung geht nur bei einer handvoll (meist teurer) Handies, bei machen erscheint das Telefonbuch in der Anruferliste. Manuell ist kein Telefonbucheintrag zu machen, nur angenommene Anrufe lassen sich später vervollständigen als Telefonbucheintrag (ob das dann überschrieben wird, wenn ein Telefonbuch mal gelesen wird, weiß bislang niemand)

Ankommende Rufe werden viel zu klein dargestellt, die Tasten für die Gesprächsannahme/-Ablehnung liegen am untersten Touchscreenrand, statt groß und prominent in der Mitte. Bei Sonne ist nichts zu sehen.

Die Freisprecheinrichtung an sich ist hingegen hervorragend, wobei die Sprachsteuerung des Gerätes nun wieder eine eher übferflüssiges und ablenkendes Feature ist nach meiner Auffassung.

Handyklingeln wird bei unseren 3 Nokia Handies NICHT über Bluetooth übertragen - was mit einem ebenso biolligen wie kleinen Parrot CK3100 im ix55 Null Problem ist (wie auch aus allen Handies die Telefonbücher gelesen werden).

Hier hat Hyundai eindeutig zu viel an dem Gerät seiner Tochterfirma LG Electronics gespart, das im Internet schon zwischen 400 bis 500€ (in Stückzahl noch einen Hunderter billiger) gesichtet wurde, Hyundai aber für stolze 1720€ inkl. der netten Rückfahrkamera in der Preisliste stehen hat.

Hyundai wurde auf die Gerätemacken mehrfach schriftlich direkt angesprochen, tut aber so, als hätte es keine Ahnung, zitiert nur aus der Anleitung ohne das Gerät tatsächlich zu kennen und verweist noch dazu seine Kunden darauf, doch bitte direkten Kontakt zu LG Electronics aufzunehmen, die das m.E. noch ziemlich unausgereifte Gerät in Europa aber gar nicht anbieten.

Das finde ich ziemlich dreist vom immer freundlich antwortenden deutschen Support, den Kunden da bewußt im Regen stehen zu lassen. Das Thema ist noch nicht durch.

3. Den gelegentlich angesprochenen SubWoofer (insbesondere aus Austria, wo er wohl in der Ausstattungsliste steht), der bei der Naviversion bei sein soll, habe ich bislang noch nicht entdeckt, obwohl im Kofferraumbereich ein riesiger Kreisausschnitt mit Abdeckung sichtbar ist, aber in der deutschen Ausstattungsliste immer nur von 6 (4 + 2 Hochtöner) Lautsprechern die Rede ist. Wäre ein Subwoofer in der deutschen Variante, würde Hyundai das mit Sicherheit auch bewerben.

4. Die Möglichkeiten für Ablagen wurden nicht unbedingt intelligent gelöst, die sämtlichst zu klein sind, die Hutze im Armaturenbrett nicht nutzen oder der Deckel der Mittelablage nicht noch ein Kleinfach enthält.

Allerdings ist die Klimatisierung im Handschuhfach super geeignet, Getränke kühl oder warm zu halten.

Soviel von mir zum ix35.

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten
am 27. Juni 2010 um 22:17

moin moin ,

nach dem ich die benzin variante style,2wd,5g handschaltung, probe fuhr, hatte ich das glück einen ix35 style mit dem starken diesel 184ps, automatik 4wd und navi ,vier stunden probe zu fahren.

(ich fahre seit 10 jahren nur automatik autos- mercedes c-klasse und audi a4 2,0tfsi multitronic)

der benziner ist in den ersten drei gängen recht flott, im 4. und 5. merkt man dann nicht mehr viel von. enttäuschend.

der 184 ps diesel... ein traum! immer präsent zieht ab etwa 1800 upm richtig los und ist unerwartet leise. ich dachte er wäre schlecht,bzw. sparsamer gedämmt, aber dem ist nicht so.

das automatikgetriebe hingegen ist kein so genialer wurf, funktioniert aber gut. es hat eine deutliche anfahrschwäche, der wandler ist recht träge. es bedarf immer einer spürbaren "bedenksekunde" beim anfahren, beschleunigen oder runterschalten.

das schalten hingegen ist auch beim kickdown fast ruckfrei. das ist angenehm.

den verbrauch im bc "nullte" ich paarmal um paar verbrauchswerte zu zu realisieren. 12l stadt (11l-ecomodus), 9,5 autobahn(bis 160km/h) und 8 liter landstrasse-ecomodus (80-100km/h).

das kann man sicher unterbieten. aber ich bin wie immer gefahren. zügiges aber kein starkes beschleunigen, vorausschauend gas wegnehmen und auf weiten geraden den tempomaten (der auch aussetzer hatte!) nutzen.

das navi hat manchmal aussetzer bei der tochscreen-befehlseingabe.

mp3 stick wird gut und schnell erkannt.

leider spiegelt das touchscreen-display und bei sonne sieht man garnichts mehr. die obere "haube" müsste herausziehbar sein. naja.

musik sound ist bei der navi-version dank subwoofer deutlich besser aus beim cd radio.

ob es beim fahrwerk technische unterschiede gibt, vermute ich schon. oder es lag am allradantrieb.

der benziner war mit vollem tank (gewicht) deutlich polteriger (hinterachse) und stuckerte über sieldeckel und fugen. der diesel lag deutlich besser. und polterte nur selten und dumpf (tank viertel voll).

lenkung ist (zu) leicht (beide) aber auch ungenau zu führen und erst nach einiger gewöhnung präziser.

bin von audi und mercer vielleicht zu verwöhnt...(?)

der allradantrieb ist gut. habe ich auf der hafencity grossbaustelle´im tiefen, losen kies(sand) getestet. bin zufrieden. kam gut durch. dank auch dem bei niedrigen drehzahlen kraftvollen durchzugs des diesels.

ich habe auch tiguan 2,0 tdi(140ps) und 2,0tfsi(170ps) sowie den touareg (78.000euro-also ausser der wertung...) mit 3,0tdi gefahren.

beim ix35 begeistert mich emotional design , armaturen(tafel), preis UND: 5 volle jahre garantie bis 200.000km!

6 monate lieferzeit für (mein favorisiertes weisses diesel) premium modell sind aber derzeit einzuplanen.

nagut... vielleicht konnte ich einen beitrag zum ix35 leisten.

schöne grüsse jörg.

Also, ich bin den Diesel Automatik 184 PS einen ganzen Tag probegefahren, und muß leider sagen, daß mich weder die Atuomatik noch der Dieselmotor überzeugt hat.

Der Motor ist doch ein recht lauter und rauher Geselle und die Automatik schaltet nicht wirklich sanft.

Für einen 184 PS -starken Motor ist m.E. die Beschleunigung eher unterdurchschnittlich.

Mich spricht das Auto wohl emotional an, aber da der Motor nun einaml das Herzstück eines jeden Autos ist, ist der IX 35 für mich keine Option.

am 30. Juni 2010 um 15:52

Schlechte Geräuschdämmung, recht hohe Abroll- und Umweltgeräusche, zu straffes Fahrwerk, hoppelt und poltert. Benziner völlig lahm, der Diesel ist ok, das Navi ist ne Gurke.

 

Ich habe nun einen Santa Fe gekauft. Kostet fast das Gleiche. Einfach nur genial das 2010er Modell. Fahr das mal Probe. 

am 5. Juli 2010 um 23:01

Was da meine Vorgänger so schreiben, kann ich Großteils nicht wirklich nachvollziehen.

Wir haben sowohl einen ix55 wie auch einen ix35 4WD Diesel Automatik im Fuhrpark, vorher liefen Mazda Tribute 3.0 L, Opel Frontera 2.2 TDI Automatik, div. Mazda 626 und 323. Bis auf die Opel-Katastrophe alle problemlos. Ohne Automatik, ausreichend Power sowie Spaß- wie Wohlfühlfaktor kaufen wir nichts mehr.

Irgendwie muss ich ein komisches Beingestell haben, denn in keinem der als Ersatz angepeilten Mittbewerberfahrzeuge konnte ich vernünftig sitzen, ohne mir Schienenbein oder gar das Knie an der Mittelkonsole wund zu malträtieren und/oder mit der Bremspedalstellung zum Gaspedal zu hadern.

Damit schieden für mich die beiden Audi-Kühe 5 und 7, BMW X5, Mercedes GLK und ML (wobei gerade bei denen auch die überbreiten Seitenstege an den Türen nerven beim Ein-/Aussteigen) wie auch der VW Tuareg und Tiguan, aber auch der ansonsten ordentliche, aber eine Nr. zu zierliche Toyota RAV 4 Diesel Automatik, wie auch der Nissan Quashqai alleine vom probesitzen her aus.

Wobei mir zusätzlich noch die deutschen Vertreter dieser Mobilart eindeutig zu aggressiv prollig, protzig daherkommen, von den deutlich überzogenen Preisen mal ganz abgesehen und dem mühsamen Studium der dicken Aufpreislisten mit sich gegenseitig ausschliessenden und aufaddierenden Optionen, die schnell den Modellpreis verdoppeln können (nicht das ich das nicht könnte, aber ich will das nicht).

Den ix55 habe ich gesehen, Test gelesen, drin gesessen beim Händler (keine Beinprobleme!, da wäre Platz für drei Beine ;-) ), nach einer Woche probefahren können und als eben dieses Premium-Modell sofort gekauft mit Komplettausstattung, Schiebedach, Premiumleder und AHK zu einem sehr interessanten Preis. Garmin Nüvi und Parrot CK3100 gab es als Zugabe (RadioNavi gab es erst später - heute bin ich froh darüber, denn auch da gibt es unnötig komplizierte Bedienung und auch Lautstärkenprobleme, wie mir der Pioneer-Support bestätigte.

Beim ix35 war es ähnlich. Eigentlich sollte nur ein sehr zuverlässiger alter Mazda 323P Automatik ersetzt werden durch einen i20 oder i30, aber der ix35 Style 4WD Automatik mit dem 184 PS Diesel machte uns deutlich mehr an ;-)

Nachdem eine Probefahrt mit dem Diesel Automatik endlich möglich war, wurde diese auch sofort durchgeführt. Vorher hatte ich mal einen noch ziemlich neuen Tucson Diesel Automatik als Werkstattersatzwagen, der mich weniger begeisterte (war zwar spritzig, aber zu laut mit ruckeliger Automatik und mir zu schunkelig, aber angenehm gefedert).

Aber der ix35 Diesel 4WD Automatik hatte uns sofort überzeugt - trotz der manchmal kernigeren Aussprache, die aber nie unangenehm wird und sich beim Fahren "verliert". Madame hat allerdings einige Zeit gebraucht all die Features, die es vorher nicht gab, auch zu benutzen und sinnvoll einzusetzen. Der Start-/Stopp-Knopf ist jedenfalls hochbeliebt, das nette "Keyless Go" hingegen in einigen Situation manchmal lästig - ist aber bei allen "Keyless Go" Autos ähnlich - ebenso wie die automatische Türver-/entriegelung machmal nervt.

Der Wagen macht viel Spaß, fährt sich knackig mit der ziemlich direkten und leichtgängigen Lenkung und dem kleinen Wendekreis, hängt gierig am Gas, schaltet spontan und ruckfrei, kann super sprinten beim Überholen, ohne das man den Kickdown wirklich braucht, der sich hinter einer kleinen Druckschwelle noch verbirgt. An den Bremsen gibt es auch nichts zu meckern - nur die Pedalhöhe im Verhältnis zum Gaspedal ist für meinen Geschmack zu hoch (ist z.B. beim Tiguan, RAV4 und einigen anderen auch so blöd) - beim ix55 ist das deutlich besser auf fast gleicher Ebene gelöst. Da kann man ohne den Fuß zurückzunehmen, direkter vom Gas auf die Bremse "springen".

Wie ams auch schreibt, findet mit etwas probieren jeder seine Sitzposition im ix35 - so auch ich mit meinen "komischen" Beinen, die ich allerdings im ix55 problemlos untergebracht bekomme, ohne zu fummeln.

Die Federung hat keinen Sänftencharakter, ist aber bei gröberen Dingen gut. Nur bei den kleinen Gemeinheiten merkt man Unebenheiten der Strasse deutlicher, aber ohne unangenehm zu sein.

Wenn man eher gemütlich unterwegs sein will, empfiehlt sich die ECO-Taste, dann wird früher hochgeschaltet und die Klimatisierung etwas leistungsärmer (aber auch beim jetzigen Wetter voll ausreichend).

Wir sind von Anbeginn nur im ECO-Modus (recht flott) unterwegs und uns hat bislang noch nie etwas gefehlt an Leistung oder Sprintvermögen.

Weder eine Anfahrschwäche noch ein Turboloch noch träges Schaltverhalten kann aus meiner Sicht beim ix35 konstatiert werden - selbst im ECO-Modus nicht - das kenne ich eher von Autos wie dem Frontera 2.2 TDI Automatik).

Also wir sind mit beiden Hyundais (ix55 und ix35) grundsätzlich hochzufrieden - wobei der ix55 natürlich in einer anderen Liga spielt und Ansprüche einer anderen Marketinggruppe befriedigen soll als der ix35. Der ix55 hat natürlich einen ganz anderen Habitus als der ix35, der spritziger sein will und ist als der eher komfortabel ausgelegte ix55, der aber auch spritzig sein kann. Beide haben "mitdenkende" 6-Gang-Automaten, die sich auf den Fahrer einstellen. Die Möglichkeit der "Handschaltung" wird allerdings ausschliesslich zu Zwecken der Motorbremse genutzt. Beim hochschalten findet die Automatik besser den optimalen Schaltpunkt.

Der Verbrauch des ix35 hat sich bei überwiegend flott befahrenen Landstrassen derzeit um die 7,5 Liter eingependelt - sowohl mehr als auch weniger ist möglich => siehe auch www.spritmonitor.de

Kritikpunkte am ix35:

1. Hinterachspoltern der Stoßdämpfer wird wohl ab Juli/August behoben.

2. Das RadioNavi ist zwar eigentlich recht gut beim Klang und navigieren, hat aber sowohl von der Bedienerführung wie auch von der Ausführung her etliche unschöne Macken und bei Sonne sieht Mensch gar nichts auf dem Touchscreen. Die kleine Hutze darüber sollte ausziehbar sein und noch dazu wurde ein guter Ablageplatz sinnlos vergeben, weil die Hutze eben keine Klappe sondern nur eine sinnlose Verzierung ist.

Z.B lässt sich die Navi-Lautstärke nicht weit genug runterregeln (gilt auch für sämtliche Quittungstöne, die nur EIN/AUS kennen) und beide sind eindeutig zu laut. Es lassen sich keine Ansagen wiederholen und aus manchen Menüs gibt es kein zurück sondern nur den Neueinstieg. Auch wenn man z.B. nur den Sender oder die Musikquelle verändert hat, muss die Zielführung offensichtlich neu gestartet werden. Abbrechen einer Zielführung ist auch nicht einfach realisierbar.

Wenn man im Stand einfach nur Radio oder Musik aus einer Quelle im Stand hören möchte, nervt die Stromsparautomatik, die nach einiger Zeit das Gerät abschalten will und alternativ auffordert, den Motor zu starten.

Die Bluetooth-Anbindung zu vielen Handies ist nur rudimentär, Telefonbuchnutzung geht nur bei einer handvoll (meist teurer) Handies, bei machen erscheint das Telefonbuch in der Anruferliste. Manuell ist kein Telefonbucheintrag zu machen, nur angenommene Anrufe lassen sich später vervollständigen als Telefonbucheintrag (ob das dann überschrieben wird, wenn ein Telefonbuch mal gelesen wird, weiß bislang niemand)

Ankommende Rufe werden viel zu klein dargestellt, die Tasten für die Gesprächsannahme/-Ablehnung liegen am untersten Touchscreenrand, statt groß und prominent in der Mitte. Bei Sonne ist nichts zu sehen.

Die Freisprecheinrichtung an sich ist hingegen hervorragend, wobei die Sprachsteuerung des Gerätes nun wieder eine eher übferflüssiges und ablenkendes Feature ist nach meiner Auffassung.

Handyklingeln wird bei unseren 3 Nokia Handies NICHT über Bluetooth übertragen - was mit einem ebenso biolligen wie kleinen Parrot CK3100 im ix55 Null Problem ist (wie auch aus allen Handies die Telefonbücher gelesen werden).

Hier hat Hyundai eindeutig zu viel an dem Gerät seiner Tochterfirma LG Electronics gespart, das im Internet schon zwischen 400 bis 500€ (in Stückzahl noch einen Hunderter billiger) gesichtet wurde, Hyundai aber für stolze 1720€ inkl. der netten Rückfahrkamera in der Preisliste stehen hat.

Hyundai wurde auf die Gerätemacken mehrfach schriftlich direkt angesprochen, tut aber so, als hätte es keine Ahnung, zitiert nur aus der Anleitung ohne das Gerät tatsächlich zu kennen und verweist noch dazu seine Kunden darauf, doch bitte direkten Kontakt zu LG Electronics aufzunehmen, die das m.E. noch ziemlich unausgereifte Gerät in Europa aber gar nicht anbieten.

Das finde ich ziemlich dreist vom immer freundlich antwortenden deutschen Support, den Kunden da bewußt im Regen stehen zu lassen. Das Thema ist noch nicht durch.

3. Den gelegentlich angesprochenen SubWoofer (insbesondere aus Austria, wo er wohl in der Ausstattungsliste steht), der bei der Naviversion bei sein soll, habe ich bislang noch nicht entdeckt, obwohl im Kofferraumbereich ein riesiger Kreisausschnitt mit Abdeckung sichtbar ist, aber in der deutschen Ausstattungsliste immer nur von 6 (4 + 2 Hochtöner) Lautsprechern die Rede ist. Wäre ein Subwoofer in der deutschen Variante, würde Hyundai das mit Sicherheit auch bewerben.

4. Die Möglichkeiten für Ablagen wurden nicht unbedingt intelligent gelöst, die sämtlichst zu klein sind, die Hutze im Armaturenbrett nicht nutzen oder der Deckel der Mittelablage nicht noch ein Kleinfach enthält.

Allerdings ist die Klimatisierung im Handschuhfach super geeignet, Getränke kühl oder warm zu halten.

Soviel von mir zum ix35.

am 6. Juli 2010 um 9:20

Ich habe den ix35 mit 184PS und Automatik. Insgesamt bin ich mit dem Auto zufrieden, allerdings stören mich 2 Dinge. Das Heckrollo quietscht bei den kleinsten Erschütterungen und bei größeren Unebenheiten poltert das Auto recht ordentlich im Heckbereich. Bei einem 36.000 EUR Auto darf das nicht sein.

@videomartin: Ist dein Poltern an der Hinteraschse ständig oder nur bei größeren Unebenheiten?

am 6. Juli 2010 um 13:12

Das Heckrollo ist bei unserem ix35 friedlich.

Zitat:

Ist dein Poltern an der Hinteraschse ständig oder nur bei größeren Unebenheiten?

Nö, nur wenn die Stoßdämpfer auch was tun müssen - denn an denen liegt es lt. Hyundai.

Ob es wie bei einem anderen Hyundai lediglich die losen Abdeckkappen oben drauf sind oder doch etwas größeres - keine Ahnung. Abe Juli/August soll Austauschmaterial verfügbar sein.

 

am 10. Juli 2010 um 16:30

Ich durfte den Ix35 in der Kombination auch Probe fahren. Der Motor mit der Automatik lässt sich sehr gut fahren, beim Kickdown braucht er halt diesen kleinen Moment bevor der Schub kommt. Die Leistung ist ausreichend, man kann gut überholen. Bei 140 kann man sich noch gut Unterhalten... Der Motor macht sich bei starken Beschleunigen schon bemerkbar aber es ist noch im Rahmen, da man ja nicht durchgehend bei so hohen Drehzahlen fährt.

Ein ganz großes Manko ist das Fahrwerk. Dieses Dumpfe Poltern hatte ich hinten auch ( bei kleinen Unebenheiten schon) . Solange dieses, in meinen Augen ein technischer Mangel, nicht behoben ist werde ich den Wagen nicht kaufen. Er schaukelt sich von hinten nach vorne auf und das kann bei bestimmten Anregungsintervallen dazu führen das der Wagen bei hohen Geschwindigkeiten „abschmiert“.

Sonst Preis/Leistungs technisch und optisch gesehen ist das mein nächster Wagen. :)

am 10. Juli 2010 um 16:45

Zitat:

Ein ganz großes Manko ist das Fahrwerk. Dieses Dumpfe Poltern hatte ich hinten auch ( bei kleinen Unebenheiten schon) . Solange dieses, in meinen Augen ein technischer Mangel, nicht behoben ist werde ich den Wagen nicht kaufen. Er schaukelt sich von hinten nach vorne auf und das kann bei bestimmten Anregungsintervallen dazu führen das der Wagen bei hohen Geschwindigkeiten „abschmiert“.

Sorry, aber das ist eher mein Tucson Fahrgefühl, das ich beim Nachfolger ix35 noch nie beobachtet habe. Da gibt es bei mir weder dumpfes poltern noch aufschaukelnde Nickschwingungen. Was hast Du denn mit dem Wagen veranstaltet?

Aber jedermanns Empfindungen zu Geräuschen und Fahrwerk sind unterschiedlich. Gerade letzteres hätte aber ams sicher zum Anlaß genommen, den ix35 niederzuschreiben - was nicht der Fall war.

Den "richtigen" Kickdown hatten wir bislang nur bei der Probefahrt in Benutzung. Im Alltagsbetrieb braucht man den eigentlich kaum. Bei etwas mehr Gas schaltet das Getriebe sofort zurück und man kann sehr zügig überholen - so jedenfalls unsere Erfahrung.

am 10. Juli 2010 um 17:04

Eigentlich nix besonderes bin auf einer Stadtautobahn unterwegs gewesen mit so 110 :). Da ist mir dieses Poltern aufgefallen, es waren jetzt nicht große und tiefe Schlaglöcher oder ähnliches vorhanden. Sonder diese "ausgeflickten" davon aber sehr viele. Auf den normalen Straßen war dieses Geräusch auch zu hören. Aber bei der konstanten Geschwindigkeit hat man halt immer dieses minimale Schaukeln/Schwingen gemerkt. Worauf ich nicht geachtet hab wie voll der Tank ist oder ähnliches. Evtl. hab ich ja genau die passende Konstellation erwischt :). Sonst ein Klasse Wagen.

Die Strecke fahre ich sonst mit einem aktuellen 3er oder 1er BMW der holpert da auch ein bisschen aber halt nicht in dieser Form. Vor ein paar Wochen habe ich einen Freelander 2 probe gefahren auf der gleichen Autobahn, da hat man garnichts gemerkt das war wie in einer Sänfte richtig toll. Aber naja der Säuft mir zu viel bzw. ist von Preis her dann nicht so interessant.

Zitat:

Original geschrieben von videomartin

Was da meine Vorgänger so schreiben, kann ich Großteils nicht wirklich nachvollziehen.

Wir haben sowohl einen ix55 wie auch einen ix35 4WD Diesel Automatik im Fuhrpark, vorher liefen Mazda Tribute 3.0 L, Opel Frontera 2.2 TDI Automatik, div. Mazda 626 und 323. Bis auf die Opel-Katastrophe alle problemlos. Ohne Automatik, ausreichend Power sowie Spaß- wie Wohlfühlfaktor kaufen wir nichts mehr.

Irgendwie muss ich ein komisches Beingestell haben, denn in keinem der als Ersatz angepeilten Mittbewerberfahrzeuge konnte ich vernünftig sitzen, ohne mir Schienenbein oder gar das Knie an der Mittelkonsole wund zu malträtieren und/oder mit der Bremspedalstellung zum Gaspedal zu hadern.

Damit schieden für mich die beiden Audi-Kühe 5 und 7, BMW X5, Mercedes GLK und ML (wobei gerade bei denen auch die überbreiten Seitenstege an den Türen nerven beim Ein-/Aussteigen) wie auch der VW Tuareg und Tiguan, aber auch der ansonsten ordentliche, aber eine Nr. zu zierliche Toyota RAV 4 Diesel Automatik, wie auch der Nissan Quashqai alleine vom probesitzen her aus.

Wobei mir zusätzlich noch die deutschen Vertreter dieser Mobilart eindeutig zu aggressiv prollig, protzig daherkommen, von den deutlich überzogenen Preisen mal ganz abgesehen und dem mühsamen Studium der dicken Aufpreislisten mit sich gegenseitig ausschliessenden und aufaddierenden Optionen, die schnell den Modellpreis verdoppeln können (nicht das ich das nicht könnte, aber ich will das nicht).

Den ix55 habe ich gesehen, Test gelesen, drin gesessen beim Händler (keine Beinprobleme!, da wäre Platz für drei Beine ;-) ), nach einer Woche probefahren können und als eben dieses Premium-Modell sofort gekauft mit Komplettausstattung, Schiebedach, Premiumleder und AHK zu einem sehr interessanten Preis. Garmin Nüvi und Parrot CK3100 gab es als Zugabe (RadioNavi gab es erst später - heute bin ich froh darüber, denn auch da gibt es unnötig komplizierte Bedienung und auch Lautstärkenprobleme, wie mir der Pioneer-Support bestätigte.

Beim ix35 war es ähnlich. Eigentlich sollte nur ein sehr zuverlässiger alter Mazda 323P Automatik ersetzt werden durch einen i20 oder i30, aber der ix35 Style 4WD Automatik mit dem 184 PS Diesel machte uns deutlich mehr an ;-)

Nachdem eine Probefahrt mit dem Diesel Automatik endlich möglich war, wurde diese auch sofort durchgeführt. Vorher hatte ich mal einen noch ziemlich neuen Tucson Diesel Automatik als Werkstattersatzwagen, der mich weniger begeisterte (war zwar spritzig, aber zu laut mit ruckeliger Automatik und mir zu schunkelig, aber angenehm gefedert).

Aber der ix35 Diesel 4WD Automatik hatte uns sofort überzeugt - trotz der manchmal kernigeren Aussprache, die aber nie unangenehm wird und sich beim Fahren "verliert". Madame hat allerdings einige Zeit gebraucht all die Features, die es vorher nicht gab, auch zu benutzen und sinnvoll einzusetzen. Der Start-/Stopp-Knopf ist jedenfalls hochbeliebt, das nette "Keyless Go" hingegen in einigen Situation manchmal lästig - ist aber bei allen "Keyless Go" Autos ähnlich - ebenso wie die automatische Türver-/entriegelung machmal nervt.

Der Wagen macht viel Spaß, fährt sich knackig mit der ziemlich direkten und leichtgängigen Lenkung und dem kleinen Wendekreis, hängt gierig am Gas, schaltet spontan und ruckfrei, kann super sprinten beim Überholen, ohne das man den Kickdown wirklich braucht, der sich hinter einer kleinen Druckschwelle noch verbirgt. An den Bremsen gibt es auch nichts zu meckern - nur die Pedalhöhe im Verhältnis zum Gaspedal ist für meinen Geschmack zu hoch (ist z.B. beim Tiguan, RAV4 und einigen anderen auch so blöd) - beim ix55 ist das deutlich besser auf fast gleicher Ebene gelöst. Da kann man ohne den Fuß zurückzunehmen, direkter vom Gas auf die Bremse "springen".

Wie ams auch schreibt, findet mit etwas probieren jeder seine Sitzposition im ix35 - so auch ich mit meinen "komischen" Beinen, die ich allerdings im ix55 problemlos untergebracht bekomme, ohne zu fummeln.

Die Federung hat keinen Sänftencharakter, ist aber bei gröberen Dingen gut. Nur bei den kleinen Gemeinheiten merkt man Unebenheiten der Strasse deutlicher, aber ohne unangenehm zu sein.

Wenn man eher gemütlich unterwegs sein will, empfiehlt sich die ECO-Taste, dann wird früher hochgeschaltet und die Klimatisierung etwas leistungsärmer (aber auch beim jetzigen Wetter voll ausreichend).

Wir sind von Anbeginn nur im ECO-Modus (recht flott) unterwegs und uns hat bislang noch nie etwas gefehlt an Leistung oder Sprintvermögen.

Weder eine Anfahrschwäche noch ein Turboloch noch träges Schaltverhalten kann aus meiner Sicht beim ix35 konstatiert werden - selbst im ECO-Modus nicht - das kenne ich eher von Autos wie dem Frontera 2.2 TDI Automatik).

Also wir sind mit beiden Hyundais (ix55 und ix35) grundsätzlich hochzufrieden - wobei der ix55 natürlich in einer anderen Liga spielt und Ansprüche einer anderen Marketinggruppe befriedigen soll als der ix35. Der ix55 hat natürlich einen ganz anderen Habitus als der ix35, der spritziger sein will und ist als der eher komfortabel ausgelegte ix55, der aber auch spritzig sein kann. Beide haben "mitdenkende" 6-Gang-Automaten, die sich auf den Fahrer einstellen. Die Möglichkeit der "Handschaltung" wird allerdings ausschliesslich zu Zwecken der Motorbremse genutzt. Beim hochschalten findet die Automatik besser den optimalen Schaltpunkt.

Der Verbrauch des ix35 hat sich bei überwiegend flott befahrenen Landstrassen derzeit um die 7,5 Liter eingependelt - sowohl mehr als auch weniger ist möglich => siehe auch www.spritmonitor.de

Kritikpunkte am ix35:

1. Hinterachspoltern der Stoßdämpfer wird wohl ab Juli/August behoben.

2. Das RadioNavi ist zwar eigentlich recht gut beim Klang und navigieren, hat aber sowohl von der Bedienerführung wie auch von der Ausführung her etliche unschöne Macken und bei Sonne sieht Mensch gar nichts auf dem Touchscreen. Die kleine Hutze darüber sollte ausziehbar sein und noch dazu wurde ein guter Ablageplatz sinnlos vergeben, weil die Hutze eben keine Klappe sondern nur eine sinnlose Verzierung ist.

Z.B lässt sich die Navi-Lautstärke nicht weit genug runterregeln (gilt auch für sämtliche Quittungstöne, die nur EIN/AUS kennen) und beide sind eindeutig zu laut. Es lassen sich keine Ansagen wiederholen und aus manchen Menüs gibt es kein zurück sondern nur den Neueinstieg. Auch wenn man z.B. nur den Sender oder die Musikquelle verändert hat, muss die Zielführung offensichtlich neu gestartet werden. Abbrechen einer Zielführung ist auch nicht einfach realisierbar.

Wenn man im Stand einfach nur Radio oder Musik aus einer Quelle im Stand hören möchte, nervt die Stromsparautomatik, die nach einiger Zeit das Gerät abschalten will und alternativ auffordert, den Motor zu starten.

Die Bluetooth-Anbindung zu vielen Handies ist nur rudimentär, Telefonbuchnutzung geht nur bei einer handvoll (meist teurer) Handies, bei machen erscheint das Telefonbuch in der Anruferliste. Manuell ist kein Telefonbucheintrag zu machen, nur angenommene Anrufe lassen sich später vervollständigen als Telefonbucheintrag (ob das dann überschrieben wird, wenn ein Telefonbuch mal gelesen wird, weiß bislang niemand)

Ankommende Rufe werden viel zu klein dargestellt, die Tasten für die Gesprächsannahme/-Ablehnung liegen am untersten Touchscreenrand, statt groß und prominent in der Mitte. Bei Sonne ist nichts zu sehen.

Die Freisprecheinrichtung an sich ist hingegen hervorragend, wobei die Sprachsteuerung des Gerätes nun wieder eine eher übferflüssiges und ablenkendes Feature ist nach meiner Auffassung.

Handyklingeln wird bei unseren 3 Nokia Handies NICHT über Bluetooth übertragen - was mit einem ebenso biolligen wie kleinen Parrot CK3100 im ix55 Null Problem ist (wie auch aus allen Handies die Telefonbücher gelesen werden).

Hier hat Hyundai eindeutig zu viel an dem Gerät seiner Tochterfirma LG Electronics gespart, das im Internet schon zwischen 400 bis 500€ (in Stückzahl noch einen Hunderter billiger) gesichtet wurde, Hyundai aber für stolze 1720€ inkl. der netten Rückfahrkamera in der Preisliste stehen hat.

Hyundai wurde auf die Gerätemacken mehrfach schriftlich direkt angesprochen, tut aber so, als hätte es keine Ahnung, zitiert nur aus der Anleitung ohne das Gerät tatsächlich zu kennen und verweist noch dazu seine Kunden darauf, doch bitte direkten Kontakt zu LG Electronics aufzunehmen, die das m.E. noch ziemlich unausgereifte Gerät in Europa aber gar nicht anbieten.

Das finde ich ziemlich dreist vom immer freundlich antwortenden deutschen Support, den Kunden da bewußt im Regen stehen zu lassen. Das Thema ist noch nicht durch.

3. Den gelegentlich angesprochenen SubWoofer (insbesondere aus Austria, wo er wohl in der Ausstattungsliste steht), der bei der Naviversion bei sein soll, habe ich bislang noch nicht entdeckt, obwohl im Kofferraumbereich ein riesiger Kreisausschnitt mit Abdeckung sichtbar ist, aber in der deutschen Ausstattungsliste immer nur von 6 (4 + 2 Hochtöner) Lautsprechern die Rede ist. Wäre ein Subwoofer in der deutschen Variante, würde Hyundai das mit Sicherheit auch bewerben.

4. Die Möglichkeiten für Ablagen wurden nicht unbedingt intelligent gelöst, die sämtlichst zu klein sind, die Hutze im Armaturenbrett nicht nutzen oder der Deckel der Mittelablage nicht noch ein Kleinfach enthält.

Allerdings ist die Klimatisierung im Handschuhfach super geeignet, Getränke kühl oder warm zu halten.

Soviel von mir zum ix35.

Hallo Videomartin,

vielen Dank für deine sachlichen und immer sehr gut auf den Punkt gebrachten Statements.

Wir scheinen ja fast Nachbarn zu sein. Da bin ich zu Pfingsten fast 3 Tausend Kilometer durch Europa mit meinem neuen iX55 gefahren und mir ist nicht ein iX55 auf der ganzen Reise begegnet und da wohnt offensichtlich direkt nebenan jemand, der auch dieses tolle Auto fährt.

planet335

 

am 16. Juli 2010 um 12:56

Zitat:

Original geschrieben von planet335

Hallo Videomartin,

vielen Dank für deine sachlichen und immer sehr gut auf den Punkt gebrachten Statements.

Wir scheinen ja fast Nachbarn zu sein. Da bin ich zu Pfingsten fast 3 Tausend Kilometer durch Europa mit meinem neuen iX55 gefahren und mir ist nicht ein iX55 auf der ganzen Reise begegnet und da wohnt offensichtlich direkt nebenan jemand, der auch dieses tolle Auto fährt.

planet335

So geht es mir auch. Da war ja anscheinend auch die gleiche Farbe haben, werden wir uns sicher irgendwann auch mal auf der Strasse treffen ;-)

So ein Erlebnis hatte ich vor sehr langer Zeit mal. Da parkten dann in Burg auf Fehmarn zwei gleichfarbige Käfer mit B-XC50 und B-XC51 einträchtig nebeneinander - nur die Schlüssel paßten irgendwie nicht ;-)

Vor einem Jahr ging leider bei TF-IX... noch nichts.

Wo hast Du Deinen her? Aus Stahnsdorf?

Hallo Videomartin,

sorry, daß ich erst so spät auf dein Posting reagiere, aber das neue Auto muss auch verdient werden . Ja, bei HYUNDAI In Stahnsdorf war ich, allerdings nannte man mir dort für mein Wunschfahrzeug (blau+ Schiebedach) eine ca. Lieferzeit von sechs Monaten. Als aus Berlin zugezogene Neu- Brandenburger unterstützen wir zwar gerne die heimische Wirtschaft und hätten auch ein bisschen mehr bezahlt, so lange wollten wir allerdings nicht auf das Auto warten.

Über einen Bekannten sind wir dann bei HYUNDAI in Jüterborg gelandet, aber auch dort hat man keinen kurzfristig lieferbaren iX55 in der von uns gewünschten Ausstattungsvariante im Computer gefunden.

Der Verkäufer war allerdings sehr bemüht und hat bei einem EU- Importeur an der holländischen Grenze einen in blau gefunden. Innerhalb einer Woche war der Deal abgewickelt und wir hatten das Auto zugelassen vor der Haustüre stehen. Nun haben wir also einen EU Import bei einem offiziellen deutschen HYUNDAI Händler gekauft. Schade dass der deutsche Importeur nicht mehr für dieses tolle Auto tut um es besser zu vermarkten. Es ist aber halt so und wir merken das auch an den Reaktionen in unserem Freundeskreis auf den Wagen, wer so viel Geld für ein Auto ausgiebt, achtet auf das Prestige. Und so wundere ich mich über Freunde, die sich gerade für 35,000 € einen 1 er BMW gekauft haben, ein Auto in dem etwas breiter geratene nicht mal vorne komfortabel und menschenwürdig sitzen können. Wir brauchen keine Persönlichleitsprothese, sondern ein Auto mit viel Platz, dass uns zu kalkulierbaren Kosten, bequem und sicher von A nach B bringt. Abgesehen vom aggressiven Design, scheiden schon aus diesen Gründen für mich daher auch die Produkte aus Stuttgart und München aus.

Als nachteilig empfinde ich bei unserem Auto lediglich die bei den Importmodellen leider serienmäßigen Seitenschweller, auf diese prolligen Dinger hätte ich gerne verzichtet und das fehlende Bluetooth.

Mich würde interessieren, wie du das in der Praxis mit diesem Parrot gelöst hast. Alternativ habe ich bei ebay auch schon die Doppel Din Rahmen für den iX55 entdeckt und denke dann doch über eine Navi/ Radiokomplettlösung nach.

Grüße aus Gröben

planet335

 

Themenstarteram 30. Juli 2010 um 11:42

Zitat:

Original geschrieben von videomartin

Was da meine Vorgänger so schreiben, kann ich Großteils nicht wirklich nachvollziehen.

Wir haben sowohl einen ix55 wie auch einen ix35 4WD Diesel Automatik im Fuhrpark, vorher liefen Mazda Tribute 3.0 L, Opel Frontera 2.2 TDI Automatik, div. Mazda 626 und 323. Bis auf die Opel-Katastrophe alle problemlos. Ohne Automatik, ausreichend Power sowie Spaß- wie Wohlfühlfaktor kaufen wir nichts mehr.

Irgendwie muss ich ein komisches Beingestell haben, denn in keinem der als Ersatz angepeilten Mittbewerberfahrzeuge konnte ich vernünftig sitzen, ohne mir Schienenbein oder gar das Knie an der Mittelkonsole wund zu malträtieren und/oder mit der Bremspedalstellung zum Gaspedal zu hadern.

Damit schieden für mich die beiden Audi-Kühe 5 und 7, BMW X5, Mercedes GLK und ML (wobei gerade bei denen auch die überbreiten Seitenstege an den Türen nerven beim Ein-/Aussteigen) wie auch der VW Tuareg und Tiguan, aber auch der ansonsten ordentliche, aber eine Nr. zu zierliche Toyota RAV 4 Diesel Automatik, wie auch der Nissan Quashqai alleine vom probesitzen her aus.

Wobei mir zusätzlich noch die deutschen Vertreter dieser Mobilart eindeutig zu aggressiv prollig, protzig daherkommen, von den deutlich überzogenen Preisen mal ganz abgesehen und dem mühsamen Studium der dicken Aufpreislisten mit sich gegenseitig ausschliessenden und aufaddierenden Optionen, die schnell den Modellpreis verdoppeln können (nicht das ich das nicht könnte, aber ich will das nicht).

Den ix55 habe ich gesehen, Test gelesen, drin gesessen beim Händler (keine Beinprobleme!, da wäre Platz für drei Beine ;-) ), nach einer Woche probefahren können und als eben dieses Premium-Modell sofort gekauft mit Komplettausstattung, Schiebedach, Premiumleder und AHK zu einem sehr interessanten Preis. Garmin Nüvi und Parrot CK3100 gab es als Zugabe (RadioNavi gab es erst später - heute bin ich froh darüber, denn auch da gibt es unnötig komplizierte Bedienung und auch Lautstärkenprobleme, wie mir der Pioneer-Support bestätigte.

Beim ix35 war es ähnlich. Eigentlich sollte nur ein sehr zuverlässiger alter Mazda 323P Automatik ersetzt werden durch einen i20 oder i30, aber der ix35 Style 4WD Automatik mit dem 184 PS Diesel machte uns deutlich mehr an ;-)

Nachdem eine Probefahrt mit dem Diesel Automatik endlich möglich war, wurde diese auch sofort durchgeführt. Vorher hatte ich mal einen noch ziemlich neuen Tucson Diesel Automatik als Werkstattersatzwagen, der mich weniger begeisterte (war zwar spritzig, aber zu laut mit ruckeliger Automatik und mir zu schunkelig, aber angenehm gefedert).

Aber der ix35 Diesel 4WD Automatik hatte uns sofort überzeugt - trotz der manchmal kernigeren Aussprache, die aber nie unangenehm wird und sich beim Fahren "verliert". Madame hat allerdings einige Zeit gebraucht all die Features, die es vorher nicht gab, auch zu benutzen und sinnvoll einzusetzen. Der Start-/Stopp-Knopf ist jedenfalls hochbeliebt, das nette "Keyless Go" hingegen in einigen Situation manchmal lästig - ist aber bei allen "Keyless Go" Autos ähnlich - ebenso wie die automatische Türver-/entriegelung machmal nervt.

Der Wagen macht viel Spaß, fährt sich knackig mit der ziemlich direkten und leichtgängigen Lenkung und dem kleinen Wendekreis, hängt gierig am Gas, schaltet spontan und ruckfrei, kann super sprinten beim Überholen, ohne das man den Kickdown wirklich braucht, der sich hinter einer kleinen Druckschwelle noch verbirgt. An den Bremsen gibt es auch nichts zu meckern - nur die Pedalhöhe im Verhältnis zum Gaspedal ist für meinen Geschmack zu hoch (ist z.B. beim Tiguan, RAV4 und einigen anderen auch so blöd) - beim ix55 ist das deutlich besser auf fast gleicher Ebene gelöst. Da kann man ohne den Fuß zurückzunehmen, direkter vom Gas auf die Bremse "springen".

Wie ams auch schreibt, findet mit etwas probieren jeder seine Sitzposition im ix35 - so auch ich mit meinen "komischen" Beinen, die ich allerdings im ix55 problemlos untergebracht bekomme, ohne zu fummeln.

Die Federung hat keinen Sänftencharakter, ist aber bei gröberen Dingen gut. Nur bei den kleinen Gemeinheiten merkt man Unebenheiten der Strasse deutlicher, aber ohne unangenehm zu sein.

Wenn man eher gemütlich unterwegs sein will, empfiehlt sich die ECO-Taste, dann wird früher hochgeschaltet und die Klimatisierung etwas leistungsärmer (aber auch beim jetzigen Wetter voll ausreichend).

Wir sind von Anbeginn nur im ECO-Modus (recht flott) unterwegs und uns hat bislang noch nie etwas gefehlt an Leistung oder Sprintvermögen.

Weder eine Anfahrschwäche noch ein Turboloch noch träges Schaltverhalten kann aus meiner Sicht beim ix35 konstatiert werden - selbst im ECO-Modus nicht - das kenne ich eher von Autos wie dem Frontera 2.2 TDI Automatik).

Also wir sind mit beiden Hyundais (ix55 und ix35) grundsätzlich hochzufrieden - wobei der ix55 natürlich in einer anderen Liga spielt und Ansprüche einer anderen Marketinggruppe befriedigen soll als der ix35. Der ix55 hat natürlich einen ganz anderen Habitus als der ix35, der spritziger sein will und ist als der eher komfortabel ausgelegte ix55, der aber auch spritzig sein kann. Beide haben "mitdenkende" 6-Gang-Automaten, die sich auf den Fahrer einstellen. Die Möglichkeit der "Handschaltung" wird allerdings ausschliesslich zu Zwecken der Motorbremse genutzt. Beim hochschalten findet die Automatik besser den optimalen Schaltpunkt.

Der Verbrauch des ix35 hat sich bei überwiegend flott befahrenen Landstrassen derzeit um die 7,5 Liter eingependelt - sowohl mehr als auch weniger ist möglich => siehe auch www.spritmonitor.de

Kritikpunkte am ix35:

1. Hinterachspoltern der Stoßdämpfer wird wohl ab Juli/August behoben.

2. Das RadioNavi ist zwar eigentlich recht gut beim Klang und navigieren, hat aber sowohl von der Bedienerführung wie auch von der Ausführung her etliche unschöne Macken und bei Sonne sieht Mensch gar nichts auf dem Touchscreen. Die kleine Hutze darüber sollte ausziehbar sein und noch dazu wurde ein guter Ablageplatz sinnlos vergeben, weil die Hutze eben keine Klappe sondern nur eine sinnlose Verzierung ist.

Z.B lässt sich die Navi-Lautstärke nicht weit genug runterregeln (gilt auch für sämtliche Quittungstöne, die nur EIN/AUS kennen) und beide sind eindeutig zu laut. Es lassen sich keine Ansagen wiederholen und aus manchen Menüs gibt es kein zurück sondern nur den Neueinstieg. Auch wenn man z.B. nur den Sender oder die Musikquelle verändert hat, muss die Zielführung offensichtlich neu gestartet werden. Abbrechen einer Zielführung ist auch nicht einfach realisierbar.

Wenn man im Stand einfach nur Radio oder Musik aus einer Quelle im Stand hören möchte, nervt die Stromsparautomatik, die nach einiger Zeit das Gerät abschalten will und alternativ auffordert, den Motor zu starten.

Die Bluetooth-Anbindung zu vielen Handies ist nur rudimentär, Telefonbuchnutzung geht nur bei einer handvoll (meist teurer) Handies, bei machen erscheint das Telefonbuch in der Anruferliste. Manuell ist kein Telefonbucheintrag zu machen, nur angenommene Anrufe lassen sich später vervollständigen als Telefonbucheintrag (ob das dann überschrieben wird, wenn ein Telefonbuch mal gelesen wird, weiß bislang niemand)

Ankommende Rufe werden viel zu klein dargestellt, die Tasten für die Gesprächsannahme/-Ablehnung liegen am untersten Touchscreenrand, statt groß und prominent in der Mitte. Bei Sonne ist nichts zu sehen.

Die Freisprecheinrichtung an sich ist hingegen hervorragend, wobei die Sprachsteuerung des Gerätes nun wieder eine eher übferflüssiges und ablenkendes Feature ist nach meiner Auffassung.

Handyklingeln wird bei unseren 3 Nokia Handies NICHT über Bluetooth übertragen - was mit einem ebenso biolligen wie kleinen Parrot CK3100 im ix55 Null Problem ist (wie auch aus allen Handies die Telefonbücher gelesen werden).

Hier hat Hyundai eindeutig zu viel an dem Gerät seiner Tochterfirma LG Electronics gespart, das im Internet schon zwischen 400 bis 500€ (in Stückzahl noch einen Hunderter billiger) gesichtet wurde, Hyundai aber für stolze 1720€ inkl. der netten Rückfahrkamera in der Preisliste stehen hat.

Hyundai wurde auf die Gerätemacken mehrfach schriftlich direkt angesprochen, tut aber so, als hätte es keine Ahnung, zitiert nur aus der Anleitung ohne das Gerät tatsächlich zu kennen und verweist noch dazu seine Kunden darauf, doch bitte direkten Kontakt zu LG Electronics aufzunehmen, die das m.E. noch ziemlich unausgereifte Gerät in Europa aber gar nicht anbieten.

Das finde ich ziemlich dreist vom immer freundlich antwortenden deutschen Support, den Kunden da bewußt im Regen stehen zu lassen. Das Thema ist noch nicht durch.

3. Den gelegentlich angesprochenen SubWoofer (insbesondere aus Austria, wo er wohl in der Ausstattungsliste steht), der bei der Naviversion bei sein soll, habe ich bislang noch nicht entdeckt, obwohl im Kofferraumbereich ein riesiger Kreisausschnitt mit Abdeckung sichtbar ist, aber in der deutschen Ausstattungsliste immer nur von 6 (4 + 2 Hochtöner) Lautsprechern die Rede ist. Wäre ein Subwoofer in der deutschen Variante, würde Hyundai das mit Sicherheit auch bewerben.

4. Die Möglichkeiten für Ablagen wurden nicht unbedingt intelligent gelöst, die sämtlichst zu klein sind, die Hutze im Armaturenbrett nicht nutzen oder der Deckel der Mittelablage nicht noch ein Kleinfach enthält.

Allerdings ist die Klimatisierung im Handschuhfach super geeignet, Getränke kühl oder warm zu halten.

Soviel von mir zum ix35.

Kompliment für diesen sachlichen,informativen und ausführlichen Bericht.

Bin sehr beeindruckt.

Danke für die Mühe diesen Bericht zu schreiben.

golfer14= Willi aus Wien

am 30. Juli 2010 um 18:21

Zitat:

Original geschrieben von planet335

Hallo Videomartin,

sorry, daß ich erst so spät auf dein Posting reagiere, aber das neue Auto muss auch verdient werden . Ja, bei HYUNDAI In Stahnsdorf war ich, allerdings nannte man mir dort für mein Wunschfahrzeug (blau+ Schiebedach) eine ca. Lieferzeit von sechs Monaten. Als aus Berlin zugezogene Neu- Brandenburger unterstützen wir zwar gerne die heimische Wirtschaft und hätten auch ein bisschen mehr bezahlt, so lange wollten wir allerdings nicht auf das Auto warten.

So ähnlich ging es mir auch (auch mit dem Zuzug von Berlin ;-), ich wollte lieber einen Silberling bzw. den hellen blauton - am liebsten innen in beige. War aber auch als Reimport seinerzeit nicht zu haben und die Gerüchte um den fehlenden DPF sowie die Empfindlichkeit von Leder in beige haben auch genervt. Schlußendlich wurde es dann aus dem Stand derjenige, der beim Händler im Showroom stand, nachdem der zugelassen war und eine Probefahrt möglich war.

Zitat:

[..]

Als nachteilig empfinde ich bei unserem Auto lediglich die bei den Importmodellen leider serienmäßigen Seitenschweller, auf diese prolligen Dinger hätte ich gerne verzichtet und das fehlende Bluetooth.

Mich würde interessieren, wie du das in der Praxis mit diesem Parrot gelöst hast. Alternativ habe ich bei ebay auch schon die Doppel Din Rahmen für den iX55 entdeckt und denke dann doch über eine Navi/ Radiokomplettlösung nach.

Grüße aus Gröben - planet335

Der aktuelle ix55 kommt ja wohl in der Premium-Version mit einem Pioneer-Navi. Seinerzeit war das aber noch nicht verfügbar. Da hat mir die Breitenwischers ein Garmin Nüvi sowie ein Parrot CK31 (hätte auch ein anderes sein können, aber die kleinere Version reicht mir und trägt nicht so auf) spendiert. Das kleine Parrot "frisst" fast alle Handies (im Gegensatz zum ix35-Navi).

Mit beiden bin ich sehr zufrieden, zumal ich mit dem Navi nur gelegentlich unterwegs bin. Das Bedienteil des CK31 ist über dem Zündschloss an der Unterkante des Armaturenbrettes aufgeklebt, das Mikro über der Lenksäule angeklammert und kann zur Not auch Sprachsteuerung.

Anbei ein Bild, wie das Nüvi und das kleine Parrot bei mir montiert ist.

Trotzdem hatte ich im Rahmen des ix35-Kaufes für Frauchen im Überschwang für den ix55 dann auch ein Navi bestellt, aber dann wg. gottlob langer Lieferfrist des neuen Pioneer-Typs nach dem Studium der Bedienungsanleitung und Telefonaten mit dem Pioneer-Service das wieder abbestellen können.

Die Gedanken dabei waren verringerte Diebstahlanfälligkeit, schlechte Ablesbarkeit bei Sonne (obwohl wg. senkrechtem Display besser als im ix35), komplizierte(re) Bedienung insbesondere von Standardfunktionen und die generelle Touchscreenfummelei. Wenn Karten nicht mehr aktuell sein sollten oder mit dem Gerät was nicht klappt, gibt es für wenig Geld jederzeit Ersatz.

HINWEIS: Vorsicht vor dem Fremdeinkauf/-Einabu dieser Geräte. Die nötige Blende wird ausschließlich für Hyundai gefertigt, ist "natürlich" nicht einzeln lieferbar, sondern wird seitens Hyundai den beiden ausgewählten Pioneergeräten beigefügt. Da kommt man um Hyundai nicht herum.

Grüße nach Gröben mit dem versteckten Blitzer.

Dort hockten wir früher oft bei "Frau Nase" beim Bierchen. Gibt es die noch? Der gehört doch die halbe Landschaft dort.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. Wer hat schon einen ix35 /184 Ps Automatik bzw.Ehrfahrungsbericht