ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Wer hat eigene Erfahrungen mit einem Telematik-Tarif?

Wer hat eigene Erfahrungen mit einem Telematik-Tarif?

Themenstarteram 1. Januar 2019 um 12:02

Meine Tochter, Fahranfängerin, 22 Jahre alt hat seit einer Woche einen Telematik-Tarif bei der Württembergischen durch den sie nur etwa 60% vom Normaltarif bezahlt; also etwa 62 Euro pro Monat für einen Golf IV mit 75 PS. Die Telematik Daten werden mit Hilfe einer Handy-App gesammelt. In Kooperation mit Vodafone wird der Fahr-Score an die Württembergische übermittelt.

Wer hat Erfahrungen mit diesem oder ähnlichen Telematik-Tarifen? Welchen Fahr-Score muss man erreichen um in dem günstigen Tarif zu bleiben? Wird der Fahr-Score als fair empfunden?

Laut Württembergische und Vodafone "registriert die App die Handy-Nutzung während der Fahrt und lässt dies ebenfalls in die Bewertung einfließen." Hier frage ich mich ob man TomTom oder andere Navi Apps ohne Punkteabzug verwenden kann. Was gilt als "Handy-Nutzung während der Fahrt"?

(Bitte antwortet nur wenn Ihr eigene Erfahrungen mit einem Telematik-Tarif gemacht habt. Ich möchte hier nicht das für und wieder von Telematik und Überwachung im Allgemeinen diskutieren. Ich sehe das durchaus kritisch, aber solche Erörterungen finden sich zur Genüge. Was schwieriger zu finden ist, sind Erfahrungen von Nutzern der Telematik mit ihren Versicherungen.)

Beste Antwort im Thema

Das würde erklären, warum man neuerdings immer mehr fahrende Hindernisse auf der Straße hat. Auf meiner tägliche Arbeitsstrecke habe ich regelmässig immer Leute vor mir die nur noch mit maximal 45 Km/h durch die Gegend gondeln.

1533 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1533 Antworten

Ich verstehe nicht, warum so viele Leute den Vertrag wieder kündigen wollen? Ingoriert doch einfach die Box, lasst Euch davon nicht beeinflussen und schaut, was am Ende des Jahres rauskommt. Solang man nicht ganz bei 0 ist, ist es immer noch ein kleiner Bonus.

Das versuche hier seit 48 Seiten 2-3 Leute zu erklären.... einige verstehen es einfach nicht oder sie brauchen auf Gedeih und Verderb etwas zum Meckern und Maulen. Bei vielen sieht man zwischen den Zeilen ganz klar, dass sie sich vorher nicht in das Produkt eingelesen haben und / oder viel zu naiv da ran sind... "der Traum, der perfekte Fahrer zu sein!" platzt gerade.

@psydof und kekseman

Euch Beiden geht es im Wesentlichen um den Bonus (zumindest interpretiere ich Eure Aussagen so) Diejenigen, die kündigen, mehr um das Prinzip oder mit Euren Worten, weil sie zu naiv waren (zu glauben, dass Firmen evtl. Wort halten könnten) oder Sinn in einen Telematiktarif sehen (aber nicht zufrieden sind wie es umgesetzt wurde).

Ich persönlich träume weder ein perfekter Fahrer zu sein, noch habe ich mich jemals als einen solchen gehalten.

Ich finde es sehr schade, dass dieser interessante Thread in eine Richtung abdriftet, mit der keinem geholfen ist. Hier geht es doch in erster Linie um Erfahrungsaustausch und nicht darum, wer ein Verkehrshindernis ist, kein Auto fahren kann oder der beste Fahrer Deutschlands ist.

Ich würde mich freuen, wenn wir wieder zum Erfahrungsaustausch zurückkehren würden. Lieben Dank und Grüße aus Düsseldorf

Zitat:

@hydrou schrieb am 19. Mai 2020 um 13:56:35 Uhr:

Na dann viel Erfolg, den Bonus für dieses Jahr darfst du dann direkt zurück zahlen. Und klar, den Folgebonus erhält man nur, wenn man weiterhin den Telematiktarif nutzt. Steht so aber auch alles in den Unterlagen und den AKB.

Im Übrigen kann ich deine negative Kritik nicht nachvollziehen, ich liege bei 87 Punkten und damit 24% für´s Folgejahr bei knapp 15 tkm bisher gefahrenen km seit Anmeldung zum Tarif im letzten September. Und das trotz 320 PS, selbst damit kann man vernünftige Scores erzielen, ohne eine Wanderdüne zu sein und >200 km/h auf der AB fahren.

Moin,

es geht nicht darum, dass man hier bei der HUK durch defensives Fahren einen Bonus erhält, hier geht es darum, dass die HUK einen Algorithmus nutzt, der der normalen Fahrweise nicht entspricht!!!

Die HUK weiß genau, wann Du wo fährst, d. h. ausserhalb oder in der Stadt. In der Stadt kommt es oft vor, dass Dir einer die Vorfahrt nimmt, oder ein Kind vor das Auto läuft. Dann bremst Du und wahrscheinlich auch sehr hart, denn Du willst keinen Unfall oder Personenschaden haben. Es geht nur darum, den Konzern dazu zu bringen, einen anderen Algorithmus für die Stadt zu entwickeln oder anzuwenden. Ebenfalls, dass auf Strecken, wo keine Geschwindigkeitsbegrenzung vorliegt, dies auch mit dem Kartenmaterial abgeglichen wird. Und wer hier sagt, es ist Ihm egal, ob er Ereignisse und Punktabzug bekommt, obwohl man ordnungsgemäß gefahren ist, dem glaube ich nicht!!!

Sei es mit normaler und vorrausschauender Fahrweise in einen Kreisel etc. und dann Punktabzug zu bekommen, das entspricht nicht der Realität.

Mich ärgert es nur, dass die HUK nicht auf Kommentare oder Beschwerden eingeht und an dem Algorithmus nichts ändert.

Wenn ich einen Algorithmus für eine Fräsbank erstelle, und die Bank produziert immer Ausschuß, dann kann ich nicht behaupten, es liegt am Material! Nur mal so, für die, die sich dem System beugen und sich selbst etwas vormachen.

PS.: wenn die Bahn frei ist, dann fahre ich auch >200 Km/h, aber nur wenn es geht und ich niemanden gefährde!

Ich bin nicht perfekt, will es auch nicht sein, und erst recht kein 100% Sicherheitsfanatiker, aber ich will auch "Freude am Fahren" haben!

"Alles kann fliegen, es muss nur schnell genug sein!"

Zitat:

 

Die HUK weiß genau, wann Du wo fährst, d. h. ausserhalb oder in der Stadt. In der Stadt kommt es oft vor, dass Dir einer die Vorfahrt nimmt, oder ein Kind vor das Auto läuft.

Interessante These.

Das passiert mir ca. einmal im Jahr. Das mit dem Kind ist in über 20 Jahren noch nie vorgekommen.

Wenn das ständig passiert, dann muss man mal über seine eigene Fahrweise nachdenken.

Heute hab ich wieder kräftig was gegen eine gute Bewertung gemacht:

1. An der Kreuzung die Abfahrt verfehlt, ein Stück weiter dann gewendet und abgebogen.

2. Im Kreisverkehr stark gelenkt.

3. Bei der Auffahrt auf die zweispurige Bundesstraße stark beschleunigt.

4. Nach dem Einkaufen quer über die Straße, den Grünstreifen, durch einen Graben direkt auf die Bundesstraße.

5. Vor der nächsten Kreuzung stark beschleunigt, dann rechts abgebogen (90°), nach ein paar Metern gewendet und wieder rechts abgebogen (zurück auf die Bundesstraße).

6. Von der Bundesstraße runter und mit weit überhöhter Geschwindigkeit durch die geschl. Ortschaft.

7. Dann von der anderen Bundesstraße 50 m hinter der Kreuzung rechts abgebogen, quer über Feld und Wald zurück auf die Straße.

8. Dann hab ich das Auto wohl beim Nachbarn stehen lassen und bin die letzten Meter zu Fuß gegangen.

Merkwürdig nur, an all diese Vorfälle kann ich mich gar nicht erinnern. Okay, im Kreisverkehr hab ich tatsächlich stark gelenkt. Finde ich da einfach sicherer.

Naja...vielleicht ist das GPS-System von Deinem Handy nicht genau genug..Tja..Pech würde die HUK dann sagen ;)

Nö, laut Handy bin ich z.Zt. zu Hause und nicht bei der Nachbarin. Ich hab den Apfel auch ab und zu zur Navigation genutzt, einwandfrei und sehr genau.

Zitat:

@Steph666 schrieb am 23. Mai 2020 um 13:23:25 Uhr:

Zitat:

 

Die HUK weiß genau, wann Du wo fährst, d. h. ausserhalb oder in der Stadt. In der Stadt kommt es oft vor, dass Dir einer die Vorfahrt nimmt, oder ein Kind vor das Auto läuft.

Interessante These.

Das passiert mir ca. einmal im Jahr. Das mit dem Kind ist in über 20 Jahren noch nie vorgekommen.

Wenn das ständig passiert, dann muss man mal über seine eigene Fahrweise nachdenken.

Ja ja,

ich weiß nicht in welcher Stadt Du fährst, aber dann leben dort wohl nur Rentner, die nicht mehr auf die Straße dürfen.

Der Hinweis von Dir mit "Interessante These" hört sich an, als wenn Du mir nicht glaubst.

Mußt Du auch nicht.

"Alles kann fliegen, es muss nur schnell genug sein!"

In unserer Straße wohnen mind. 30 Kinder. Trotzdem ist mir noch keines vor's Auto gelaufen. Warum sollten sie auch? Erstens sehe ich die Kinder oder deren Spielsachen auf der Straße und schleiche dann nur noch, zweitens bin ich nicht unsichtbar.

So..jetzt berichte ich mal ein etwas mehr als merkwürdige Sache was ich bisher so gar nicht beobachten konnte seitdem ich den Sensor Anfang Dezember aktiviert habe.

Letzten Freitag war mein persönlicher Fahrwert auf 83, der Gesamtfahrwert bei 78. Am Samstag bin ich zwischen 10-14h ca. 80km gefahren, davon 2 Drittel Autobahn. Ich habe dabei drei Ereignisse ausgelöst, zwei Brems und ein Lenkereignis und in allen drei Fällen kann ich mich echt nicht mehr erinnern weshalb ich überhaupt gebremst hatte oder stark gelenkt hatte, war deshalb erstaunt als ich sie nach den Fahrten überhaupt gesehen hatte. Die Lenkereignisse ignoriere ich bereits, weil sie mir nicht ersichtlich sind. Normalerweise geht der Score bereits nach wenigen Minuten um mindestens 6 Punkte runter, erst recht wenn zwei Bremsereignisse an einem Tag erfasst wurden. Aber kein Abzug! Ich bin Abends noch ein wenig rumgefahren allerdings weniger als 10km. Immer noch kein Abzug. Heute morgen schaue ich rein und was sehe ich? Der Score ist auf 85 gestiegen! Was ist denn jetzt los? Am Gesamtscore hat sich wie erwartet nichts geändert. Aber das war schon immer so, dass dieser Wert sich nur sehr sehr langsam bewegt. Sowohl nach oben als auch nach unten.

Hat die HUK an den Parametern etwas verändert? Ich bin jetzt wirklich erstaunt, denn Abzüge wurden sofort durchgeführt sobald ein Ereignis registriert wurde. Hmmm...sehr merkwürdig....

Heute morgen wurde meine Fahrt zur Arbeit aufgezeichnet ohne Ereignisse und immer noch beträgt der persönliche Fahrwert 85. Also immer noch kein Abzug der beiden Brems-und Lenkereignisse vom 23.05. Das ist wirklich merkwürdig.

Ich "durfte" heute auf der Umgehungsstraße eine Vollbremsung hinlegen, dass die Gurtstraffer auslösten. Fuhr auf der linken Spur, vor mir einer, wir waren am Überholen und im Bereich der Auffahrt blinkte jemand auf der rechten Spur und zog ohne Rücksicht auf Verluste rüber. Nichts passiert, aber mein Wert ging sofort in den Keller.

@PeterBH

Genau das habe ich erwartet. So war das bei mir auch immer. Selbst nach einem Monat ohne Ereignis fiel ich sofort um 3 oder 4 Punkte nachdem ich ein Bremsereignis ausgelöst hatte kurz nachdem die Fahrt korrekt übermittelt wurde. Der Ereigniselose Monat war sozusagen nicht existent.

Nachdem ich heute zu Hause angekommen bin und die Fahrt übermittelt wurde, gab es wieder einen zusätzlichen Punkt so dass mein Score jetzt sogar 86. Es gab keine Ereignisse. Ich verstehe das nicht um ehrlich zu sein, denn ich warte darauf, dass ich Punkte verliere....

Off Topic:

Übrigens fuhr einer heute recht langsam vor mir und als wir dann gemeinsam in einen Kreisel rein fuhren, da lenkte er so weit nach innen, dass er die Bordsteinkante mit den linken Reifen hoch gefahren ist. Und er fuhr weiter darauf statt gegen zu lenken. Ich glaube er hat es noch nicht einmal bemerkt. Das war einer dieser Kreisel deren Insel bebaut ist und nicht befahrbar ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Wer hat eigene Erfahrungen mit einem Telematik-Tarif?