ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Welchsel vom E87 auf E91 bzw. F31 - welcher Motor?

Welchsel vom E87 auf E91 bzw. F31 - welcher Motor?

BMW 3er E91
Themenstarteram 21. Juni 2017 um 13:57

Moin liebe BMWler,

weil ich bis Ende des laufenden Jahres einige km mehr fahren muss, denke ich momentan über einen Wechsel von meinen jetzigen 118i 143PS Modell auf einen Diesel nach.

Der 1er ist im täglichen Pendelverkehr ideal, schön kurz und man kann ihn doch das ein oder andere mal sportlich bewegen.

Als ich dieses Wochenende aber das erste Mal die künftige Strecke gefahren bin, ist mir zum einen aufgefallen dass der kleine bei Tacho 225 abgeregelt ist (Momentananzeige ging zurück), und dass ich bei flotter Fahrweise zwei mal fast volltanken musste und das bei nur 670km! :eek:

Das ist einfach zu viel Verbrauch und dann geht die Suche nach einer Tanke los, die keinen Autobahnaufschlag fordert.

Kurzum, über kurz oder lang brauche ich einen Diesel.

Nun ist die Frage welchen?

An Ausstattung sollte der nächste auf jeden Fall haben:

Navi Prof

Xenon

evtl Teilleder, Sportsitze sollten schon sein, Leder nicht so mein Fall, gerade im Sommer kleben da schnell die Schenkel an :p

evtl. elektr. Sitze

Angefangen beim E91 ab 2010 mit 177/184PS

Natürlich recht günstig in der Anschaffung, dem Design gegenüber kann man anscheinend gespaltener Meinung sein, ich finde es einfach gelungen. :cool:

Genau so stellt man sich einen Mittelklassewagen von BMW vor, einfach ein sattes Auftreten.

Da sieht der Nachfolger F30/31 aus, wie um eine halbe Klasse geschrumpft. Nicht in der Größe, aber im Auftreten. Wie wenn man dem Wagen ein junges, verspieltes Design geben wollte.

Das passt meiner Meinung einfach nicht in die Mittelklasse. :confused: Da finde ich den E91 einfach solider.

Ganz vergessen zu erwähnen:

Die Ausstattungslinien Sportline, Modern oder gar das M-P geben dem Wagen ein viel besseres Auftreten.

Nur leider sind diese Lines auf dem Gebrauchtwagenmarkt entsprechend teurer.

Wenn man Basis E91 und Basis F31 vergleicht, finde ich, der alte hat irgendwie "mehr"

Dem entgegen spricht aber auch das Alter.

Den möchte ich ja auch ein paar Jahre fahren und dann ist er nicht mehr der jüngste :D

Den weitaus größten Minuspunkt sehe ich aber bei der Steuerkette.

Mein kleines Hängebauchschwein hat nun die dritte Steuerkette drin, die erste originale wurde beim Händler ersetzt, wo das Fahrzeug gekauft wurde, die zweite musste auch, nach nicht mal einem Jahr, wieder raus, weil die sich erneut gelängt hat?! und die dritte wurde jetzt von BMW verbaut. :mad:

In das Gefährt ist also schon einiges investiert wurden.

Und das Thema beschäftigt ja auch die Diesel. Meine Mutter (X3 177PS) musste die Steuerkette damals auch tauschen lassen, der Motor im X3 bzw. E9x ist ja identisch, von daher habe ich starke Bedenken, dass die Misere dort wieder auftreten könnte.

Dafür verbraucht der Motor ja nicht viel (hoffentlich auch nicht bei Geschwindigkeiten über 200 (220)).

Dann steht natürlich noch ein Sahnestück zur Auswahl, der 325d/330d 3L Motor.

Etwas teurer als die 2L Maschinchen, aber dafür, so wie mir bekannt ist, nahezu keine Probleme, sprich Steuerkette, Turbo, etc.

Also perfekt geeignet für die linke Spur.

Da ist auch wieder die Frage welcher, die 197PS Motoren gab es ja auch noch einige Zeit mit den Faceliftmodellen. Also 197PS oder 204PS

Der 330d ist nochmal ne andere Hausnummer, aber nochmal teurer.

Zu viel möchte ich für ein doch schon betagteres Modell auch nicht ausgeben.

Dem 3l Motor steht aber leider ein logischer Mehrverbrauch gegenüber.

Mit wie viel kann man da zum 20d rechnen?

Und den beiden steht das neue Modell ab Ende 2012 gegenüber, Design fragwürdig, für mich nicht so "solide" gebaut wie der Vorgänger, aber dafür aktueller und evtl. Problembefreit mit Steuerkette?

Wie siehts da mit dem Verbrauch aus geg. dem alten 320d?

Zu allem sei gesagt, ich bevorzuge das Schaltgetriebe.

In der Stadt sehe ich eine Automatik als sinnvoll an, auf der Autobahn, mit Absicht von Stau, nutzlos, bzw sogar hinderlich, weil ich bei Gelegenheit mit vollem Gas beschleunigen möchte, ohne dass der Motor aufheult. Sprich einfach 6. Gang und Gas.

Mir ist auch klar, dass es den manuellen Modus gibt, aber wofür, dann kann ich auch gleich selbst schalten. :cool:

Problematisch wird es beim x25d, weil es da wenige manuelle gibt, dem entgegen spricht wieder noch mehr Drehmoment, sodass die Automatik da weniger früh zurückschalten sollte, richtig? :p

Die Übersetzung sollte sich beim alten Modell Manuell vs. Automatik nicht viel nehmen, beim neueren soll die 8G Autom. ja eine richtig große Spreizung besitzen, sodass wenig Drehzahl bei höheren Geschwindigkeiten anliegt.

Gesagt sei noch, dass ich den 20d zu einem späteren Zeitpunkt gerne kennfeldoptimieren lassen möchte.

Original von BMW gabs ja das PPKit, wenn ich zu einem guten Tuner gehe, sollten um die 210PS ja problemlos zu realisieren sein und dementsprechend auch längere Zeit Vollgas abkönnen können oder wie seht ihr das ?:rolleyes:

Den 25d evtl. irgendwann mal, aber die 200 PS, gepaart mit dem dicken Motor, sollten den Gedanken zu optimieren, einige Zeit zurückhalten können. :D :)

Also ganz konkret gefragt welches Modell empfehlt ihr mir, welchen Motor der ein straffes Reisen ermöglicht und damit auch problemlos klarkommt und wie sieht es mit dem Mehrverbrauch des 25d aus.

(Spritmonitor habe ich schon nachgeforscht, aber wie weit aussagekräftig?)

Ähnliche Themen
24 Antworten

Zitat:

@Tl-01a schrieb am 26. Juni 2017 um 11:36:05 Uhr:

Zitat:

@BatLB schrieb am 21. Juni 2017 um 15:10:18 Uhr:

330xd Automatik - Ich will nix anderes mehr. Wenn das Lenkgetriebe nicht mit jedem Bremsentausch mit fällig wäre dann wärs sogar ein richtig gutes Auto.

Läuft halt scheisse ab 200. Meiner macht nur GPS 240, Tacho ist dann bei 250-255.

Ich würde ein 330d N57 mit 245PS kaufen und chippen.

Oben raus braucht der 330d nicht mehr als ein 320d. Bei 200 mit Tempomat nimmt mein 330xdA mit M57 Motor nur 10L.

Der 330xdA geht vom Start weg, im Gegensatz zu nem 330d ohne xDrive/Aut., viel flotter weg - Weil er nicht durchdreht wie ein Blöder. Auf die 249 km/h zieht er tadellos hoch - Tachospeed natürlich. Chiptuning geht bei dem Kerl super, weil die Automatik bis 700nm ausgelegt ist und daher keine Materialprobleme auftreten - Im Gegensatz zum Schalter.

Meiner ist der 330xdA LCI mit 245 PS und ohne Chiptuning und auch wenn man die Beschleunigung jetzt nicht massiv spürt, das Ding ist wirklich flott. Verbrauch lieg ich auf der Autobahn bei 6,5 Litern, in der Stadt kletter ich aber leider auf 9 hoch.

Das Verteilergetriebe kommt aber nicht mal mit 500Nm klar. Meines war komplett im Arsch, Kupplung, Kugellager, Stellmotor,...

Kardanwelle und Abtriebswellen musste ich auch ersetzen, Die Hardyscheiben hatten Risse.

Mit 255 oder 265er Michelin PS4 S oder PSS hat ein 330d ohne Xdrive kaum Traktionsprobleme.

Die Hardyscheibe hat bei mir auch Risse , ohne Chiptuning. Ist halt ne Gummiplatte und Schwachstelle des Modells. Das sind 400 Euro Reparatur BEI BMW - Also das lässt mir keine grauen Haare wachsen.

400€ für eine 33€ Gummischeibe welche von SGF in China hergestellt wird.

Der Zusammenhang mit dem Chiptuning is ma noch immer nicht klar.

Themenstarteram 10. Juli 2017 um 19:46

Ich bin jetzt eine Woche einen Passat B8 mit 190PS DSG 4Mo. gefahren.

Der Motor war wahrscheinlich auch dank Scheibendämmung erstaunlich ruhig gewesen. Ein recht gelungenes Auto...aber mir ging es ja um den Motor.

Da war ich leider etwas negativ überrascht. Gerade in den unteren Drehzahlbereichen hat der Motor wirklich keinen Saft, das ist wirklich unschön, auch wenn das die Automatik recht gut mit höheren Gängen kaschieren kann. Einen Handschalter möchte ich damit nicht fahren wollen. Unter 2000upm geht wirklich fast nichts, über 4400 kommt auch nichts mehr :rolleyes:, da war ich nicht so angetan und hatte mich mit dem 3l Motor beim BMW abgefunden.

Mehr oder weniger durch Zufall hatte ich letze Woche Gelegenheit den X3 meiner Mutter zu fahren, auch mit 2l und 177PS und Automatik.

Am Anfang hatte ich mich gefragt, ob nur 2l für diese Fahrzeugklasse ausreichen würden.:(

Aber diese Annahme war völlig unberechtigt, mit jedem Mal fahren hatte ich mehr Spaß gehabt und das meine ich wirklich so :D

Zum einen fährt sich dieser etwas lautere Motor richtig angenehm. Kein Vergleich zum 5 Jahre neueren Passat. Schon bei wenig Drehzahl kommt Schub, und vor allem kein Turboloch, sondern stetig mehr und mehr. Zum anderen passt die Automatik trotz ihrer "nur" 6 Stufen super zu diesem Motor und ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl auch nur Ansatzweise untermotorisiert zu sein. Und das bei 1800kg Leergewicht. :)

Selbst auf der Autobahn machte dieser Motor einen guten Eindruck.

Und vor allem das höhersitzen, was ich anfangs nur für die älteren Verkehrsteilnehmer gut fand, gefiel mir am Ende der Woche extrem gut.

Ich hätte nicht geglaubt, dass mich dieses Auto so beeindrucken könnte.

Also so wie mir der Motor gefallen hat, denke ich, dass mir ,selbst mit dem rauheren Motorlauf, der "kleine" Diesel ausreichen wird, im 3er dann noch mehr.

Zum Allrad:

Einen 3er mit xdrive würde ich nicht zwangsweise kaufen wollen, einfach wegen dem VTG, wenn man da einige Beiträge im 1er Forum ließt, wird einem regelrecht übel. Da fragt man sich, wie so ein Pfusch heute noch passieren kann, sodass einige Verteilergetriebe schon nach 50.000km platt sind.:confused:

Im X3 ist dieses aber noch massiver und weniger empfindlich ausgelegt, wie es beim E90 ist, weiß ich nicht.

Außerdem muss für mich ein beim Hinterradantrieb nicht zwangsweise noch ein Getriebe für die Vorderachse sitzen. Anders als beim Passat, da drehen selbst eingelenkt mit 4 Motion beim zügigeren anfahren die Räder durch, dass es regelrecht peinlich ist. Da muss es nicht mal feucht sein. Im Skoda Superb drehten damals sogar die Räder bei zugigen anfahren mit neutraler Lenkstellung durch. :eek:

Daher kann ich die Lobreden auf die Haldexkupplung vom VAG-Konzern nicht verstehen.

Aber da hält das VTG wenigstes halbwegs.

Dass ein 3l Diesel bei konstant 200km/h nur 10l verbraucht, kann ich mir schlecht vorstellen, da läuft bestimmt etwas mehr durch.

 

 

am 10. Juli 2017 um 19:54

Also der 2L tdi im 4er trinkt nur 7.5 Liter bei 200kmh

Bin gestern mit meinem n57 325d die stecke von siegen nach Hamburg gefahren. Da wo frei war 170km/h mit tempomat , ab und zu mal über 200. Asonsten an die Geschwindigkeitsbegrenzung gehalten. Am Ende stand eine 6.8L im bc. Finde ich nicht schlecht

am 10. Juli 2017 um 20:12

Ich glaube aber auch das die 8 Stufen Automatik noch einen großen Einfluss hat.

Themenstarteram 10. Juli 2017 um 20:18

Ich denke mal wenn der 3er über 250/km/h schaffen würde, verbraucht er bestimmt noch weniger als 7,5l, da der wagen ja schneller fährt, der 4er sowieso. Da kommt man vielleicht sogar mit ner 5 vorm Komma hin.

Ja ne is klar ne :D:D

Sollte es ein X3 werden, dann ziehe ich den 3l Motor in Betracht, aber selbst der 3l X3 fährt der keine 250:confused:

Beim 3er aber nicht, da ist der 20d mehr als ausreichend flott und auch noch sparsam :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Welchsel vom E87 auf E91 bzw. F31 - welcher Motor?