ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Wenn der Restaurator keine gute Wahl war....

Wenn der Restaurator keine gute Wahl war....

Pontiac GTO II
Themenstarteram 22. März 2019 um 20:50

Moin Leute,

ich brauch mal euer Schwarmwissen bzgl Restaurierung.....und Werkstattproblemen.....

Vorab zu meiner Person: Bin Ingenieur von der Ausbildung her, allerdings nicht im KFZ-Bereich. Ich schraube seit den späten 70er Jahren an Autos und Motorrädern, und habe auch bereits Motorräder von Grund auf restauriert. Insofern nicht komplett ahnungslos....

Ich habe mir mehrere Werkstätten angesehen, um an meinem GTO ein paar konservierende- und Lackarbeiten machen zu lassen.

Bei einer Werkstatt stand ein End-80er M3 sowie ein Lancia (irgendeine Rallyeversion) als lackierte Rohkarossen, die gerade wieder aufgearbeitet werden. Sah alles sehr sauber und professionell aus.

Ich habe mich also länger mit dem Chef unterhalten, und ihm die Zielrichtung klar gemacht:

Unterboden reinigen (Eisstrahlen) und konservieren (Rostumwandler / Wachs)

An der Karossierie einige Beulen und Roststellen beseitigen und neu lackieren.

Er hat sich den Wagen intensiv angesehen und fand das Projekt wohl für sich auch interessant:

---

vielen Dank für Ihre Mail und die das damit verbundene Interesse an unserem Dienstleistungs-Spektrum.

Ein fehlendes Know-How in Bezug auf US-Amerikanische Fahrzeuge kann ich Ihnen definitiv nicht bestätigen.

Wir haben unser Steckenpferd,das ist unmissverständlich die Marke BMW.Ebenso sind wir allerdings für unzählige Kunden in den Bereichen Aston Martin,Alpine,Bentley,Brabus,Chrisler Viper,Chevrolet-Corvette,Ford Mustang, Ferrari,Maserati,Lamborghini,McLaren,Porsche,Mercedes-AMg usw. tätig.

Wir würden Ihnen sagen wenn wir uns die besprochenen Umfänge nicht zutrauen würden.Denn am Ende hat niemand etwas davon! Wie bereits in unserem Gespräch erwähnt,es ist nicht unser Ansinnen Sie mit sugerierter Kompetenz zu täuschen, oder von einer unnötigen Restauration zu überzeugen.Vielmehr möchte ich Sie bei dem tollen Fahrzzeug-Projekt beraten,und freue mich natürlich wenn wir auf der Basis zusammenkommen.

---

Er hat dann folgenden Arbeitsrahmen formuliert:

1. Fahrzeug im Exterieur-Bereich zerlegen, wie z.B. Rückleuchten,Zierleisten,Markenembleme, Schachtleisten,Frontgrill,Scheinwerfer- und Blinkleuchten

2. Türe rechts und links ausbauen und zerlegen,inkl. Zusatzarbeiten für Scheibendichtungen

3. Front- und Heckklappe ausbauen und zerlegen

4. Front- und Heckschürze zerlegen

5. Frontscheibe ausbauen

6. Aussenspiegel demontieren

7. Fahrzeugentlackung durch Beiz-Chemie oder Handentlackung durch Schleifen ( je nach Rücksprache )

8. Karosseriebestandsaufnahme 

9. Kalkulatorische Basis-Karosserieinstandsetzung inkl. Zusatzarbeiten -> Dieser Punkt beinhaltet die Unterbodenarbeiten

10. Fahrzeug-Komplettlackierung inkl. Zusatzarbeiten

Als Budget haben wir uns auf einen knapp 5stelligen Betrag geeinigt.

Anfang November habe ich den Wagen dann zu einem Subunternehmer gebracht (Überraschung), einer Karosserie und Lackierwerkstatt.

Nach einer Woche sollte er zerlegt sein und wir sollten den Umfang der zu bestellenden Neuteile besprechen.

Nach einer Woche war am Kotflügel hinten links wild rumgeschliffen worden, um mal zu sehen was an Spachtel drauf ist ('mindestens 100kg'). Dann wurde nochmal erläutert was gemacht werden soll, und in 1 Woche wolle man anfangen.

Angefangen haben sie dann genau am 07. Januar, also knapp 2 Monate später. Nach einer Woche war er dann auch zerlegt, eine Beule hinten rausgedrückt und einge Roststellen frei geschliffen u z.T. auch aufgeschweißt.

Dann kam auch eine Liste mit Neuteilen, aus meiner Sicht viel überflüssiges, da z.B. die Chromteile nicht defekt sind. Klar, Gummdichtungen und so ein Zeugs, Innenkotflügel (durchgerostet), und ein paar weitere Kleinigkeiten.

Auch zeigte sich nach Ausbau der Rückbank ein durchgerostetes Blech, welches ersetzt werden sollte. So weit so gut. Das war Freitags. Montag hatte ich eine Rechnung in der Post - über 75% des Gesamtbudgets! Nach knapp einer Woche Arbeit!

Da habe ich natürlich reklamiert und angemerkt, dass das ja in keinster Weise dem Arbeitsfortschritt entspricht. Da wurde dann behauptet, dass die Werkstatt unter anderen schon für 2000 € Farben und Lacke gekauft hätte.

Was sich natürlich als Lüge rausgestellt hat.

Zwischenzeitlich hat er auch die gerissene Frontscheibe über die TK abgerechnet - für schlappe 1800€ (neue Scheibe kostet drüben 150$, hier 320€) - es wäre ja angeblich 'OE'.

Nach Demontage der Scheibe hat sich leider das Windshield vor der Scheibe als komplett rott rausgestellt, ebenso ist der Kofferraumboden durchgerostet u muss ersetzt werden.

In der Zwischenzeit hat die Werkstatt noch einige Arbeiten gemacht (besagtes Blech hinter der Rückbank), und ich habe Ersatzteile in den USA besorgt. Von dem Geschäftsführer habe ich seitdem nichts mehr gehört. Keine Kommunikation, kein Projektmanagement, nichts. Die Zeit, in der die Teile im Container liegen zum Eisstrahlen oder Ölen der Karosseriebolzen (zw. Rahmen und Chassis) zu nutzen - Fehlanzeige. Wenn dann hab ich - sehr konstruktiv - mit den Jungs des Subunternehmers gesprochen

Diese Woche rief er dann an, und bat um einen Termin, um 'weitere Kostenüberraschungen' zu vermeiden.

Die Frage ist, wie geht man mit der Situation um? Auf der einen Seite kann ich den Wagen schlecht rausziehen, und bin darauf angewiesen, dass die Arbeiten vernünftig zum Ende gebracht werden.

Auf der anderen Seite geht das Verhalten mit abstrus hohen Rechnungen und anlügen (Lüge zum Zweck des geschäftlichn Vorteils nennt man auch Betrug) gar nicht. Ich würde mal sagen, die Vertrauensbasis ist zerstört.

Eine Eskalation dürfte jedenfalls für keine der Seiten günstig sein. Ich habe schon überlegt einen Gutachter hinzu zu ziehen.

Was meint ihr?

 

Beste Antwort im Thema

Augen zu und durch. Leider scheint Dein GTO ein Money Pit zu sein. Was an Rost gefunden wurde, ist signifikant und rechtfertigt allemal eine Überschreitung des vereinbarten Summe. Es ist zwar nicht sauber, daß man Dich an einen Subunternehmer weitergereicht hat, ohne dass man Dich vorab darüber aufgeklärt hat, aber Du hast das letztendlich akzeptiert, da Du Deinen Wagen dorthin gebracht hast.

An diesem Beispiel wird deutlich, daß es bei unseren Oldtimern nicht sinnvoll ist, einen Gesamtpreis (oder Pauschale) zu vereinbaren, aufgrund der verdeckten Mängel ist das auch unfair (ich denke, so wird er argumentieren). Im Nachhinein ist man immer schlauer: Es wäre besser gewesen, Du hättest sozusagen, um das Wasser zu testen, zunächst nur eine kleinere Arbeit vergeben (z.B. Kotflügelreparatur oder Scheibenersatz), um zu sehen, wie das läuft. Jetzt ist die Sache zu weit fortgeschritten, ein Gutachter kostet nur weiteres Geld (Gutes Geld schlechtem hinterher geworfen).

Ist das Vertrauensverhältnis weg, mußt Du Dir einen anderen suchen, der die Arbeiten fortsetzt.

Auf der anderen Seite - wenn die Qualität der Arbeit stimmt - hast Du für Deinen GTO das richtige getan. Vom Kosten/Nutzen Aspekt sind unsere Schätze eh nicht zu beurteilen, darum sind sie ja auch Hobby.

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten
Themenstarteram 6. Juli 2020 um 12:13

Wahnsinn wie die Zeit vergeht.....der letzte Post is ja schon fast ein Jahr her!

Das Thema brutschelt beim Landgericht rum, und die Richterin hat schonmal festgestellt, dass die Beklagte (2.0 Automotive in Düsseldorf) 'unzweifelhaft Leistungen abgerechnet hat, die sie nicht erbracht hat'.

Das Finale wird - ich benutze jetzt nicht das C-Wort - noch auf sich dauern lassen, und daher macht die Richterin einen Vergleichsvorschlag. Mal sehen.

Die gute Nachricht - am GTO geht es weiter. Eine Werkstatt ist gefunden, und der Kollege (aus San Diego/CA) der an dem Wagen arbeitet, kennt sich gut aus: Er hat Kofferraumboden und Windshield erneuert, BodyBushings getauscht, Rostarbeiten erledigt, selbst die Sicke zwischen hinteren Kotflügeln und Mittelteil wieder hergestellt (wird gerne zugespachtelt und reißt danach ein).....alle Teile wieder montiert, Spaltmaße eingestellt, Bleche 'entspachtelt' und ausgedengelt.... Im Moment ist Spritzfüller drauf und es wird geschliffen.

Schön, daß Du wieder besseren Mutes bist !

Wie sieht denn Deine aktuelle Kostenkalkulation im Vergliech zum ersten Anbieter aus?

Themenstarteram 6. Juli 2020 um 16:40

Zitat:

Wie sieht denn Deine aktuelle Kostenkalkulation im Vergliech zum ersten Anbieter aus?

..es wird deutlich teurer. Das war aber klar nachdem die Durchrostungen aufgetaucht sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Wenn der Restaurator keine gute Wahl war....